Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

7 921

Mittwoch, 23. Januar 2019, 10:11

Ja Blutfink ist auch der Dompfaff.. :)
.. denn Sukkulenten machen glücklich.. <3..!

7 922

Mittwoch, 23. Januar 2019, 11:21

Sein Kopfgefieder ist übrigens etwas lädiert
Skinhead? :huh:

Pfiffige Dompfaff-Geschichte! Danke für´s Niederschreiben! Würde mich auch interessieren, was aus dem Vögelchen wohl geworden ist. Schon seltsam wie verhaltensgestört Tiere sein können, wenn sie nicht in freier Wildbahn aufgewachsen sind.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 923

Mittwoch, 23. Januar 2019, 12:24

Aber nach dem Naturwunder einer Steinernen Rinne kräht kein Hahn?

Doch, doch, Matthias, aber man muß sich ja auch erst mal schlau machen, wenn man keine Ahnung hat! Und ja, das ist ganz und gar erstaunlich. Ich muß mir den Artikel bei Wikipedia noch ein weiteres Mal durchlesen, weil ich gar nicht alles verstanden habe...
Und die Amsel posiert ja tatsächlich, köstlich!

7 924

Mittwoch, 23. Januar 2019, 12:33

Also doch, schön! Ich befürchtete schon, dass so ein seltenes Naturphänomen hier völlig unerwähnt untergeht. ;) Bei Wiki muss man aber wirklich konzentriert lesen.

Nach dem Herrn Amslerich gestern scheint sich heute primär seine Frau auf dem Kompost rumzutreiben, während sich die Krähen immer noch nicht blicken lassen. Aber egal, jetzt häng ich die Kamera sowieso nicht mehr hin. Kann ja nicht jeden Tag 1.000 Fotos sichten.

Hab hier auch schon in und an Wäldern bewusst die Augen offen gehalten, aber ein Dompfaff ist mir bisher leider nicht begegnet.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 925

Mittwoch, 23. Januar 2019, 20:11

Es ist so kalt, da jagt man doch keinen Dompfaff vor die Tür!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 926

Mittwoch, 23. Januar 2019, 20:19

da jagt man doch keinen Dompfaff vor die Tür

Doch doch, die saßen wieder im Baum bei Sonne. Aber es stimmt, auch hier ist es saukalt, brr! Schönes Foto!
Stimmt, der Artikel bei Wiki erfordert höchste Konzentration, deshalb muß ich ihn ja nochmal lesen. Ich bezweifle aber, daß ich dann alles verstehe... ?(

7 927

Mittwoch, 23. Januar 2019, 21:50

Wobei man sowieso auch Wikipedia-Einträgen nicht zu sehr vertrauen schenken sollte. Insbesondere nicht, wenn es um Steinerne Rinnen geht: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_…innen_in_Bayern Die Landkreise Nürnberger Land und Weißenburg-Gunzenhausen liegen nämlich definitiv am SÜDrand der Fränkischen Alb. Am Nordrand waren wir und da gibt´s nur die eine Steinerne Rinne, welche dann auch zeitgleich die nördlichste Deutschlands ist. Kleiner Tippfehler bei Wiki. ;)
Wenn man nicht unbedingt versucht die chemischen Prozesse nachzuverfolgen, dann ist es eigentlich recht verständlich. Zumindest wenn man so halbwegs und grob weiß, wie Kalktuff entsteht: https://de.wikipedia.org/wiki/Kalktuff Das sieht man aber bei diesen Terrassen besser, mit offenen Augen ist das Grundprinzip dieses Prozesses dann selbsterklärend. Zumindest versteh ich es dann besser als beim Nachlesen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 928

Mittwoch, 23. Januar 2019, 22:52

Oh, Matthias, auch ich muss da widersprechen. Nach deinem Beitrag bin ich in den Tiefen des WWW versunken und hab mir Infos zum Kalktuff geholt.
Kurz und knapp erklärt fand ich das kleine Video auf Planet-Schule ganz anschaulich.
Gerade die Rinne hat mich fasziniert. Ich hoffe, du findest sie beim nächsten Besuch wieder und kannst berichten.

Oh Uschi, die Gimpel sind aber wirklich so schön. Auch die Geschichte von Diken ist toll. Lässt zum einen schmunzeln, andererseits auch wieder den Kopf schüttel.
Aber Uschi, bei der Vogelbeobachtung in Natur bist du eindeutig im Vorteil mit dem Fenster im siebten Stock. Ich muss die hoch sitzenden Vögel immer erst mühsam an mich ran holen. Die Finken konnte ich nämlich noch immer nicht zum Futterplatz locken.



Auch der Specht findet noch genug in seinen Verstecken



Mitte letzter Woche sind die Gänse abgezogen. Näher an die Kamera habe ich sie leider nicht bekommen, aber es war schon ein großes Schauspiel. Der ganze Acker saß noch voll (sieht man leider nicht auf dem Bild) und in der Luft waren Unmengen an Vögeln. Im zweiten Bild hab ich mal grob durchgezählt, das sind knapp 400 Gänse, also müssen da ein paar Tausend unterwegs gewesen sein.



Glaube auch nicht, dass die großen Schaden gemacht haben. Dem schon gut stehendem Wintergetreide (die grünen Flächen) macht das gezuppel nicht so viel aus und bei meiner Enkelrunde am Tag darauf, hab ich dann mal geschaut, was eigentlich auf dem Acker wächst. Ich habe da nämlich gar nichts gesehen. Die Rüben sind Anfang Dezember runter, auf dem Vorgewende liegen noch Reste der Rübenmiete und da waren auf dem Feld sicher nur Überreste der Rübenernte, bisschen Blattgrün (da war dieses Jahr eh nicht viel) und evtl. UnWildkraut.

Auf dem Rückweg warteten am Teich ein paar Enten.



. . .

7 929

Mittwoch, 23. Januar 2019, 22:57

. . .

Am Montag stieg aus einem Wildacker immer mal ein Trupp Vögel auf und es ist dann immer ziemlich schwierig, die dann wieder zu finden. Auf den mit Raureif bedeckten Pflanzen klappte es, die Feldsperlinge waren es.



Gestern, in den Vogelbeerbäumen und am Boden darunter war einige Bewegung. Zwar ein Stückchen weg, hörte ich ein mir seit letztem Jahr vertrautes Meckern. In den Bäumen konnte ich nicht viel entdecken, aber am Boden. Die Wacholderdrosseln sind wieder da. Auf Bild 02 hat sich, glaube ich, ein Buchfink mit rein geschmuggelt. Aber, mit einem Vogelschreck an der Leine kommt man da nicht nah genug ran und mit einem Male ist nur noch der aufsteigende Schwarm zu sehen. Weiß gar nicht, wo die alle waren, denn das waren wieder über 100 Vögel.



Den Bussard hatte meine Begleitung auch schon aufgescheucht und ich musste ihn von der Ferne wieder ran holen.



LG
Frauke

7 930

Donnerstag, 24. Januar 2019, 08:35

Kurz und knapp erklärt fand ich das kleine Video auf Planet-Schule ganz anschaulich.
Stimmt! Aber am anschaulichsten ist es wohl, wenn man an diesen Kalktuffterrassen so ein Bröckchen Kalktuff in die Hand nimmt - da erkennt man nämlich sofort die Moosstrukturen und sieht, dass es "nur kalküberwachsenes Moos" ist. Das Moos wächst sozusagen um sein Leben. Mit dem Moos wächst der Kalk (bis zu 15 x schneller als ohne) und mit dem Kalk wächst das Moos. ;)

So ein riesen Schwarm Gänse muss wirklich ein beeindruckendes Schauspiel sein und die Raureif-Fotos sind sowieso gigantisch. Hier schneit´s grad wieder wie blöd. Laut Wetterbericht sollten sich aus dem Hochnebel höchstens zwei, drei Flöckchen Richtung Boden verirren, welche sublimieren bevor sie Unheil anrichten können. Dummerweise hat der Schnee nur keinen Wetterbericht mitverfolgt. Da ist mir (Rau)Reif im Zweifelsfall wirklich deutlich lieber!
Die Bussarde die ich kenn, die verschwinden komplett aus der Sichtweite, wenn sie schonmal auffliegen. Auch wenn ihn dein Vogelschreck aufgescheucht hat, wollte er wohl doch unbedingt fotografiert werden. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 931

Donnerstag, 24. Januar 2019, 20:10

Hier mal so ein Stück Kalktuff, wie es bei diesen Kalktuffterrassen überall rumliegt. Ich finde da kann man ganz gut erkennen, dass das vorher mal Moos war:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 932

Donnerstag, 24. Januar 2019, 21:00

Und, ist es eigentlich auch sehr porös? Das Tuffgestein, das ich auf Island gefunden habe, zerbröselte beim bloßen Anfassen.

7 933

Donnerstag, 24. Januar 2019, 21:16

Ziemlich. Kann man mit der Hand zerbröseln. Kommt vielleicht auch etwas auf das Alter an. Wenn man Kirchen aus Kalktuff bauen kann, dann muss es ja durchaus auch stabilere/festere Varianten geben.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 934

Donnerstag, 24. Januar 2019, 23:26

. . . am anschaulichsten ist es wohl, wenn man an diesen Kalktuffterrassen so ein Bröckchen Kalktuff in die Hand nimmt - da erkennt man nämlich sofort die Moosstrukturen und sieht, dass es "nur kalküberwachsenes Moos" ist.


Gerne Matthias, aber bei mir hier wachsen keine Kalkterrassen. Ganz, ganz früher hatten wir mal einen kalküberwachsenen Tauchsieder (heute nennt man so was Wasserkocher), aber die Trinkwasserqualität hat sich gebessert.
Aber stimmt, man kann die Strukturen gut erkennen.
Am besten, du lädst uns alle mal ein und wir machen einen Wandertag :thumbsup: Besser, eine Wanderwoche, damit du uns all die tollen Stellen näher bringen kannst, die du hier schon gezeigt hast, einschl. Biberbesichtigung. Das machen wir, wenn es wärmer wird. Hab gerade gesehen, da ist viel Grün auf deinem Grundstück, da wird das Zelt mitgebracht und nein, wir naschen dann auch nicht vom Kompost.

So, nun weiter mit meinen Piepmätzen :D
An den Futterstellen ist immer mal mehr oder weniger Bewegung. Vielleicht bin ich auch nicht immer zur rechten Zeit auf Beobachtungsposten. Aber die haben schon ihre Zeiten, so dass ich ein wenig meine Pausen danach richte.
Zu sehen sind die üblichen Verdächtigen, vor allem die Meisen



und Spatzen



Kleiber konnte ich nun schon zwei an der vorderen Futterstelle sichten



. . .

7 935

Donnerstag, 24. Januar 2019, 23:30

. . .

Der Zaunkönig hatte eine kurze Auszeit, nun ist er aber wieder da, manchmal sogar im Doppelpack



An der hinteren Futterstelle sind auch immer wieder Amseln zu sehen bzw. zu hören, denn die sind doch schon recht scheu.



Rotkehlchen ist hinten etwas mutiger, vielleicht auch, da dort der Fluchtweg einfacher zu nehmen ist. Im Hof muss es immer erst über den Bretterzaun und findet das bereitgestellte Futter meist nicht. Und wenn ich dann noch vergesse, die Schalen am Abend einzusammeln, dann finde ich die wie im dritten Bild (sehr nahrhaft meint dann meine Conny).



LG
Frauke

7 936

Freitag, 25. Januar 2019, 10:21

aber bei mir hier wachsen keine Kalkterrassen
Deswegen hab ich ja extra für euch ein möglichst anschauliches Foto gemacht. ;)


die Trinkwasserqualität hat sich gebessert
Wobei aber Tropfsteinhöhlenwasser nicht unbedingt mit einer schlechten Wasserqualität in Verbindung gebracht werden kann. Aber klar, ich will unseren Wasserkocher (zwischen Wasserkocher und Tauchsieder gibt´s aber schon einen Unterschied...) auch nicht unbedingt wöchentlich entkalken müssen.


Alu wird aus Deosprays verbannt und du fütterst deine Hunde damit? :whistling:


Den winzigen Zaunkönig hast du wirklich perfekt erwischt! :thumbup:
Hier ist´s übrigens grad umgekehrt. Nichts scheueres als die Rotkehlchen, während Amseln mitunter wirklich penetrant sein können. Beim gestrigen Schneeschieben sind ein Amslerich und ich uns ganz schön in die Quere gekommen. Sämtliche Brösel vom Essen schmeiß ich traditionell einfach aus dem Fenster, was seit jeher von den Vögeln dankbar angenommen wird (auch im Sommer). Offenbar hat Herr Amsel da besondere Leckerbissen gefunden, während ich eine Schneise freiräumen wollte. Aufgeflogen ist er nicht, aber lauthals geschimpft hat er (statt mal Danke für das Futter zu sagen).


Ansonsten sehr gerne! Die Einladung steht! Ihr könnt sogar gerne Programmwünsche angeben oder eine Nacht am Biberdamm verbringen. Noch nichtmal Zelte im Garten müssen unbedingt sein (je nach Teilnehmerzahl...) - das aktuelle Winterquartier für die etwas temperatursensibleren Pflanzen freut sich beispielsweise auch über Übernachtungsgäste.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 938

Freitag, 25. Januar 2019, 15:30

Gut, dann sind wir schon zu dritt. Wer noch?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 939

Freitag, 25. Januar 2019, 17:41

Den Link zum Film: Albatros, the film gibt's hier: https://www.albatrossthefilm.com
Kann man kostenlos gucken - vielleicht interessiert es jemanden.

Ich muss das jetzt nochmal hervorholen. Ich hatte jetzt erst richtig Zeit, mir das mal in Ruhe anzugucken. Ich bin immernoch schockiert und muss diese Bilder erst einmal verdauen, hatte Tränen in den Augen. Wie die Armen dahinsiechen, das ist einfach grauenhaft. Das ist kaum zu ertragen. Am liebsten würde man mit einem Tierarzt dahinfahren, der die wenigstens einschläfert, damit der Tod schnell kommt und nicht so ein langer Kampf wird. Ich weiß, das ist nicht realisierbar.


Vor ein paar Jahren bin ich mit einer großen griechischen Fährgesellschaft - ich weiß nicht mehr genau, welche es war, entweder war es Anek oder Minoan - von Italien nach Griechenland gefahren. (Haben Hunde für einen Tierschutzverein geholt). Da habe ich auf der Fähre ein Plakat entdeckt, auf dem fein säuberlich aufgelistet war, welchen Abfall man nach wieviel Kilometern ins Meer werfen darf. Das ist jetzt kein Witz und ich könnte mich bis heute in den A...beißen dass ich das nicht fotografiert habe. Man muss sich das ungefähr so vorstellen, ich hab´s leider auch nur noch vage in Erinnerung: nach 50 km Essensabfälle. Nach 200 km Plastiktüten. Nach 500 km größere Plastikteile. Nach 700 km Autoreifen. Wirklich, an die Autoreifen kann ich mich noch ganz genau erinnern. Das ist kein Hirngespinst von mir, man könnte es meinen, aber es ist wahr! Auch wenn es unglaublich klingt. Dementsprechend sind wir auch immer wieder an schwimmenden Plastik-Inseln vorbeigefahren.


Wenn ich mir dazu im Gegensatz hier Naturaufnahmen von euch anschaue, und ich sehe, wie schön unberührt und "sauber" noch viele Teile Deutschlands sind, denke ich mir, wie gut dass in Deutschland der Naturschutz doch eine gewisse Wichtigkeit hat und dies auch in Gesetzen verankert wird. Ich meine klar, es gibt hier auch schlimme Ecken und Umweltverschmutzung, aber man versucht wenigstens noch entgegenzuwirken und es nicht noch zu fördern, wie im obigen Beispiel.
Auf jeden Fall versuche ich jetzt wieder mehr zu gucken was ich persönlich tun kann, man denkt halt immer, was kann ich einzelne Person schon ausrichten...aber irgendwie und irgendwo muss man ja mal anfangen...

Die Fotos von Frauke von den vielen verschiedenen lebendigen und munteren Vögeln haben mich wieder etwas aus dem Loch geholt, auch mir haben besonders die Raureif-Fotos von den Feldsperlingen gefallen, vor allem das zweite Foto, wo sie näher dran sind. Als ob sie nur für Dich posiert hätten, die Beiden! Einfach toll, wie Dir immer wieder so schöne Fotos gelingen!


Auch die Steinerne Rinne ist nicht spurlos an mir vorbeigegangen. So vom Prinzip her und so grob verstehe ich das auch, aber wenn ich diese Formel auf Wikipedia sehe, setzt es bei mir schon aus. Hatte immer ne 5 oder 6 in Chemie und Physik, und in Mathe sowieso :D Was soll´s, ein tolles Naturschauspiel ist es allemal, auch wenn man´s nicht kapiert :thumbsup:

Matthias und Frauke, es freut mich, wenn euch meine Geschichte mit dem Gimpel etwas gefallen hat. Als ich später gesehen habe, wie lang die doch geworden ist, war ich doch etwas erschrocken und hatte die Befürchtung, dass der ein oder andere vielleicht etwas genervt ist von der Weitschweifigkeit, mit der ich hier manchmal berichte. Na ja, sich kurz zu fassen, gehörte noch nie zu meinen Talenten :rolleyes:

Gut, dann sind wir schon zu dritt. Wer noch?
Das hört sich wirklich reizvoll an, und es würde mich auch so freuen, euch kennenzulernen - aber ich kann meinen kleinen Pflegling (Katerchen) einfach nicht allein lassen, zumal es ja auch über Nacht wäre ;( hab seit anderthalb Jahren, seitdem er krank wurde, nicht auswärts übernachtet :wacko:

7 940

Freitag, 25. Januar 2019, 21:20

Meinst nicht, dass sich Katerchen eine Weile auch auf dem Beifahrersitz ganz wohl fühlt? ;)

In Spanien hat sich in den letzten Jahren viel getan. Man bekommt nicht mehr an jeder Ecke Plastiktüten für alles in die Hand gedrückt, der Müll wird getrennt, etc. Kann doch nicht sein, dass da bei den Griechen noch gar nichts angekommen ist - und sowas sollte auch nicht Ländersache sein, sondern Müll im Meer entladen MUSS international verboten werden. Ist ja schließlich auch im Interesse aller.

Und keine Sorge, wir sind halbwegs aufnahmebereit. Auch bei längeren Beiträgen. ;)

Kleiner Themenwechsel. So ein schöner Spaziergang bei Schnee wäre auch mal nett, aber irgendwie komm ich nicht dazu. Wobei, der Gang zur Bank heute war ja auch ganz nett:


Hat jemand eine Idee, wer wohl die Zapfen so sauber abgenagt haben könnte? Das Ergebnis von Wind und Wetter dürfte es ja wohl nicht unbedingt sein. Aber auch recht dekorativ:


Und mal Schnee aus der Nähe, auch wenn das Foto leider nicht so wurde wie es eigentlich sollte:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher