Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 22:44

Diese verfluchte Treppe!

.....diese verdammte Leiter!! :cursing:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

142

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 23:18

Also Maxwell - ich schleppe meine Kakteen (und Sukkulenten) auch immer selbst. ....
Lediglich bei Zitrone und Bougainvillea muss mein Mann helfen, die packe ich allein nicht.
Aber stell' dir das hier mal nicht zu groß vor! Ich habe vor kurzem tatsächlich mal ganz grob gezählt - alle KuaS, die älter als 1,5 Jahre alt sind und wenn sie zu mehreren in einem Topf/ Schale stehen habe ich einen Topf gezählt. Ich kam auf ca. 350 Pflanzen - davon aber allein 150 Frostharte im Freibeet bzw. im Balkonfrühbeet auf der Terrasse. Der Rest ist im Keller (Hobbykeller mit ebenerdigem Südfenster und Gewölbekeller) sowie im ungeheizten Gästezimmer untergebracht.
Meine möglichen Hiwis sind noch zu klein, mit 4 und 6 geht da noch nicht viel ;)

Aber bevor wir wieder zu sehr vom Thema abweichen: auf deine Sämlingsbilder freue ich mich schon sehr, maxwell :thumbup:

143

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 23:20

diese verdammte Leiter!!
Diese verdammten großen Exemplare, diese ollen Säulen...! Diese Treppe... Oh Mann!

Ja, es geht aber auch locker ohne GWH!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


144

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 23:25

Ja, es geht aber auch locker ohne GWH!

........aber sowas von! Ich kenne hier oben vier GWH-Pfleger und gebe damit an, die wesentlich bessere Bedornung bei meinen Pflanzen, durch die Kultur in den Frühbeeten zu haben!!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

145

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 11:20

bestimmte Hybriden wesentlich schwieriger großzuziehen sind als die artreinen Astros

Hallo Sabine und an alle übrigen Pflanzenfreunde,
Deinem Wunsch, SAbine, entsprechend habe ich nun einige Fotos vom Frühjahr 2010 von Astrophyten-Sämlingen ausgewählt, die ich in 04/2009 ausgesät habe. Etliche sind groß geworden und einige sind, was einfach nicht zu verhindern ist, egal ob artrein oder Hybride, in den Kakteenhimmel gewandert. Die Samen habe ich von H. Kahler Eberhard gekauft und im großen und ganzen war ich eigentlich immer zufrieden mit der Samenqualität. Und einige haben tatsächlich die von Eberhard versprochenen Eigenschaften gezeigt. Also dann noch viel Freude mit den Winzlingen auf den Bildern.
:S :S
Maxwell
»maxwell« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1150434 - Kopie.JPG
  • P1150411 - Kopie.JPG
  • P1150395 - Kopie.JPG
  • P1150385 - Kopie.JPG
  • P1150365 - Kopie.JPG
  • P1150358 - Kopie.JPG
  • P1150354 - Kopie.JPG
  • P1150345 - Kopie.JPG
  • P1150339 - Kopie.JPG
  • P1150334 - Kopie.JPG

146

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 11:46

Sehr schön, Maxwell - vielen herzlichen Dank.... :thumbup: Ich bleibe dabei::kleine Astros sind einfach schön - schon ganz typisch aber noch richtig putzige Miniaturen..... :love:
Außerdem musste ich schmunzeln: im April 2009 ist auch meine Tochter geboren und jetzt ein Schulkind.... :)
Hast du Aussaatpläne für 2016?

147

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 12:38

Und einige haben tatsächlich die von Eberhard versprochenen Eigenschaften gezeigt.
;) Tja, das ist halt immer so die Sache mit diesen Hybriden und Auslesen... Auch von mir besten Dank für die Fotos sowie für die erfolgreiche Rückkehr zum eigentlichen Thema. :thumbup:
Interessant wäre jetzt noch zu sehen, wie derzeit einige der gezeigten Erstklässler aussehen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


148

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 13:46

Erstklassler

Interessant wäre jetzt noch zu sehen, wie derzeit einige der gezeigten Erstklässler aussehen.

Hallo Sabine, hallo beisammen,
Sabine, da hast Du ja noch Zeit zur Ausbildung Deiner Hiwis. Da sind sie ja wirklich noch zu klein. Bzgl. Deiner Volumina: Das ist noch ausbaufähig und die Sucht ist kaumn beherrschbar. Irgendwann wird's vielleicht auch noch ein GWH. Ich habe meins sogar in einer Eigentums-Wohnungsanlage (12 Parteien) mit entspr. Überredungskunst durchsetzen können.
Ja, wie schaut nun ein Teil meiner "Erstklässler" nach ca. 5 Jahren aus? Seht selbst wie in nachstehenden Fotos dargestellt. Diese sind ohne Blüten abgebildet, die meisten haben schon mal geblüht. Die Fotos sind die von der Access-Datenbank, die ich mit den Fotos verlinkt habe :D :D :P .
Maxwell
»maxwell« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1150467 - Kopie.JPG
  • P1150470 - Kopie.JPG
  • P1150478 - Kopie.JPG
  • P1150497 - Kopie.JPG
  • P1150498 - Kopie.JPG
  • P1150515 - Kopie.JPG
  • P1150835 - Kopie.JPG
  • P1150471 - Kopie.JPG
  • P1150473 - Kopie.JPG
  • P1150504 - Kopie.JPG

149

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 14:38

Vielen Dank für die Impressionen :thumbup:
Hübsche Erstklässler sind das......muss ich zugeben.....
Eigentlich müssten wir jetzt dringend Anton bitten, uns seine Astro-Kita auch mal wieder zu zeigen........

150

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 17:25

Verlinkt oder nicht - auch ohne Schultüten sehen sie gut aus. Besten Dank für das wirklich schnelle Nachkommen meiner Bitte! :thumbup:

Nur was sind denn das für hässliche Stiele da unten dran? ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


151

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 18:50

Nur was sind denn das für hässliche Stiele da unten dran?

Wachstumsstützen, damit sie nicht umkippen!
Herrliche Pflanzen zeigst Du uns da! Vielen Dank für die Erstklässler!! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

152

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 19:08

Sabin, erst mal zu Deinen Schützlingen. Die Penios finde ich am Tollsten, die gefallen mir richtig gut! Beim E. sandillon bin ich gespannt wie es weiter geht - bei den Eriosycen im engen Sinne war das bei mir immer die Phase, wobei es kritisch wurde und ehrlich gesagt hat nie eine überlebt... Der einsame C. smaragdiflorus sieht tatsächlich sehr unterentwickelt aus im Vergleich mit den anderen. Ich würde aber einfach abwarten ob er da durch wächst. Und wenn nicht, gibt es nächstes Jahr frisches Saatgut!

Eigentlich müssten wir jetzt dringend Anton bitten, uns seine Astro-Kita auch mal wieder zu zeigen........

Ja, da hat sich einiges getan, aber nicht zum Guten ;( . Die Sterberate in der Kita ist gerade hoch. Ich hatte dieses Jahr ein massives Trauermückenproblem, wovon ich schon berichtete. Meine ganzen Gymno-Aussaaten sind zu 95% Opfer davon geworden. Bei den Chilenen konnte ich ca 20% erst mal retten. Bei den Astros, die schon am weitesten entwickelt waren, war der Verlust minimal. Die sahen dann so aus wie auf Maxwells alten Bildern.
Hier macht sich jetzt aber hartnäckiger Schimmel breit, die ich zwar bekämpfe, aber mit mäßigem Erfolg. Ich habe dann doch pikiert, früher als geplant, aber notgedrungen. Dann habe ich sie unter Kunstlicht gestellt. Jetzt sterben zwar immer noch dauernd Sämlinge die nicht mehr zu retten waren, aber wenigstens gibt es auch einige die wieder Neutrieb zeigen. Ich stelle diese Tage mal einige Bilder in meinen Thread.

Propfen werde ich sie aber jetzt nicht. Entweder sie schaffen es - oder auch nicht.

153

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 19:52

Die Sterberate in der Kita ist gerade hoch.

Ach du liebe Neune! 8o
Wie konnte das passieren?
Gut, hin und wieder, im Laufe des Aussaatjahres, läßt sich mal eine einzelne Trauermücke blicken, aber mehr werden es nie.
Liegt aber daran, dass ich, nach Abnahme der Abdeckungen, erst dann kann eine Mücke heran gelangen, die Töpfe längere Zeit austrocknen lasse. Der sichere Tod für Larven.
Ebenso ergeht es dem Schimmel, wenn sich überhaupt mal einer blicken läßt. 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

154

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 20:31

Ach Anton, das tut mir leid zu hören....... ;
Ich erinnere mich wohl an den entsprechenden Thread, dass das Problem so massiv wurde, hätte ich nicht gedacht. Ich hasse diese Mistviecher, glücklicherweise hilft bei mir das prophylaktische Stechmückenfrei im Gießwasser sehr gut.
Den Schimmel kann ich nachvollziehen - ich habe mal eine Zimmeraralie mit Calypso nach Vorschrift gegossen, 10 Tage später begann sie zu stinken. Nur ein sofortiges Abduschen des Wurzelballens konnte sie retten - die meisten Wurzeln waren regelrecht verfault. Ob das bei kleinen Sämlingen nach einer Gießbehandlung wohl auch passieren kann?
Umso mehr freue ich mich auf Fotos der Überlebenden :thumbup:

Danke für dein Lob..........ja,,bin selbst auch gespannt, wie es mit den Eriosyce weitergeht. Sind nur 8 Stück (allerdings von 10 Samen, also an sich eine gute Keimquote).....aber bisher sehr fit. Wenn sie sehr kümmern sollten, pfropfe ich eventuell und nur im äußersten Notfall auf Seleni. Und der Mini-smaragdiflorus ist seit dem Foto übrigens gewachsen, da sind neue Dornen ^^ Totgesagte leben länger, wer weiß : Vielleicht schafft er es ja.

155

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 20:54


Der sichere Tod für Larven

Ich hatte eher das Gefühl, die Larven holen sich bei Trockenem Substrat die Feuchte aus den Sämlingen... Die waren dann innen hohl. Na ja, nächstes Mal werde ich die Markus-Methode mit Fliegengitter mal versuchen.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass dieses Jahr ein Trauermückenjahr war. Ums Haus rum gab es immer Riesenschwärme davon (wenn es denn Trauermücken waren, auf jeden Fall die gleichen kleinen Flugobjekte wie bei den Sämlingen). Und auch um die größere Pflanzen war ein ständiges Aufsteigen und Landen zu beobachten, da haben sie aber keine Schäden verursacht.
Es gab also ständig Nachwuchs, sobald man gegossen hat, wurde wohl wieder abgelegt...

156

Freitag, 18. Dezember 2015, 12:59

Nur was sind denn das für hässliche Stiele da unten dran?


Hallo,
lieber derartige Krücken und dafür properige, gesunde Pflanzen, die dann wesentlich früher blühen und die gefährliche Winterzeit besser überstehen. Das ist meine Devise, um meine Pflanzen bzs. Astrophyten länger gesund halten zu können ^^ ^^.
Maxwell

157

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:01

.....ich kann dich verstehen, Maxwell ;)
Zwar drücke ich mich ums Pfropfen herum wo immer es geht (und werde es nie gern tun!!), aber wenn man diese speziellen Astrophyten mag, kommt man ja irgendwie nicht am Pfropfen vorbei.....
Und wenn man dann mal gesehen hat, wie die gepfropften Pflanzen abgehen .......dann fällt man beinahe vom Glauben ab.
Ich habe da zwei so "Lollis" produziert, mehr oder weniger zu Übungszwecken.
Eine davon, eine Hildwintera, kann ich euch ja mal zeigen.
Ausgesät Ende Oktober 2014, gepfropft Anfang November auf Seleni:


Exakt ein Jahr später sah das Hildchen dann so aus:


Schlappe 17 cm groß!!
Sie hat schon Wurzelspitzchen, im Frühjahr kommt sie runter von ihrem Stiel. Und obwohl ich selbst überrascht war, wie gut das ging: Es wird irgendwie nicht mein Hobby :S

158

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:18

Und obwohl ich selbst überrascht war, wie gut das ging

Ja, geht mir auch oft so, allerdings nicht bei neu Ausgesäten, sondern bei Rettungsversuchen. Ist wirklich erstaunlich, wie "Leichen" sich plötzlich stattlich entwickeln! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

159

Samstag, 19. Dezember 2015, 18:40

Nur was sind denn das für hässliche Stiele da unten dran?[/quote]

Hallo beisammen,
die "hässlichen Stiele" können auch dazuführen, dass, wenn ein Pfröpfling eine gewisse Grösse erreicht hat, die Pflanze ebenfalls vegetativ vermehrt werden kann, was bei interessanten Pflanzen häufig recht sinnvoll sein kann. Durch ein planvolles und mittiges Abschneiden des Pfröpflings können weitere Jungpflanzen nach dem Austreiben auf der Pfropfunterlage gewonnen werden. Der abgeschnittene Pfröpfling kann neu bewurzelt werden, was zu 99% meistens gut funktioniert, da i.d.R. dann doch viel Substanz und Lebenskraft in dem abgenommenen Pfröpfling vorhanden ist. Und aus 1 Pflanze kannste dann x Pflanzen gewinnen, wenn genügend Geduld vorhanden ist. Insofern ist die Pfropfung als Mittel zur Vermehrung doch auch ein effizientes Instrument zur Pflanzengewinnung, gerade auch bei Pflanzen wie den Astrophyten, die i.d.R. doch meistens solitär wachsen :P :P .
Maxwell

160

Samstag, 19. Dezember 2015, 20:14

Und aus 1 Pflanze kannste dann x Pflanzen gewinnen, wenn genügend Geduld vorhanden ist. Insofern ist die Pfropfung als Mittel zur Vermehrung doch auch ein effizientes Instrument zur Pflanzengewinnung, gerade auch bei Pflanzen wie den Astrophyten, die i.d.R. doch meistens solitär wachsen
Und am Ende hat man nur noch degenerierte Mutanten dastehen, welchen man dann einen tollen, japanischen Namen verpasst, um sie dann für teuer Geld zu verkaufen. ;)

Hab doch auch nie das Propfen an sich verteufelt. Selbstverständlich ist es für Rettungsaktionen sonst totgeweihter Kakteen absolut legitim - oder eben, wie von dir angeführt, um rares, junges und langsamwachsendes Pflanzenmaterial schnell und effektiv zu vermehren und zur Blüte zu bekommen. Nur ich möchte halt trotzdem nicht das Zeug mit Unterlage bei mir rumstehen haben, sondern gesunde, nicht getriebene, wurzelechte Kakteen. Schau dir doch mal so eine gepfropfte Yavia an - hässlich wie die Nacht finster. Aber ohne Pfropfungen würdest du sie überhaupt nicht herbekommen können. Mir ist das egal, ich warte noch ein paar Jahre und dann krieg ich sie für wenig Geld wurzelecht und vernünftig aussehend. Insgeheim danke ich dann allen willigen Pfropfern und freue mich über eine schöne, wurzelechte Pflanze.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen