Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 21. Juli 2009, 21:24

Thelocactus bicolor v. tricolor

Hallo,


habe heute knapp 20 Samen von meinem Thelocactus bicolor v. tricolor geerntet.
Da sich meine Thelos noch nie gepaart haben, war ich etwas verwundert,
dachte ich doch, dass zu dieser Zeit nur der eine geblüht hat ...?


Die Frage, ob Thelocactus bicolor selbstfertil ist, hatten wir im "alten" Forum schon mal,
gibt es da inzwischen genauere Erkenntnisse?


Wenn er nämlich definitiv nicht selbstfertil ist, weiß ich, dass ich aus den Samen Hybriden erhalten werde,
und wüsste dann nicht mal die genauen Eltern ... (ungern würde ich Hybriden aussäen)


Ich habe aber auch noch nie irgendwo auf Börsen die Bezeichnung Thelocactus ... Hybr. gelesen,
wird das gern geschludert? Oder sind das immer reine Formen?




Wie lange behalten Thelosamen ihre Keimkraft?
Kann ich erst nächstes Frühjahr aussäen ? (ich säe ohne "Hilfsmittel")




Schöne Grüße,
Ingrid

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (17. Juli 2010, 10:16)


2

Mittwoch, 22. Juli 2009, 09:49

Moin Ingrid,

meines Wissens sind Thelocacteen selbststeril. Diese Liste bestätigt dies ebenfalls.

Du hast auch Recht, dass Thelocactus-Hybriden im Handel relativ selten auftauchen. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. So wird z.B. Th. garciae als Naturhybride von Th. conothelos mit Th. tulensis vermutet (Anderson, The Cactus Family) und hier wird auch mal eine angeboten. Scheint aber doch eher ungewöhnlich zu sein. Daneben gibt es ja auch noch die Gattungshybriden mit Leuchtenbergia ("Thelobergia").

Es gibt aber auch noch eine weitere Möglichkeit: durch Induktion mit Fremdpollen (von einer Art/Gattung, die Thelos nicht befruchten können) kann die Selbststerilität umgangen werden und dein Thelo hat sich vielleicht doch selbst beglückt... Wirklich herausfinden kannst du es wahrscheinlich nur, wenn du die Samen aussähst und -sagen wir mal- etwa fünf Jahre wartest. Die Samen sollten jedenfalls im nächsten Frühjahr noch Keimfähig sein.

ciao
Stefan

3

Mittwoch, 22. Juli 2009, 10:38

Hallo Stefan,

das bestätigt meine Vermutung, dass ich da wohl Hybridensamen habe,
da der andere T. bicolor v. tricolor auf keinen Fall zu dieser Zeit geblüht hat
(aber irgendein T. bicolor spec. anscheinend schon).

Mhm - nun kann ich ja die Entscheidung, ob ich aussäe, noch etwas
hinauszögern ... aber eine Hybride mit unbekannten Eltern
mag ich wohl eher nicht aussäen ... (und fünf Jahre warten ist nicht so meins ;) )

Können die mich nicht vorher fragen, mit wem sie sich paaren wollen ...?! :S


Gruß,
Ingrid

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (17. Juli 2010, 10:19)


4

Mittwoch, 22. Juli 2009, 13:16

Hi Ingrid,

na ja, wenn noch ein anderer Th. bicolor var irgendwas auch geblüht hat, dann ist das wahrscheinlich. Ist noch die Frage zu klären, ob man die Kreuzung zweier Varietäten als Hybriden bezeichnen kann/soll/muss. Raus kommt ja dann ein Th. bicolor... :rolleyes:
Und wie gesagt: bei der durch Fremdpollen induzierten Selbstbefruchtung (falls dies der Fall war) bekommst du ja auch keine Hybriden, sondern ne Handvoll Klone.

ciao
Stefan