Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 20. Juni 2015, 23:37

Und zu guter letzt hat einer meiner Crassula ovata ein herzförmiges Blatt
cv. cardioformis? ;)

Der Haworthia-Blütenstand wird noch munter weiter wachsen. Mit einer Knospe und dieser Höhe gibt der sich noch nicht zufrieden... 8o

Und Blattläuse sind, im Gegensatz zu anderen Viehzeugs, einfach zu bekämpfen. Kampfstoff bekommst du in jedem Baumarkt - ganz ohne Post. Wobei es da auch ohne Chemie geht. Einfach gelegentlich absammeln (schön mit den Fingern zerquetschen...) kann oft schon ausreichend sein. Gut, die klebrigen Finger sollte man danach waschen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


22

Samstag, 20. Juni 2015, 23:43

Ich zerquetsch die Blattläuse auch nur, außer sie kommen danach noch mal wieder. Dann wird die Chemie bemüht.
Alles Liebe
Sabel

23

Mittwoch, 1. Juli 2015, 22:35

Hallo :)

Die meisten Blattläuse habe ich abgespült, den Rest zerquetscht und das was an schwer zugänglichen Stellen noch übrig war, hat sich seitdem nicht mehr bewegt... Es sieht also ganz gut aus. Den Sukkulenten scheint das aktuelle Wetter sehr gut zu bekommen, es sprießt und blüht.

Der Dino ist wieder auferstanden. Die grüne Pflanze hat wieder einen riesigen Blütenstand.
...Und auch beim roten Sempervivum scheint sich was zu tun. Zum allerersten Mal ^^
Die rosa Blüten blühen fleißig vor sich hin...
Das Sedum reflexum ist inzwischen auch bereit, seine Blüten zu öffnen.
UND die Haworthia blüht! Jetzt habe ich also endlich mein Blütenbild für den Bestimmungsthread... haha, jaja, Matthias und Thomas - die sieht tatsächlich aus, wie alle anderen. Aber sie blüht ;)
»Dings« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20150701_Sempervivum1.jpg
  • 20150701_sempervivum2.jpg
  • 20150701_Sempervivum3.jpg
  • 20150701_Sempervivum4.jpg
  • 20150621_Sempervivum5.jpg
  • 20150627_sedum_reflexum.jpg
  • 20150701_haworthia2.jpg
  • 20150701_haworthia.jpg
Dings, äh, Anna

24

Mittwoch, 1. Juli 2015, 23:01

Schöne Fotos, muss man ehrlich sagen! Und endlich mal wieder ein Update. Der Dino hat echt was.
Inbesondere die Haworthia-Blüte hast du sehr gut erwischt, das ist bei denen nicht immer soooo einfach...
Aber mal eine ganz unerwartet andere Haworthia-Blüte. So eine hab ich ja noch nie gesehen! ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


25

Mittwoch, 1. Juli 2015, 23:02

Na,da seid ihr ja gemeinsam auf dem richtigen Weg!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

26

Montag, 13. Juli 2015, 23:48

Das Tagebuch wird langsam zum Wochenbuch...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


27

Mittwoch, 15. Juli 2015, 20:28

Das Tagebuch wird langsam zum Wochenbuch...

;) Das liegt nicht an mir, sondern an den lieben Pflanzen. Die machen einfach nicht so unfassbar schnell hintereinander spannende Dinge! Aber ich habe wieder was mitgebracht...

- Nach den Unwettern letzte Woche musste ich die Sukkulenten erstmal wiederfinden :D
- Der Dino blüht wieder mit seinen fast "farblosen" Blüten und ist ziemlich, ziemlich groß!
- Die Blüte am anderen Sempervivum wächst auch immer weiter und es sieht so aus, als würde es auch eine rosafarbene werden.
- Offtopic, weil es so flauschig ist: Der Marienkäfer im Wollziest :love:

Ansonsten erwarte ich morgen eine Lieferung verschiedener Substrate ins Büro (wie auch immer ich sie dann mit dem Fahrrad nach Hause bekomme) :thumbsup: Bestellt habe ich Perlite, Lava und Bims, was ich dann mit etwas normaler Erde mischen wollte. Bitte sagt mir jetzt einfach niemand, dass ich das falsche gekauft habe ;) Nach langer Googelei habe ich mich dafür entschieden. Die Substrate sind wasserdurchlässig und mineralisch und durch die zusätzliche Erde sollen sie ein bisschen besser wachsen (ich las, dass sie nur in dem mineralischen Substrat sehr sehr langsam wachsen) - und außerdem sind sie die Erde ja alle gewohnt. Zusätzlich warte ich auf das bestellte Kieselgur, davon habe ich hier im Forum gelesen. So wie es aussieht, habe ich an zwei Pflanzen nämlich Wurzelläuse :wacko: Die habe ich nun erstmal getrennt von den restlichen Pflanzen gelagert und werde dann aber mit den neuen Substraten nach und nach alles umtopfen...
»Dings« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20150706_173326.jpg
  • 20150714_131241.jpg
  • 20150714_131258.jpg
  • 20150714_131214.jpg
  • 20150711_081538.jpg
Dings, äh, Anna

28

Donnerstag, 16. Juli 2015, 09:50

Hallo Anna,

Danke fürs Update! Die Dino-Blüte gefällt mir sehr gut - sie ist was Besonderes durch ihre beige-grüne Farbe und die gezackten Bllütenblattränder...... :thumbup: Und der Marienkäfer im Wollziest ist wirklich ein sehr schönes Foto! :love:
Nö, du hast natürlich nichts Falsches bestellt - Lava, Bims und Perlite sind wunderbare Zuschlagstoffe. Dazu je nach Art ein klein bisschen mehr oder weniger Humus - dann ist doch alles bestens.
Die Wollläuse sind ein anderes Kaliber - wir hatten das Thema hier schon öfter, leider.
Ich hatte sie auch schon und ehrlich gesagt hilft Kieselgur vielleicht zu einem gewissen Prozentsatz vorbeugend, aber meiner Erfahrung nach nicht "kurativ", zumindest nicht als einzige Maßnahme. Ich habe die Tierchen wegbekommen indem ich die Pflanzen ausgetopft habe, mit dem scharfen Wasserstrahl die Wurzeln von allem Ungeziefer befreit (Gartenschlauch mit soviel Druck wie möglich), danach habe ich die Wurzeln trocknen lassen und im Abstand von 10-14 Tagen zweimal alles mit Lizetan eingesprüht. Und dann MIT Kieselgur wieder eingetopft - das hat gut geklappt. Tobias hier im Forum hat die Heißwasserbehandlung kombiniert mit Kieselgur versucht, was leider nicht zum Erfolg geführt hat (das kannst du hier Hilfe, Wurzelläuse bei Kakteen! nachlesen).

Viele Grüße, Sabine

29

Donnerstag, 16. Juli 2015, 10:59

Ha, wer sagsts denn - doch wieder ein Update! :thumbsup:

Hast du beim Marienkäfer von hinten den Reißverschluss aufgezogen? ;)

Die Dinoblüten sind wirklich was ganz Besonderes. So hab ich bisher noch nie Sempervivum-Blüten gesehen. Sieht fast ein bissl so aus, als hätte das Sempervivum auch etwas Sedum-Gene abbekommen (ob das überhaupt möglich wäre? Keine Ahnung, glaube aber nicht.).
Aber wieso Unwetter? Dem Dino wurde halt die letzten Tage etwas kalt und deshalb hat er sich mit ein paar Blättern zugedeckt.

Immer schön brav eine Substratlieferung nach der anderen auf dem Fahrrad heimtransportieren, dann sollte das doch klappen. :D

Zu den Wurzelläusen kann ich mich nur Sabine anschließen. Kieselgur ist schön und gut aber bei den Biestern ist dennoch eine systemische Keule unumgänglich. Lieber einmal den ganzen Aufwand und danach Ruhe als ständig Ärger damit.
Die angedachte Substratmischung klingt auf jeden Fall recht vielversprechend. Bei deiner Sukkulentenauswahl eben auch eine Portion humoses Zeugs mit rein, dann sollte das doch auch prima funzen. :thumbup:

Freue mich jetzt schon auf das nächste Update! :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


30

Donnerstag, 16. Juli 2015, 11:45

So hab ich bisher noch nie Sempervivum-Blüten gesehen.
Also wenn mich nicht alles täuscht, ist das Jovibarba. Urs

31

Donnerstag, 16. Juli 2015, 12:10

Urs wieder, da schau her! Musste ich erstmal googeln... Jovibarba, "eine zwei Arten umfassende Sektion der Hauswurzen (Sempervivum), die sich außer in ihrer Blütenmorphologie nur geringfügig von der Sektion Sempervivum unterscheidet." (Wikipedia). Wieder was gelernt! Also wie es aussieht sogar ein artreiner Dino! :thumbup: Danke, Urs!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


32

Donnerstag, 16. Juli 2015, 13:42

Super Urs, Danke für den Hinweis! Die gefallen mir echt auch, ich muss mir das dann wohl mal merken.....(erinnert mich irgendwie an Barbapapa.......)

33

Donnerstag, 16. Juli 2015, 14:11

Nee, nee, ich freu mich ja zwar über Euer Lob, aber das Wissen stammt nicht von mir, das habe ich natürlich von semperhans. Ich hatte ja mal eine Jovibarba, und war ganz enttäuscht, daß sie so blühte. Ich wollte natürlich die bekannten Sempervivum-Blüten...Und bei meinem Besuch bei Hans wurde ich aufgeklärt. Urs

34

Donnerstag, 16. Juli 2015, 19:10

Na hier kommen ja Sachen ans Licht. Von Jovibarba habe ich auch noch nie gehört. Danke, Urs :)

Zitat


Ha, wer sagsts denn - doch wieder ein Update! :thumbsup:
Na klar. Man muss sich halt auch mal rar machen 8)
Ich hatte sie auch schon und ehrlich gesagt hilft Kieselgur vielleicht zu einem gewissen Prozentsatz vorbeugend, aber meiner Erfahrung nach nicht "kurativ", zumindest nicht als einzige Maßnahme. Ich habe die Tierchen wegbekommen indem ich die Pflanzen ausgetopft habe, mit dem scharfen Wasserstrahl die Wurzeln von allem Ungeziefer befreit (Gartenschlauch mit soviel Druck wie möglich), danach habe ich die Wurzeln trocknen lassen und im Abstand von 10-14 Tagen zweimal alles mit Lizetan eingesprüht. Und dann MIT Kieselgur wieder eingetopft - das hat gut geklappt.
Sabine, ja, dass ich nur mit Kieselgur nicht ans Ziel komme, habe ich schon vermutet. Ich wollte es nach dem austopfen und Wurzeln gut abspülen dem neuen Substrat hinzufügen. Aber das scheint ja nicht zu reichen, wie du schreibst.. Ach Mist. Ich habe noch "Schädlingsfrei Calypso Perfekt AF" gekauft, hauptsächlich gegen die Blattläuse (davon sind immernoch vereinzelt welche da), aber irgendwo habe ich gelesen, dass das im Gießwasser mit Glück auch gegen die Wurzelläuse helfen könnte. Vermutlich wenn genug drin ist? Deinen verlinkten thread führe ich mir mal zu Gemüte.

Hast du die Pflanzen dann die ganze Zeit ohne Substrat irgendwo hingelegt? Du wirst sie ja nicht alle zwei Wochen ausgegraben haben? Wie macht man das dann mit dem Gießen? :?:

Ich hatte ja mal eine Jovibarba, und war ganz enttäuscht, daß sie so blühte. Ich wollte natürlich die bekannten Sempervivum-Blüten...
Urs, genau so ging es mir auch! Und ehrlich gesagt finde ich es immernoch ein bisschen schade, dass sie so farblos sind. Aber jetzt hat das Kind ja einen Namen und ist nicht mehr nur "Ausgerechnet MEIN Sempervivum hat gar keine bunten Blüten!" ;)
Dings, äh, Anna

35

Donnerstag, 16. Juli 2015, 20:24

Hast du die Pflanzen dann die ganze Zeit ohne Substrat irgendwo hingelegt? Du wirst sie ja nicht alle zwei Wochen ausgegraben haben? Wie macht man das dann mit dem Gießen?
Es handelt sich um sukkulente Pflanzen - wenn du die nicht gerade in der Sonne durchgrillst, dann halten die auch locker mal zwei Wochen und mehr ohne Gießen aus.

Und ich finde die Jovibarbararhabarbar-Blüten herrlich! Die brauchen sich absolut nicht hinter den klassischen Sempervivum-Blüten verstecken.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


36

Donnerstag, 16. Juli 2015, 20:30

Und ich finde die Jovibarbararhabarbar-Blüten herrlich! Die brauchen sich absolut nicht hinter den klassischen Sempervivum-Blüten verstecken.
Ich auch! Die sind doch wunderschön - es braucht ja nicht alles rosa zu sein, grüne Blüten sind so selten....... ^^ Wobei der Name reichlich unaussprechlich ist - und schwer zu merken. Barbapapa, ich sags ja 8o

Zitat

Hast du die Pflanzen dann die ganze Zeit ohne Substrat irgendwo hingelegt?
Ja klar, das ist überhaupt kein Problem. In der Abstellkammer auf Zeitungspapier überstehen die das spielend. Wahlweise im Gewölbekeller - da lag meine Coryphanta den ganzen Winter völlig "nackig" - es hat sie nicht gestört ;)

37

Donnerstag, 16. Juli 2015, 20:36

Wobei der Name reichlich unaussprechlich ist
Probier´s mal mit Jovibarba, dann geht´s ganz einfach. 8o
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


38

Donnerstag, 16. Juli 2015, 20:38

Ihr habt Probleme..............................
Mir gefällt sie auch! So langweilig finde ich sie wirklich nicht.
Nur, ich hätte die Fotos nicht unbedingt im Herbst gemacht..................... ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

39

Freitag, 17. Juli 2015, 13:08

Hallo Anna!
Eine kleine Anmerkung noch.....ich weiß ja nicht, ob du die Geduld hast und dich durch den gesamten Wolllaus-Thread kämpfst...... ;)
Die Gießbehandlung mit Calypso hat hier nicht zum Erfolg geführt, irgendwo sind immer noch Eier und das Spiel geht von vorn los. Auch eine dreimalige Gießbehandlung (und da muss ja relativ viel rein - will heißen, dass es bei ein paar mehr Pflanzen gleich ins Geld geht!) hat hier nur zu einer Reduktion der Wollläuse geführt. Was aber bestimmt funktioniert ist die Tauchbehandlung mit Calypso (Dosierung wie fürs Gießen) - d.h. wie oben beschrieben abspritzen, nach dem Trocknen in Calypso baden, 10-14 d liegen lassen und die Behandlung wiederholen.
Glaube mir, es ist insgesamt der kleinere Aufwand............
Mit dem Rest des dann angemischten Calypsos kannst du ja immer noch die anderen zur akuten Prophylase gießen - da Wurzellläuse ja hochansteckend sind, spielen sonst am Ende deine Pflanzen Ping-Pong.

Viel Glück und ein schönes Wochenende!
Sabine

40

Freitag, 17. Juli 2015, 23:15


Was aber bestimmt funktioniert ist die Tauchbehandlung mit Calypso (Dosierung wie fürs Gießen) - d.h. wie oben beschrieben abspritzen, nach dem Trocknen in Calypso baden, 10-14 d liegen lassen und die Behandlung wiederholen.
Danke Sabine für den super Tipp! Ich fange wohl morgen mit baden an... Man hat ja sonst nix zu tun 8o
Momentan bin ich noch am Überlegen, wo ich dann die fertigen Pflanzen getrennt von den anderen lagere, da ich ja nach und nach eh alle umtopfen will und wie du sagst - nicht, dass die sich dann gegenseitig anstecken. Vielleicht sind die Läuse bei den anderen auch nur (noch) nicht sichtbar. Bei dem Speckbaum habe ich es gemerkt, weil man sie vereinzelt auf dem Untersetzer rennen gesehen hat, wenn man den Topf hochgenommen hat.

Nachtrag: Sagt mal, muss ich die nackigen Pflanzen so lagern wie sonst auch (hell, Sonne) oder könnte ich sie auch in die dunkle Garage legen?
Dings, äh, Anna

Ähnliche Themen