Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

7 701

Dienstag, 21. August 2018, 22:33

Du Glückspilz, schon wieder solch tolle Biberfotos.
Was haben denn die Bekannten gesagt, als du deine Theorie bestätigen konntest.

Auch deinen Urlaubsimpressionen sind ganz toll. Ist der Strand nur wegen der grauen Wolken so leer oder ist dort tatsächlich so eine Idylle.
Lädt jedenfalls zum näher kennenlernen ein.
Der Schmetterling auf der Distel könnte ein Waldbrettspiel sein. Hab ich aber selbst auch noch nicht gesehen.

So, ich klick jetzt noch mal die Biberfotos durch :)

LG
Frauke

7 702

Dienstag, 21. August 2018, 23:20

Was heißt hier Glück?! Biberstaudammöffnung, Biberstaudammerkennung - solche Fotos sind hart erarbeitet! ;)
Tja, den Bekannten ist ganz schön die Kinnlade runtergeklappt, als wir dort auf dem PC mal kurz den Speicherchip der Kamera gesichtet haben... :D

Das Waldbrettspiel kenn ich, das sieht ganz anders aus. Dummerweise hat sich dieser Strand-Schmetterling auch nie mit offenen Flügeln gezeigt. Noch nichtmal zum kurz Gucken, geschweige denn für ein Foto.

Der Strand war nur an dem Tag wegen des Wetters und vor allem wegen des Windes so leer. Übervoll war er allerdings auch nie, aber so allein waren wir nur an dem einen Tag. Macht sich für Fotos aber dennoch besser, als ein voller Strand bei strahlend blauem Himmel. ;)

Okay, eine kleine Pommern-Runde gibt´s noch vor dem Einschlafen. Diesmal das Thema Wald, gab´s dort nämlich auch richtig viel. Leider fast nur Nadelwälder, aber dennoch sehr hübsch:


Wald soweit das Auge reicht:


Mit Blick auf Koszalin:


Und mit Blick auf´s Meer:


Dann noch ein ganz böses Attentat im Wald:


Diese ewiggestrigen...! Bei dem aktuellen PiS-Regim der aktuellen Regierung in Polen kann man doch für so was glatt in den Knast kommen. Und dann auch noch aus vaterländisch-polnischen Zweigen - so schnell käme man da nicht mehr raus!
Zum Glück waren wir ja in der Ecke Polens, wo der verfolgungswahngeplagte Kaczyński den mit Abstand niedrigsten Wähleranteil im Land hat.

Ein dicker Brummer im Wald, von denen gab´s ziemlich viele:


Weniger vertrauenerweckend war das mitten im Wald versteckt. Rauchen sollte man da wohl nicht nur wegen der Trockenheit vermeiden... :huh:


In Seenähe gab´s zudem sehr viele Springfrösche im Wald:


Manche waren sogar extrem zutraulich und ließen sich streicheln. Man hat fast darauf gewartet, dass der Frosch jeden Moment anfängt zu schnurren:


Zu einem guten Wald mit Springfröschen gehören natürlich auch die Kröten:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 703

Dienstag, 21. August 2018, 23:28

Und dann noch ein großes Wald-Mysterium. Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee? Stellenweise waren sehr, sehr häufig diese glänzenden "Dächer" zu finden. Auf dem ersten Blick wirken sie wie Spinnweben mit Morgentau, nur dass die Strukur ja ganz anders ist. Keine zusammenhängenden Fäden. Eher getrocknetem Schneckenschleim ähnlich, aber immer nur kleinflächige Stellen. Auch nicht irgendwo unter Rinde o.ä. versteckt, sondern offen. Ich hab keinen Schimmer, wer denn sowas machen könnte:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 704

Mittwoch, 22. August 2018, 23:46

Wirklich toll, deine Urlaubs-Impressionen. Egal ob aus der Ferne oder nah dran gehalten.
Beim Wald-Mysterium muss ich passen, dazu fehlt mit zum Vergleich das nötige Umfeld.

Damit ich nicht wieder zu sehr hinterher hinke, auch mal wieder ein paar Bilder aus den mitteldeutschen Landen.
Viel gibt es nicht zu sehen. Meine Milan-Sichtungen (Beitrag 7663-7665) brachen abrupt ab. Ich sah noch viele in der Ferne fliegen, denn sie sind mit den bodenbearbeitenden Traktoren weiter gezogen. Geblieben ist aber mein Rotmilanpärchen.



Auch von den Falken hab ich nur noch ein Bild aus dem Juli. Die zweite Brut wurde sicher Opfer der nun immer wieder in den Gartenbäumen sitzenden Graureiher.



Die Altvögel lassen sich nur noch selten über dem Garten sehen. Der Jungvogel hat sich sicher ein eigenes Revier gesucht.
Auch die Pirole sind seit ca. 14 Tagen verschwunden und die Jungstare sind zum Zwischenzug aufgebrochen.

Auf den leeren Felder sieht man ab und an einen Hasen oder auch mal Rehe. Dieses hier wusste nicht so recht, wo hin.





Nach links oder rechts, dann aber doch quer über den Acker, über unseren Weg und schwupps stand es im damals (Ende Juli) noch grünem Rübenfeld.

LG
Frauke

7 705

Donnerstag, 23. August 2018, 19:40

Vielleicht hat ja noch jemand anders hier die passende Idee zum Wald-Mysterium? In unseren heimischen Wäldern ist mir sowas jedenfalls noch nie aufgefallen.

Schöne kleine Auflockerungsrunde zwischendrin von dir! Wir werden deine Greifvögel vermissen!

Aber eine hervorragende Überleitung - vielleicht hat ja unsere ornithologische Fachabteilung auch ohne umfangreiches Bilderbuch eine Idee zu dieser Feder?


Wir waren nämlich gestern wieder mal im Wald zelten.


Nur hatten wir bei der Trockenheit nicht bedacht, dass auch der völlig ausgetrocknete Boden seine Herausforderungen mit sich bringen könnte:

Zum Glück hatten wir auch noch anspruchsvolleres Material mit dabei!

Dann musste ich dem Junior noch beibringen, dass Grillen im Zelt einfach keine gute Idee ist:


Mein Bekannter ist so begeistert von seinem neuen Nachbarn, dass er sich gestern glatt auf die Lauer gelegt hat und auf den Biber gewartet hat. Heraus kam dies dabei:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 706

Donnerstag, 23. August 2018, 20:06

Aber eigentlich wollte ich doch endlich mal mit den restlichen Urlaubsbildern fertig werden. Auch da gab´s nämlich jede Menge Biber. Bei dem einen See im Wald muss man glatt von einem ganzen Biberrudel reden, wo wie es dort aussah. Diese Eiche beispielsweise wird bestimmt auch nicht mehr lange stehen:


Und heißt es nicht immer, Biber fressen primär die Rinde von diversen Laubbäumen? Davon scheinen polnische Biber noch nichts gehört zu haben. Leider kam mir irgendwie ein Foto abhanden, auf welchem locker 10, 20 angeknabberte Nadelbäume zu sehen waren. Anders formuliert war auf dem Foto kein einziger Nadelbaum nicht angeknabbert. Schade! Aber immerhin gibt´s noch dieses Beweisfoto:


Seen sind auch wieder so ein gutes Stichwort. Wir hatten praktischerweise einen gleich um´s Eck und der sieht dann so aus:


Am besten hat uns an dem See die polnische VIP-Tribüne für Seebesucher gefallen. Wir konnten zwar immer noch nicht herausfinden, wie man trocknen Fußes auf diese Tribüne gelangt, aber für die VIPs wird da wohl ein Shuttle-Service eingerichtet sein:


Natürlich musste man so einen See in der Nachbarschaft auch richtig stilvoll erkunden. Gelang aber auch nicht ganz so trocken, wobei die Fotos hiervon ausschließlich dem privaten Gebrauch vorbehalten bleiben:


Dann noch ein paar andere Seen aus der näheren Umgebung:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 707

Donnerstag, 23. August 2018, 20:08

Zwei hab ich noch und dann sind die Urlaubsmitbringsel auch wieder aufgebraucht:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 708

Donnerstag, 23. August 2018, 23:21

Das Fleckchen Polen, welches ihr euch als Urlaubsort ausgesucht habt, ist ja wirklich sehr idyllisch.
Links neben der polnische VIP-Tribüne, im Schilf sehe ich was bretterartiges liegen. Könnte evtl. ein Steg sein, welcher dann angelegt wird.
Da dort aber höchstwahrscheinlich eher eingefleischtefischte Angler sitzen, wollen die gar nicht, dass man da trockenen Fußes hingelangt.

Schön, dass sich eure Bekannten so mit ihren Nachbarn angefreundet haben. Denke schon, dass es spannend ist, den Bibern aufzulauern.
Weniger schön finde ich, dass durch die Biber so viele Bäume sterben. Fallen da schnell wachsende Eschen (da hab ich auch noch ein par im Garten, schickt mal wer einen Biber vorbei) oder Birken, dann ist ok. Aber wenn ich da solch eine schon stattliche Eiche sehe, wie sie langsam nieder gemacht wird, dann tut das schon weh. Auch die Nadelbäume, obwohl nur die Rinde entfernt, werden wohl so langsam vor sich hin sterben.

Bei mir ist in Sachen F+F derzeit nicht viel los. Taubenschwänzchen und die große Blaue sollten jetzt fliegen, aber da habe ich nur einmal je ein Exemplar zu Gesicht bekommen.
Feuerwanzen treten ja immer gehäuft auf, aber die Ansammlung an einem alten baum auf dem Friedhof war schon beachtlich.



Etliche Bienen und Hummeln sieht man schon noch häufig



und draußen auf dem Trockenrasen evtl. mal einen Falter. Hier den Gitterspanner und die Windeneule



. . .

7 709

Donnerstag, 23. August 2018, 23:44

. . .

Die großen Falter machen sich rar. Weißling geht noch so, aber der Rest sieht dann auch schon ziemlich mitgenommen aus.



Eines Abends bekam ich noch großen Besuch im Büro und eher zufällig auf dem Betonweg entdeckt, die blaueflüglige Ödlandschrecke, welche mir aber nicht ihre blauen Flügel zeigen wollte.



Unsere Apfelbäume hängen so was von voll, da knackt schon der ein oder andere Ast ab. Und ganz schlimm in diesem Jahr, die Wespen.



Es fällt schon sehr viel Obst, vor der Reife. Ich versuche dann schon zwischendurch die angeknabberten bzw. sichtbar geschädigten Äpfel abzumachen, wobei irgend ein Hilfsmittel immer von Vorteil ist.
Selbst an die Pflaumen konnte ich nur mit Pflücksack ran, denn es war nicht einzusehen, ob an der ein oder anderen Frucht nicht gerade eine Wespe sitzt.
Und, was konnte ich da vor 14 Tagen in einer überreifen Pflaume entdecken: einen Rosenkäfer :)



Das Kerlchen war ganz schön groß und hatte überhaupt keine Punkte oder so auf den Flügeldecken. Denke schon, dass es der große Rosenkäfer war.
Der ist zwar normal nur im Mai/Juni zu sehen, aber diesen Sommer ist eh so einiges anders.

LG
Frauke

7 710

Freitag, 24. August 2018, 00:20

Erst passiert ewig gar nichts in diesem Thread und nun überschlagen sich die Beiträge... ;)

Tragen Blattschneiderbienen nicht gewöhnlicherweise ihre Blätter in selbst gegrabene Gänge? Egal, abermal sehenswerte Runde!

Ich tippe auch schwer auf den Großen Rosenkäfer. Den solltest du aber wirklich unbedingt hier https://www.kerbtier.de/cgi-bin/deSnapView.cgi melden - zum Einen für das Phänogramm und zum Anderen natürlich auch für die Verbreitungskarte. Gerade für deine Ecke dürfte das wirklich erfassenswert sein!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 711

Freitag, 24. August 2018, 09:04

Tolle Urlaubsimpressionen hast du da wieder mitgebracht, Matthias - danke dafür :thumbup: Hinfahren geht im Moment nicht, aber irgendwann sicher. Und so betrachtet könntest du dich glatt als Werbefachmann bezahlen lassen, du machst den Job sehr gut ^^
Meer und See, Wälder und Dünen, fantastischen Urlaubsblick aus dem Fenster - wirklich toll :love:
Aber die Biberfotos bei Nacht sind natürlich auch ein Kracher :thumbsup: Klasse gelungen und man könnte in deren Mienen wirklich eine Menge rein interpretieren. Sehr lustig und spannend.


@Frauke: auch dir vielen Dank für deine wieder schönen Fotorunden :thumbup:
Schade, dass es der zweite Turmfalkennachwuchs nicht gepackt hat - aber zumindest die erste Brut kam durch. Und der Rest ist wohl leider Natur.....
Bei uns hier in der Gegend schlägt das Usutu-Virus wieder zu, hauptsächlich die Amseln werden dezimiert. Sie sind eh schon geschwächt durch Nahrungsmangel und die lange Trockenheit, es erwischt sie wohl leichter.
Aber was ich vor ca. 3 Wochen auch kurz auf der Terrasse hatte, war ebenfalls ein großer Rosenkäfer :love: Ein riesiger Käfer, sein Brummen noch viel satter als das von blauer Holzbiene oder Hornissenkönigin. Leider war er viel zu schnell für mich - ein Kurzbesuch auf der Zitronenblüte und weg war er wieder. Vermutlich nicht das passende Futterangebot :rolleyes:


Viele Grüße an alle und schön, dass dieser Thread wieder lebt!




7 712

Freitag, 24. August 2018, 12:18

Um die großen Rosenkäfer beneide ich euch! Wir müssen uns halt mit deren Flügeldecken zufrieden geben, welche wir ja kürzlich gefunden haben.

Frauke, ganz vergessen: Der Steg zur VIP-Tribüne war in seinen guten Zeiten mal ein Steg... ;)

Die extreme Trockenheit setzt natürlich auch der Tierwelt zu. Nachdem ich gemerkt hab, dass nach dem Gartengießen die Wespen in großer Zahl den tropfenden Wasserhahn belegen, lass ich diesen in der letzten Zeit bewusst immer etwas tropfen. Egal wann man vorbeikommt, irgendjemand ist immer am trinken. Wüsste nicht, dass ich vorher schon mal Wespen bewusst trinken gesehen hab... Meine Aussaatschalen im Garten mit stehendem Wasser in den Untersetzern sind dagegen für Vögel eine wichtige Wasserquelle geworden, auch dort ist immer was los.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 713

Freitag, 24. August 2018, 16:28

vielleicht hat ja unsere ornithologische Fachabteilung auch ohne umfangreiches Bilderbuch eine Idee zu dieser Feder?
Nö, keine Idee, außer Raubvogel.

7 714

Freitag, 24. August 2018, 16:30

Schade - aber danke! Hätte ja sein können...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 715

Samstag, 25. August 2018, 17:59

@Shamrock
Danke für deinen sehr interessanten Urlaubsbericht. Vielleicht schaffe ich es auch mal in Polen Urlaub zu machen. Aber schon die Entfernung, ich schätze mal 15 km, ist nicht ohne. Das bedarf sorgfältiger Vorbereitung. Warum hast du bei der Rückfahrt nicht mal bei mir angehalten?
@Frauke
Rehe sieht man bei uns auch immer häufiger. Ich glaube zwar nicht, dass sie häufiger geworden sind, aber vielleicht treibt der Wolf sie etwas mehr aus dem Wald.
Zu guter Letzt möchte ich euch noch einen alten Bekannten zeigen. Vor vielleicht 6 Jahren hatte ich das letzte Mal die Gelegenheit diese Art bei mir im Garten aufwachsen zu sehen. Um so glücklicher bin ich, dass es jetzt wieder geklappt hat. Hoffentlich kommen sie gut über den Winter, so dass ich die Gäste nächstes Jahr wieder begrüßen kann.
»Jens« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_Schwalbenschw Raupe an Dill 180825 01.jpg
  • comp_Schwalbenschw Raupe an Dill 180825 02.jpg

7 716

Samstag, 25. August 2018, 19:47

So Schwalbenschwanzraupen sind aber auch was Schönes! :thumbup:

Jens, wir haben dir sowohl auf der Hin- wie auch auf der Rückfahrt zugewunken - nur von dir kam nix zurück!
Aber keine Sorge, wie wir da so auf der Autobahn unterwegs waren, war deine Ecke und du durchaus ein Thema. Irgendwann...

Ach ja, bei der Gelegenheit: https://forchheim.bund-naturschutz.de/or…eiherkette.html
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 717

Sonntag, 26. August 2018, 08:43

Ach ja, bei der Gelegenheit

....sauber Burschi!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7 718

Montag, 27. August 2018, 21:57

Man sieht: Der Tom liest noch sehr aufmerksam mit...! :thumbup:

Irgendwo beim Flieder haben wir ein Hornissennest - ich konnte nur noch nicht herausfinden wo. Beim Gartengießen gibt´s jedenfalls ständig Kollisionen mit Hornissen und die Pflaumen und Ringlos stehen auch ganz hoch im Kurs. Offenbar wurde aus irgendwelchen Gründen (Stinkefüße?) eine Hornisse aus dem Nest verbannt und diese übernachtet jetzt immer an unserer Balkontür:


Eine gute Gelegenheit, sich auch mal eine Hornisse von unten anzugucken:


Wobei das Glas allerdings irgendwie deutlich sauberer ist, als es auf den Fotos scheint. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 719

Dienstag, 28. August 2018, 11:49

Wobei das Glas allerdings irgendwie deutlich sauberer ist, als es auf den Fotos scheint.

;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7 720

Freitag, 31. August 2018, 20:58

Erster halbwegs nennenswerter Regen seit Wochen und wir treiben uns im Wald rum. Als Erstes lagen wieder diverse Kiefer mit Zähnen rum - aber auch dieses Teil. Wer ist denn anatomisch halbwegs bewandert und könnte vielleicht sagen, welchen Knochen wir hier sehen? Es muss ja noch nichtmal das dazugehörige Tier sind, mit dem Körperteil wären wir schon zufrieden:


Dann wieder auf zum Biber-Damm und siehe da - unser Biber gärtnert neuerdings und macht einen auf Dammbegrünung:


Da aber der arme Bach hinter dem Damm völlig trocken lag, mussten wir natürlich den armen Springfröschen im Wald helfen und am Rand den Damm wieder etwas öffnen. Zufälligerweise hatten wir auch noch die Wildfalle dabei:


Als wir dann am Bach entlang wieder auf dem Heimweg waren, hörten wir plötzlich ein lautes Rascheln und dann hat es Patsch gemacht. Natürlich hat man gleich beim Rascheln in die Richtung geguckt und nur noch einen schwarzen Schatten Richtung Boden sausen sehen. Das muss wohl ein etwas dickerer Ast gewesen sein und natürlich ging der erste Blick gleich nach oben - aber dort oben war nur lichtes Laubwerk eines dünnen Buchenästchens. Jedenfalls nichts, was so dicke Holzstücke nach unten schicken könnte. Also was war das?

Dummerweise lag des Rätsels Lösung auf der anderen Seite des Baches und seit unserer dezenten Dammöffnung, führte der Bach auch wieder Wasser. Naja, gab halt nasse Füße. Aber was sahen unsere müden Augen da an der entsprechenden Stelle auf dem Boden liegen?!


Das gibt´s doch nicht! Fallen jetzt schon die Fische vom Himmel? Gut, es war extrem trocken, aber Grund genug in die Luft zu flüchten? Oder gab es etwa einen Streit in einem kleinen französischen Dorf? Wir trauten uns fast nicht mehr mit den Rädern heimradeln, weil man ja neuerdings damit rechnen muss, von Fischen erschlagen zu werden!
Wenn plötzlich Fische vom Himmel fallen, dann wundert einen echt nichts mehr!
Aber mal im Ernst: Kann sich jemand halbwegs vorstellen, wie bizarr das ist, wenn man irgendwo mitten in der Pampa ist und vier Meter entfernt plötzlich ein Fisch vom Himmel klatscht?
Irgendwo sitzt jetzt sicher ein Fischreiher rum und kratzt sich mit dem Flügel am Schnabel: "Herrschaftszeiten! Wo hab ich den jetzt bloß wieder meinen Fisch hingelegt?"

So, da waren wir also nun am anderen Ufer und wollten nicht noch nassere Füße und mussten somit auf der anderen Seite des Baches zurück zu den Fahrrädern. Leichter gesagt als getan! Dummerweise hatte nämlich schon lange niemand anders mehr eine vergleichbare Idee. Das ist das Ende vom Weg, da kam man ja wieder halbwegs durch:


Dazwischen sah dieser nicht mehr vorhandene Weg nämlich so aus, dass ich danach so ausgesehen hab:


Abschließend konnte ich auf dem Rückweg feststellen, dass nicht nur ich mich für Alleen begeistern kann, sondern offensichtlich der Biber auch:


Der Biber und die Biberin, die geben sich dem FieberStaudamm hin!

Wird Jan Böhmermann nächster Bundeskanzler? Nur wenn Fische vom Himmel fallen!

-liche Grüße!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher