Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

8 121

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20:28

Den hübschen Kollegen hatte ich vor geraumer Zeit schonmal, bin jetzt aber zu faul um nach der Art zu suchen:


Und die Erdbeersaison ist eröffnet! Aufgrund des vielen Regens der letzten Tage waren die Walderdbeeren zwar etwas wässrig, aber allemal lecker genug! :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 122

Freitag, 24. Mai 2019, 00:18

Wenn auch nicht am Dorfweiher, ich finde die Fischotter so :love: und auch sonst, tolle Zoo-Impressionen und sonstige Beobachtungen :thumbup:

. . . den Zaunrüben-Marienkäfer . . . Einer der Marienkäfer, die sich nicht von Läusen ernähren, sondern die für uns recht giftigen Zaunrüben-Blätter komplett abfressen kann.

Ich glaube, den hab ich beim Naschen an den Blättern erwischt. Ok, nicht das beste Bild, aber sichtlich wird da das Blatt vertilgt.
Das zweite Bild zeigt alle meine Zaunwidersacher: ganzrandiges Blatt = die Zaunrübe, gezacktes Blatt = Hopfen, geadertes Blatt= Efeu.



Ich steh nicht mit den Hühnern auf und geh auch nicht mit ihnen zu Bett, Mann aber meist vor diesen. Also schicke ich am Abend die Hühner zu Bett. Die Tauben in der Voliere sind meist gegen Sieben verschwunden, gegen Acht kann ich die großen Hühner (Mechelner, Grünleger, Marans) zu machen, aber die Lohmänner (Lohmann Brown) legen dann noch mal richtig los. Vor halb Zehn sind die nicht verschwunden bzw. sind da immer noch zwei Hühnchen unterwegs. Und da ich um diese Zeit immer mal die Fledermäuse ausfliegen sehe, hab ich mich mal mit der Kamera bewaffnet. Aber keine Chance auf ein brauchbares Bild. Sonst sind es sechs oder mehr, heute nur eine Fledermaus, welche über den Gemüsebeeten ihre Flugmanöver praktiziert. Das einigermaßen erkennbare Bild 01, sonst alle wie Bild 02 und schlechter.



Keine Ahnung, welche Fledermausart, denn immerhin kommen in Sachsen-Anhalt 22 der 25 in Deutschland nachgewiesenen Arten vor. Hatte vor Jahren mal einen Todfund, kann aber gerade das Bild dazu nicht finden.

LG
Frauke

8 123

Freitag, 24. Mai 2019, 07:32

Fischotter sind auch einfach :love: !
Auch wenn man das rote Halsschild nur erahnen kann - das sollte wohl doch eindeutig der Zaunrüben-Marienkäfer sein! :thumbsup: Ab heute Nachmittag bin ich dann wieder in der Pfalz, da kann ich ja dann auch letztmals suchen gehen.
Gestern Nacht erst ist mir auch wieder eine Fledermaus auf dem Balkon um die Ohren geschwirrt. Aber auf die Idee hier einen Fotoversuch zu wagen, bin ich nichtmal gekommen. So schlecht sind deine doch gar nicht geworden - auf dem ersten Foto kann man eindeutig erkennen, dass es sich um eine Fledermaus handelt. Da ist Pfalz auch wieder ein gutes Stichwort: Vor zwei Wochen haben wir dort eine richtig große Fledermaus gesehen! Ich kenn von uns hier nur die kleinen. Vielleicht ein großer Abendsegler? Wald war zumindest in der Nähe. Der Junior behauptet aus Prinzip, dass es sich bei der Größe um einen Flughund gehandelt haben muss. :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 124

Freitag, 24. Mai 2019, 13:30

Respekt, Fledermäuse im Flug zu fotografieren. Ich kann nur Bilder von sich nicht bewegenden Objekten machen, wie z.B. Kakteen oder diesen hier.
Matthias, du kannst mir doch bestimmt schreiben, wie der Kerl heißt.
»Jens« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_schmetterling.jpg

8 125

Sonntag, 26. Mai 2019, 23:10

Jens, wunderschönes Foto! Aber allein die Flügelunterseiten und ohne Größenangabe/Größenvergleich sehr schwer... Hab jetzt mal in meinem Buch geblättert, aber auch da will nichts so recht passen. Wobei mir aber der Anblick sehr bekannt vorkommt. :S

Natürlich hab ich euch wieder einige Fotos aus der Pfalz mitgebracht. Fangen wir mal mit den Landschaftsimpressionen an, da muss ich nicht viel dazu schreiben. Den Rest gibt´s dann morgen:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 126

Sonntag, 26. Mai 2019, 23:19



Ob sowas wohl heute noch jemand bauen kann?


Schon alles wunderschön, oder? Also mir gefällt´s dort jedenfalls! Allerdings ist es für meinen Geschmack trotzdem etwas zu trocken. Wenn man halt alle paar Meter einen Weiher gewohnt ist, dann vermisst man halt seine schönen Weiher. Auch Bäche, etc. sind dort eher rar gesät.
Wobei wir dann extra einen Weiher aufgesucht haben, welchen wir wohl ohne Insider-Tipp nicht gefunden hätten. Primär eigentlich wegen der dort derzeit noch vorkommenden Wechselkröten (demnächst verziehen sie sich ja wieder in ihre Steppenlandschaften und lassen sich dann kaum mehr blicken oder finden).


So eine Wechselkröte hätte uns halt noch gefehlt, um die in Deutschland vorkommenden Amphibien zu vervollständigen und bei uns gibt´s keine Wechselkröten (denen dürfte es bei uns etwas zu feucht sein). Gut möglich, dass sie aktuell in der Pfalz ihre Laichgewässer noch nicht verlassen haben (wären wir Nachmittags dort gewesen, hätten wir sie ja vielleicht auch noch trällern hören). Aber es gab kein Herankommen an den Weiher!
Der war so richtig natürlich wie es halt auch sein soll. Ganz im Gegensatz zu unseren bewirtschafteten Karpfenweihern. Das hat dann aber auch den entscheidenten Nachteil, dass man gar nicht ans Wasser kommt um zu gucken, wer sich denn dort überhaupt rumtreibt. Naja, gut für die Natur und für´s Auge - schlecht für irgendwelche Krötensucher wie uns:


Die restlichen Fotos müsste ich euch dann aber auch etwas verdienen. Große Frage - um welchen Baum handelt es sich hier?


Frohes Raten, gute Nacht und bis morgen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 127

Montag, 27. Mai 2019, 00:41

Jens, das ist ein wunderschöner Schmetterling. Bin mir nicht sicher, könnte aber der Wegerich-Scheckenfalter sein.

Und wieder ganz tolle Impressionen aus der Pfalz. Ich mag die leicht hügeligen Landschaften schon sehr.
Allerdings bin ich bei der Baumbestimmung raus. Ein Blättchen dazu wäre schon hilfreich.

Ich bin noch am Bilder aufarbeiten (Oma sein ist zwar schön, aber auch echt anstrengend und kostet einiges an Zeit), deshalb nur Bilder von gestern.
Hatte die Nacht von Samstag auf Sonntag wieder die Wildkamera im Hühnergarten platziert, denn irgend wer machte sich die letzten Tage an der nicht gespannten Falle zu schaffen.
Selber hab ich kurz nach zwölf noch mal geschaut, da war nix. Gegen halb Eins kam ein Marder, nach Eins der Waschbär, nach Drei noch mal der gewaschene Bär ganz neugierig und dann noch mal halb Vier.



In die Falle ist aber keiner gegangen. Heute steht die Kamera wieder und beim Anbringen f
iel mein Blick auf die große Wurzel, welche schon in Beitrag 8092 mit dem Eierdieb zu sehen war.
Hier habe ich bereits im letzten Jahr zahlreiche Schröder entdecken können. Sie vermehren sich in dem Totholz und es schien gerade Ausflug zu sein. Bestimmt sieben, acht Balkenschröder waren zu sehen.



Und noch Vogelfunde von der Hunderunde. Hier ist wieder die sehr kompetente, ornithologische Fachabteilung gefragt.
Vogel 12 habe ich doch hoffentlich richtig als Raubwürger bestimmt. Habitat sollte stimmen, der Schnabel ist leider bei keinen meiner gemachten Bilder so richtig erkennbar



Und dann frage ich mich schon lange, welcher Vogel denn weit oben über den Feldern steht und unaufhörlich zwitschert. Es ist wirklich ziemlich weit oben und der Vogel klein (so Spatzengröße vielleicht) und ich kann ihn einfach nicht zuordnen.



LG
Frauke

8 128

Montag, 27. Mai 2019, 08:04

Allerdings bin ich bei der Baumbestimmung raus. Ein Blättchen dazu wäre schon hilfreich.
Na wenn´s weiter nix iss... Ich wollt´s halt auch nicht zu einfach machen... Aber hier gerne, sogar mit Fruchtansatz - und, welcher Baum ist es denn nun? ;)




Hier habe ich bereits im letzten Jahr zahlreiche Schröder entdecken können. Sie vermehren sich in dem Totholz und es schien gerade Ausflug zu sein. Bestimmt sieben, acht Balkenschröder waren zu sehen.
Leider hab ich hier beim mir noch nie einen von denen gesehen - aber dafür am Samstag im Stadtzentrum von Bad Dürkheim. Da saß er beim Kroaten (ein kroatisches Restaurant mit dem Namen "Sachsenhütte" in der Pfalz - da soll noch jemand durchblicken!) unterm Tisch. Am Nachbartisch saß ein Hund darunter, welcher auf Essensreste spekulierte. Ob der Balkenschröter ähnliche Ambitionen hegte?
Totholz findet man ja überall, aber der nächste Wald ist schon ein paar Meter entfernt:


Und wenn wir schon bei Käfern sind - die Ampferblattkäfer taten das, was sie am besten können:


Auch die Rüsselkäfer bemühten sich redlich um die nächste Generation:


Ebenso die Wanzen, welche aber andere Stellungen dabei bevorzugen (dann wirkt´s auch nicht mehr ganz so menschlich):


Bei den Rosenkäfern war die Verwandtschaft zu Besuch, da konnte man sich nicht ganz so hemmungslos benehmen:


Auch ein anderer Blattkäfer fröhnte eher dem Single-Dasein. Aber der hatte ja auch offenbar Appetit auf eine leckere Mohnschnecke! Es gibt so Motive, die muss man einfach fotografieren...:



Und, macht Spaß mit der Kamera, oder? :D Tolle Waschbäraufnahmen jedenfalls! :thumbsup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 129

Montag, 27. Mai 2019, 12:34

Jetzt hätte ich fast den Blick aus dem Fenster unserer Unterkunft in Lindenberg vergessen. Kleiner Tipp für alle: Eine Autofahrt von Bad Dürkheim nach Lindenberg... Wald, Wald und nochmals Wald... :D


Nach den Käfern noch eine kleine Runde sonstiges Getier. Wer hat Lust auf Raupenbestimmung? Saß auf einem Brombeerblatt... Früher gab´s mal so eine schöne Internetseite zum Suchen, aber die find ich grad nicht:


Überall die Gelege der Schaumzikaden:


Ein recht hübscher Woll- bzw. Trauerschweber hat uns eine Weile verfolgt:


Und auch so mancher Weinstock scheint zu Scherzen aufgelegt zu sein:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 130

Montag, 27. Mai 2019, 13:06

Zwei Wochen später, Bad Dürkheim, Fußgängerzone - Schock! Meine Zaunrübe?! Einfach weg! Warum?! Shocked
Aber ich konnte mich schnell beruhigen. Die wächst ja dort wirklich überall und offenbar besonders gerne auch in Gärten. Amüsant fand ich die Exemplare, welche die Zäune der Weinstöcke zum Klettern für sich entdeckt haben.
Ein besonders stattliches Exemplar:


Wie man sieht, wird da mit Blüten nicht gegeizt! Vielleicht ein Trost für alle, die damit im Garten kämpfen. Zumal man ja auch gestehen muss, dass diese Blüten bei Insekten heiß begehrt sind! Da war ja immer mächtig was los:


Mein Zaunrübenbedarf ist also wirklich erstmal gedeckt und im Garten kann ich mir sowas immer noch vorstellen. Wohlwissend, dass sich die Insekten freuen würden. Bin gespannt ob und wann ich bei uns auch mal eine Zaunrübe finde.
Den Zaunrüben-Marienkäfer konnte ich aber trotz Suche nirgends entdecken. Auch keine offensichtlich angefressenen Blätter.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 131

Montag, 27. Mai 2019, 14:18

Ja, Vogel 12 ist ein Raubwürger. Und ein Vogel in Spatzengröße, der über den Feldern steht und zwitschert, kann nur eine Feldlerche sein, sagt der Experte.

8 132

Montag, 27. Mai 2019, 19:52

Nachdem die Vogelfragen ja nun halbwegs geklärt sind (und Urs sich vor Begeisterung über die Pfalzfotos quasi überschlagen hat), kann ich ja jetzt nochmal auf die Baumfrage aufmerksam machen. :D ;)

Bäume suchen ist ja langweilig, die findet man viel zu schnell. Wir waren in der Pfalz Sedum suchen. Sedum dasyphyllum (die Buckel-Fetthenne) um genau zu sein. Im Süden gängig, aber in Mitteleuropa wirklich selten zu finden. Aber die hat ihren Auftritt dann bei den "Heimischen Sukkulenten" verdient.
Hier nur ein kleiner Vorgeschmack:


Wie man sieht: Wir habens gefunden, auch wenn es gar nicht mal so einfach war.
Zudem auch eine nette Sedum-Sammlung - Sedum acre, Sedum sexangulare und (Petro)Sedum rupestre in trauter Eintracht nebeneinander:


Ein weiteres Highlight war dort eine im Gegensatz zum Sedum eher unübersehbare Orchidee - Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum), welche auch ihren eigenen Auftritt im Orchideen-Thread bekommen hat:


Der Nachmittag war damit natürlich ein voller Erfolg! :D Auch wegen dem netten Beifang.

So, das war´s dann soweit mit den Pfalz-Fotos. Jetzt fehlt nur noch der ominöse Baum:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 133

Montag, 27. Mai 2019, 20:52

Vielen Dank an den Experten in Sachen Vogelbestimmung :thumbsup: und auch an dich liebe Uschi, dass du den Experten an die Beiträge lockst.

Nun zu deinem Baum, Matthias.
Hier vermute ich den Speierling, welcher in der Gegend wachsen sollte. Bei uns ist es zu kühl für das Rosengewächs.

Und sonst auch wieder eine tolle Impressionen aus der Pfalz. Machst du eigentlich schon wieder Urlaub?

8 134

Montag, 27. Mai 2019, 21:23

und Urs sich vor Begeisterung über die Pfalzfotos quasi überschlagen hat

Du weißt doch, ich freue mich eher still :D ! Und um es nun für alle Zeiten hier festzuschreiben (damit Du es immer aufrufen kannst, wenn ich schweige) - ich lese alles und bewundere Dich über alle Maßen :thumbsup: !

Und im Moment bin ich fasziniert von den verschiedenen Sedumarten. Auch der Baum gefällt mir, ich liebe nämlich Bäume, vor allem die alten, verknorksten mit borkiger Rinde.
So, zufrieden :) ?!?

8 135

Montag, 27. Mai 2019, 23:04

Hier vermute ich den Speierling, welcher in der Gegend wachsen sollte. Bei uns ist es zu kühl für das Rosengewächs.
Bingo! Ein immer seltener werdender heimischer Baum, welchen leider kaum jemand kennt:


Und zwar ein stattliches, altes Exemplar.
Auch hier wüsste ich leider keinen. Weiter nördlich im milderen Mainfranken soll´s welche geben.

Urlaub? So ein Wochenend-Besuchs-Ausflug ist doch kein Urlaub. Bis zum Urlaub dauert´s leider noch etwas.

Urs, natürlich bin ich zufrieden. Wollte ja nur kurz erwähnt haben, dass meine Mühen mit keiner Silbe gewürdigt wurden. Du weißt doch, dass ich meine Motivationsschübe brauche. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 136

Dienstag, 28. Mai 2019, 10:27

Matthias, ehrlich gesagt, ich dachte auch, ihr wärt im Urlaub :P Weil Du auch was von einer Unterkunft in Lindenberg geschrieben hast, und so.

Und ich freue mich immer über Deine (und auch Fraukes und Bennis) Bilder und verfolge diesen Thread sehr gern, auch wenn ich nicht immer etwas dazu schreibe :) Stille "Mitgucker" sind Dir also gewiß :)
.

Zitat

Ob sowas wohl heute noch jemand bauen kann?
Das habe ich mich auch schon oft gefragt, wenn ich hier in der Gegend dieseTrockenmauern gesichtet habe. Auf dem Rheinsteig kann man so etwas auch des öfteren antreffen. Das sieht toll aus, nicht wahr, so urtümlich und urig. Die, die das können sind wohl am Aussterben. Markus ist ja auch gelernter Maurer, und ich habe ihn natürlich auch schon gefragt, ob er so etwas kann. :P Ja, könnte er (wurde bei ihm damals auch noch in der Lehre durchgenommen) aber... der Bau einer solchen Mauer ist wohl sehr sehr zeitaufwändig, man braucht Gefühl und ein gutes Auge dafür, wo man welchen Stein hinsetzt, und wie gesagt Zeit, Zeit, Zeit und Ruhe...daher in unserer heutigen Zeit unrentabel...
Mittlerweile werden hier im Rhein-Lahn-Kreis aber Kurse angeboten (meistens von irgendwelchen Naturschutzbehörden) wo man das wieder, eher so aus Spaß, erlernen kann.. unter anderem sogar von einer ganz jungen dynamischen Winzerin, die finde ich toll...hab´grad mal gegoogelt...Sarah Hulten heißt die...find´ich total cool, selbst ist die Frau :thumbup:

Mal wieder sehr amüsant, Deine Beobachtungen der Käfer-Paarungsrituale :D Du hast aber auch ein Talent dafür, die immer dabei zu erwischen :thumbsup:

Frauke, vor Fledermäusen habe ich Angst :wacko:
Die gibt es hier gefühlt in Unmengen. Wenn ich abends in der Dämmerung in den Garten gehen, denke ich immer, owei, was ist denn wieder so knapp an meinem Kopf vorbeigeflogen...ich habe immer die Befürchtung dass die mal gegen mich oder schlimmstenfalls in mein Gesicht fliegen. Ich weiß, das ist sehr unwahrscheinlich, aber wenn man schon fast den Luftzug des Vorbeifliegens (die fliegen immer so tief, warum auch immer!) spürt, wird einem schon anders. Und die fliegen ja so komisch zackig - abrupt und scheinbar unkoordiniert, ich habe immer das Gefühl ich könnte denen nicht ausweichen, weil man nicht weiß wohin das nächste zackige Flugmanöver geht. Ich mag sie aber irgendwie trotzdem, Markus hatte letztes Jahr auch einige verletzte und kranke in die Wildvogelstation gebracht.

8 137

Dienstag, 28. Mai 2019, 11:01

Fledermäuse sind doch einfach nur süß!


Die fliegen dort, wo auch die Insekten fliegen... ...und deutlich zielgenauer als unsereins je laufen könnte. ;)

Diese Trockenmauern sind einfach wunderschön. Ich mag die auch sehr! Wäre wirklich schade, wenn diese Kunst aussterben würde. Die Mauern sind ja das Eine, aber dann da auch noch Treppen oder gar Brücken zu bauen, dass ist schon deutlich mehr Wissen, als der gelernte Maurer lernt.

Und wenn man ein Wochenende irgendwo unterwegs ist, dann braucht man doch auch eine Unterkunft, oder? ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 138

Mittwoch, 29. Mai 2019, 00:49

Ah, ein Kurztrip. :thumbup:

Das Mäuschen ist echt süß. Hattest Du die etwa gefangen? Ging ihr aber gut, oder?

8 139

Mittwoch, 29. Mai 2019, 07:29

Der Wasserfledermaus ging´s blendend, aber das Fangen von Fledermäusen sollte man dann doch besser den Profis überlassen. Ich musste nur mal eine auf Arbeit fangen, welche sich da ins Treppenhaus verirrt hatte... Das war auch ein riesen Akt (leider konnte man da keine Fenster vernünftig öffnen) und die Mädels fanden komischerweise auch alle die Fledermaus eklig. Nachdem ich sie dann endlich erwischt und fein säuberlich in ein Tuch gewickelt hatte, aus welchem nur noch der Kopf und ein Flügel herausguckten, war sie auf einmal total süß und musste von allen gestreichelt werden.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8 140

Donnerstag, 30. Mai 2019, 22:15

Heute Vormittag im Garten wunderte ich mich, warum denn die eine riesen Mohnblüte gar so hektisch bebt und wackelt. Nach einem Blick ins Innere war alles klar:


Nur wirkt die riesen Holzbiene in der riesen Mohnblüte gar nicht mehr so riesig.

Am Nachmittag begegnete uns ein junger Fuchs. Der saß da tiefenentspannt am Wegrand im Gras und spielte mit den Grashalmen. Bei einem vorsichtigen Nähern guckte er uns nur kurz an, ließ sich aber nicht weiter stören. Also dachte ich, da kann ich mit dem Foto auch noch warten, bis wir etwas näher sind. Knapp über zwei Meter waren wir noch entfernt von ihm und ich wollte gerade auslösen, just in dem Moment war er dann plötzlich weg. Der hat sich wohl voll und ganz auf sein Versteck verlassen. Da haben wir erstmal dumm in die Röhre geguckt:


Wo seine Eltern waren? Keine Ahnung. Der Vater sicher beim Vatertagsausflug.

Dann noch ein Goldlaufkäfer. Neben den Sandlaufkäfern sicher einer der schönsten heimischen Laufkäfer. Nur dummerweise extrem hektisch über den Weg rennend und überhaupt nicht kooperativ. Der Junior hat ihn dann eine Weile ausgebremst:


Nach dem Loslassen hat die Zeit gerade für ein Foto gereicht, dann rannte er auch schon weiter. Dummerweise hat er nur seine Zwangspause genutzt, um uns gleich mal mächtig einzustinken:


Dann waren wir wieder mal bei unserem tollen Bach mit den Unmengen an Krebsen - nur konnten wir heute keinen einzigen finden. Nichtmal die Scheren oder sonstigen Krebsteile, welche sonst dort immer in großer Zahl rumliegen:


Nur andere Passanten:


Ärgerlich! Aber gut, dann mussten wir die Zeit halt anderweitig nutzen. Fast so schön wie in der Pfalz:


Und hier bestand der Sohnemann auf ein Foto, obwohl wir vorher durch Orte wie Windischgaillenreuth, Burggaillenreuth uvm. gefahren sind:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969