Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 18. Juni 2018, 22:09

Klar, die halbe Dosierung deshalb, weil dies für Kakteen völlig ausreichend ist. So wüchsige Exemplare wie Opuntien oder auch diverse Säulen können aber auch "normale" Dosierungen vertragen, sofern man den Platz dafür hat. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


22

Dienstag, 19. Juni 2018, 08:00

Ich vermute, dass es bei der Empfehlung, bei Kakteen nur die halbe Dosis zu nehmen, eher darum geht, mastige Pflanzen zu vermeiden als darum, die Wurzeln zu schonen
Davon gehe ich auch aus.
Bei der eingangs gestellten Frage ging es aber doch darum, welchen Hintergrund der Warnhinweis mit der ausgetrockneten Erde haben könnte. Und der bezieht sich meines Erachtens darauf, dass Dünger (generell) in trockenem Substrat aufgrund des Salzgehalts mit Vorsicht (oder entsprechender Verdünnung, was ja quasi feuchtes Substrat ersetzt) zu verwenden ist.
Bei vielen Flüssig(!)düngern wird aber wohl bei der empfohlenen Konzentration ein entsprechender Sicherheitspuffer berücksichtigt sein.