Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

841

Donnerstag, 24. November 2011, 08:10

Nachdem ich kürzlich gelesen habe, dass es in unseren lokalen Wäldern hier den ziemlich seltenen Eremit (Käfer) http://de.wikipedia.org/wiki/Eremit_(K%C3%A4fer) gibt, stellt sich die Frage ob sein Genpool wirklich größer ist als der des Menschen. Naja, es war ja auch von den ähnelnden DNA-Sequenzen die Rede und nicht vom Genpool.
Egal, im Zuge der Erderwärmung wird es eh die Spritzgurke sein, welche die Menschheit vernichtet. Ihr werdet schon sehen...! ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


842

Donnerstag, 24. November 2011, 18:10

8) Naja, wie bei vielen "Vergleichen" in der Natur, ist es auch hier so, dass eben einige Spezies etwas vertragen, was anderen starke Probleme bereiten kann.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

843

Donnerstag, 24. November 2011, 18:15

Der Genpool des Eremiten (Juchtenkäfer) ist ja nicht so klein, da er zwar selten aber zerstreut über große Gebiete vorkommt. Die menschliche Population war jedoch wohl bis auf eine lokale Gruppe dezimiert.
LG Hartmut
Das Gleiche läßt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns
produktiv macht.
-- Johann Wolfgang von Goethe

844

Donnerstag, 24. November 2011, 19:48

Die menschliche Population war jedoch wohl bis auf eine lokale Gruppe dezimiert.

Der Adam und die Eva? ;)
Mir fiel halt grad nix besseres ein als der Eremit. Gut, dann versuche ich es mal mit dem Genpool von Pilosocereus occultiflorus - ach so, Tierart - hmh, gut, dann irgendwas endemisches von den Galápagos-Inseln. Freie Auswahl! ;)

Die Spritzgurke wurde übrigens schon bei den 7 Plagen in der Bibel erwähnt. Das war nämlich gar kein Hagel...! :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


845

Samstag, 26. November 2011, 10:57

So, morgen ist der 1. Advent und immer noch treiben sich diverse Insekten rum. Zum einen hier ein Vertreter der Gattung Neuroptera (wahlweise nicht näher bestimmtes Goldauge oder Florfliege):


Unter dem trüben November-Wetter leidet nicht nur meine Stimmung sondern auch die Fotoqualität. Mit dem Exemplar hier kann ich überhaupt nichts anfangen. Keine Ahnung! Nicht mal eine grobe Gattungszuordnung ist mir hier gelungen:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


846

Sonntag, 27. November 2011, 20:37

Hallo Matze,

bei Deinem Winterinsekt könnte es sich einen weiblichen Frostspanner handeln.

Schau mal hier

Liebe Grüße
vom TOM

847

Montag, 28. November 2011, 08:41

Ja klasse TOM, danke! Auf einen Schmetterling wäre ich da so schnell nicht gekommen. Schon beeindruckend, was die Familie der Schmetterlinge so alles auf Lager hat (ich erinnere nur an den Kleinen Rauch-Sackträger). Ein weiblicher Frostspanner ist es ziemlich sicher. Höchstwahrscheinlich der Kleine Frostspanner: http://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Frostspanner

Überraschend auch, dass einige Schmetterlingsarten auf den Winter ausweichen um wohl dem Konkurrenzdruck aus dem Weg zu gehen.
Danke nochmals für die Recherche! :thumbsup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


848

Montag, 28. November 2011, 17:29

Ein Schmetterling! Nicht zu glauben! Danke fürs Recherchieren!
Alles Liebe
Sabel

849

Montag, 28. November 2011, 17:57

Wenn wir schon bei ungewöhnlichem Getier sind hier noch ein Vertreter von heute auf dem Balkon. Eigentlich dachte ich, da hat wohl jemand seine Hülle nach dem Verpuppen einfach hängen lassen (und ich hab mich schon schwer gewundert, warum ich das Teil nicht schon vorher entdeckt habe) und wollte noch auf die Sonne warten um ein besseres Foto erstellen zu können. Als ich dann ca. drei Stunden später die Sonne (oder halt zumindest mehr Licht) für ein besseres Foto hatte, war das Getier weg. Diese 3 mm. Sonstwas waren offensichtlich doch mobil...!
»Shamrock« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3 mm groß und seltsam.jpg
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


850

Mittwoch, 30. November 2011, 20:28

Diese 3 mm. Sonstwas waren offensichtlich doch mobil...!

8) Sachen gibt´s..........................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

851

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 08:23

Sachen gibt´s..........................

Genau das war auch mein Gedanke. Jetzt hoffe ich mal auf TOM, denn ich steh hier total auf dem Schlauch. Wieder einmal keine Ahnung... Oder hat vielleicht noch jemand anders hier eine kreative Idee?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


852

Dienstag, 6. Dezember 2011, 08:43

Das seltsame Getier von Beitrag 849 wird wohl noch längere Zeit unbekannt bleiben müssen. Dafür sind mir in der Zwischenzeit wieder andere Tierchen begegnet.
Beispielsweise dieser schicke Glanzkäfer. Wäre das Foto scharf geworden, wäre es auch sicher sehr hübsch. Die moderne Metallic-Lackierung hätte einen netten Kontrast zur gelben Flechte geboten:


Selbst Raupen können einem im Dezember noch begegnen:


Bei der Gelegenheit noch eine kleine Anekdote aus dem Insektenreich: Die Raupe des Schwarzgefleckten Bläulings ist eine ganz Schlaue! Die legt sich im Herbst nämlich an eine Ameisenstraße. Wenn die Ameisen sie dann umzingelt haben sondert sie eine Nektarlösung aus einer speziellen Drüse (extraflorales Nektarium? ;) ). Das schmeckt den Ameisen natürlich so gut, dass sie die Raupe nun nicht fressen sondern mit in ihren Bau schleppen. Damit die Ameisen die Raupe auch in Ruhe lassen gibt´s immer wieder einen Tropfen süßen Saft - quasi ein Limoautomat für den Winter. Die Ameisen haben somit immer was zu Naschen und die Raupe hat es schön trocken, warm und gemütlich. Vogel und Co. können die Raupe auch nicht fressen. Wenn niemand aufpasst schnappt sich die Raupe auch noch die eine oder andere Ameisenlarve (schließlich muss sie auch ab und an was essen) und im Frühling gibt´s irgendwann einen schönen Schmetterling. Geschickt, oder?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


853

Dienstag, 6. Dezember 2011, 19:44

Geschickt, oder?

:D Aber sowas von! Man muß sich nur etwas einfallen lassen!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

854

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 21:15

Na dann bleiben wir doch mal bei den Raupen und Schmetterlingen. Ich war nämlich zwischenzeitlich fleißig gewesen... Diese Seite hier http://www.schmetterling-raupe.de/ entwickelte sich im Laufe des Sommers zu einer großen Hilfe wenn´s um diese Gattung ging. Anfang´s hatte ich ja noch überhaupt keinen Schimmer... Da bei einigen Schmetterling- und Raupenarten eindringlich um Mitteilung gebeten wird, hab ich kürzlich halt mal eine Ladung der gesammelten Fotos samt gewünschter Daten hingeschickt. Dieser Herr Schön ist echt ein Netter!

Und jetzt großes Kompliment an alle und insbesondere natürlich an TOM und Frauke! SÄMTLICHE Raupenfotos wurden von uns hier richtig bestimmt!!! :thumbsup: Wir sind gut, oder?!? :D

Somit hat jetzt endlich auch der Analfalter samt Raupritter aus Beitrag 689 und 711 einen Namen bekommen: Die gefürchtete Dunkelgraue Nessel-Höckereule! Klaro, hätte man doch auch selbst drauf kommen können, oder? ;)


Auch die November-Raupe hat umgehend ihren Namen bekommen: Zimtbär


Aber auch die Fachleute müssen manchmal passen. Irgendein Spanner. Welcher? Keine Ahnung, schwierig! Gut, dann bleibt zumindest der Spanner spannend:


Alle anderen hier gezeigten Raupen wurden, wie gesagt, von uns vollkommen richtig bestimmt! Nochmals vielen Dank für die Unterstützung von euch! Ab sofort können diese Fotos hier also als Anschauungsobjekte für Biologie-Studenten freigegeben werden. ;)

Sogar die Eier haben einen Namen bekommen (wenn auch nicht verbindlich). Wahrscheinlich hat hier nämlich der Brombeerspinner seinen Nachwuchs fein säuberlich sortiert. Also lagen wir mit Spinner auch schon mal ganz gut:


Ebenso haben etliche "fertige" Falter einen exakten Namen bekommen, welche von uns nur "grob" bestimmt wurden. Aber dazu dann demnächst mehr. Schließlich ist ja derzeit nicht viel los im Forum.
Ich frage mich sowieso, warum unsere Pflanzen, ebenso wie die Insekten, primär im Sommer aktiv sind und im Winter Pause einlegen. Es wäre doch viel praktischer, wenn bei der winterlichen Kakteenruhe die Insekten aktiv werden würden. Schließlich hätte ich jetzt viel mehr Zeit mich mit ihnen näher zu beschäftigen... Irgendwie sollte das Timing optimiert und besser aufeinander abgestimmt werden!

So, aber jetzt genug für heute von Spinnern und Spannern. Die Schmetterling-Zugabe gibt´s demnächst.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


855

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 22:33

:thumbsup: na, da begeistern mich ja mal unsere "Fachleute" hier!! Bravourös!!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

856

Freitag, 9. Dezember 2011, 00:07

SÄMTLICHE Raupenfotos wurden von uns hier richtig bestimmt!!! :thumbsup: Wir sind gut, oder?!? :D


Sind wir ! :thumbsup: Und danke für dein Lob.
Und Danke für deine Mühe, die anderen Insekten noch nachgefragt zu haben :thumbup:

Ich frage mich sowieso, warum unsere Pflanzen, ebenso wie die Insekten, primär im Sommer aktiv sind und im Winter Pause einlegen. Es wäre doch viel praktischer, wenn bei der winterlichen Kakteenruhe die Insekten aktiv werden würden. Schließlich hätte ich jetzt viel mehr Zeit mich mit ihnen näher zu beschäftigen... Irgendwie sollte das Timing optimiert und besser aufeinander abgestimmt werden!


Na ja, ganz so ist es ja nun doch nicht. Schließlich zeigst du uns ja auch gerade knospende Haworthien, von den Epis und Rhipsalis haben wir ja auch schon Bilder gesehen und auch in der Ecke der Crassulaceae gibt es im Winter nicht wirklich eine Pause. Nur Geduld, Fotos müssen erst sortiert werden ;)

Bei den Insekten und anderen Krabbeltierchen ist derzeit wirklich nicht sehr viel los.

Am Tage hab ich nicht viel Zeit zum fotoknipsen und das recht trübe Wetter lässt auch keine guten Aufnahmen zu. Draussen hab ich fast nichts mehr gesichtet, nur meine Untermieter lassen sich ab und zu mal sehen. Die Meisen finden über den Winter immer irgendwo einen Unterschlupf im Traufbereich meines GWHes und letztens hatte sich eine tatsächlich mal hinein gewagt. Wollte sicher mal nachschauen, wie es aussieht, wenn sie sich von aussen durch das Styropur gepickt hat.



Eine Spinne hat sich eine junge Echinopsis als Winterquartier ausergoren. Ringsum ist eine Fläche von ca. 20 x 20 cm eingesponnen und sie sitzt immer am selben Fleck und hat in diesem weißlichem Gespinnst sicher ihre Nachkommen. Auch in luftiger Höhe wachsen an einem Epiblatt die Nachkommen für das Frühjahr heran.



Und ein paar Tierchen, die man lieber nicht im Winterquartier sehen möchte:



Da die Pflanzen oft über Kopf hängen und ich dann noch die Arme ausstrecke, um Fotos zu machen, seh ich diese Biester oft erst beim durchsehen der Aufnahmen. Hab aber am Wochenende noch mal gespritzt und einige der Nester mit dem Pinsel entfernt. Diese Bande weiß schon wo es lecker zu Essen gibt. Jungtriebe und Knospen an den Epiphyten sind derzeit sehr begehrt.

Und nun mal wieder ein bisschen größer: Unsere neue Mitbewohnerin Namens Conny, ein Bullmastiff-Boerbel-Mischling, jetzt 15 Wochen alt und seit knapp vier Wochen bei uns.



Mit der alten Tina war es etwas schwierig, denn die mag, wie im Beitrag 617 schon dargestellt, lieber Katzen. Ja und leider war der nun schon 14 jahre alte Pflegling (wir hatte Tina vor ca. 16 Monaten bei uns aufgenommen, weil die ursprünglichen Besitzer umziehen mussten und den Hund nicht mitnehmen konnten) letzte Woche unglücklich gestürzt und wir bekamen sie nicht wieder auf die Beine. Wir hatten den Besitzer daraufhin angerufen und er ist mit ihr zum Tierarzt. Leider ist sie nicht zurück gekommen. Sicher war es besser für die Dicke, denn ihre Hinterläufe waren schon fast streif und man sah ihr die Schwierigkeiten/Schmerzen beim Laufen und Aufstehen schon immer an. Möge sie im Hundehimmel friedlich ruhen.

LG
Frauke

857

Freitag, 9. Dezember 2011, 10:36

Hallo Frauke,

ja klasse! Und schon kommt wieder Leben hier rein! :thumbsup: Dein erstes Wolllausfoto ist ja wirklich gestochen scharf. Tolle Aufnahme von einem lästigen Besucher! Überzeug doch einfach mal die Spinne dort auf Nahrungssuche zu gehen. So sonderlich wählerisch kann sie ja zu dieser Jahreszeit eh nicht sein und der Nachwuchs kommt auch mal kurz ohne Mama Spinne zurecht.

Ich räume die Pflanzen auch gerne mit Spinnenwohnung ins Winterquartier - einfach in der Hoffnung, dass sie sich bei aufkommenden Hunger über diese eventuellen, ungebetenen Besucher hermachen. Im Gegenzug dürfen die Spinnen dann dankbar sein, dass sie dem Frost und Fressfeinden entgangen sind. Zudem haben sie es schön trocken bei mir. Man könnte fast schon von einer symbiotischen Beziehung zwischen mir und meinen Spinnen sprechen. ;)

Bei den Insekten und anderen Krabbeltierchen ist halt derzeit ungefähr soviel los wie bei unseren Sukkulenten: Der große Schwung ist erstmal raus aber ein paar treiben halt auch noch im Winter ihr Unwesen. Sonst wäre es ja jetzt komplett langweilig... Und diese paar winteraktiven bekommen immer viel mehr Aufmerksamkeit von uns als die Exmeplare, die sich im großen Frühjahrerwachen ins Zeug legen. So gibt es halt auch ein paar Parallelen zwischen Krabbelgetier und Sukkulenten. Auf deine sortierten Fotos freue ich mich jedenfalls jetzt schon!

Die Meise ist ja echt süß geworden! Leider bin ich denen offensichtlich zu suspekt, denn sie lassen mich nie nah genug für ein Foto ran. Alternativ hab´ ich dann mal, auf die Schnelle, Amseln aufgelauert. Wobei das Fotografieren bei dem trüben, dunklen Wetter wirklich nicht viel Spaß macht. Gelungene Fotos kann man da zumindest kaum erwarten. Leider!


Dann noch ein Amsel-Suchbild. Mama und Papa Amsel haben gemeinsam im Gebüsch rumgewühlt und ich hab sie mit Blitzlicht aufgescheucht - das gab ein Gezeter!


Conny und Tina haben offensichtlich eine kurze Übergabe gemacht und Tina dachte sich dann, wenn jetzt die Nachfolgerin da ist, kann ich auch gehen. ;( Den Hundehimmel-Wünschen schließe ich mich doch gleich an!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


858

Dienstag, 13. Dezember 2011, 20:30

So, ich schulde euch ja noch die versprochenen Fachmann-Bestimmungen der erwachsenen Schmetterlinge. Na dann will ich mal...

Vorweg: Der genannte Herr Schön konnte und wollte nicht alle hier bereits gezeigten Schmetterlinge bestimmen. Beispielsweise diese Motten hier:


Hierzu meinte er, dass die zwar auf seiner Agenda ganz oben stehen aber er einfach nicht dazu kommt, sich mit dieser Familie näher zu befassen. Noch nichtmal bei meinem geliebten Wespen-Glasflügler wollte er sich 100%ig festlegen:


Herr Schön teilte mit, dass er sich Fehlbestimmungen nicht leisten kann und will. Mangels Hintergrundwissen (was er sich ja noch aneignen will) sind diese Schmetterlinge auch nicht auf seiner o.g. Homepage präsent. Ebenso verhält es sich übrigens auch mit den Rauch-Sackträgern. Sehr schade! Denn gerade hier wäre ich schon neugierig gewesen, denn auch das Internet ist nicht sonderlich Rauch-Sackträgerfreundlich. Dabei sind die doch so faszinierend wie wir diesen Sommer gelernt haben...

Naja, dafür konnte er ja bei zahlreichen anderen Schmetterlingen sofort den korrekten Namen liefern. Vielleicht mal als Beispiel das Flechtenbärchen, hier hat TOM zumindest sofort auf Flechtenbärchen getippt, was auch vollkommen richtig war. Laut Herrn Schön ist es das Bleigraue-Flechtenbärchen. Bei so einem Namen sollte man schon entsprechend Wert auf die Details legen, oder? ;)


Dann war da auch noch das Blutströpfchen, welches nun korrekt als Kleines-Fünffleckbärchen angesprochen werden darf:


Oder auch die Braune Tageule, der männliche Heidekraut-Spanner und sogar der Schwarzkolbige Braun-Dickkopffalter (auch so ein genialer Name...!):


Für heute soll somit die Lektion "Schmetterlingskunde für Fortgeschrittene" abgeschlossen sein. Mal gucken was uns der Sommer 2012 so alles an neuem Wissen bringt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


859

Dienstag, 13. Dezember 2011, 21:17

Mannomann! Merkst Du Dir das nun alles? Ich habe das vergessen, wenn ich diese Seite schließe. Toll, daß es Leute gibt, die sich damit auskennen....Urs

860

Dienstag, 13. Dezember 2011, 21:38

Der Lerneffekt ist enorm. Normalerweise bin ich ja selbst erstmal Suchen, dann lese ich darüber und irgendwann schreibe ich hier ja auch was zu den Tierchen - da bleibt schon einiges hängen! Ist wie früher beim Spickzettel schreiben: Wenn der Zettel fertig war, hat man eh alles gewusst ohne den Zettel noch zu brauchen...
Was aber nicht bedeutet, dass ich nun auch selbst alle diese Tierchen auf Anhieb erkenne.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher