Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. Juni 2009, 21:22

Wenn Kindel kindeln (Sulcorebutia rauschii)

Hallo!

Nach den interessanten Fotos von Markus gestern unter "Merkwürdige Sprossbildung bei Echinocereus viridiflorus" kam ich auf die Idee hier eine eigentlich ganz normale Sproßbildung bei Sulcorebutia rauschii einzustellen.
Ich besitze diese Sulcorebutia bereits seit einigen Jahren dank Edmund. Nur hat sie sich bisher strikt geweigert zu blühen, obwohl die Sulcor. rauschii normalerweise als einfacher und dankbarer Blüher bekannt ist. Auch der Zuwachs war bisher eher unterdurchschnittlich (keine Ahnung warum sie nicht will oder was ich falsch mache - alle anderen Rebutien blühen bei gleicher Kultur munter vor sich hin). Dieses Jahr kindelt sie plötzlich ohne Ende (geblüht hat sie natürlich wieder nicht). Aber dass ein Kindel mit nicht einmal einem halben Zentimenter Durchschnitt ein Kindel in etwa der Hälfte bildet, irritiert mich doch schon!
Erstes Bild siehe ganz unten, mittig - Zweites Bild: Der Versuch einer Großaufnahme

Viele Grüße - Matthias (Shamrock)
»Shamrock« hat folgende Bilder angehängt:
  • SulcorebutiaRauschii_klein.jpg
  • SulcorebutiaRauschii1_klein.jpg
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


2

Mittwoch, 24. Juni 2009, 06:07

Interessant wäre es die Ursache für dieses ungewöhnliche Verhalten zu kennen. Zumindest rein äußerlich scheint es der Pflanze ja prächtig zu gehen.

3

Mittwoch, 24. Juni 2009, 13:43

Tja, das würde mich ja auch brennend interessieren. Sie hat ja, wie gesagt, die identischen Kulturbedingungen wie alle anderen Rebutien, die ja auch munter blühen (ohne alle Kakteen dieser großen Gattung über einen Kamm scheren zu wollen). ?(
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Mittwoch, 24. Juni 2009, 18:53

Ich besitze diese Sulcorebutia bereits seit einigen Jahren dank Edmund.

Demnach hast du wohl von Edmunds Sulcorebutia rauschii ein Kindel bekommen, bzw. die gesamte Pflanze? Dann wäre es interessant zu erfahren, wie sich die Pflanze bei Edmund verhalten hat.

5

Mittwoch, 24. Juni 2009, 20:38

Ich besitze diese Sulcorebutia bereits seit einigen Jahren dank Edmund.

Demnach hast du wohl von Edmunds Sulcorebutia rauschii ein Kindel bekommen, bzw. die gesamte Pflanze? Dann wäre es interessant zu erfahren, wie sich die Pflanze bei Edmund verhalten hat.


Edmund hat damals die Sulco für mich organisiert. Also eben die gesamte Pflanze. Laut Namensschild handelt es sich um einen Ableger von 2004. WR 289 / Ditzer. Wer auch immer Herr oder Frau Ditzer ist, kann bestimmt mehr dazu sagen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


6

Sonntag, 9. August 2009, 22:22

Mittlerweile hat das Kindel das ursprüngliche Kindel weit überholt. Leider konnte ich auf dem Foto entweder nicht das nötige Licht in die Tiefe bringen oder die nötige Schärfe um noch das "Original-Kindel" zu erkennen. Somit wirkt es hier, als würde der erwähnte Ableger von der eigentlichen Mutterpflanze stammen.
Meine Vermutung ist, dass das eigentliche Kindel aus irgendwelchen Gründen von der Hauptpflanze abgestossen wurde und dadurch die gesamte Versorgung in das neue Kindel floss. Wie auch immer: Seltsam! Im nächsten Jahr wird man keine Spur mehr von dem Kindel erkennen, welches das neue Kindel hervorgebracht hat.
»Shamrock« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lllll 010.jpg
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Montag, 10. August 2009, 22:06

Hallo Matthias,

ein wenig seltsam ist diese nicht gerade alltägliche und außergewöhnliche Entwicklung der Kindel schon und gerade darum bin ich gespannt wie es weitergeht.

Wird das "Original-Kindel" bald nicht mehr zu sehen sein oder setzt bei ihm plötzlich das Wachstum ein?

8

Dienstag, 11. August 2009, 08:14

Guten Morgen,

vielleicht mal einen Hinweis zur Kultur. Meine Sulcos stehen regengeschützt von Mitte März bis Ende Oktober im Freien und erhalten dadurch viel direkte Sonne und viel frische Luft (Hochlandpflanzen). Die Pflanzenkörper sind bei mir kleiner und meist rötlich angehaucht. Im April und Mai erkennt man die Körper nicht mehr, weil übervoll mit Blüten. Gelegentlich kommen dann im Laufe des Sommers noch Blütennachzügler. Da sie in rein mineralischem Substrat stehen, dünge ich sie ca. viermal in der Saison.



Liebe Grüße

Andreas

9

Dienstag, 11. August 2009, 13:31

Hallo Andreas,

da sind unsere Kulturbedingungen ziemlich identisch. Bei mir stehen sie in einem Balkonkasten (Südseite) und bekommen, was die Sonne hergibt. Bei Starkregen kann es auch passieren, dass die Pflanzen gut nass werden (das Substrat bleibt davon weitgehend verschont ausser es regnet richtig lange bei starkem Wind). Meine anderen Sulcos blühen ja auch munter.

Viele Grüße - Matthias (Shamrock)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Freitag, 28. August 2009, 16:04

Hallo Zusammen,



einen ähnlichen Fall habe ich bei einer ganz anderen Gattung, wo dieses Verhalten noch sehr viel merkwürdiger ist, nämlich Astrophytum!



Ich habe Anfang Mai Astrophytum asterias cv. AKABANA ausgesät. Aus den sich entwickelnden Keimlingen beobachte ich nun bei 6 Sämlingen von ca. 40, daß diese aus ihren winzigen Areolen Sproße gebildet haben. Bei 5 Sämlingen sind es jeweils 2 Sproße, jeweils auf der gegenüberliegenden Seite, und bei einem Sämling sind es sogar 4 Sproße die schön im 90° Winkel zueinander stehen. Es ist keine Dichotomie, sondern echte Sproßung aus einer Areole. Bei einem Sämling mit 2 Sproßen habe ich jetzt also 3 Wachstumszentren, die jedr für sich gesund wächst.

Eine sehr verwunderliche Sache, denn normalerweise sproßen Astrophyten nie, solange das Wachstumzentrum gesund ist. 2. das ganze bei dreimonatigen Sämlingen! Das sind zwei Paradoxa in einem.



Gruß Peter

11

Freitag, 28. August 2009, 21:13

Hi Peter,

sprossende Astrophyten... Sehr rätselhaft... Halt uns mal bitte auf dem Laufenden bzw. wären Bilder auch sehr interessant. Ich frage mich immer, was der Anlass ist. Haben wir die Kakteen zu gut versorgt? Gab es doch eine kleine, unerkannte Verletzung welche die Sprossung hervorgerufen hat? Die Natur hat halt immer wieder Überraschungen parat...
Letztes Jahr habe ich einen Sproß an einem Echinofossulocactus (Stenocactus) entdeckt. Die Freude war groß - nur hat der Sproß sich dieses Jahr nur minimal weiterentwickelt. Ausnahmen halt - aber sechs Sämlinge (wieviele sind insgesamt aufgegangen?) sind ein Extremfall. Es würde mich nicht wundern wenn diese Sämlinge sich übernehmen.

Ich freu mich auf die Fortsetzung - Matthias (aka Shamrock)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Freitag, 28. August 2009, 23:24

Hallo zusammen,



ich weiß, daß Ihr outgesourcete Bilder nicht mögt, abe ich möchte mir keine neue Zusatzsoftware zur Bildverkleinerung auf meinem Computer installieren und stark komprimierte Bilder um Plattenplatz zu sparen, weisen oft eine Unschärfe auf die den Augen weh tut. Daher hatte ich auf ein das Einstellen eines Bildes verzichtet. Da aber nun explizit danach gefragt wurde, hier der Link zu dem Bild:


Inzwischen sind alle Sämlinge wieder etwas gewachsen, Hauptkörper wie Sproßungen bzw. Sproßungsmerkmale wurden deutlicher. Bisher sieht alles noch sehr gesund aus.

Ich denke die Sproßung hat etwas mit der übertriebenen Selektion von bestimmten Eigenschaften bei asiatischen Astrophytumarten zu tun. Da ich auch glaube, daß Chemikalien (Colchicin etc.) und Phytohormone ganz gezielt eingesetzt werden, kann es durchaus zu einem Durcheinander im Zellhaushalt kommen, der zu solchen Erscheinungen führt.



Gruß Peter



PS: Natürlich habt Ihr die Erlaubnis von mir, dieses Bild in Euer Archiv aufzunehmen.

Edit Echinopsis2 8:39 Uhr:
Bild als Dateianhang hinzugefügt. ;)
»Travelbear« hat folgendes Bild angehängt:
  • 8y5u-2o.jpg

13

Sonntag, 30. August 2009, 00:06

Ich denke die Sproßung hat etwas mit der übertriebenen Selektion von bestimmten Eigenschaften bei asiatischen Astrophytumarten zu tun. Da ich auch glaube, daß Chemikalien (Colchicin etc.) und Phytohormone ganz gezielt eingesetzt werden, kann es durchaus zu einem Durcheinander im Zellhaushalt kommen, der zu solchen Erscheinungen führt.


Hallo Peter,

danke für das Bild. Sieht ja wirklich sehr gesund aus. Ich nehme mal an, dass in deinem Fall wohl wirklich der Genpool der Pflanzen ziemlich durcheinander gewirbelt wurde. Interessant wird hier die Langzeitbeobachtung... Würde mich wirklich interessieren, wie sich diese Astrophyten weiterentwickeln bzw. ob die adulten Pflanzen sämtliche Kindel behalten konnten und diese sich "normal" entwickelt haben... In ein paar Jahren bekommen wir hier hoffentlich ein Update von dir.

Viele Grüße - Shamrock (Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


14

Sonntag, 30. August 2009, 00:54

Das Potential zur Sprossung (vegetative Vermehrung) ist sowieso schon mehr oder weniger bei allen Arten angelegt. Das wird beispielsweise bei Spinnmilbenbefall etc. deutlich.
Ist ja eigentlich ganz "vernünftig", so wird jedenfalls schnell neue Fläche für die Photosynthese gewonnen.

Pfropfung etc. bringt ebenso den Hormonhaushalt durcheinander.

15

Sonntag, 30. August 2009, 09:17

Ich gebe zu, das Photo ist nicht scharf, jedenfalls nicht so ganz, wo es dies eigentlich sein sollte.



Man beachte den Sproß mit den Dornen(!) im Scheitel, der sich gewaltsam Bahn bricht. Wird das bei Cintia / Sulcorebutia öfter beobachtet? Irgendwo gabs da mal einen KuaS-Artikel...


Die Pflanze(n) dürften gepfropft und wiederbwurzelt sein.

16

Sonntag, 30. August 2009, 11:45

Das sieht schon besser aus. Bei juvenilen Cintias dürften die Dornen noch vorhanden sein.

Sieht fast so aus wie die Geburt der Pallas Athene, die dem Haupt ihres Vaters Zeus in voller Rüstung entsteigt ;).


17

Sonntag, 30. August 2009, 13:22

Dieses Aufreissen der Epidermis sieht immer wieder gigantisch aus!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Sonntag, 30. August 2009, 16:25

Dieses Aufreissen der Epidermis sieht immer wieder gigantisch aus!

Da hast du recht, solche Aufnahmen sind immer wieder sehenswert.

19

Dienstag, 29. Dezember 2009, 17:56

So, das ganze nochmal nachdem mich das Forum während des Schreibens meines Beitrags rausgeschmißen hat und mein ganzer Text gelöscht wurde.... :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing:

Bezüglich der sproßenden Asterias AKABANA Sämlinge mal ein update.... mehr dazu zu schreiben hab ich jetzt keine Lust mehr! X(



Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (29. Dezember 2009, 18:41)


20

Dienstag, 29. Dezember 2009, 20:39

Hi Peter,

gigantisch! Manche Kakteen machen schon recht seltsame Sachen... ...und jetzt atme ein paarmal tief durch und reiche morgen ganz entspannt den Text nach, den du uns ja sicher nicht vorenthalten willst...

Grüße - Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969