Sie sind nicht angemeldet.

321

Freitag, 1. März 2019, 15:24

Soweit es ich beurteilen kann, ist es ziemlich wurscht WO du schneidest. Das bleibt dann deinem Geschmack überlassen. Das WANN ist auch nur entscheidend, wenn du Ableger davon bewurzeln und weiterkultivieren willst. Wenn dann im Frühling dein Geldbaum wieder voll im Trieb ist, bewurzeln auch Stecklinge deutlich schneller und einfacher.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


322

Freitag, 1. März 2019, 15:34

Außerdem fördert ein Schnitt das Wachstum bzw Austreiben

323

Freitag, 1. März 2019, 18:46

Ein verzweigteres Wachstum bewirkt der Schnitt sicher. Wenn dies deinem optischen Wohlgefallen entspricht, dann nur zu.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


325

Montag, 13. Mai 2019, 22:13

Crassula Ovata Erbe - Tipps von den Fachleuten

Hallo an alle,

auch ich hoffe hier richtig zu sein und keinen "Ersti-Fehler" zu begehen indem ich mich einfach mal hier dranhänge...

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich vor geraumer Zeit ein (meiner Meinung nach) ganz stattliches Dickblatt vor der Entsorgung retten konnte. Mittlerweile möchte ich aber über die bloße Erhaltung der Crassula ovata hinausgehen und deshalb, neben Infos anlesen etc. auch gerne mal die Meinung von Menschen hören, die sich auskennen. Das betrifft eigentlich alles - Ideen oder Vorschläge zu Pflege, Düngen, Gießen etc. aber auch gerne Kritik falls euch was auffällt. Ich stelle meinen James also mal vor:

Das Alter ist mir leider unbekannt, jedoch habe ich ihn selbst schon einige Jahre und auch davor wird es ihn wohl (ich stelle mal auf die Stammdicke und Größe ab) einige Jahre gegeben haben - vielleicht traut sich ja jemand zu schätzen. Vor allem die Wuchsform finde ich (als Laie) beachtlich, weil man ja doch eher viele "buschige" Geldbäume sieht... Der "kleine" ist durch seinen zentralen Stamm und die schweren, ausladenden Äste aber natürlich etwas gebrechlich und ich bin froh, dass er einen Umzug vor ca. 1 Jahr gut überstanden hat... Momentan steht der Gute leicht versetzt neben dem Fenster (Süd-Osten) meines Wohnzimmers, leider gibt es dazu auch keine wirkliche Alternative - andere Fensterfronten stehen mir nicht zur Verfügung und ihn auf den (sehr geschützten, ebenfalls Südost-)Balkon umzuziehen traue ich mich aus oben genannten Gründen nicht...

Die ganze Thematik mit dem kühl überwintern (alt genug für Blüten wäre er ja ggf.) fällt somit wohl eher flach... Dennoch bin ich wie gesagt gern offen für Ideen wie ich die Pflege noch verbessern, oder vielleicht auch mich etwas verwirklichen kann. Gedüngt habe ich ihn bspw. bisher noch nicht. Was mir selbst noch aufgefallen ist, ist dass er trotz einigen neuen Trieben jetzt im Frühjahr auch das ein oder andere Blatt hat, dass etwas verschrumpelt aussieht. Und auch die Erde ist verfärbt - ist das ein Zeichen für (falschen) Boden oder Gießwasserqualität? Ich hänge, wenn ich es schaffe, ein paar Bilder an.


Ich danke erstmal!
»dickblattjames« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gesamt.jpg
  • Trieb.jpg
  • Ast.jpg
  • Blatt.jpg
Liebe Grüße von James
(und seinem "Erziehungsberechtigten" :D )

326

Montag, 13. Mai 2019, 23:15

"Ersti-Fehler" zu begehen indem ich mich einfach mal hier dranhänge
So nicht! Rausschmiß!
Sag mal, für wie verbohrt hältst du uns? ;)


Werter Erziehungsverpflichteter von James,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!

Dein Geldbaum hat in der Tat eine etwas ungewöhnliche Wuchsform... Entweder leidet er unter chronischem Lichtmangel, oder er wurde früher mal kräftig beschnitten. Sieht man am Stamm nicht eventuell Narben von früheren Seitenästen?

Ansonsten Ideen - tja, was soll man dazu sagen? Hast du den kompletten Thread mal gelesen? Da wurde ja im Endeffekt schon alles zu einer optimalen Pflege gesagt. Klar wäre draußen besser und eine kalte Überwinterung nötig für Blüten (Keller, Dachboden, Garage, Treppenhaus - Licht ist dann im Winter nicht so wichtig wie im Sommer). Wenn deine Crassula ovata genügend Licht abbekommen würde, dann würden sich auch die Blattränder schön rot färben. Daran würdest du dann den optimalen Bereich erkennen.
Ansonsten ist Ideen leicht gesagt. Ist halt auch etwas schwierig das Rad neu zu erfinden. Wenn du keine optimaleren Kulturbedingungen anbieten kannst, dann musst du gucken wie du aus den Gegebenheiten das mögliche Optimum herausholen kannst. Leicht versetzt klingt jetzt beispielsweise nicht so gut, da auch nur etwas vom Fenster entfernt lediglich ein Bruchteil des Lichtes ankommt, im Vergleich zu einem Platz direkt hinter der Scheibe. Auch wenn es unsere menschlichen Augen anders wahrnehmen. Aber das alles wurde ja in diesem Thread bereits mehrfach durchgekaut.

Umgetopft in ein deutlich mineralischeres Substrat sollte der Geldbaum aber auf jeden Fall werden. Dann wären auch gelegentliche Düngegaben angebracht.
Zum Gießen ist Regenwasser stets das beste.

Gelegentlich abgeworfene Blätter sind auch völlig normal. Schließlich muss ja jede Pflanze regelmäßig ihr Chlorophyll erneuern. Mehr fällt mir da spontan auch nicht ein, was noch erwähnenswert wäre...

Gutes Gelingen und viele Grüße - Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher