Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 7. August 2016, 09:46

Warum ist das dann nicht anerkannt? ?(
Das ist einfach eine Frage der lateinischen Rechtschreibung. Wenn der Hr. Fidai geheißen hätte, wäre fidaiana die richtige Endung, aber er hieß Fida.
Genauso wie man Echinocereus lindsayi inzwischen in Echinocereus lindsayorum korrigiert hat. Die Endung "i" bezieht sich auf einen Namensgeber, aber da das Ehepaar Lindsay geehrt werden sollte, musste die Pluralform "orum" genommen werden.
Wenn man feststellt, dass der Beschreiber der Pflanze einen grammatikalischen Fehler begangen hat, wird die Änderung quasi "von Amts wegen" vorgenommen ;)

Mich störts nicht.

W. fidana ist genau richtig

Laut "The plant list" ist W. fidana nicht bekannt. W. fidaiana ist als anerkannte Art gelistet.
Ärgerlich ist dass im Internationalen Pflanzenverzeichnis (IPNI) - und anscheinend anderen Datenbanken - diese Korrekturen meist keinen Eingang finden. D. h. man findet eine Pflanze dort unter dem korrekten Namen nicht mehr.

Gruß,
Hardy 8)

62

Sonntag, 7. August 2016, 10:33

Dann ist man mittlerweile also vom jahrzehntelangem "was beschrieben steht, steht!", abgekommen.
Ich erinnere mich da mal an Mammillaria pitcayensis, die in der Barranca da Pilcaya vorkommt und nur durch den Schreibfehler von Helia Bravo nicht M. pilcayensis heißt.
Reppenhagen hatte das seiner Zeit mal moniert, wurde aber abgelehnt, weil die Erstbeschreibung ansonsten korrekt war und nicht wegen eines Buchstabenfehlers korrigiert werden konnte.
Da gibt es durchaus noch mehr Beispiele. Sind die nun alle korrigiert?
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

63

Sonntag, 7. August 2016, 10:58

Hallo Thomas,

ab welchem "Fehlerlevel" korrigiert wird, weiß ich nicht. Oft ist es ja auch so, dass die Gründe des Autors für die Namensgebung gar nicht bekannt sind (ist nicht verpflichtend). Dann ist eine Korrektur problematisch (sofern nicht offensichtlich).

Zu Mammillaria pitcayensis: Bei Andeson und Hunt steht die Art als M. pilcayensis (und das als Synonym von M. spinosissima ssp. pilcayensis). Auch auf Cactiguide.com wird die Art als M. spinosissima ssp. pilcayensis angegeben.

Ich glaube, das macht man, um die grauen Gehirnzellen der Kakteengärtner in Schwung zu halten ;)


Gruß,

Hardy 8)

64

Sonntag, 7. August 2016, 13:13

Naja, so manch einer liest auch gern seinen eigenen Namen! ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

65

Sonntag, 7. August 2016, 13:18

Naja, so manch einer liest auch gern seinen eigenen Namen! ;)


Das spielt in diesem Fall ausnahmsweise mal keine Rolle, da die Korrektur vorgenommen wird, ohne dass hierfür eine neue Beschreibung mit neuem Autor erfolgt. Der Autor bleibt, nur der Name ändert sich still, heimlich und leise. Ich würde es als "post-descriptive Korrektur" bezeichnen ;)


Gruß,

Hardy 8)

66

Sonntag, 7. August 2016, 13:46

Ok, das liest sich ja recht vernünftig!
Vielen Dank für Deine Aufklärung! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

67

Sonntag, 7. August 2016, 14:25

Am sinnvollsten wird gleich aufgepasst und der Name spätestens nach der Erstveröffentlichung korrigiert und nicht erst Jahre später. Im Idealfall...
Bei der Gelegenheit: Heißt's jetzt Pereskia oder Pereiska? Pereseskaia? Biskaya! :D Wenn man schon jemand namentlich ehren will, dann sollte man doch zumindest wissen wie der zu Ehrende geschrieben wird und was sich daraus ableitet. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


68

Sonntag, 7. August 2016, 14:44

Heißt's jetzt Pereskia oder Pereiska? Pereseskaia? Biskaya!

...vielleicht Peireskia....... ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

69

Sonntag, 7. August 2016, 16:12

Bei der Gelegenheit: Heißt's jetzt Pereskia oder Pereiska? Pereseskaia? Biskaya! :D Wenn man schon jemand namentlich ehren will, dann sollte man doch zumindest wissen wie der zu Ehrende geschrieben wird und was sich daraus ableitet. ;)
Das Problem ist, einen nicht-lateinischen Namen zu lateinisieren. Plumier stellt die Gattung Pereskia 1703 auf, und der war ein ausgezeichneter Lateiner. In seiner Beschreibung erwähnt er viermal den zu Ehrenden, Hr. Nicolas Claude Fabri de Peiresc ... und beschreibt die Gattung dann Pereskia.

War Plumier dumm? Flüchtigkeitsfehler? Nö. Im provenzalischen Dialekt, der Heimat von Peiresc, wird sein französischer Name "Peresk" ausgesprochen. Und so entspricht der Gattungsname Pereskia in der Ausprache dem Namen des zu Ehrenden. Denn "Peireskia" wäre im Lateinischen genauso auszusprechen wie es geschrieben ist: Peireskia. Somit kommt der Gattungsname Pereskia der Zielsetzung, Hr. Peiresc zu ehren, am nächsten.

Ich hatte in der Schule m. W. 5 (oder warens mehr?) Jahre Latein, aber traue mir nicht zu, die lateinischen Regeln korrekt auf eine Namensgebenung in der Botanik anwenden zu können. Insofern habe ich Verständnis für jeden Autor, der damit mal auf die Nase fällt. Die Dinge sind halt manchmal komplizierter als man denkt.


Gruß,

Hardy 8)

70

Sonntag, 7. August 2016, 16:14

Schöne Geschichte, hab ich auch schon einmal so irgendwo gelesen. Danke für die Erinnerung! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

71

Sonntag, 7. August 2016, 18:11

Natürlich kenn ich die Geschichte (deshalb hab ich ja auch damit angefangen) und natürlich dürfen bei der komplizierten Materie auch mal Fehler gemacht werden (ich hatte nie Latein und glaube, ich hab deshalb auch nichts verpasst) - aber worauf ich hinaus wollte: Solche Fehler sollten doch spätestens nach der Erstbeschreibung bemerkt und korrigiert werden. Damit vermeidet man dann auch diese Diskussionen Jahre später.

Plumier war ganz sicher nicht dumm!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


72

Sonntag, 7. August 2016, 19:19

... aber worauf ich hinaus wollte: Solche Fehler sollten doch spätestens nach der Erstbeschreibung bemerkt und korrigiert werden. Damit vermeidet man dann auch diese Diskussionen Jahre später.
Hallo Matthias,

daher finde ich das Beispiel mit der Pereskia ausgezeichnet, die Problematik aufzuzeigen: 1703 beschrieben, und noch bis in die 1980er-Jahren streiten sich die Gelehrten (und da findet man fast alles mit Rang und Namen in der deutschen Kakteen-Forschung) über die fast 300 Jahre alte Namensgebung. Insofern ist der Wunsch, dass Fehler schnell gefunden und eliminiert werden nachvollziehbar, aber Wunschdenken. Ich wünsche vor dem Zubettgehen auch immer Weltfrieden :D

Gruß,

Hardy 8)

73

Sonntag, 16. Oktober 2016, 19:08

Ich wünsche vor dem Zubettgehen auch immer Weltfrieden
Im Rahmen einer progressiven Evolution hoffe ich immer noch, dass unsere Urenkel irgendwann die Erfüllung dieses Wunsches erleben werden...

Aber was war denn das plötzlich heute? Nee, leider kein Weltfrieden - aber plötzlich T-Shirt-Wetter und wolkenloser Himmel! Immerhin auch eine kleine Wunscherfüllung Mitte Oktober. Dennoch dürfte es wohl die letzte Weingartia-Blüten für dieses Jahr sein:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


74

Sonntag, 16. Oktober 2016, 20:21

Dennoch dürfte es wohl die letzte Weingartia-Blüten für dieses Jahr sein

Freue er sich! Diese letzte ist ihr gut gelungen! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

75

Sonntag, 18. Juni 2017, 22:29

Mitte Juni und noch kein einziges Weingartia-Foto in diesem Jahr? Skandal!


Weingartia fidana - ich werd´s nicht nochmal falsch schreiben. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


76

Sonntag, 18. Juni 2017, 23:20

Sehr schick, Matthias...... :thumbup:
Du bist mir zuvor gekommen, habe heute auch Weingartia fotografieren "müssen", nur bisher schlummern die Fotos noch auf der Kamera ;)

77

Montag, 19. Juni 2017, 01:19

Dann mal aufwecken und her damit! :)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


78

Montag, 19. Juni 2017, 09:08

Das sind aber hübsche Blüten.... :)
.. denn Sukkulenten machen glücklich.. <3..!

79

Montag, 19. Juni 2017, 14:36

Na dann - so kurz vor der Arbeit noch schnell Weingartia trollii, sollte eigentlich eine rote Blüte haben. Aber mir gefällt sie auch in Orange!



Die neocumingii steht auch schon in den Startlöchern und ich habe mir fest vorgenommen, die nächsten Jahre noch ein paar Weingartias mehr bei mir einziehen zu lassen ;)

80

Montag, 19. Juni 2017, 17:32

Die gnadenlose Sonne hat das Rot halt ein bissl ausgeblichen. ;)
Gerade von den dauerblühenden Weingartien sollte man tatsächlich das eine oder andere Exemplar mehr in seiner Sammlung stehen haben.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen