Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Februar 2015, 10:11

- Astrophytum asterias - Astrophytum myriostigma Aussaat

Die Samen waren von Matthias
»Lophophora williamsii« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_img_2034.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Urs« (1. Februar 2015, 11:47) aus folgendem Grund: Bitte zum Bilderhochladen den forumseigenen Bilderdienst benutzen


2

Sonntag, 1. Februar 2015, 11:26

Sehr schönes Ergebnis! Vielen Dank für`s Zeigen! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Sonntag, 1. Februar 2015, 12:08

Die sehen gut aus. Weiterhin viel Erfolg mit der Aussaat.
Gruß Markus

4

Sonntag, 1. Februar 2015, 12:56

Die sehen gut aus - sind die asterianer, oder?
Aber warum ist die Oberfläche so veralgt?
ich habe ein paar "Wurfgeschwister" hier, hihi. Bei Gelegenheit kann ich ja auch mal wieder ein Bildchen einstellen ;)
Grüße, Sabine

5

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:19

Uih, noch mehr Kinder! Danke für das Update, freut mich sehr! :thumbup:

@ Sabine: Wurfgeschwister möchte ich nicht garantieren aber die Eltern sind zumindest identisch. Wobei Papa und Mama auch die Rolle gewechselt haben könnten. Letztendlich ist die Ernte eh zusammen gewürfelt worden um die genetischen Variationsmöglichkeiten möglichst effektiv und breitgestreut nutzen zu können. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

6

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:21

Da bin ich ja jetzt schon gespannt auf meine Frühjahrsaussaat, das sind ja auch reichlich "Kisten" dabei! ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:26

Da bin ich ja jetzt schon gespannt auf meine Frühjahrsaussaat, das sind ja auch reichlich "Kisten" dabei!
Naja, soviele nun auch wieder nicht. Aber man freut sich schon sehr, wenn man hier mal sieht was aus ihnen wurde... Sollte also wohl in diesem Jahr auch wieder motiviert ernten gehen. In DKG-Samenverteilungsliste hab ich auch meine Spuren entdeckt aber da werde ich wohl nie erfahren, wer meine Kinder adoptiert. Leider. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

8

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:34

DKG-Samenverteilungsliste

..........da mach ich grad meine Bestellung fertig.
Was ist dort von Dir?
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Sonntag, 1. Februar 2015, 17:07

Jetzt kommen wir etwas vom Thema ab...
Alles was hier niemand wollte, ging dann an die DKG-Samenverteilung. Die Restbestände halt. Man will ja nix verkommen lassen... Beim Gymnocalycium gibbosum habe ich halt "frosthart kultiviert" mit drauf geschrieben und so stehts dann auch plötzlich in der KuaS drin. Da muss ich ja dann nur 1 und 1 zusammen zählen um zu wissen, von wem diese Samenspende stammt... Totgesagte leben länger! (Frosthärte bei Gymnocalycien)
Wobei ich aber auch gestehen muss, dass ich mich bei solchen Sachen auch immer etwas unwohl fühle: Die stehen ja alle bei mir frei zugänglich für Insekten jeglicher Art auf dem Balkon und irgendwas artreines kann ich nie garantieren... Aber zumindest habe ich nur Samen abgegeben, wo es die letzten beiden Jahre ohne gezielte Bestäubung nie zum Samenansatz kam. Ist natürlich noch lange keine Sicherheit aber immerhin.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

10

Sonntag, 1. Februar 2015, 17:11

Alles was hier niemand wollte

.....ok, dachte mit den von Dir eigens geernteten klappt es ja immer am Besten, da kann ich ja noch ein paar "Kisten" ordern, nur, wenn ich die schon habe ist`s ja nicht nötig.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:22

Mal ein bißchen mehr zurück zum Thema ;)
Das hier wäre dann ein aktuelles Bild der "Wurfgeschwister" (Matthias, so genau müssen wir das ja nicht nehmen - ist ja quasi sowieso das gleiche Genmaterial :D )



Sie stehen jetzt bereits seit 3 Wochen ohne jede Abdeckung und es scheint ihnen gut zu bekommen. Demnächst werde ich mal ganz vorsichtig ein bißchen düngen. Mit was gießt du deine Robert? Ich habe ab und zu mal Leitungswasser genommen (14 °dH), dazwischen immer abgekochtes Regenwasser.

Demnächst folgt hier die zweite Charge, da sind auch noch ein paar Kist's dabei - aber vielleicht sollte ich mal einen eigenen Sämlingsthread eröffnen.

Grüße, Sabine

12

Donnerstag, 26. März 2015, 20:11

Mein Leitungswasser ist leider zu kalkhaltig darum nutze ich einen Britta Wasserfilter. Aber Regenwasser wäre mir lieber, aber mit Kupferdachrinnen ist das nicht so gut.
Düngen kann man die Kleinen eigentlich auch schon von Anfang an 1 mal die Woche oder jede 2 Woche. Kommt halt auf den Dünger an.
Neue Bilder gibts demnächst^^

Lg Robert

13

Donnerstag, 26. März 2015, 20:23

Gut zu wissen, dass die Britta-gefiltertes Wasser notfalls auch vertragen.....so habe ich früher im Winter meine Orchideen versorgt. Inzwischen ist das Regenwasser dank Zisterne ganzjährig verfügbar (und es sind keine Kupferdachrinnen sondern feuerverzinkte - was den Pflanzen ganz offensichtlich in keinster Weise schadet) und für die Minis koche ich es noch immer ab.
Ich dünge flüssig mit einem Sukkulentendünger (ich habe zwei: einen Kakteendünger mit 6-8-12 für die "Großen" und einen Sukkulentendünger mit 8-8-6 für Sukkis und Jungpflanzen), aber nicht so oft, ich möchte sie nicht zu sehr antreiben - es reicht ja, wenn die Großgärtnereien so mastige Pflanzen verkaufen.
Wenn ich mir mein Bild vom 1. Februar so ansehe, sehe ich den Unterschied hier auch.........v.a. wird es langsam merklich enger im Töpfchen ^^
Und im Mai gehts dann Frischluft in der zweiten Reihe schnuppern!
Bin gespannt auf deine neuen Bilder, Robert!

Grüße, Sabine

14

Freitag, 27. März 2015, 08:49

Bei einem kräftigen Regenguß schießt das Wasser so flott durch die Dachrinne, da bleibt gar keine Zeit mehr groß was aufzunehmen. Das würde ich jetzt mal entspannt sehen, so lange das Wasser nicht längeren, stehenden Kontakt mit Kupfer hat.
Immer her mit neuen Fotos! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

15

Freitag, 27. März 2015, 20:18

Bilder:Kurz nach dem Pikieren
»Lophophora williamsii« hat folgende Bilder angehängt:
  • 4m3g77x7.jpg
  • jawhu9ju.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Urs« (27. März 2015, 21:44) aus folgendem Grund: fremdverlinkte Bilder entfernt, bitte in Zukunft Fotos mit foreneigenem Bilderdienst einstellen!


16

Freitag, 27. März 2015, 20:18

Also könnte ich das Wasser nutzen aus der Kupferdachrinne, ist ja prima.
Was den Dünger angeht nutze ich keinen extra Kakteendünger, ich habe da seit Jahren eine spezielle Sorte. Kostet im Set ca 60-70 Euro ist etwas teuer aber ist jeden Cent wert. Bei den Kakteen oder Sukkos oder Orchideen Bonsai was auch immer Düngern finde ich, dass er nichts taugt.
Begründung:
Es steckt einfach nichts dahinter, keinerlei Forschung, einfach chemisch hergestellt auf die Werte abgestimmt. Bei meinem Set ist z. B. ein Wurzeldünger dabei, wo von der Erde bzw Substrat nichts mehr außer Wurzeln zu sehen ist. Ich habe vorher noch nie so krasse Wurzelbildung gesehen.

Lg Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lophophora williamsii« (27. März 2015, 20:35)


17

Freitag, 27. März 2015, 20:21

Das ist zwar schon etwas älter, das Bild, aber die Wurzeln finde ich toll wie ne Möhre=)
Da sind sie 3 Monate alt.
»Lophophora williamsii« hat folgendes Bild angehängt:
  • wksn9xsc_120.jpg

18

Freitag, 27. März 2015, 22:02

Die sehen ja gut aus und die Bewurzelung nach 3 Monate ist für Asterias auch enorm... Wie alt sind die Sämlinge jetzt?

19

Samstag, 28. März 2015, 08:59

Ende November habe ich die ausgesät. Müssten 4 Monat alt sein jetzt.
Ich habe auch noch E. Hybriden, die sind jetzt 3 Monate alt, die wachsen am krassesten haben schon die 4 Reihe Dornen. Oder meine Selenis auch aus Samen gezogen, 5cm hoch und kindeln extrem.
Habe im Februar noch mal etliche Astros, Turbinis, Lobivien usw ausgesät, die schauen auch toll aus. Was mir jetzt noch fehlt ist Asselkaktus, die finde ich auch toll und L.alberto voitech
Ach ja die Kindel von dir, Matthias, wachsen auch prächtig

Lg Robert

20

Samstag, 28. März 2015, 10:57

Ich hätte ehrlich gesagt keine Ahnung, wie gut die Bewurzelung meiner Babies hier ist - in dem Alter dürfen die noch zusammen bleiben.
Pikiert habe ich eben erst die Aussaat vom letzten Jahr (jetzt 9 1/2 Monate alt) und da war die Bewurzelung natürlich enorm. Aber das kann man nicht vergleichen.



So sehen auf alle Fälle die "Geschwister" jetzt aus - sind allerdings so 3 oder 4 Wochen älter als deine, Robert.

Grüße, Sabine

Ähnliche Themen