Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. März 2009, 15:42

Sonderausgaben der DKG

Wenn noch weitere DKG-Nichtmitglieder Interesse an dieser, bzw. weiteren Sonderausgaben der DKG haben, könnte man womöglich erreichen, dass die Ausgaben für alle erhältlich sind. Den folgenden Beitrag habe ich im DKG-Forum veröffentlicht.

Zitat

Hallo,

wäre es nicht sinnvoll die Sonderausgaben für alle Interessenten zugänglich zu machen?

Ich frage deshalb weil in meinem Forum 2 Mitglieder (es könnten noch mehr werden) großes Interesse an der Ausgabe Stapelia und Co haben, aber keine DKG-Mitglieder sind.

Nun könnte man zwar das Argument vorbringen, dass eben diese Sonderausgaben ein Anreiz sein sollen, um Sukkulentenfreunde zu einer DKG-Mitgliedschaft zu animieren, wobei ich mir allerdings nicht vorstellen kann, dass jemand nur wegen einer für ihn interessanten Sonderausgabe Mitglied werde möchte.

Würden die Sonderausgaben allen zur Verfügung gestellt werden, hätten sowohl die Sukkulentenfreunde und gleichermaßen die DKG etwas davon, denn schließlich hätte die DKG, je nach Beliebtheit einer Ausgabe auch höhere Einnahmen und zudem Werbung.

2

Dienstag, 17. März 2009, 18:46

Hallo Markus,

danke für deine Initiative.
Das wäre toll, wenn so etwas möglich ist, denn ich hätte auch Interesse an dieser Ausgabe.

Frauke

3

Dienstag, 17. März 2009, 19:42

Hallo Markus,

Da bin ich gar nicht Deiner Meinung. Es steht jedem frei, Mitglied der DKG zu werden. Schlussendlich kann die DKG solche Sonderausgaben nur dank den Mitgliedern herausgeben. Grundsätzlich finde ich es nicht mehr als normal, dass man Mitglied der DKG ist, wenn man sich ernsthaft mit Kakteen oder anderen Sukulenten befasst. Schlussendlich geht es da auch um die Interessenvertretung gegenüber der Politik.

Ich selber habe die Veröffentlichung der Sonderausgabe "Ariocarpus" zum Anlass genommen, neben meiner Mitgliedschaft bei der SKG auch noch der DKG beizutreten. Die paar Euros / Franken reuen mich da wirklich nicht.
Gruss Andi
Ariocarpus, Ariocarpus Japan Hybriden, Astrophytum Japan Hybriden

4

Dienstag, 17. März 2009, 19:55

Ich stimme Andi zumindest in Grundzügen zu, ich bin auch in der DKG und habe die Sonderausgaben geordert.

Ein Vorschlag wäre, dass man diese Ausgaben über den Onlineshop der DKG kaufen könnte, allerdings zu einem höheren Preis.
LG

Suserl

5

Dienstag, 17. März 2009, 20:25

Ich stimme Andi zumindest in Grundzügen zu, ich bin auch in der DKG und habe die Sonderausgaben geordert.

Ein Vorschlag wäre, dass man diese Ausgaben über den Onlineshop der DKG kaufen könnte, allerdings zu einem höheren Preis.


suserl, das hätte ich auch sofort akzeptiert. und damit (was andi angesprochen hat) auch meinen tribut dafür gezahlt, dass erst die DKG-mitglieder mit ihren beiträgen solche sonderpublikationen ermöglichen. aber ein beitritt in die DKG hätte ich hingegen nicht eingesehen, denn (so hart dies hier in diesem forum klingen mag) für kakteen interessiere ich mich so gut wie gar nicht. mir geht es eben quasi nur um ascleps. folglich wäre auch ein beitritt in die IG-ascleps möglich gewesen ... hätte ich ohne zögern eingesehen, aber das hätte mich der broschüre nicht näher gebracht.
Gruß, Pit

6

Dienstag, 17. März 2009, 20:44

Hallo Andi,

ich stimme dir uneingeschränkt zu, dass die DKG solche Sonderausgaben nur dank den Mitgliedern herausgeben kann. Ich stimme dir allerdings nicht zu, dass es wie du schreibst grundsätzlich nicht mehr als normal ist, dass man Mitglied der DKG ist, wenn man sich ernsthaft mit Kakteen und anderen Sukkulenten befasst.

Um auf die Sonderausgaben zurückzukommen. Man kann doch nun wirklich nicht erwarten, dass z.B. jemand wie Pit (lapis) der sich so gut wie gar nicht für Kakteen interessiert, aber dafür um so mehr für Ascleps nun Mitglied der DKG werden soll, nur um an diese Sonderausgabe zu kommen.

7

Mittwoch, 18. März 2009, 19:33

Hallo zusammen,

gratuliere Andi, besser hätt ichs nicht formulieren können. Ich stimme Dir in allen Belangen zu 100% zu.

Die DKG braucht dringend Mitglieder. Diese sensationell guten (und extrem günstgen) Bücher sollen bewusst Anreize schaffen, dem Verein beizutreten. Wer das nicht will, muss halt auf deren Publikationen verzichten. Wobei jedes dieser Werke ganz bestimmt mindestens einen Jahresbeitrag wert ist!

Grüßle
Robby

8

Mittwoch, 18. März 2009, 21:04

Hallo zusammen,

Die Sonderpublikation "Stapelia u. Co" ist doch der beste Beweis dafür, dass die DKG auch einem reinen Ascleps-Liebhaber einiges zu bieten hat, da gibt es nämlich offenbar noch Gleichgesinnte, sonst würde diese Sonderpublikation kaum erscheinen.
Gruss Andi
Ariocarpus, Ariocarpus Japan Hybriden, Astrophytum Japan Hybriden

9

Mittwoch, 18. März 2009, 22:04

Es wird nach den Worten von Andreas Hofacker auch in Zukunft für Nicht-Mitglieder der DKG keine dieser Sonderausgaben geben, auch nicht zu einem höheren Preis. Nachzulesen in diesem Beitrag aus dem Diskussionsforum der DKG.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (23. März 2016, 17:15) aus folgendem Grund: Link zur DKG eingebunden, bzw. korrigiert


10

Donnerstag, 19. März 2009, 00:12

hallo andi,

sicherlich hat die DKG ihren mitgliedern einiges zu bieten, sonst hätte sie diese mitglieder ja nicht ;)
mitglieder, die sich entweder nur mit kakteen beschäftigen, oder bei denen auch noch ein paar "andere sukkulenten" anzutreffen sind. vorrangig - diese einschätzung äußere ich jetzt einfach mal - geht es aber um kakteen.

und während die sonderpublikation "ariocarpus" eines der kerninteressen der mitglieder betraf, behandelt "stapelia & co." ein randgebiet. ich möchte die akzeptanz der mitglieder bezüglich der sonderpublikationen sehen, wenn die themen der nächsten 5 broschüren haworthia, euphorbia, aloe, conophytum und echeveria lauten würden: "bitte zurück zum thema kakteen!"

aber auf der anderen seite gibt es ein paar wenige menschen, die sich mit einem solchermaßen randgebiet ausschließlich befassen, und die bekommen von der DKG (wenn nicht gerade "ihr" gebiet in der sonderausgabe behandelt wird) weitaus weniger passendes geboten, als der - ich nenne ihn mal den "95%-kakteenliebhaber".

wenn ich mir die argumentation von andreas (bist du das?) anschaue, dann regt sich in mir sogar ganz leise der verdacht, die DKG fahre bewusst diesen kurs, um sich gegenüber foren und anderen platformen der randgebiete zu profilieren. aber diese mitglieder zu gewinnen kann doch nicht ihr ziel sein: erstens interessieren die sich vielleicht gar nicht für kakteen, und zweitens ist die DKG doch sowieso gemeinnützig: die mitgliedsbeiträge wären also ohnehin kostendeckend.

gruß, lapis
Gruß, Pit

11

Donnerstag, 19. März 2009, 20:47


wenn ich mir die argumentation von andreas (bist du das?)...


Andreas aus dem Forum der DKG ist Andreas Hofacker, der Präsident der DKG.

12

Donnerstag, 19. März 2009, 21:09

Da sieht man mal wie sich aus einem Beitrag unter Suche und Biete eine sehr interessante Diskussion entwickelt hat und zwar nicht nur hier, sondern auch im Forum der DKG. :thumbup:

Besonders freut es mich aber, dass trotz der teilweise völlig unterschiedlichen Meinungen stets sachlich und friedlich diskutiert wird. :)

Ich kenne mich da nicht aus, kann mir aber nicht so recht vorstellen dass nach den Worten von Andreas (DKG-Forum) ein höherer Preis dieser Sonderausgaben für Nicht-Mitglieder aus steuerlichen Gründen nicht in Frage kommt. Was meint ihr dazu?

13

Donnerstag, 19. März 2009, 22:44

Hallo,
leider ist der Fall so, daß das Finanzamt da sehr pingelig mit solchen Sachen umgeht. Ich selbst war jahrelang 1. Vorssitzender eines Gemeinnützigen Vereins. Es gibt da einen Betrag X wenn der überschritten wird muß man mit Berufsgenossenschaft und sonstigen Gemeinheiten rechnen. Genau genommen ist das besorgen für einen dritten schon eine heiße Sache. Vor allem wenn es so öffentlich publiziert wird wie hier in diesem Fall.
Gruß Robert.

14

Freitag, 20. März 2009, 08:13

Hallo Sukkulentenfreunde,

diese Diskussion ist wirklich sehr interessant. Ich möchte auch noch ein neues Argument für den Eintritt in die DKG einbringen.

Die Publikationen in der KuaS spiegeln doch im Prinzip die Interessensgebiete der Mitglieder wider. Sollte lapis recht haben und 95% der Artikel befassen sind mit Kakteen, heißt das doch nur, dass bisher die meisten Mitglieder hauptsächlich Kakteenfreunde sind. Die Zeitschrift der DKG heißt aber KuaS - Kakteen und andere Sukkulenten und wenn jetzt 100 Ascleps Freunde in die DKG eintreten und fleißig Artikel schreiben, sieht die Sache für die Ascleps-Freunde schon wieder besser aus. Die Ascleps-Freunde haben auch noch einen Vorteil bezüglich Veröffentlichung ihrer Artikel. Der Chefredakteur der KuaS, Herr Lauchs, der im übrigen seine Arbeit meiner Meinung nach großartig macht, ist bekanntermaßen ein Ascleps-Liebhaber. Er wird bestimmt jeden guten Ascleps-Artikel umgehend publizieren. ;)

Um lapis Aussage zu überprüfen, werde ich mal mein KuaS Inhaltsverzeichnis nach Ascleps-Berichten durchforsten. In der letzten Zeit kamen nämlich einige auch längere Berichte.

Schon allein die Hefte sind den Jahresbeitrag wert, auch für Freunde "anderer" Sukkulenten.

Viele Grüße.
Jens

15

Freitag, 20. März 2009, 21:57

8) Moin Freunde,

ich kann Jens da nur zustimmen, gerade auch in der letzten Zeit wurden vermehrt die anderen Sukkus berücksichtigt. Es gibt natürlich "ehemalige" DKGler, denen die Zeitschrift zu umfangreich und zu bunt wurde.( mir völlig unbegreiflich ).



ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

16

Samstag, 21. März 2009, 11:30

Es gibt natürlich "ehemalige" DKGler, denen die Zeitschrift zu umfangreich und zu bunt wurde.( mir völlig unbegreiflich ).


Ich versuche es mal zu begreifen. Es heißt schließlich Deutsche Kakteen-Gesllschaft und nicht Deutsche Sukkulenten-Gesellschaft. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass die Mehrzahl der Mitglieder in der KuaS lieber Themen über Kakteen sehen möchten.

Ich freue mich stets über gute Artikel, sei es nun über Kakteen oder andere Sukkulenten, in der KuaS oder hier im Forum. ;)

17

Samstag, 21. März 2009, 11:58

Zitat von »Markus Spaniol«

Ich versuche es mal zu begreifen. Es heißt schließlich Deutsche Kakteen-Gesllschaft und nicht Deutsche Sukkulenten-Gesellschaft. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass die Mehrzahl der Mitglieder in der KuaS lieber Themen über Kakteen sehen möchten.

deshalb fand ich deinen vorstoß, dieses forum "sukkulentenforum.de" zu nennen, einen mutigen, aber konsequenten und lobenswerten schritt. auch im header und im seitentitel wird da nichts verwässert. unter sukkulentenforum können sich liebhaber von aloen, ascleps, euphorbien, kakteen, lithops usw. einfinden. die bisher leider noch überall verbreitete formulierung "kakteen und (andere) sukkulenten"zeigt auch sprachlich die stachelige dominanz.

ein wenig verwundert mich auch, dass die besagte broschüre durch die DKG direkt bei frau dr. hübner in auftrag gegeben wurde, aber - wie es mir vorkommt - die IG ascleps* außen vor blieb. wäre eine involvierung nicht naheliegend gewesen? dann wäre das buch wohl nicht ausschließlich den DKG-mitgliedern vorbehalten. aber vielleicht war das ja alles so gewollt. schon klar ... wir leben natürlich in einem freien land ;)

* ich möchte nicht den eindruck erwecken, dass ich dort mitglied bin ... bin ja noch blutiger anfänger und hab erst im juni 08 meine erste stapelia bekommen. ich hätte zu der broschüre also eh nichts beitragen können, sondern bin auf solche literatur angewiesen :)
Gruß, Pit

18

Samstag, 21. März 2009, 16:16

8) @Markus,

ist schon richtig, DKG steht für Deutsche Kakteen Gesellschaft, aber wer die Ausgaben der KuaS ( Kakteen und andere Sukkulenten ) der letzten Jahre verfolgt hat, der muß zugeben, dass der Anteil der Berichte über andere Sukkulenten, stark zugenommen hat. Dies wird übrigens von Herrn Lauchs auch ausdrücklich, mit Freude, betont!



ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Samstag, 21. März 2009, 17:12

...aber wer die Ausgaben der KuaS ( Kakteen und andere Sukkulenten ) der letzten Jahre verfolgt hat, der muß zugeben, dass der Anteil der Berichte über andere Sukkulenten, stark zugenommen hat. Dies wird übrigens von Herrn Lauchs auch ausdrücklich, mit Freude, betont!


Dass in der KuaS der Anteil an Beiträgen über die anderen Sukkulenen in den letzten Jahren zugenommen hat, steht außer Frage und dies begrüße ich auch sehr. Aber wie du ja selbst geschrieben hast, gibt es auch ehemalige Mitglieder die nicht zuletzt deshalb aus der DKG ausgetreten sind, weil ihnen die Zeitschrift dadurch zu umfangreich wurde. Daher kam meine Vermutung, dass die Mehrzahl der Mitglieder auch weiterhin lieber Artikel über Kakteen lesen möchte. Interessenten, die eine Mitgliedschaft in der DKG in Erwägung ziehen, gehen doch alleine durch den Titel Deutsche Kakteen-Gesellschaft davon aus, dass es in dem Verein in erster Linie um Kakteen geht, was wiederum bedeutet dass auch sie sich in starkem Maße für Kakteen interessieren.

20

Sonntag, 22. März 2009, 13:45

Der Name Deutsche Kakteengesellschaft ist historisch gewachsen. Die Kakteen waren damals die absoluten Highlights. Gemäß Satzung hat sich die DKG der kompletten Sukkulentenwelt verschrieben. Ich denke, Coca Cola würde heute auch nicht mehr seinen Markennamen verändern wollen, sowas prägt sich ein.

Die Sonderausgaben machen Spaß und bringen mit ihren Bildern so richtig Schwung in die Sukkulentenwelt. Auch sind deutschsprachige Autoren nunmehr nicht mehr gezwungen, ins Ausland abzuwandern. Ich finde summasumarum diese Sonderausgaben sehr bereichernd und ne gute Sache für eben DKG-Mitglieder, als zusätzlichen Profit innerhalb einer Mitgliedschaft. Für jeden verständliche Kost mit herrlichen Bildern. Sowas kann nur innerhalb einer großen Gemeinschaft geschaffen werden, wer nicht daran teilhaben will, der muss aussen vor bleiben.

Grüße

Andreas Lochner