Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Mai 2013, 11:38

Schäden nach Winterquartier

Hallo zusammen,

ich habe mehrere Kakteen (wahrscheinlich Selenicereus) im ungeheizten Treppenhaus überwintert und festgestellt, dass sich viele der Triebe gelblich-braun verfärbt haben.
Jetzt wäre ich natürlich an Eurer Meinung erstens über die Ursache dieser Verfärbung und zweitens über das weitere Vorgehen interessiert. Im Winter habe ich die Pflanzen sehr trocken gehalten, zu viel Nässe kann also kaum der Grund sein.
Mein erster Impuls war, alles gelbe abschneiden, aber bei einigen Pflanzen wäre der Schaden dann erheblich. Vielleicht sollte ich einfach abwarten, ob sich die Pflanzen von alleine erholen?
Wer kann mir Tipps zu dem Problem geben? Vielen Dank schonmal im Voraus

Michael
»MichaelN« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2299.jpg
  • IMG_2300.jpg
  • IMG_2302.jpg

2

Sonntag, 12. Mai 2013, 12:03

Tja, Kälteschaden. Die braunen Triebe würde ich abschneiden. Die grünen Triebstücke, welche beim Schneiden ebenfalls mit anfallen, kannst Du eine Woche antrocknen lassen und anschliessend wie Stecklinge in Substrat stecken. Mit dem Gießen aber noch 2 Wochen warten, sie müssen erst Wurzeln bilden. Ab und zu etwas Nebeln beschleunigt diese Prozedur. Die "Mutterpflanzen" die keinen Schaden am Hauptstamm haben kannst Du so belassen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Sonntag, 12. Mai 2013, 17:47

Hallo Tom,
vielen Dank für die Antwort. Das werde ich so machen.
Auf die Idee, dass es den Pflanzen zu kalt geworden sein könnte bin ich nicht gekommen. Sie waren im Winter wie gesagt im Treppenhaus, zwar ungeheizt, aber eigentlich nicht zu kalt. Allerdings standen sie da am Fenster, da war wahrscheinlich doch zu wenig Abstand zur Fensterscheibe, so dass es zu kalt wurde.
Ich hoffe, dass nicht noch mehr gelbe Stellen nach dem Schneiden auftauchen, aber das Problem Kälte müsste ja eigentlich jetzt erledigt sein.

Gruß Michael

4

Sonntag, 12. Mai 2013, 20:37

Hi Michael,

ist das der Selenicereus, den du letztes Jahr aus Kuba mitgebracht hast?
Auch wenn nicht: Überleg mal auf wieviel Grad es auf Kuba minimal runtergeht... Prinzipiell ist die Kakteenüberwinterung im ungeheizten Treppenhaus eine feine Sache aber Selenicereus braucht es halt etwas wärmer. Mit guter Abhärtung und Gewöhnung kannst du sie um die 10°C gut über den Winter bringen aber das ist dann schon etwas grenzwertig. Die Scheibe als Kältebrücke wird wohl ihr Übriges getan haben.
Flecken sollte es normalerweise keine mehr in den Leitbündeln geben aber Augen offen halten kann dennoch nie schaden.

Ansonsten ist den Worten von Tom eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Nimm´s nicht so schlimm: Selenicereus ist so wüchsig, in zwei oder drei Jahren hast du die Kälteschäden vergessen oder zumindest verdrängt.

Viele Grüße - Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Montag, 13. Mai 2013, 23:08

Hallo Matthias,

schön dass Du Dich an mich und meine Mitbringsel aus Cuba erinnert hast.
Es sind tatsächlich Pflanzen aus Cuba, die jetzt dieses Problem haben, allerdings ist die "Standortplünderung" schon einige Jahre her. Umso mehr könnte ich mich darüber ärgern, dass ich durch den falschen Winter-Standort die Pflanzen versaut habe, denn ich habe sie vom kleinen Steckling an aufgepäppelt und an den deutschen Sommer und Winter einigermaßen gewöhnt. Bis zu diesem Winter. Allerdings kann ich nicht sagen, dass sie schnellwüchsig sind, die Pflanzen habe ich bestimmt schon 3-4 Jahre bei mir, sie wuchsen aber nicht übermäßig schnell.
Ich versuche jetzt zu retten was geht, allerdings habe ich wenig Zeit, denn wir fliegen übermorgen wieder nach Cuba :) . Allerdings zum Urlaubmachen, aber vielleicht ist doch wieder eine kleine "Standortplünderung" drin. Aber wie schon gesagt, diese Pflanzen wachsen in einer derart großen Menge überall, dass die Wegnahme von einigen Stecklingen wirklich nicht ins Gewicht fällt.

Ich melde mich wieder nach unserer Rückkehr, vielen Dank Euch beiden Thomas und Matthias, für die Tipps,

Gruß Michael

6

Montag, 13. Mai 2013, 23:13

Na, dann wünsche ich einen schönen Aufenthalt dort.
Lieber nicht plündern, nicht, dass da etwas schief geht, wenn´ s heimgehen soll.............
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Montag, 13. Mai 2013, 23:37

Hej, gute Reise und viel Spaß - und bring uns ein paar Fotos mit! :thumbsup: Ich beantrage gleich mal Melocactus-Standortfotos. ;)

Vielleicht solltest du den einen oder anderen Ableger mal im Sommer etwas mehr "treiben" (Dünger, Wasser...)? Ich weiß ja nicht um welchen Selenicereus es sich genau handelt aber normalerweise können die schon wirklich flott wachsen.
Verstehe, dass du an diesen Pfllanzen dann besonders hängst. Umso ärgerlicher, dass dann wegen so eines Fehlers im Winter das Gesamtbild nun natürlich massiv leidet. Aber immerhin ja kein Totalverlust! Das ist wohl das Wichtigste.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen