Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 8. Juni 2019, 21:12

kranke Bischofsmütze :(

Guten Abend alle zusammen!

Am 25. Mai (ja, ich weiss das Datum noch so genau ;) ) habe ich mir eine Sukkulente gekauft, allerdings ohne den Namen zu wissen. Nach ausgiebiger Internet-Recherche bin ich dann zum Schluss gekommen, dass es sich wohl um eine Art des Astrophytum myriostigma quadricostatum, oder eben Bischofsmütze handeln muss. (stimmt das? korrigiert mich, bitte)
Ich habe mich seit dem Kauf leider absolut nicht um die arme Pflanze gekümmert. Also kein Wasser, kein Dünger. Die stand auf dem Fensterbrett, hatte also immer Licht, aber nicht viel direktes Sonnenlicht. Das war, nachträglich gesehen, echt dumm. Die Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Zimmer sind normal...

Nun das Problem: ich habe heute gesehen, dass die Pflanze sich stark braun verfärbt hat. Vorher war sie leuchtend grün! das verfärbte Gewebe ist schrumpeliger und leicht weich. zwischen den vier „Teilen“ der Pflanze sind kleine Abstände entstanden. Die Pflanze riecht auch irgendwie eklig... ich kann das Ganze nicht einordnen... an was kann das liegen? Die Symptome sind doch typisch für Überwässerung, doch kann so was auch bei zu wenig Wasser passieren? Vielleicht Pilzbefall? Was kann ich da tun, und wie kann ich so was bei meinen anderen Kakteen vorbeugen? Hilfe!

Ich habe mich ehrlich gesagt auch nicht getraut etwas zu machen... soll ich düngen? Wasser geben? Oder sollte ich die Wurzeln überprüfen? Soll ich der Pflanze extra viel Licht geben oder sie eher davor schützen? Wäre es gut, sie ins Freie zu stellen? Fragen über Fragen...
Vorbeugend steht die Mütze jetzt schon mal im Gang, getrennt von den anderen Pflanzen.

Bitte sagt mir, dass da noch was zu retten ist!! :(

Naja, euch wünsche ich erstmal noch ein schönes Wochenende und schöne Pfingsten... Danke im Voraus!
»Lea« hat folgende Bilder angehängt:
  • 4FC5AC37-D44F-4862-B571-5FEDA954BF84.jpeg
  • A9FBA53B-20A9-47AA-AE13-ACE3A881140F.jpeg
  • E9284F47-2035-426D-8CC3-E3F6EB10510E.jpeg

2

Samstag, 8. Juni 2019, 21:57

Jo, das war mal eine Bischofsmütze (Astrophytum myriostigma) - aber die ist jetzt tot. Da helfen keine Rettungsversuche mehr... ;(
Ab in den Restmüll damit (nicht in den Biomüll oder Kompost, wenn du keine Krankheiten weiterverbreiten willst).

Wo hattest du denn den ergattert? Der ist bzw. war ja sogar in einem vernünftigen Substrat. Am besten sowieso gleich gesunde Pflanzen samt korrektem Namen im Fachhandel kaufen, als den ungesund hochgemästeten Müll aus dem Baumarkt...!

Entweder hatte deine Bischofsmütze schon vom Vorbesitzer irgendeine Infektion, welche bei dir jetzt voll ausgebrochen ist (dafür würde auch der unangenehme Geruch sprechen) oder sie wurde bei dir schlicht und einfach weichgekocht (was aber im Zimmer normalerweise wirklich nur bei einem direkten, vollsonnigen Fensterplatz passieren kann - im Endeffekt sind Kakteen und andere Sukkulenten draußen in der vollen Sonne immer am besten aufgehoben).

Wassermangel kann man ausschließen. Der gesamte Kaktus ist letztendlich mit Wasser gefüllt, der überlebt auch ein, zwei Jahre (oder mehr...) ohne einen Tropfen zu sehen. Als erstes Anzeichen würde er anfangen zu schrumpfen (die Rippen ziehen sich ein, irgendwann gibt´s dann richtige Einbuchtungen an den Seiten, etc.).

Dir trotz dieser schlechten Nachrichten auch ein gelungenes Pfingstwochenende! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Samstag, 8. Juni 2019, 22:19

Oh mann, das reut mich jetzt aber wirklich... echt schade. An der Sukkulente hatte ich irgendwie besonders Freude, auch wenn sie nicht wirklich „schön“ ist, die hat so eine witzige Form...
Also weichgekocht wurde sie bestimmt nicht. Das Zimmer war sogar eher kühl.
Dann wohl eine Infektion... wenn ich das früher bemerkt hätte, hätte ich dann noch was tun können? kann man so was irgendwie vorbeugen? ...Habe ich was falsch gemacht (ausser es zu spät zu bemerken)?
Kennst du die Sukkukentensammlung in Zürich? Eine gratis Ausstellung mit allen möglichen Sukkulenten. Dort war letztens Markt, und ich habe mich mit allen möglichen Exemplaren eingedeckt. Von dort ist, oder besser gesagt war auch die Bischofsmütze. Die Sammlung ist echt toll, und ja, wie du richtig erkannt hast, sind dort Fachleute am Werk.

Ich danke dir für deine Antwort :)

Die Möglichkeit einen Ableger oder ähnliches zu bekommen existiert wohl auch nicht oder?

4

Samstag, 8. Juni 2019, 22:38

Ach ja, die Sukki... Sukkulenten-Sammlung Zürich Da gab´s sicher viele tolle Sachen zu kaufen...

Theoretisch hättest du noch was machen können, wenn du die Infektion rechtzeitig bemerkt hättest: Eine Kopfsteckling schneiden und neu bewurzeln. Allerdings sieht man bei so dicken Dingern wie dem Astrophytum myriostigma sowas meist erst, wenn es sowieso zu spät ist.

Vorbeugen ist schwierig... Die Pflanzen nicht verweichlicht kultivieren (zu dunkel, im Zimmer, zuviel Wasser), sondern am besten draußen im Freien und in der vollen Sonne. Im Herbst ruhig draußen lassen bis die ersten Nachtfröste kommen härtet zusätzlich ab. So kultivierte Pflanzen fangen sie eigentlich ganz selten mal was ein - auf der anderen Seite kann man es aber auch nie ganz ausschließen. Du solltest dich nur nicht von so Rückschlägen entmutigen lassen! Anfangs passiert sowas einfach mal, bis man mal etwas mehr Erfahrung hat und zum anderen sind Kakteen und andere Sukkulenten auch recht hart im Nehmen und nicht sonderlich empfindlich. Wenn man den Dreh mal etwas raus hat, dann ist´s meist auch ein Selbstgänger.

An sich ist so ein Astrophytum myriostigma keine Rarität. Da findest du sicher mal wieder einen. Zur Motivation einfach mal hier stöbern: Astrophytum myriostigma


Und wenn du schon in Zürich warst, dann kann es doch eigentlich gar nicht sooo weit zu denen hier sein. Da findest du sicher wieder ein neues, gesundes Astrophytum myriostigma: HA-KA-Flor, Sirnach (Schweiz)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Samstag, 8. Juni 2019, 22:46

Ok, danke, ich werde mir deine Tipps zu Herzen nehmen! Naja, Erfahrungen muss man halt sammeln.
Vielen Dank für deine schnellen Antworten :) :) !

6

Samstag, 8. Juni 2019, 23:07

Erfahrungen muss man halt sammeln.
Eben! Dies ging uns allen anfangs nicht anders.

Besonders empfehlenswert wäre übrigens so ein nettes Anfängerbüchlein für den Einstieg. Die gibt´s bei Amazon und Co. für ganz wenig Geld. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969