Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 21.

Dienstag, 13. August 2019, 06:28

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Unterschiedliche Haltungsbedingungen

Da hast sicher recht. Das Spektrum an Bedingungen, die die vertragen können, ist groß. Ich habe z.b. einige in den Tropen auf meiner Terrasse stehen. Dort regnet es im Sommer gewaltig. Die Töpfe habe ich dort sehr groß gewählt damit ich nicht ständig umtopfen muß und weil der Standort / Terrasse / Steinboden "affenartig" heiß wird wenn da die Sonne draufbrennt. Meist ist es dort so, daß nach einem heftigen Regenschauer die Töpfe durchdringend nass sind. Während des Regens steht sogar das Wasser ...

Montag, 12. August 2019, 11:20

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Adenium und Topfgröße

Hallo ein Hinweis für die, die es noch nicht wissen und speziell für Adenium. Die meisten wissen das. Adenium kann zum Faulen neigen wenn z.b das Substrat wenig durchlässig ist, zu viel gegosssen wurde und gleichzeitig das Wetter umspringt zu niedrigeren Temperaturen. Wenn zusätzlich kürzlich vorher gedüngt wurde beschleunigt das den Prozess noch. Adenium mag nur sehr schwach konzentrierte Dünger. Nicht über 300 microsiemens würde ich empfehlen. Aber etwas kann man auch zusätzlich betrachten. Je...

Sonntag, 16. Juni 2019, 19:19

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Letztendlich sind die weißen "Flocken" weg.

Danke für die Antworten. Letztendlich sind die weißen "Flocken" weg. Danadim hat gewirkt oder auch nicht ? Weil ich die zusätzlich mit einem Pinsel entfernt habe. Es bleibt jedoch immer noch ungeklärt m.E., weil die E. cylindrifolia ssp. tuberifera keine Schäden aufweist. Aber Wollläuse machen ja solche Gespinnste in unterschiedlichen Größen. Danadim ist eine andere Form des BI58 und stinkt etwas weniger. Ich habe damit immer wieder deutliche Erfolge. Aber jeder hat andere Erfahrungen. Es gäbe n...

Mittwoch, 29. Mai 2019, 19:45

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Dorstenia gigas

Hier noch einmal das Endergebnis einer ca 3 wöchigen Abwurfphase zu Beginn der Frühjahrssonne. Die Pflanze war dicht belaubt mit ca über 100 dunkelgrünen Blättern. Der Stamm ist fest und gegen Blattpilze und Spinnmilben war die Pflanze vorbeugend behandelt. Der Plan: Wenn es warm wird im Mai stelle ich alle ins Freie in die Sonne bei kontrolliertem Gießen. Das müsste einen neuen Stimulus setzen. Meine Hypothese ist die: Wenn man einen halbwegs sinnvollen Wachstumszyklus, der auch in den Sommer f...

Dienstag, 21. Mai 2019, 01:47

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Dorstenia gigas

Zitat von »Caudiciforme« Die Frau die das sicher weiß heißt: Botanikerin und Sokotra-Ex­pertin Lisa Banfield. Vielleicht fragen wir die mal ? Oder es gibt eine Tipp über eine geobotanische Publikation, die Hinweise gibt. https://www.researchgate.net/profile/Lisa_Banfield Die Wissenschaftler dort führen eine intensive Diskussion über die Schäden des Menschen an der Natur der Insel Sokotra. Meist gehen da die Meinungen irreparabel in entgegengesetzte Richtung, weil Naturschützer meistens seltene ...

Montag, 20. Mai 2019, 15:50

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Gegen Spinnmilben: Kanemite heißt das Präparat

Zitat von »maj« Kanemite haben die bei mir vertragen. Zitat von »maj« dass auch schon öfter gutgemeinte prophylaktische Kampfstoffeinsätze für so manchen plötzlichen Blattabwurf verantwortlich waren D.gigas ist da empfindlich. Ich habe meine mal gegen Spinnmilben gesprüht (ziemlich starker Befall) und die hat die Lizetan Behandlung mit komplettem Blattabwurf quittiert. Meine 3 Pflanzen stehen seit Oktober trocken und hell bei ca. 12-15°C. Mittlerweile sind alle komplett nackt und wenn die Erfah...

Montag, 8. April 2019, 16:26

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Interessanter Artikel: Die Gattung Dorstenia PLUMIER ex LINNÉ Pflanzen mit eigenartigen Blüten von Jan Riha. Seite 206-209

Herausgeber: Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V. Postfach 0036, Weserstraße 9, D-2893 Burhave Heft 9 September 1987 Jahrgang 38 Die Gattung Dorstenia PLUMIER ex LINNÉ Pflanzen mit eigenartigen Blüten von Jan Riha. Seite 206-209

Montag, 8. April 2019, 15:20

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Ja nicht prophylaktisch gegen alles

Meine Prophylaxe Fall1 für Prophylaxe. Wenn irgendwo ein Schädling auftaucht, in kleiner oder größerer Anzahl, sprühe ich alle anderen Pflanzen, die anfällig sein könnten, gleich prophylaktisch mit. Sonst macht der Schädling die Reihe um die folgenden Monate. Manchmal auch Pflanzen, die zwar nicht empfänglich für diese Art von Schädling sind, aber so nah stehen, daß sie als Rückzugspflanzen und zum Verstecken dienen könnten. Fall2 für Prophylaxe Dann sprühe ich prophylaktisch z.b. gegen Wolläuse...

Montag, 8. April 2019, 14:52

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Befall bei Euphorbia cylindrifolia ssp.tubifera

Hallo Ich habe diesen Befall auf einigen der Blätter meiner Euphorbia cylindrifolia ssp.tubifera festgestellt. Die sehen aus wie Wollläuse. Aber eine mir bisher unbekannte Art. Ich habe Danadim gesprüht. Mal sehen. Der Befall war nur sporadisch auf einigen Blättern. Leider musste ich das .jpg in niedriger Qualität hochladen so daß man nur wenig erkennen kann. Eventuell sind das keine Wollläuse ? Die kleineren "Wollknäuel" sehen zu klein aus, um eine Laus darunter zu vermuten. Oder sehe ich das f...

Montag, 8. April 2019, 14:24

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Lizetan oder Spinnmilbenfrei

Danke für die Antwort. Ich habe viele Jungpflanzen, die schon dick und blattreich werden gerade. Auch die habe ich prophylaktisch mit Spinnmilbenfrei besprüht. Die haben alle ihre Blätter behalten, weil die Jungpflanzen noch nicht von der Chronobiologie durcheinandergebracht werden. Die sind in einer Phase in der offenbar schnelles Wachstum zählt solange es geht. Also die habens gut vertragen. Prophylaktisch ist einfach sinnvoller. Ich habe nicht die Zeit, ständig auf meine Pflanzen zu schauen. ...

Montag, 8. April 2019, 01:31

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Danke für die Antwort. Wichtiger Punkt Bestand nicht ins uferlose ausarten lassen. Der Begriff Sammler trifft engagierte Halter nicht gut.

Hier noch einmal das Endergebnis einer ca 3 wöchigen Abwurfphase zu Beginn der Frühjahrssonne. Die Pflanze war dicht belaubt mit ca über 100 dunkelgrünen Blättern. Der Stamm ist fest und gegen Blattpilze und Spinnmilben war die Pflanze vorbeugend behandelt. Der Plan: Wenn es warm wird im Mai stelle ich alle ins Freie in die Sonne bei kontrolliertem Gießen. Das müsste einen neuen Stimulus setzen. Meine Hypothese ist die: Wenn man einen halbwegs sinnvollen Wachstumszyklus, der auch in den Sommer f...

Donnerstag, 4. April 2019, 22:03

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Dorstenia gigas

Ich habe gesehen, daß es Publikationen von der Gesellschaft (siehe Link oben) gibt, die sich um den Naturschutz von Sokotra kümmert. Vielleicht kann ja der Forumbetreiber sozusagen der "Chef" eines deutschen Fachforums offiziell anfragen ob uns auch Publikationen über die Flora / Geobotanik u.a. zur Verfügung gestellt werden könnten, die eben auch Anpassungen ans Klima abhandeln. Würde weiterhelfen.

Donnerstag, 4. April 2019, 15:51

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Die Frau die das weiß heißt. Botanikerin und Sokotra-Ex­pertin Lisa Banfield

Die Frau die das sicher weiß heißt: Botanikerin und Sokotra-Ex­pertin Lisa Banfield. Vielleicht fragen wir die mal ? Oder es gibt eine Tipp über eine geobotanische Publikation, die Hinweise gibt. https://www.researchgate.net/profile/Lisa_Banfield Die Wissenschaftler dort führen eine intensive Diskussion über die Schäden des Menschen an der Natur der Insel Sokotra. Meist gehen da die Meinungen irreparabel in entgegengesetzte Richtung, weil Naturschützer meistens seltene Spezies ausschließlich in ...

Donnerstag, 4. April 2019, 11:20

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Wachstumsphasen bei Dorstenia gigas

Hallo an alle, Ich wollte noch einmal an das Thema anknüpfen. Ich bin mir jetzt sicher, daß Dorstenia gigas ein Phänomen der Chronobiologie ist. Wenn man das Klima auf unterschiedlichen Höhenlagen und Standorten auf Sokotra ansieht und dann den Range von 0 bis über 45 Grad, und zusätzlich taucht 2 mal im Jahr von unterschiedlichen Richtungen Monsun au, dann kann man sich vorstellen, daß D.gigas eine innere Uhr haben muß, um in der rauhen Umgebung zu überleben. Wenn man mal den Schalter identifiz...

Dienstag, 13. November 2018, 01:38

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Danke jetzt wird einiges klarer

Danke für die Antworten. Jetzt wird es klarer. Das ist wohl ein natürlicher Wechsel von Dorstenia gigas in eine Art Ruhephase. Wenn man die Pflanzen am Naturstandort betrachtet, KÖNNTE man sich vorstellen, daß sich Dorstenia gigas an den Wassermangel als den wichtigsten kritischen Faktor angepasst hat und der ist im Winter am wahrscheinlichsten. Aber der Zusammenhang ist nicht ganz klar. Es gibt wechselnde Monsunwinde im Sommer / Winter. Im Sommer kann es extrem heiß werden und die Regenmenge fä...

Montag, 12. November 2018, 11:06

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Blattabfall bei Dorstenia gigas im November

Hallo Spezialisten insbesondere auch Shamrock und Maj. Ihr habt längere Erfahrung. Eine Frage. Dorstenia gigas hat auf Socotra ja keine Phase mit tieferen Temperaturen sondern nur trockene Phasen. Ich wollte die eigentlich durchkultivieren. 16,8 Grad Celsius ist die angegebene Minimaltemperatur im Januar auf Socotra. November bis einschließlich März sind die Monate in denen die Temperatur unter 20 fallen kann. Regentage gibts im Sommer aber mehr als im Winter. Also könnte das eine natürliche Ruh...

Donnerstag, 1. November 2018, 03:09

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Ja das kann ich nun bestätigen. Dorstenia gigas, die scheinen recht robust zu sein.

Meine in Anzuchterde gekeimten Dorstenia gigas entwickeln sich gut. Die obige mineralische Mischung scheint zu funktionieren. Kann sein, daß das Substrat eher eine untergeordnete Rolle spielt. Ich lege persönlich Wert darauf, daß Wasser sich nicht lange im Substrat hält. Ich habe schlechte Erfahrungen mit Substrat, welches lange feucht ev. sogar nass bleiben könnte. Aber Dorstenia gigas scheinen recht robust zu sein. Ich habe gut durchlässige Töpfe und den Fehler gemacht, daß ich aus Versehen ei...

Montag, 20. August 2018, 15:25

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Dorstenia gigas

Noch mal eine Meldung zu Franky, ich habe die Samen von D.gigas in einfache Anzuchterde gesät mit einem belüfteten Deckel drauf. Die Luftfeuchte war hoch. Tagsüber ist die Temperatur bis ca 38 Grad Celsius gestiegen und nachts 27-28 Grad. Die Erde habe ich sehr gut feucht gehalten, aber nicht nass. Das ging flott mit der Keimung. Dann hatte ich die Pflanzen in meine obige Mischung in einen kleinen Topf umgesetzt. Dann standen sie bei ca 34 Grad Celsius (nachts bis 27 Grad) und deshalb musste ich...

Dienstag, 14. August 2018, 11:15

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Dorstenia gigas

Danke Marco, ich werde mal die Mischung so machen, wie ich es hier beschrieben habe. Jetzt eine Meldung an Franky zur Bewurzelung. Ich habe noch keine D.gigas bewurzelt ich habe Samen gezogen. Ich glaube, viele wissen besser wie das geht. Ich habe bisher zur Bewurzelung von Sukkulenten reinen gewaschenen Sand verwendet. Etwa Bausandkorngröße, keinen feinen Quarzsand. Steckling rein, den Topf ins Warme stellen und in die Sonne, wenn der Steckling so groß und dick ist, daß er nicht weggetrocknet w...

Montag, 13. August 2018, 18:02

Forenbeitrag von: »Caudiciforme«

Danke Markus

Danke für den Hinweis. Ja Bims habe ich auch. Davon könnte ich etwas verwenden. An etwas Holzkohle für Pflanzen habe ich auch gedacht. Ich verspreche mir davon einen Effekt gegen Wurzelfäule sollte das einmal wider Erwarten durch einen Umstandsverkettung eintreten (z.b. ein bisschen zuviel gegossen - Wetter schwenkt danach um zu Regen und Kälte - Sonne weg - Luftfeuchte außerhalb steigt an - dadurch höhere Feuchtigkeit im Raum - Das alles kurz vor dem Herbst / Winter - man hat nicht auf die zu l...