Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 17. Juli 2015, 23:48

Weil ihr den Dino so mochtet, hier noch ein paar Bilder von heute + Sempervivum mit schönen Farben + ein kleiner, vermutlich selbstgebauter, Pflanzkasten aus meiner Nachbarschaft, der dort schon mindestens 10 Jahre steht und einfach wunderbar ist.
»Dings« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20150717_192351.jpg
  • 20150717_192402.jpg
  • 20150717_192609.jpg
  • 20150717_192519.jpg
  • 20150621_143300.jpg
Dings, äh, Anna

42

Samstag, 18. Juli 2015, 00:14

Ich find den Dino klasse! Ist doch mal was anderes!! Richtig fotogen!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

43

Samstag, 18. Juli 2015, 00:19

Nachtrag: Sagt mal, muss ich die nackigen Pflanzen so lagern wie sonst auch (hell, Sonne) oder könnte ich sie auch in die dunkle Garage legen?
Lies mal Beitrag 35 nochmals richtig genau... ;) Halbschattig bis schattig. Dunkle Garage muss auch nicht unbedingt sein. Hast ja derzeit genügend Blätter, mit welchen du deine ausgetopften Pflänzchen etwas abdecken kannst.

Schöner Dino, schöner Pflanzkasten! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


44

Samstag, 18. Juli 2015, 22:53

So... Mission Wurzelllausbekämpfung hat begonnen. Ich bin echt gespannt, wer durchkommt und wer nicht. Richtig zuversichtlich bin ich da noch nicht. Aber schauen wir mal. Ich habe ca. die Hälfte der Pflanzen heute abgespült und gebadet und nun liegen sie ganz oben auf den Hängeschränken in der Küche - katzensicher (hoffentlich.), da ist es normal hell aber ohne Sonne.

Sabine, wielange hast du deine Pflanzen gebadet? In dem Wurzellausthread liess sie jemand 24h in einer Giftmischung drin - aber das habe ich mich nicht getraut, hab sie wirklich nur einige Minute gebadet. Man soll doch auch immer direkt das Wasser aus dem Untersetzer gießen, weil einige schon nach kurzer Zeit Wurzelschäden bekommen können... ?(

Ich habe da noch eine Frage... Ich traue mich gar nicht... :whistling:

Und zwar habe ich versucht, ein Bild von den Tierchen zu machen (man erkennt nicht wirklich viel). Nachdem ich nämlich nochmal ausgiebig gegoogelt habe, frage ich mich inzwischen, ob das wirklich solche Läuse sind (Gut. Vielleicht hätte ich mich das fragen sollen, bevor ich etliche Pflanzen ausgegraben habe.) und zwar aus folgendem Grund: ich bin der Meinung, sie springen. Die vereinzelten, die beim Schütteln auf den Untersetzer fielen, waren immer plötzlich weg, wenn ich sie zerquetschen wollte. Und wenn ich sie mit den Internetbildern vergleiche, sehen sie eher aus wie Springschwänze. Was dann aber doch wieder für die Läuse spricht, sind diese weißen, weichen, krümelförmigen Ablagerungen in der kompletten Erde. Was meint ihr? ... Ich wollte sie ja sowieso umtopfen ...
»Dings« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_8372.jpg
  • 20150718_213052.jpg
  • IMG_8370.jpg
Dings, äh, Anna

45

Sonntag, 19. Juli 2015, 01:10

Die Beschreibung und das Foto deuten eindeutig auf Springschwänze hin. Die weißen Ablagerungen könnten dagegen Wurzelläuse sein.

46

Sonntag, 19. Juli 2015, 07:48

Die weißen Ablagerungen könnten dagegen Wurzelläuse sein.
Wobei man da normalerweise auch die Läuse selbst sieht, nicht nur die Ablagerungen......Kalk- oder Pilzablagerungen kämen auch noch in Frage! Aber egal, Austopfen war sicher nicht falsch - nur falls da keine Wurzelläuse sind, könntest du meines Erachtens nach auch früher wieder eintopfen und könntest dir die zweite Behandlung sparen - Springschwänze sind harmlos. Mach' doch mal ein Bild von den weißen Ablagerungen, wenn du magst ;)

47

Sonntag, 19. Juli 2015, 08:28

Hallo, Anna, ich bin diejenige mit den 24h! Bei richtigem Befall von Wurzelläusen ist das nötig, da nutzen einige Minuten nichts. Da Du aber keine hast, ist es nicht nötig. Ich habe mich schon gewundert - Du schriebst ja im Post 40, daß Du sie im Untersetzer hast rennen sehen. Also Wurzelläuse rennen ganz bestimmt nicht, und ich habe auch noch nie welche im Untersetzer gesehen, im Wurzelballen dagegen reichlich.
Und solltest Du wirklich mal welche bekommen, dann nutzt auch Calypso nichts. Ich weiß, es ist das jetzt gängige Mittel und man bekommt gar nichts anderes mehr, aber ich habe damit keine gutes Ergebnis gehabt. Wie gesagt, es ist meine Erfahrung. Über die Schädlingsbekämpfung gibt es mindestens so viele Meinungen, wie es Kakteenliebhaber gibt...Urs

48

Sonntag, 19. Juli 2015, 20:48

Danke, Markus. Ich glaube auch, dass es Springschwänze sind. So passt alles irgendwie besser zusammen.

Sabine - Ich mache auf jeden Fall ein Foto, wenn ich die nächsten Pflanzen aus der Erde hole und sich dort auch wieder weiße Bestandteile finden. Läuse habe ich wirklich keine gesehen beim Austopfen. Nur die vermeintlichen Springschwänze. Vielleicht habe ich ja tatsächlich Glück gehabt :) Wie Kalkablagerungen sah es nicht aus, wenn ich das mit der Bildersuche vergleiche. Eher wie... Perlit. :rolleyes: Allerdings wüsste ich nicht, wo das herkommt, von mir nicht. Vielleicht aus der Baumarkt-Erde? Die komplette Unwissenheit in wenigen Posts offenbahrt... :whistling:

Urs - na dann habe ich ja Glück, dass ich wohl doch keine Läuse habe, wenn eh nichts dagegen hilft. Nur irgendwas müsste man im Falle ja tun. Bei Sabine hat es ja offenbar mit den Calypsobädern gewirkt oder habe ich das falsch verstanden? Ich kenne das Spiel schon, wir (sprich die ehemalige Wohnung) hatten mal einen massiven Befall mit Katzenflöhen und auch dazu gab es tausend Meinungen, welches Mittel auf-je-den-Fall hilft. Am Ende habe ich sie nur mit einer Mischung aus verschiedenen Maßnahmen ausrotten können, weil es eben auch nicht DIE Lösung gibt.

Die Knospen des Senecio Cephalophorus sind grade dabei sich zu öffnen (es ist ein kleiner, offener Spalt zu sehen!) und ich hoffe, hoffe, hoffe, dass sie das noch bis Donnerstag tun, da ich ab Freitag ein paar Tage nicht da bin und ich nicht weiß, wie lange sie blühen. ;(

Nachtrag: Ganz vergessen! Ich habe nach dem Austopfen plötzlich zwei Speckbäumchen. Da waren zwei Pflanzen im Topf! Bämm, verdoppelt! :thumbsup:
Dings, äh, Anna

49

Sonntag, 19. Juli 2015, 20:55

Ich habe da noch eine Frage... Ich traue mich gar nicht
Wieso? Haben wir schon jemals gebissen?

Perlite sind in relativ vielen Fertigmischungen enthalten. Mittlerweile sogar häufig im Billigtorf aus dem Baumarkt. Also gar nicht mal so sonderlich abwegig...

Dass gar nix gegen Wurzelläuse hilft, stimmt ja so auch nicht. Da gibt´s schon auch noch andere Behandlungsmethoden, welche angeblich sogar eine 100%ige Trefferquote aufweisen sollen. Grob gesagt: Ab ca. 55°C zersetzen sich die Eiweißverbindungen der Läuse und ab 60°C die der Wurzeln. Bleibt doch ein schöner Spielraum, in welchem man das Wasser lange genug halten muss, um die Läuse loszuwerden ohne der Pflanze zu schaden...

Für die Senecio cephalophorus-Blüten kann ich dir nur die Daumen drücken! Senecio-Blüten sind schon was Tolles...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


50

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:15

in welchem man das Wasser lange genug halten muss, um die Läuse loszuwerden ohne der Pflanze zu schaden...
Tja, und wie soll das gehen? Immer wird auf diese Methode hingewiesen, aber nie, wie man das Wasser konstant bei solcher Temperatur halten kann. Und übrigens - bei Tobias hat es ja auch nicht geholfen. Urs

51

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:27

http://home.arcor.de/kokert/arti_gym.htm - Punkt VI. Schädlinge.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


52

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:29

Na ja - bei Flöhen kommt es auch schwer auf den Durchseuchungsgrad der Wohnung an - bei Ritzen im Altbauparkett und Floheiern und -Larven überall hilft nur noch der Kammerjäger. Wenn die normale Katze mal ein paar Flöhe hat, ist das Problem hingegen schnell vergessen...
Bei Wurzelläusen kommt dazu, dass es soooo viele Arten gibt - ich kann mir gut vorstellen, dass bei einer Art Calypso hilft und eine andere schon Resistenz zeigt. Egal - Anna: bei Dir sind da keine Wurzelläuse :D Glücklicherweise also hier graue Theorie.......
Zeigst du uns dann die Senecio- Blüten, bitte? :thumbup:

53

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:30

Ich glaube das fordert nichtsdestotrotz einiges an Übung, sonst würde mir das Nudelwasser nicht so oft überkochen ;)
Dings, äh, Anna

54

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:32

Ja, zum Glück nur Theorie, Sabine. Ist mir auch lieber so ;)

Zeigst du uns dann die Senecio- Blüten, bitte? :thumbup:
Aber na klar!
Dings, äh, Anna

55

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:33

Ich glaube das fordert nichtsdestotrotz einiges an Übung, sonst würde mir das Nudelwasser nicht so oft überkochen
Da kannst du dann im Bedarfsfall auch mal die Wurzeln reintauchen und ich garantiere dir, dass keine Laus überleben wird! Dummerweise überleben da drin aber sowieso fast nur die Nudeln. Schön für sie und meist auch für uns.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


56

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:39

Naja, Matthias, diesen Artikel kenne ich. Das wird da so einfach dargestellt, aber was für ein Getue. Und wie gesagt, bei Tobias hat diese Methode nicht geholfen. Urs

57

Sonntag, 19. Juli 2015, 22:04

Ich glaube das fordert nichtsdestotrotz einiges an Übung, sonst würde mir das Nudelwasser nicht so oft überkochen
Hat niemand gesagt, dass diese Methode einfach ist. Das ist ganz sicher kein Spaß und alle Mühe ist vergeblich, wenn z.B. das Thermometer nix taugt...................
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


58

Montag, 20. Juli 2015, 21:06

Anna, guck mal - auch andere Leute pflegen einen Dino in ihrem Garten. Da musste ich doch gleich an dich denken:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


59

Montag, 20. Juli 2015, 21:10

Hast du dir gleich ein Rosettchen mitnehmen dürfen? ;)
Der Rest des Beetes sieht aber auch interessant aus.........

60

Montag, 20. Juli 2015, 21:13

Hast du dir gleich ein Rosettchen mitnehmen dürfen?
Betreibe doch keine Dinofledderei!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen