Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 941

Sonntag, 24. März 2013, 18:57

Bisschen Fauna :D
»Spielmannsfluch89« hat folgendes Bild angehängt:
  • Drosophilla k.jpg
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

1 942

Sonntag, 24. März 2013, 21:13

So ein halbes Hähnchen würde mir jetzt auch taugen. Zumindest mehr als Benni´s Diptera.

Aber schon sehr fesch dieser Mäusebussard. Wenn ich dem Nachwuchs vom Auto aus einen am Straßenrand zeige, dann juckt ihn das gar nicht mehr. Adler sind ja sowieso viel cooler...! Als ich ihm heute Vormittag allerdings die Bussardfotos hier gezeigt habe, da war er schon ganz angetan. Mal gucken ob er dem Nächsten dann mit etwas mehr Respekt begegnet.

Der Unterschied zwischen dem 23.03.2012 und 23.03.2013? Schwierig! Dieses Jahr sieht man auf dem Foto weniger Unkraut?
Und wer so alles in der Knochenkiste drin liegt, will ich erst gar nicht wissen...!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Dornenwolf

unregistriert

1 943

Dienstag, 26. März 2013, 09:18

Im letzten Jahr musste ich im Garten eine Rittersporn Staude ersetzen. In meiner Lieblingsstaudengärtnerei musste ich dafür ganz schön tief in die Tasche greifen. Was lag also näher, als sich selbst Jungflanzen zu ziehen. Ende des Sommers wurde der, von anderen Pflanzen geerntete Samen in eine Schale ausgesät, die bis in den Herbst hinein im Gewächshaus blieb. Die Pflänzchen entwickelten sich ganz gut. Mit Beginn des Winters ging es dann ins Freie bis Ende Februar. Danach ins kalte GWH. Heute bei der Kontrolle - große Überraschung. Aber seht selbst.

Gruß Wolfgang

1 944

Dienstag, 26. März 2013, 09:50

Herzallerliebst die Kleinen! Welche Farbe?
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

1 945

Dienstag, 26. März 2013, 10:44

Uih, alles was nicht in rein mineralischer Erde wächst und gedeiht ist mir generell suspekt! 8o
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


1 946

Dienstag, 26. März 2013, 10:51

..........Garten geht immer!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

Dornenwolf

unregistriert

1 947

Mittwoch, 27. März 2013, 11:57

Welche Farbe?

Es werden wohl die verschiedensten Blautöne werden. Ich hoffe es wenigstens.

Nachdem in der letzten Nacht wiederum -8°C bei uns gemessen wurden, soll es jetzt etwas wärmer werden. Ein Star, der sich am Vogelfutterhaus einfand, meinte auch, dass es jetzt Frühling wird.



Gruß Wolfgang

1 948

Mittwoch, 27. März 2013, 13:30

Wobei der Star ja auch schonmal einen kleinen Ausblick auf die verschiedenen Blautöne deiner Hybridenaussaat gibt. Das ist halt leider die Farbe, die bei den Kakteen nicht mit im Angebot ist (wenn man mal von Disocactus amazonicus absieht). Sehr schön!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Dornenwolf

unregistriert

1 949

Mittwoch, 27. März 2013, 14:35

Unterwegs, als ich vom Fotografieren eines Blechvogels kam, hüpfte mir dieser scheue Geselle + Partner(in) vor die Linse.



Gruß Wolfgang

1 950

Mittwoch, 27. März 2013, 17:38

Schöner Star!!
Bleibt beim Reiher nur die Frage, welchen Fisch er denn dort fangen wollte.......................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

1 951

Mittwoch, 27. März 2013, 17:50

Bleibt beim Reiher nur die Frage, welchen Fisch er denn dort fangen wollte
Das ist kein Reiher, das ist ein Kranich! Hoffentlich erfriert er nicht! Urs

1 952

Mittwoch, 27. März 2013, 18:31

Autsch!!
Gut, dass wir Dich haben.......................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

1 953

Freitag, 29. März 2013, 21:43

Moin Wolfgang,
Deine Bilder begeistern mich wieder absolut! Ich habe Stare gar nicht so hübsch in Erinnerung.

LG Lorbaer

1 954

Freitag, 29. März 2013, 21:57

So imposant der Kranich da auch rumwatet, aber so langsam wird´s doch auch mal Zeit für andere Tiere, als immer nur dieses Federviehzeugs.

Nachdem es gestern mal halbwegs sonnig und mild war (hatten fast 7°C!) und auch die Nacht nicht soooo kalt war (immerhin knapp im Plusbereich) mussten wir doch endlich mal die Krötenschutzzäune an der Straße inspizieren. Der Junior war schon sehr, sehr unruhig und ungeduldig - aber wer will denn bei den Frösten schon wandern? Hoffnung auf irgendwelche Funde habe ich ihm aber keine machen wollen. Allerdings kommt es halt manchmal doch anders als man denkt... Die biologische Uhr tickt halt! Nur irgendwie anders halt.

Sehr inaktiv war das Getier dann schon. Kein Wunder bei den Temperaturen. Aber es war da! Molche, jede Menge sogar. Stellvertretend dafür mal diese Molchdame:


Und hier der potentiell dazugehörige Herr Teichmolch samt seiner Hochzeitsfärbung:


So, nun aber was ganz was Besonderes und Seltenes: Eine Knoblauchkröte!


Wie es der Zufall manchmal so will, gab es gleich noch eine fachkundige Erläuterung dazu. Angeblich haben wir hier bei uns rund um´s Dorf wohl die größte Knoblauchkrötenpopulation in ganz Nordbayern Franken. Was also hier so manchen Gärtner in den Wahnsinn treibt, kommt den Knoblauchkröten sehr gelegen: Die Sandböden! Die Erde in unserem Garten könnte ich wohl 1:1 als rein mineralische Kakteenerde übernehmen. Frag mich sowieso regelmäßig, warum ich das ganze Substratgemische betreibe. Die Knoblauchkröte freut´s, denn die kann sich wunderbar einbuddeln.
Im übrigen gehört sie auch zu den Europäische Schaufelfußkröten. Vor längerer Zeit hatte ich ja hier schonmal die Verwandtschaft in Form einer Syrischen Schaufelkröte gezeigt. Die werden aber deutlich größer als die fränkische Verwandtschaft.

Zudem konnten wir in Erfahrung bringen, dass diese Krötenzäune primär gar nicht als Schutz vor dem Überfahrenwerden dienen, sondern zur Zählung der Populationsdichte. Also eher ein wissenschaftlicher Hintergrund. Wobei aber den Kröten so eine Lektion in Sachen Verkehrserziehung sicher nicht schaden würde. Aber immerhin haben es diese Kröten schon geschafft, eine völlig unsinnige Umgehungsstraße zu verlegen. Dafür fluchen jetzt dort die Bauern, dass ihre Filet-Spargelfelder durch eine Straße zerrissen werden. Auch der Spargel freut sich über die Sandböden.

Nebenbei wollen die Kinder auch noch einen Biber gesehen haben aber da war ich gerade anderweitig beschäftigt. Keine Ahnung ob´s stimmt. Der Schwanz soll aber angeblich auffallend platt gewesen sein, was eine Bisamratte (die gibt´s hier sicher häufiger) eigentlich ausschließt.

Gut, dann aber doch nochmal kurz zu den potentiellen Fressfeinden der Knoblauchkröten. Federviehzeugs halt!


In dem Fall aber extrem unscharf. War halt nicht annähernd so gut ausgerüstet unterwegs wie unser Wolfgang. Zudem lassen die einen auch nicht näher rankommen.

Und zu guter Letzt: Es wird Frühling! Zumindest irgendwann... Heute gab´s zumindest schonmal, quasi als Vorgeschmack, die erste Löwenzahnblüte 2013:


Eine oder noch besser zwei milde Regennächte und die Molche samt Knoblauchkröten sind angeblich in richtig großen Mengen unterwegs. Wenn es unser Zeitmanagement also halbwegs zulässt, dann gibt´s sicher noch eine Fortsetzung... Momentan frieren sich die Armen aber noch ihren Popo ab.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


1 955

Freitag, 29. März 2013, 22:15

Boah, bei Euch sind schon die Molche unterwegs? Schöne Bilder, mal was anderes nach (=im) dem Winter :) . Dann geht's wohl wirklich langsam los mit Frühling in D. Hiervon ist hier oben am Polarkreis noch nichts zu spüren. Ich hab auch noch kein einziges Fluginsekt entdecken können. Bei unter 1°C auch kein Wunder. Immerhin schauten heute schon ein paar platt gedrückte Krokusse unter einer angetauten Schneewehe hervor. Es geht vorwärts.

LG lorbaer

1 956

Freitag, 29. März 2013, 22:54

Danke Matze, wieder einmal seeeehr kurzweilig.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

1 957

Freitag, 29. März 2013, 23:21

Kaum zu glauben was ihr bei euren Wanderungen so alles zu Gesicht, bzw. in die Hände bekommt. :thumbup:

Diesen Bericht finde ich insbesondere deshalb sehr interessant, weil ich noch nie einen Molch in Natur gesehen habe.

Eine Fortsetzung ist auf jeden Fall willkommen.

1 958

Freitag, 29. März 2013, 23:34

Kaum zu glauben was ihr bei euren Wanderungen so alles zu Gesicht, bzw. in die Hände bekommt. :thumbup:

Diesen Bericht finde ich insbesondere deshalb sehr interessant, weil ich noch nie einen Molch in Natur gesehen habe.

Ja, ich frage mich auch schon lange, wie Ihr zu diesen Geschöpfen so kommt...
(Tolle Bilder, wie immer, Matze!)
Alles Liebe
Sabel

1 959

Freitag, 29. März 2013, 23:46

Freut mich wenn´s gefällt! Das motiviert für eine eventuelle Fortsetzung natürlich ungemein. Ich werde mein Bestes geben!

Wie man dazu kommt? Naja, es muss halt die Natur noch halbwegs intakt sein und so eine Straße im Zweifelsfall eher durch Spargelfelder als sonstwo gebaut werden - und dann muss man natürlich auch Glück haben, viel draußen sein und immer Augen und Ohren offen halten. ;)

Als Kind habe ich oft Molche gesehen aber jetzt schon wirklich sehr lange nicht mehr. Umso erfreulicher, dass es sie wohl doch in manchen Ecken noch in großer Zahl gibt. Nur hatte ich die Molche irgendwie größer in Erinnerung.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Dornenwolf

unregistriert

1 960

Mittwoch, 3. April 2013, 09:54

Mit Molchen o.ä. kann ich jetzt leider nicht dienen. Aber dafür müsst ihr im Sommer mit vielen Laubfröschen (natürlich Aufnahmen von ihnen) von mir rechnen.
Heute früh habe ich vollen Einsatz im Garten gezeigt. Auf die verharschte Schneedecke einen Teppichläufer gelegt, ein dickes Kissen als Bohnensackersatz genommen und mich dann in die Waagerechte begeben. Die Knie sind trotzdem nass geworden. Aber was macht man nicht alles für das Fotohobby.
Aber seht selbst - Frühling in meinem Garten:



Gruß Wolfgang

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher