Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. September 2015, 20:00

Ein neuer Schädling

Heute entdeckte ich einen Grashüpfer auf meinem Fero macrodiscus. Als ich den weggenommen habe, gab es folgendes Bild:


Ich hatte schon Schnecken, Mäuse, Läuse, aber Grashüpfer noch nie....

2

Sonntag, 13. September 2015, 20:02

Ist dem Vegetarier halt egal, was er frisst ;)

3

Sonntag, 13. September 2015, 20:31

Hihi - na dem Hopper scheint es ja geschmeckt zu haben, man sieht ja richtig, wie er geraspelt hat 8o
Jetzt hat der Fero einen Grashüpfer-Schmiss - macht ihn sicher nur interessanter.... 8)
Sachen gibt's. ......

4

Sonntag, 13. September 2015, 21:31

Huih, überrascht mich jetzt auch! Wahrscheinlich hatte er durch die lange Trockenheit mächtig Durst...
So wie ich eueren Garten einschätze, hätte er eigentlich jede Menge weichere Sachen raspeln können.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Sonntag, 13. September 2015, 21:44

Längere Trockenheit? Guter Witz!

Der Fero stand innen und der Weg zum Fenster war wohl zu kompliziert.
Letztes Jahr saß einer auf einer Taglilie direkt vor dem Fenster und da habe ich schon festgestellt, wie sesshaft die Tiere sind, wenn sie zufrieden mit dem Futter sind. Da tun sie ihren Namen keine Ehre an, der hat mindestens 2 Wochen an einer Taglilie-Frucht geknabbert.

6

Sonntag, 13. September 2015, 22:02

Dann vermute ich mal schwer, dass es kein klassicher, sprunghafter Grashüpfer war, sondern eher so eine größere Heuschrecke, oder? Wobei, da kommen wir wieder in den Bereich der verschiedenen Bezeichnungen samt ihrer regionalen Besonderheiten... Also, eher sowas hier halt:

Die sind auch nicht ganz so sprunghaft unterwegs.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Sonntag, 13. September 2015, 22:09

Du hast volkommen recht, habe auch mal gegoogled. In meiner Ahnungslosigkeit habe ich den für einen Grashüpfer gehalten - dabei hätte ich doch wissen können, dass der hüpfen sollte :D .

Danke für die Aufklärung, eindeutig Heuschrecke!

8

Sonntag, 13. September 2015, 22:57

eindeutig Heuschreck

............und der hat schon mal richtig Hunger!! X(
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Sonntag, 13. September 2015, 23:49

Lustigerweise hab ich da grad ein Miniexemplar im Dunkeln zwischen den Kakteen rumturnen sehen. Normalerweise hätte er sitzen bleiben dürfen. Hätte ja morgen bei Licht vielleicht auch ein nettes Foto gegeben? Nach dem Bericht von Anton musste die Langfühlerschrecke jetzt aber einen Abflug vom Balkon machen. Wer weiß welche Gedanken so Schrecken durch den nächtlichen Kopf gehen...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Sonntag, 13. September 2015, 23:51

..........Gedanken mit Schrecken von Schrecken............... 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Mittwoch, 16. September 2015, 19:15

Es wird munter weiter gefressen ;( . Nachdem die jetzt richtig identifizierte Heuschrecke rausgeworfen wurde (und auch nicht mehr gesehen), war jetzt ein junges Exemplar von Rebutia heliosa dran...
Was treibt sich denn alles nachts bei mir rum?


Habe schon die ganze Schale inspeziert, aber nichts entdeckt...

12

Mittwoch, 16. September 2015, 21:25

Als Standard-Gegenfrage fallen mir nur die obligatorischen Schleimspuren ein - aber die hättest du wohl bemerkt? Wäre zumindest die einfachste Erklärung. War Hüpfi wohl doch unschuldig? Diese Schnecken kommen ja aber auch blitzartig aus dem Nichts und verschwinden eben so schnell wieder dort hin. Allerdings wird es ohne Schleimspuren halt schwierig diesen Generalverdacht aufrecht zu erhalten.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Mittwoch, 16. September 2015, 21:31

Das sieht in der Tat komisch aus!
Und auf der pectinaten Bedornung sollte eine Schleimspur bei Inspektionen ja sofort auffallen - keine Frage.
Bei mir hat ja eine Amsel die kleinen Lithops dezimiert - die Überlebenden des Amsel-Massakers tragen ihre Narben ähnlich wie der Kaktus.
Wer weiß, wer sich da sonst noch als Gelegenheits-Schädling erweist - hast du denn das Lithops-futternde Mäuschen los? Vielleicht ist es ja nur auf Kakteen umgestiegen?

