Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. August 2009, 18:10

Steckling eintopfen

Hallo zusammen,

ich habe die Stecklinge abgeschnitten und 4 Wochen auf einem Netz abtrocknen lassen, vorher die Schnittstelle mit Holzkohlepulver bestreut. Nach dieser Zeit dachte ich sollte ich handeln. Jetzt habe ich den Steckling in Erde (30% Kakteenerde, 30% Seramis, 30% Aquariensand Körnung 1,5 mm, in dieser Mischung wachsen alle meine Kakteen)gesetzt.

Meine Frage:
Ist es o.k. den Steckling ohne Wurzeln einzupflanzen?
Was haltet Ihr von der Mischung des Substrates (ja, ich weiß es gibt hierzu schon viele Beiträge, doch wäre ich an einer Meinung stark interessiert).

Vielen Dank schonmal im voraus für die Antworten,

Gruß

Michael

2

Sonntag, 2. August 2009, 19:34

Hallo Michael,

ich denke mal es ist OK, die Stecklinge jetzt auch ohne Wurzeln einzupflanzen, zumal die Schnittstelle mit Holzkohkle behandelt war und inzwischen gut verheilt sein dürfte. Auch das Substrat halte ich für gut geeignet.

Übrigens eine gute Idee, mit dem "Netz". :thumbup:
Gruß Markus

3

Sonntag, 2. August 2009, 21:54

8) Moin Michael,
aber bitte!!!!! in leicht!!! angefeuchtetes Substrat und erst einmal zwei Wochen nicht!!!!!! gießen.
Ansonsten nützt Dir Deine Holzkohle dann auch nicht mehr viel.

ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

4

Montag, 3. August 2009, 20:19

... das Netz halte ich für eine gute Idee!
Ansonsten würde ich diese Mischung für Stecklinge nicht verwenden, da hätte ich wegen humoser Anteile in der Kakteenerde zu viel Bedenken. In reinem Bims hingegen bewurzeln sich die Stecklinge bei mir ausgesprochen schnell und kräftig. Spätestens nach 2- 3 Wochen sind sie gut bewurzelt, und nach weiteren Wochen schauen schon die Wurzelspitzen durchs Abzugsloch

Jada.

5

Montag, 3. August 2009, 21:50

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

Ich werde also abwarten, die Stecklinge sehr trocken halten und hoffen dass sie bewurzeln. Reiner Bims ist betimmt gut für die Bewurzelung, doch habe ich (Anfänger) Bedenken wie denn das weitere Wachstum funktionieren soll. Ein Pflanze kann doch nicht in reinem Bims wachsen, oder doch? Irgendwie meine ich immer, etwas Erde muss schon sein.

Letzte Frage:
Bis wann denkt Ihr müßte ich irgendeinen Fortschritt am Steckling sehen? Und wie kann ich überprüfen, ob alles mit der Bewurzelung glatt geht?

Nochmals danke im voraus für die Antworten

Gruß

MIchael

6

Montag, 3. August 2009, 22:44

Hi Michael,

dein Substratgemisch ist schon okay - zumindest für die weitere Kultur. Deine Frage war aber die Bewurzelung und hierfür ist Bims eine feine Sache. Aber nach dem erfolgreichen Bewurzeln muss der Kaktus aus dem Bims raus und in "richtiges" Substrat.

Ob mit der Bewurzelung alles glatt geht ist eine gute Frage... Du kannst auf Wurzelspitzen warten, welche die Abzugslöcher erkunden oder warte ganz einfach mal bis Anfang bzw. Mitte September und zieh vorsichtig an den Stecklingen. Im besten Fall kannst du sie samt Topf anheben und dann weißt du, dass alles gut ist. Danach nur noch ins Substrat für die weitere Kultur setzen und alles ist gut. Ganz simpel formuliert... Nur Mut! Kakteen bewurzeln ist wirklich keine Kunst! :) Und so ein vorsichtiger "Zupftest" ist nie verkehrt.

Viele Grüße - Matthias (Shamrock)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969