Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. Oktober 2014, 12:36

Winterruhe bei Sämlingen

Hallo in die Runde!

Ich könnte mal einen Rat gebrauchen....
Ende Mai habe ich ausgesät, ich war ein bißchen spät dran - aber ich wollte es unbedingt wissen und kam vorher nicht dazu. Ursprünglich war mein Gedanke, dass ich die Sämlinge dann auf alle Fälle wohl durchkultivieren muß, jetzt aber bin ich mir nicht mehr so sicher. Sie stehen gut da, sind auch recht gut gewachsen (wobei der Vergleich mit dem 2-Cent-Stück auf den Bildern noch immer etwas hinkt :S), ich könnte mir auch vorstellen, sie zumindest eine verkürzte Winterruhe machen zu lassen. Es handelt sich um einen winterharten Kugel-Kakteen-Mix, eine Lithops-Mischung, einen Rebutia-Mix (wobei da einige richtig elongierte Sämlinge dabei sind, das irritiert mich, denn eigentlich hatten alle gleich viel Licht!!) und Rebutia minuscula aus eigener Ernte.
Könnt ihr mir raten, bitte? Eine Lampe wäre da, außer dass sie ein bißchen Platz für die im Winter geplante Aussaat wegnehmen, wäre es überhaupt kein Problem. Aber irgendwie scheint es mir evtl. ratsamer, die Kleinen nicht so zu verzärteln.
Danke und viele Grüße, Sabine
»Sabine1109« hat folgende Bilder angehängt:
  • winterharte_Sämis_Okt.2014 (2) (800x505) (640x404) (580x366).jpg
  • Lithops_Sämis_Okt.2014 (563x800) (450x640) (352x500) (352x500).jpg
  • Lithops_Sämis_Okt.2014 (2) (800x540) (640x432) (590x398) (580x391).jpg
  • Rebutia_Sämis_Okt.2014 (800x512) (640x410) (590x378).jpg
  • Winterharte_Sämis_Okt.2014 (800x469) (640x375) (575x337).jpg
  • winterharte_Sämis_Okt.2014 (3) (581x800) (465x640) (414x570).jpg
  • Rebutia_Sämis_eigene_Okt.2014 (800x503) (640x402) (565x355).jpg

2

Samstag, 11. Oktober 2014, 14:45

Ratschläge wird es auch hier wieder reichlich geben und einer ist anders als der andere!
Meiner einer würde diese durch kultivieren, weil der Verlust bei der kalten Zeit im WQ einfach zu hoch wäre. Jedenfalls bei mir, im Bereich 0-6 Grad.
Die elongate Wuchsweise der Rebutien aus der Mediolobivia-Gruppe ist, im Sämlingsstadium, völlig normal, so sehen die bei mir auch aus. Das verwächst sich in Richtung adulte Phase. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Samstag, 11. Oktober 2014, 15:18

Danke Tom. Na ja, im Winterquartier ist es bei mir nicht so kalt, 0-6°C wäre ja mein Traum :rolleyes:
Aber ich habe auch ein bißchen Angst, dass diese Minis dann vertrocknen.
Interessant zu wissen - dann weiß ich jetzt schon mal sicher, dass bei der Mischung ein paar Mediolobivien dabei sind, schön!
Wann säst Du aus? Und wie handhabst Du dann die Winterruhe? Dieses Mal wird hier auf alle Fälle im Spätherbst/Winter ausgesät, dann hoffe ich auf nächsten Winter etwas besser gerüstet zu sein !
Grüße, Sabine

4

Samstag, 11. Oktober 2014, 16:25

dass diese Minis dann vertrocknen

Genau da steckt das Problem. Sie haben noch zu wenig Substanz für ein erstes WQ.
Auf der anderen Seite ist der Aussaatzeitpunkt Mai gar nicht so verkehrt. Die kleinen haben den klaren Lichtvorteil!
Eine Herbst/Winter-Aussaat muß immer mit Zusatzlicht agieren und auch dann fehlt ein enormes Lichtspektrum gegenüber dem optimaleren Sonnenlicht. Zudem muß auch zusätzlich Wärme zugeführt werden.
Ich säe immer im Bereich März/April/Mai aus, je nachdem, wann alle Samen da sind und wie ich selbst auch Zeit habe. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:01

Da die Sämlinge allem Anschein nach gut entwickelt sind würde ich ihnen eine Winterruhe gönnen, denn die zur erfolgreichen Kultur optimalen Lichtverhältnisse lassen sich durch Kunstlicht nur bedingt oder aber mit viel Aufwand und hohen Kosten verwirklichen.

Während der Winterruhe muss man nur achtgeben, dass die Sämlinge nicht zu stark schrumpfen und falls dies einmal eintreten sollte, kann man die Aussaat leicht besprühen und einige Tage etwas wärmer stellen.

So habe ich es zumindest bei meinen Aussaaten gemacht.

6

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:08

Danke euch beiden. Jetzt habe ich zwei Profis und zwei Meinungen und beides klingt schlüssig. Ich werde das wohl intuitiv entscheiden müssen........ :S
Wahrscheinlich ist es ja relativ egal, solange ich nur achtsam bin und bei Bedarf sofort eingreife......hmmmm.

7

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:10

PS: einer von Euch beiden hat doch auch schon mal Lithops ausgesät, oder? Ich habe jetzt keine Lust, danach zu suchen, aber ging das gleich wie bei Kakteensämlingen? Danke!

8

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:17

Ich hatte 2009 Lithops ausgesät, siehe -> Aussaat Lithops 2009. Die Aussaat selbst verlief durchaus erfolgreich, allerdings musste ich feststellen, dass Lithops äußerst empfindlich auf das Pikieren reagieren.....

9

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:18

Besprühen? Kommt auf die Temperaturen an, bei 0-6 Grad trocknet da nix ab! Schwups sind sie hinüber!
Bei höheren Raumtemperaturen macht es allerdings Sinn!
Lithops? Nein, tut mir Leid.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

10

Samstag, 11. Oktober 2014, 20:36

Danke Markus. Ich werde sie so lange wie möglich im Aussaattöpfchen lassen, das habe ich mir schon vorgenommen, habe schon häufiger gelesen, dass sie's gerne kuschelig mögen und extra kein ganz kleines Aussaattöpfchen verwendet. Wobei die Keimrate fantastisch war, ich hatte nur etwa die Hälfte von 100 Korn ausgesät, diese sind wohl auch komplett aufgelaufen und leben bisher auch noch alle. Wobei ich es irritierend finde, dass die nicht schon aus ihren Schutzhüllen geschlüpft sind, aber das mag auch an der späten Aussaat liegen.

11

Samstag, 11. Oktober 2014, 22:17

Besprühen? Kommt auf die Temperaturen an, bei 0-6 Grad trocknet da nix ab! Schwups sind sie hinüber!


Darum habe ich ja auch geschrieben, ... einige Tage etwas wärmer stellen.

12

Sonntag, 1. Februar 2015, 14:18

Mal ein kurzes Lithops-update.
So sehen sie jetzt aus:



Und ich halte sie weitestgehend trocken und kühl, nur wenn mal zufällig die Sonne zum Fenster reinblitzt und die Temperaturen über 15°C waren, bekamen sie mal ein winziges Schlückchen Wasser. Scheint ihnen gut zu bekommen ;)

Grüße, Sabine

13

Sonntag, 1. Februar 2015, 15:07

Muntere Versammlung! Das wird! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

14

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:29

So wie die aussehen, überleben sie den Winter mühelos. Die sind ja ziemlich unterschiedlich in ihrer Entwicklung - aber erfahrungsgemäß legen die im 2-en Jahr dann kräftig zu.

Wenn man selber aussät, muss man sich immer wieder wundern, wie im Supermarkt ganze Schalen für 1€ angeboten werden können...

15

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:36

...Scheint ihnen gut zu bekommen


Offenbar hast du mehr Glück mit deiner Lithops-Aussaat, als ich vor einigen Jahren. :thumbup:

16

Sonntag, 1. Februar 2015, 16:37

Massenanzucht zu Abermillionen! Ordentlich getrieben und deshalb in kurzer Zeit verfügbar!
Da ist für diesen geringen Aufwand 1€ noch zu viel! X(
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

17

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:27

@ Hobi: Danke für deine Einschätzung! Ja bisher hatte ich eigentlich keine Verluste.........und das ist toll, weil ich ansonsten auch schon ein paar Mal Pech mit Lithops hatte. Aber die Kleinen scheinen mit meiner eher harten Kultur ganz gut klar zu kommen.
Ich bin mir wegen des Pikierens noch etwas unsicher - wie würdest du das denn machen? Die sind aufgegangen wie Kresse und stehen sehr eng (übrigens war das ein Lithops-Mix, vielleicht auch daher so unterschiedlich entwickelt) - sollte ich die zum Ende der Winterruhe schon pikieren und dann so ins Frühjahr starten lassen? Oder erst nochmal ein bißchen wachsen lassen? Ich bin unsicher weil ich weiß, dass die beim Pikieren empfindlich sein können.

@Markus: Tja, wenn ich mich recht erinnere begann bei dir aber das Unglück dann auch erst mit dem Pikieren, oder? Und soweit bin ich mit meinen ja noch nicht.......... :S
Aber sie sehen gesund aus und die neuen Loben kommen, darüber kann ich mich auch schon freuen.

@Tom: Hast du eigentlich gar keine Lithops? Du bist den anderen Sukkulenten doch sonst nicht abgeneigt, oder?

Liebe Grüße in die Runde,
Sabine

18

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:42

So wie ich es auf dem Bild sehe, würde ich noch nicht pikieren. Die haben noch Platz...
Aber ich bin eh kein Freund von zu schnell pikieren und sicher nicht bei Lithops. Die hatten bei mir nach einem Jahr noch kaum Wurzeln.

Ich bin aber kein Lithops-Spezialist - da gibt es sicher fundiertere Meinungen ;)

19

Sonntag, 1. Februar 2015, 20:50

Danke Dir. Dann lasse ich sie erstmal so weiter wachsen........und frage dich im Sommer nochmal. Die Tatsache, dass du schon selbst ausgesäte Lithops "groß" gebracht hast, macht dich für mich schon zum Spezialisten - mehr brauche ich doch gar nicht ^^ Ist nur ein Lithops-Mix und ich habe keine großen sammlerischen Ansprüche - wenn ich irgendwann mal so schöne Schaupflanzungen in Schalen mein Eigen nennen darf, bin ich schon glücklich.
Und dann vielleicht noch ein oder zwei optica rubras und mal noch eine Rose of Texas - wouldn't it be wonderful :D

Schönen Abend!

20

Sonntag, 1. Februar 2015, 21:47

........Lithops? Die sind mir ja alle viiieeel zu unterschiedlich............ ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom