Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. Dezember 2016, 13:24

Wir müssen draußen bleiben [Frosthärte]

Ich habe zurzeit einen Versuch über die Frosthärte von Echinocerus sciurus und Echinocereus viereckii laufen.

Die beiden in einem Blumenkasten stehenden Pflanzen, habe ich in diesem Jahr nicht in das Winterquartier gebracht, sondern auf dem überdachten Balkon stehen lassen. Das Substrat ist selbstverständlich absolut trocken.



Bisher haben sie Temperaturen bis - 8° C schadlos überstanden.



Ich berichte weiter....

2

Sonntag, 11. Dezember 2016, 14:30

Oha, ob das bei dem Eichhörnchen-Wachskerzenigelkaktus aus dem südlichen Niederkalifornien lange gut geht? Bin gespannt! Im Normalfall sollte da jeder Nord-Mexikaner deutlich mehr Kälte vertragen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Sonntag, 11. Dezember 2016, 14:31

Da müssen die beiden durch.

4

Sonntag, 11. Dezember 2016, 16:52

Tja, da bin ich ja mal gespannt! 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Montag, 12. Dezember 2016, 19:57

Hallo Markus,

einen ähnlichen Versuch habe ich auch derzeit laufen. Einige Echinocereen, Pterocactus, Austrocactus, Escobaria, u.a. müssen im unbeheizten Frühbeet überwintern. Bei mir waren die Tiefsttemperaturen bisher -9°C.
grüsse
michael

6

Montag, 12. Dezember 2016, 20:09

Von den Gattungen her gesehen hat man gute Chancen - ansonsten kommt´s halt immer auch auf die Art und deren Heimat an. Insbesondere Echinocereus und Escobaria haben ein doch recht großes Verbreitungsgebiet. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Dienstag, 13. Dezember 2016, 08:20

Experimenten sind immer gut und es spart auf jeden Fall Platz im Winterquartier!

Bin aber nicht nur gespannt ob sie überleben, aber dann vor allem auf die Blühsaison danach. Habe bei ähnlichen Experimenten nie die Erfahrung gemacht, dass sie überreich blühen, so wie es oft berichtet wird. Aber das wird auch in verschiedenen Gegenden unterschiedlich sein, hier ist es öfters mild und luftfeucht im Winter, das wird nicht hilfreich sein...

8

Dienstag, 13. Dezember 2016, 13:55

hier ist es öfters mild und luftfeucht im Winter, das wird nicht hilfreich sein.

....ja, da ist was dran, wenn der Winter mal eher trocken verlief, war das Blütenaufkommen höher........
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Dienstag, 13. Dezember 2016, 17:48

Habe bei ähnlichen Experimenten nie die Erfahrung gemacht, dass sie überreich blühen, so wie es oft berichtet wird

Ich habe ja schon gelegentlich von einem Blütenschub nach frostiger Überwinterung berichtet. Diese Erfahrung beschränkt sich allerdings ausschließlich auf Rebutien (im weiteren Sinn). Bei meinen Echinocereen hat die Blühwilligkeit dagegen deutlich abgenommen. Triglochidiatus und viridiflorus sind die einzigen, mit welchen ich zufrieden bin, allerdings hab ich da zu wenig Erfahrung für repräsentative Aussagen... Aber E.stramineus verweigert definitiv die Blüten.

Grüßle
Robby

10

Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:03

Naja, die wirklich kalten Winter sind hier oben im Norden schon recht lang her.
Diese durchgängigen Herbste bis zum Frühjahr sind absolut nicht Blüten fördernd! :thumbdown:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 06:26

Naja, die wirklich kalten Winter sind hier oben im Norden schon recht lang her.
Diese durchgängigen Herbste bis zum Frühjahr sind absolut nicht Blüten fördernd! :thumbdown:
Wir haben hier heute morgen auch wieder 5 Grad plus, und über 90% Luftfeuchtigkeit sind sowieso Normalzustand. Wenn ich meine Kakteen in den Keller stellen würde, wäre es auch nicht besser, sondern nur NOCH dunkler.
Vielleicht sollten wir auf mehr wärmeliebende Kakteen umsteigen. Das würde die Überwinterung wesentlich erleichtern :huh: .
Viele Grüße Theodora

12

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 08:56

Vielleicht sollten wir auf mehr wärmeliebende Kakteen umsteigen. Das würde die Überwinterung wesentlich erleichtern
Ach so, du meinst als Gegenbewegung zu den überall total angesagt Frost- und Winterharten.
Na bin ich mal froh, dass in letzter Zeit mein Interesse sich den Brasilianern zugewandt hat. Wartet mal noch ein Jahr, dann war ich der Trendsetter! :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 09:56

Melos, Discos und Übel!! 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

14

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 11:03

Melos, Discos und Übel!!
Langweilig! :thumbdown:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


15

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 12:26

ausschließlich auf Rebutien (im weiteren Sinn)


Das würde mich interessieren - was mutest du denn deinen Rebutien genau zu? Deine Rebutienblütenbilder sind ja immer eindrucksvoll!

16

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 12:45

Anton, dies hier hast du gesehen? Überwinterung
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


17

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 16:14

...einen ähnlichen Versuch habe ich auch derzeit laufen.
Hallo Michael,

ich bin mal gespannt, wie das Ergebnis unserer Versuche ausfallen wird. Bitte berichte zu gegebener Zeit über den weiteren Verlauf.

18

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 16:39

Anton, dies hier hast du gesehen?


Ja, danke, habe ich gesehen, das betrifft Sulcos - interessieren würde mich ob auch Robbis Rebutien strukturell so eine Behandlung bekommen.

19

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 17:01

Das würde mich interessieren - was mutest du denn deinen Rebutien genau zu?

Eigentlich ist das immer unfreiwillig. Normalerweise gibt es da höchstens mal kurzfristig nachts -2 Grad. Das ist kein Problem. Aber bei Problemen mit der Heizung gings auch schon mal auf fast -10 Grad runter (einmalig). Haben aber auch alle überlebt.

Auch mein eben berichtetes Sulcoexperiment war eher unfreiwillig. Ich hatte mit derart tiefen Temperaturen um diese Jahreszeit nicht gerechnet. Und unter der Woche wars immer dunkel wenn ich heimkam, reinräumen lag da nicht drinn...

20

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 19:47

....bei einigen anderen Forumern geht sowas ja auch schon mal schief......
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

Ähnliche Themen