14

Mittwoch, 16. September 2015, 21:57

Schleimspuren Fehlanzeige. Hüpfi war beim Fero sicher nicht unschuldig, den habe ich auf frischer Tat ertappt. Kann aber sein, dass er hier auch schuldig war und dass der Schaden schon einige Tage alt ist :?: .
Für ein Mäuschen war der Schaden mir etwas gering, das hätte wohl mehr weggefressen...

Wird weiter beobachtet!

15

Mittwoch, 16. September 2015, 21:59

Vielleicht hat sich Hüpfi wirklich an den feinen heliosa-Dörnchen die Kauleisten für den Angriff auf den Fero geschärft? Ich hoffe mal schwer, dass du nicht noch weitere angeknabberte Exemplare entdecken musst!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


16

Mittwoch, 16. September 2015, 22:47

Ne Schnecke war das sicher nicht. Zum einen, wie schon geschrieben, gibt es bei den frechen Nacktschnecken die Schleimspuren und dann beißen die auch nicht nur einmal zu, die hinterlassen runde, ausgeschabte Löcher bzw. ausgehöhlte Kakteen:



Solche Schadbilder kenne ich von meinen Mäusen. Stehen die Kakteen draußen, kann ich den Schädling oft nicht ausmachen, da ja ringsum alles frei ist und bei Tageslicht der Verursacher weg. Aber sie sind da, was mir schon die fast täglich wegzuräumenden Kadaver, welche Miezi und Gretel über den ganzen Hof verteilen, veranschaulichen.
Im Winter sind die Mäuse dann schon eher als Übeltäter auszumachen. Zum einen hab ich ab und an eine in der Falle und dann hinterlassen sie ganz typische Spuren.
Da sind abgebissene Blütenstiele und Knospen, geerntete Früchte, Kot, kleine Bisse in die Kakteenkörper:





Ich denke, an der Rebutia war eine Maus.

LG
Frauke

17

Mittwoch, 16. September 2015, 23:05

Danke Frauke. Stimmt, das Schadbild sieht sehr ähnlich aus und auch irgendwie anders als bei der Heuschrecke von Beitrag 1. Was mich da wundert, ist dass ich nirgendwo Mäusehinterlassenschaften sehe, damals bei den Lithops lag alles voll.. Ich muß dazu sagen, die angeknabberte Rebutia steht innen.

Ich werde sicherheitshalber mal eine Falle hinstellen.

18

Mittwoch, 16. September 2015, 23:41

Ich drücke die Daumen, dass der/die Übeltäter bald entlarvt ist/sind! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Donnerstag, 17. September 2015, 08:56

Eindrucksvolle Fotos von Frauke... Da bin ich froh, dass sich wohl kaum eine Maus auf den Balkon im ersten Stock verirren wird. Mäuse gibt´s hier nämlich auch in großer Zahl. Wenn die allerdings anfangen, die großen Kakteen im Garten anzuknabbern, dann werde ich sauer! So ein Heuschreck kann zwar auch mächtig Hunger haben, allerdings braucht er schon sehr lange um so einen Schaden anzurichten, wie eine Maus mit drei Happen. :huh: Blöde Vegetarier! :whistling:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


20

Freitag, 15. Juli 2016, 12:25

Auch hier auf dem Balkon wurde gestern Nacht geknabbert. Aber nur vom Feinsten! Die allerzartesten, jüngsten Neutriebspitzen der Mammillaria sheldonii waren wohl gerade gut genug:


Hoffe nur, dass es eine einmalige Aktion war. Sonst bin ich auch angefressen!
Potentiell als verdächtig fallen mir übermütige Kellerasseln oder verzweifelte Ohrenkneifer ein, welche wohl keine Schädlinge zum Hunger stillen gefunden haben.

Bei der Gelegenheit: In einem normalen Sommer (also einem mit Sonne und Wärme) hat die Mammillaria sheldonii übrigens eine ganz, ganz andere Epidermisfärbung...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969