Sie sind nicht angemeldet.

[Bestimmt] Unbekannte Aloe (?)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 21. Juni 2018, 12:31

Unbekannte Aloe (?)

Hallo ihr lieben. Ich habe diese Pflanze von meiner Vorgängerin "geerbt". Wie ihr wisst lerne ich gerade erst viel über sukkulenten. Dass es eine Aloe ist, denke ich mal (der Laie lässt grüßen).
Die Blüten in der Mitte welken allerdings und manche Blattspitzen trocknen aus. Ich würde sie gerne retten und neu beleben, aber da ich nicht genau weiß was es ist, kann ich mich ja schlecht über die Pflege informieren.

Danke schon mal im voraus
»Mikaru« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0677-540x960-405x720.JPG
  • DSC_0676-540x960-405x720.JPG
  • DSC_0678-540x960.JPG

2

Donnerstag, 21. Juni 2018, 15:30

Bist du sicher, dass es nicht vielleicht eher eine Sansevieria ist? ;) Die Blüten waren eher weiß, oder? Und evtl. haben sie auch noch mit Nektar rumgesaut?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Donnerstag, 21. Juni 2018, 15:47

Ich bin da nicht sicher, nachedem ich die von dir beschriebene Pflanze gegooglet habe, könnte es sich tatsächlich um eine Sansevieria cylindrica handeln.
Wenn ich ehrlich bin, hab ich bis vor kurzem überhaupt keine Ahnung von Pflanzen gehabt und einfach mal gegossen, wenn die Erde mir zu trocken erschien. Zuletzt hab ich aber glaube ich zu wenig gegossen, keine Ahnung.
Aber die Blüten könnten so ausgesehen haben. Hab da nicht so drauf geachtet. Aber es kann ja auch nicht angehen, dass ich mich hier nur um mein Eigen kümmere und diese arme Pflanze töte :D

Eventuell kann ja noch jemand bestätigen, ob die Vermutung Sansevieria hinkommt. Dann kann ich schauen, was ich mit ihr mache, damit sie weiterhin schön grünt :love:

Vielen Dank schon mal für deine Einschätzung ^^

Ach ja und so Nektar hängt an den vertrockneten Blüten, dachte erst das sind Wasserreste vom gestrigen Besprühen und stellte fest, dass es aber eher so schmierig klebrig war :cursing:

4

Dienstag, 26. Juni 2018, 00:11

Ja, Sansevieria passt, bei der Art muss ich leider auch passen.

Gruß
Frauke

5

Dienstag, 26. Juni 2018, 08:05

Vielen Dank. Aber dann weiß ich nun, wie ich mit der Pflanze umgehen muss. Da sie scheinbar nicht mehr viel Platz hat, hatte ich überlegt, sie zu teilen, aber werde mich dahingehend noch etwas genauer informieren. Ein Größerer Topf kommt leider nicht in Frage, weil ich keinen Platz mehr im Büro auif der Fensterbank hab und zu Hause, wo Platz wäre, es mit den Katzen nicht gut ist (die war ja glaube ich giftig für Katzen).

Aber ich finde schon noch eine Lösung.

Vielen Dank euch beiden. Ich gucke nun mal wie ich den Präfix auf "Bestimmt" ändern kann.. :D

6

Dienstag, 26. Juni 2018, 09:36

Sansevierien sind echt nicht mein Fall. Ich weiß nur, dass sie´s relativ warm brauchen (auch im Winter) und deshalb ja auch so gut auf allen möglichen Fensterbänken dieser Welt zurechtkommen. Zumindest die klassischen Baumarkt-Arten.
Da gibt´s schon auch noch einige andere Arten, welche teils auch an die Kultur große Ansprüche stellen.

Wenn sie wirklich so heikel für Katzen wären, dann wäre das doch eigentlich bekannter, oder? Schließlich gibt´s Sansevierien wohl in ungefähr genauso viel Haushalten wie auch Katzen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:01

Also ich bin ehrlich, ich hätte mir eine solche Pflanze jetzt auch nicht zugelegt. Auch Aloe Pflanzen sind einfach nicht mein Ding. Aber sie einfach zu entsorgen empfinde ich auch nicht als richtig.

Ich meine da was gelesen zu haben, aber ich schaue diesbezüglich noch mal nach. Wenn sie ungiftig sind, könnte man diesen Kübel ins Wohnzimmer stellen, schwer genug sollte er sein, dass die Katzen den nicht um kriegen :P

8

Dienstag, 26. Juni 2018, 16:42

Umfangreiche Information über Sansevierien findest du u. a. über das Forum Literatur. siehe -> [PDF] Sansevieria Online

9

Mittwoch, 27. Juni 2018, 11:46

Super, vielen Dank. Dann werde ich mich da mal einlesen und überlegen, was ich mit dem riesigen Ding am sinnvollsten mache :D

10

Mittwoch, 27. Juni 2018, 11:52

Zumindest besser pflegen als diese Pflanzen es auf den Durchschnittsfensterbänken im Land gewohnt sind... ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


11

Mittwoch, 27. Juni 2018, 13:39

Darum werde ich mich bemühen :D

12

Mittwoch, 27. Juni 2018, 14:32

Na da mach ich mir in deinem Fall keine Sorgen mehr. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Mittwoch, 27. Juni 2018, 15:29

Jetzt machst du mich ja ganz verlegen :D

Eventuell nehme ich morgen die Pflanze mit nach Hause und gucke mal, wie ich sie am besten behandel, dass sie im Büro weiter Platz hat aber es ihr besser geht. Freitag muss ich mit meinem Kleinen eh zu Hause bleiben und hätte Zeit wenn er Mittagsschlaf hält.
Mit etwas Glück ist dann auch meine Bestellung da, dass ich dann ggf. nur noch Sukkulentenerde dazu hole und mische (aber ob ich das mache, da hab ich mich noch nicht ausreichend informiert). Und den kleinen unglücklichen Kaktus (Art auch noch unbekannt), der auf dem einen Foto in der Ecke zu sehen ist, werde ich wohl mal mit nehmen..
Irgendwer hat ihn zu stark gegossen, da stand das Wasser drin, das Substrat schrumpft immer mehr an... da muss ich mal gucken, ob der noch zu retten ist.

14

Mittwoch, 27. Juni 2018, 18:31

Das sollte ein Oster- oder Weihnachtskaktus sein. Aber soviel kann man da auf dem Foto ja nicht erahnen. Der verträgt schon deutlich mehr Wasser - aber frisches Substrat kann sicher auch nicht schaden. In dem Fall aber nicht rein mineralisch, sondern eher Richtung Orchideenerde. Der wächst ja in seiner Heimat auch auf Bäumen, wie die exotischen Orchideen eben auch.

Und kein Grund verlegen zu werden. Du hast jetzt immerhin die nötigen Grundlagen und damit mehr Ahnung als der normale Durchschnittshaushalt. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


15

Donnerstag, 28. Juni 2018, 08:07

Ich kann gerne nachher noch genauere Bilder einstellen, aber das hilft mir schon mal sehr. Orchideenerde werde ich morgen auch besorgen müssen. Ich habe eine im Büro bei der ich Wurzelfäule vermute. Mein Kollege hatte sie umgetopft, ihr schien es danach nicht gut zu gehen, bekam aber wieder Knospen. Nun lässt sie die Blätter hängen, die unteren Wurzeln die ich sehen kann sind vertrocknet. Da werde ich morgen zu Hause auch Hand anlegen. Alle drei zu rettenden Pflanzen kommen heute Nachmittag mit nach Hause.

Das kommt davon, wenn man jemandem, der zunächst erst mal überhaupt keine Ahnung hat, Pflanzen anvertraut. Zum Glück weiß ich es nun besser und kann hoffentlich noch das schlimmste verhindern :P

Vielen Dank für die Tipps :D

Na dennoch etwas verlegen :) Ich hoffe bloss, dass meine Rettungsaktion von Erfolg gekrönt wird ^^

16

Donnerstag, 28. Juni 2018, 10:34

Die meisten Rettungsaktionen werden von Erfolg gekrönt. Zumindest wenn sie nicht zu spät erfolgen. Auch Pflanzen haben einen nicht zu unterschätzenden Selbsterhaltungstrieb!

Epiphytisch wachsende Pflanzen bevorzugen viel Luft und latente Feuchtigkeit an ihren Wurzeln. So ungefähr wie man es sich vorstellt, bei Pflanzen, welche in tropischen Regionen auf Bäumen hängen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


17

Donnerstag, 28. Juni 2018, 11:35

Nein, ich glaube nicht, dass es zu spät ist. Wobei..bei dem Kaktus bin ich da nicht sicher, ich muss mal schauen, ob ich ihn auch zurück schneiden und wieder neu wachsen lassen kann, oder wie ich das anstelle, aber das bekomme ich auch noch heraus. Fotos hänge ich jetzt an.

Bei der Orchidee fing erst gestern das Blatt an, gelb zu werden, da hab ich dann gesehen, dass da etwas nicht stimmt und gleich recherchiert, ob die noch zu retten ist. Und aktuell sieht es noch danach aus.

Oh man da hab ich nachher zu schleppen, dazu kommen nämlich noch zwei einjährige Blutbuchen, die ich über eine Bonsai Facebook Gruppe ergattert hab. Die Buchen waren eigentlich geplant, morgen abzuholen :D
»Mikaru« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0716-540x960.JPG
  • DSC_0718-540x960.JPG
  • DSC_0717-540x960.JPG
  • DSC_0720-540x960-405x720.JPG
  • DSC_0721-540x960.JPG
  • DSC_0722-540x960.JPG
  • DSC_0730-540x960-405x720.JPG

18

Donnerstag, 28. Juni 2018, 20:40

Das Kaktuslein ruft nach neuem Substrat - ansonsten sieht´s doch aber ganz gut aus.
Frohes Schleppen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


19

Freitag, 29. Juni 2018, 00:05

Kaktuslein (ein Weihnachtskaktus = Schlumbergera, sicher eine Hybride) und auch die Orchidee benötigen neues Substrat.
Für beide Pflanzen kannst du gleiches Substrat verwenden, also Orchideenerde oder dieses Seramis für Orchideen.
Die Orchidee kannst du sicher unterhalb der neuen Wurzelaustriebe abschneiden, da schein alles tot zu sein.

Beste Grüße
Frauke

20

Sonntag, 1. Juli 2018, 22:48

Also, ich habe die Sansevieria gut gestutzt, es sind nur noch 6 "Spargel" über. Die Wurzeln haben im Topf schon keinen Platz mehr gehabt und den Topf ausgebeult.
Die Orchidee litt tatsächlich unter Wurzelfäule. Habe die Blätter entfernt und die toten Wurzeln. Dazu hab ich die gesunden Luftwurzeln in das neue Substrat gesteckt damit diese erst mal den Job übernehmen.
Der Kaktus sah wirklich noch gut aus, habe nur die schrumpeligen Blätter an den Verbindungen gekappt und in Orchideensubstrat gesteckt.
Und natürlich hab ich im Toom eine kleine Echeveria mit genommen und für meinen Mann einen kleinen Säulenkaktus ^^ Muss nur mal gucken was für einer das ist weil lediglich Cereus drauf stand.
Letzteres steht in einem Gemisch aus Seramis für Kakteen und Sukkulenten und Sukkulentenerde. Fotos zeige ich auch noch, nur war es Freitag dann zu dunkel, gestern waren wir in Dortmund in der pokemon Safari zone und heute hab ich mit einem Sonnenstich gekämpft.
Mein Mann meinte im übrigen ich soll die Pflanzen einfach weg tun, die wären eh nicht hübsch und die Orchidee schon fast tot aber ich will nicht als Pflanzmörderin gelten :D