Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 1. Juli 2014, 12:39

Sulcorebutia rauschii violacidermis wird schrumpelig und hat weiße Flecken

Hallo alle zusammen,
seit ca. 2 Monaten bestize ich oben genannten Kaktus. Vom Vorbesitzer wurde mir gesagt, dass ich ihn einmal im Monat richtig ordentlich gießen soll, am besten mit Regenwasser. Seitdem habe ich ihn schon 2 mal gegossen, allerdings nur mit Leitungswasser, da ich in der Grosstadt so schlecht an Regenwasser komme. Der Kleine steht erst seit einigen Tagen auf dem Balkon mit Südlage. Nachdem ich mich jetzt ein wenig belesen habe wie mit Kakteen umzugehen ist, bin ich eher verunsichert und vermute, dass es meinem nicht so gut geht. Mir ist aufgefallen, dass er etwas schrumpelig ist, obwohl ich ihn erst vor wenigen Tagen gegossen habe. Ausserdem hat er 2 oder 3 weiße Stellen, die eher hart sind. Was mich auch wundert ist, dass er sehr schnell gewachsen ist, aber irgendwie sehr dünn...
Ich hoffe das ist auf dem Bildern gut zu erkennen, liefere auch gerne noch weitere nach.
Für Tipps und Anregungen bedanke ich mich schon mal im Vorfeld!
MfG
»Ulle« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC01373.JPG
  • DSC01374.JPG
  • DSC01375.JPG

2

Dienstag, 1. Juli 2014, 13:57

Hallo Ulle,

an erster Stelle mal Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!

Seit zwei Monaten hast du die S. rauschii? Wie sah sie denn ungefähr aus, als du sie vom Vorbesitzer bekommen hast?
Normalerweise sollte sie flache Gruppen bilden, ungefähr so:


Oder so: Sulcorebutia 2014

Dein Exemplar dagegen ist total vergeilt. In welchem schattigen Eck hattest du sie stehen? Gewöhne sie mal langsam an die Sonne und dann bitte immer in die Knallsonne stellen. Je sonniger, desto besser. Das Leitungswasser ist mit Sicherheit nicht schuld.

Geilwuchs entsteht, wenn die Grundvoraussetzungen für Wachstum wie Wasser und Wärme gegeben sind, aber das mindestens genauso notwendige Licht fehlt. Das Ergebnis sind dann dünne, hellgrüne Triebe, welche spitz zulaufen. Diese sind von vornherein geschwächt und anfälliger für Krankheiten und sonstige Infektionen. Nun kannst du die Seitentriebe abmachen und den mittigen Haupttrieb tiefer eintopfen - oder du lässt alles wie es ist. Im Laufe der Jahre verwächst es sich schon halbwegs und du bekommst ein schönes Grüppchen, wie auf den Fotos.

Das Substrat an sich sieht ja ganz brauchbar aus. Da kannst du bei gutem Wetter und vollsonnigen Stand auch ruhigen Gewissens zweimal im Monat gießen. Gelegentliche moderate Düngergaben schaden dann auch nicht. Aber alles nur, wenn deine Sulcorebutia rauschii wirklich die volle Sonne abbekommt.

Alles klar? Noch Fragen? Immer gerne!
Dann mal viel Spaß und Erfolg in Zukunft mit deiner Sulco und viele Grüße!

Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

3

Dienstag, 1. Juli 2014, 15:01

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort! Hatte sie wohl wirklich etwas dunkel stehen...im Wohnzimmer nicht direkt am Fenster. Werd deinen Rat direkt beherzigen! Dachte jetzt, um sie an die Sonne zu gewöhnen, erst mal 2-3 Wochen etwas schattiger auf dem Balkon und dann immer sonniger? Hab jetzt eigentlich nur noch die Frage nach den hellen Flecken (mittleres Bild)?
MfG

4

Dienstag, 1. Juli 2014, 20:47

Zum weißen Fleck fällt mir spontan auch nichts ein aber solange das Gewebe fest und nicht matschig ist, würde ich mir da mal keine Sorgen machen. Wenn dieser Fleck nach dem Ausräumen auf dem Balkon kam, wird´s wahrscheinlich ein kleiner Sonnenbrand sein. Da sieht man mal wie wichtig die Sonnengewöhnung ist... Funktioniert ja bei uns Menschen genauso.
Zur Gewöhnung kannst du deine Sulcorebutia an einem bewölkten Tag ganz ohne Schutz stehen lassen und ansonsten so wie du geschrieben hast.
Immerhin ist sie nicht futsch und das wird wieder. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

5

Dienstag, 1. Juli 2014, 21:50

Wichtig ist vor allem, wenn es längere Zeit bewölkt oder regnerisch ist, nicht giessen! Sonst geht das vergeilen weiter. In der Winterruhe gar nicht bis minimal einmal im Monat ein paar Tropfen! In den Herkunfthabitaten kommt auch niemand und gießt alle zwei Tage mal.
Ok? Daumen sind gedrückt!
Auch von mir ein herzliches Willkommen! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Mittwoch, 2. Juli 2014, 16:47

Danke für die Antworten! Werd das jetzt mal alles so umsetzen und mich dann bei Zeit wieder melden.

7

Mittwoch, 2. Juli 2014, 20:37

Mach mal, gerne! Um ehrlich zu sein würde mich schon sehr interessieren, wie so ein Kaktus dann bei besserer Pflege und mehr Licht in rund drei Jahren aussieht...

Bei der Gelegenheit: Könnte ich eines deiner Fotos bei Gelegenheit verwenden? Ist jetzt nicht ironisch gemeint aber es wäre einfach ein ideales Beispiel um Vergeilungen zu illustrieren. Sozusagen als Vorzeige-Paradebeispiel. Dein Foto - deine Urheberrechte. Hätte auch kein Problem damit, wenn es dir eventuell nicht recht ist. Kannst auch gerne per PN antworten.
Irgendwann kommt sicher wieder eine Anfänger-Frage, wo man so eine Vergeilung gerne bildlich erklärt. Für solche Zwecke mein ich. ;) Sozusagen als Schulungsmaterial.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

8

Mittwoch, 2. Juli 2014, 22:18

Eine bildliche Doku, so ab und an,wäre schon sehr aufschlussreich!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Mittwoch, 3. September 2014, 13:27

Update

Kleines Update nach 2 Monaten mit soviel Sonne wie ging...:-)
»Ulle« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC01390.JPG

10

Mittwoch, 3. September 2014, 14:08

Danke für das Update. Wirklich interessant hier die weitere Entwicklung mitverfolgen zu können. Im Vergleich zum 01.07. sieht man doch schon einen sehr deutlichen Unterschied. Die Vergeilung wird man natürlich noch lange sehen können aber ab jetzt entwickelt sich die Sulcorebutia zumindest normal weiter und irgendwann mal ist das Malheur verwachsen.

Hat sich bei den weißen Flecken etwas gerührt? Sind sie größer geworden? Sieht man auf dem Foto jetzt nicht so wirklich.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

11

Donnerstag, 4. September 2014, 09:59

Ein weiteres, interessantes Beispiel für eine gnadenlose Vergeilung habe ich gestern aus dem Briefkasten gefischt. Auf irgendsoeiner Zeitschrift meiner Frau ist dieses Titelbild:


Ein Schwiegermutterstuhl auf dem besten Weg zu einer Schwiegermutterkerze. Da frag ich mich, wer da gemobbt wurde... Und das soll eine Fachzeitschrift für "Pflege" sein. Da kann man nur hoffen, dass Menschen etwas besser als Kakteen gepflegt werden.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

12

Donnerstag, 4. September 2014, 12:26

Da kann man nur hoffen, dass Menschen etwas besser als Kakteen gepflegt werden.

Leider in den meisten Fällen nicht der Fall. X(
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

13

Sonntag, 7. September 2014, 14:29

Also bei den weißen Flecken hat sich nichts getan. Sind weder größer noch kleiner geworden...
Noch einen schönen Sonntag!

14

Sonntag, 7. September 2014, 17:38

Hallo Ulle!
Meinst Du den weißen Fleck, welcher auf deinem 2. Bild gut erkennbar ist? Da sind doch auch hellbraune / orange Stellen um die Areolen erkennbar. Für mich deutet das, weil ja auch alles fest und nicht matschig ist, auf Spinnmilbenbefall hin. Erkennbar ab und zu, dass erst weißliche /silbrige Flecken zu sehen sind, welche dann hellbraun werden und die Epidermis zerstören. Die Epidermis wird richig "blättrig", schuppig. Schau mal hier, das zweite, untere Foto. Hier erkennt man, wie Spinnmilben sich aus dem Scheitel abwärts "gemampft" haben. Ich bekämpfe die vorsorglich 2 x im Jahr mit systemischen Mitteln (z. B. Bi58 ) und bei akutem Auftreten ab und an mit z. B. Fazilo-Spray von Compo. Um keine resistenten Arten zu züchten, sollte man aber den Wirkstoff öfters wechseln.
Gruß
Stefan

15

Sonntag, 7. September 2014, 21:03

Könnte in der Tat das Werk von Spinnmilben gewesen sein - aber die vergreifen sich ja meist im Scheitelbereich, wo die Epidermis und das Gewebe noch nicht so ganz ausgereift sind. Auf der anderen Seite ist diese Sulcorebutia ja in ihrer Vergeilungsphase so flott gewachsen, dass die Spinnmilben gar keinen Umzug in Erwägung ziehen mussten.
Manchmal erledigt sich ein Spinnmilbenbefall im Freien von alleine. Die hohe Luftfeuchtigkeit und patrouillierende Raubmilbengangs beseitigen häufig die ungewünschten Gäste im Alleingang. Allerdings sollte man dann im Winterquartier sehr wachsam die Augen offen halten. Gerade wenn dort eine niedrige Luftfeuchtigkeit herrscht. Wenn den Sommer auch nur wenige Exemplare überlebt haben sollten, dann gründen diese Veteranen umgehend ihre neue Angriffsarmee. Dann hilft nur Stefans vorgeschlagene Vorgehensweise.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

16

Dienstag, 9. September 2014, 08:19

Hallo,
ja, genau den weißen Fleck meinte ich. Ich hab mal versucht diese Stelle nochmal besser auf ein Bild zu bekommen. Denke, dass sich da nix verändert hat. Müsste man Spinnmilben nicht auch an kleinen Gespinsten erkennen die sich über die Pflanze ziehen?
»Ulle« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC01393.JPG
  • DSC01397.JPG

17

Dienstag, 9. September 2014, 11:35

Müsste man Spinnmilben nicht auch an kleinen Gespinsten erkennen die sich über die Pflanze ziehen?
Normalerweise schon. Vielleicht sind diese aber auch durch Gießen abgewaschen worden nachdem die Plagegeister weg waren?
Denke aber dennoch, dass die Überreste eines Sonnenbrandes oder auch eine basale Verkorkung wahrscheinlicher sind. Beides kann auch auf den abnormen Schnellwuchs zurückzuführen sein.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

18

Dienstag, 9. September 2014, 18:22

Überreste eines Sonnenbrandes oder auch eine basale Verkorkung
Ja, so sehe ich es jetzt auf dem aktuellen Foto auch. Also falscher Alarm :D
Gruß
Stefan

19

Dienstag, 9. September 2014, 23:09

Ja, vergiß die Spinnmilben. Durch die neuen Bilder zeigt sich eindeutig eine basale Verkorkung. Kein Problem! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

20

Mittwoch, 5. August 2015, 12:47

Hallihallo,
hier mal wieder ein kleines Update zu meiner Viola:-)
So langsam wird das...ich sag nur Sonne,Sonne,Sonne...
»Ulle« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC01417.JPG
  • DSC01419.JPG
  • DSC01418.JPG