Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Januar 2014, 16:31

Kakteenrettung

Hallo zusammen,

ich habe die Kakteenschale die Ihr auf den Bildern sehen könnt zur Entsorgung oder weiteren Pflege bekommen. Entsorgung kommt für mich nur als letzte Möglichkeit in Frage, deshalb meine Fragen an Euch, was Ihr in diesem Fall machen würdet.

Also folgende Situation:

In der Schale ist ziemlich verdichtete Erde, sieht irgendwie auch etwas lehmig aus. Die Kakteen standen seit September in einer ungeheizten Garage, sind dort aber unglücklicherweise gegossen worden. Das Substrat ist also feucht.

Ich wollte jetzt sofort folgendermaßen vorgehen:
Die Kakteen ausgraben, in ein Substrat 30% Kakteenerde, 30% Seramis und 30% Sand setzen und hoffen dass sie dort überleben. Im Frühjahr würde ich sie dann ins Freie stellen.

Oder wäre es besser, über den Winter gar nichts zu machen, die Pflanzen kühl stellen und die Aktion auf das Frühjahr zu verschieben? Ich denke aber, dass ich sofort etwas tun sollte.

Das ist eigentlich meine Frage, sofort handeln oder abwarten (natürlich ohne weiter zu gießen).
Und wenn mir jemand noch sagen könnte, um welche Kakteen es sich handelt, wäre das natürlich perfekt.

Vielen Dank schonmal im voraus für Eure Antworten.

Gruß Michael
»MichaelN« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2863_klein.jpg
  • IMG_2865_klein.jpg

2

Sonntag, 12. Januar 2014, 18:32

Schwer zu erkennen, aber bei der großen Gruppe tippe ich auf Grund der unteren Dornenbilder auf Echinocereus pectinatus. Den kleinen sprossenden kann man sehr schlecht erkennen, sehr unscharf, vielleicht eine Mammillaria elongata oder Mammillaria microhelia.
Du solltest austopfen, weil die Erde feucht ist und sich somit in kühlerer Überwinterung Fäulnis bilden kann, da kannst Du die Schale sonst in ein paar Wochen vergessen! Reinige die Wurzelbereiche unter scharfem, lauwarmen Wasserstrahl und lege sie eine Woche zum abtrocknen nicht zu kühl. Entweder pflanzt Du anschließend in das neue Substrat oder Du wartest bis zum Frühjahr damit. Jetzt in der WR ist es für die Pflanze kein Stress, weil sie alle Stoffwechselfunktionen eingestellt hat.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Sonntag, 12. Januar 2014, 20:02

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich werde so vorgehen, wie Du es empfohlen hast, nämlich sofort austopfen und ins neue Substrat geben. Von dem unscharf fotografierten Kaktus werde ich noch eine bessere Aufnahme nachreichen.

Frage noch:
Die Spitzen der Kakteen sind ja ziemlich dünn (vergeilt?). Da ist wohl keine Hoffnung mehr, dass sich das im neuen Substrat wieder normalisiert? Oder werden sich die oberen Teile der Kakteen bei guter Pflege wieder "aufpumpen"? Ich weiß.das ist eine ziemlich dumme Frage, eine Prognose würde mich aber doch interessieren.

Gruß

Michael

4

Sonntag, 12. Januar 2014, 20:13

Aufpumpen werden sie sich nicht mehr aber mit der Zeit verwächst sich sowas schon halbwegs. Zumal die Vergeilung jetzt nicht sooooo enorm ist. Ein kennender Blick wird den Makel immer feststellen aber mit deiner fachmännischen Pflege werden die sich sicherlich noch prächtig entwickeln. Wenn du sie gut behandelst, dann wirst du sehen was rein optisch für ein Unterschied zwischen Kakteenpflege und Kakteenpflege machbar ist. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Sonntag, 12. Januar 2014, 20:35

Zumal sich diese "Vergeilungen" an einem sehr hellen Standort, am besten draußen, recht fix verwachsen. Bei reduziertem Licht habe ich da weniger Hoffnung.
Im Übrigen gibt es hier keine dummen Fragen, wir wissen alle, wie wir selbst einmal angefangen haben! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Montag, 13. Januar 2014, 19:54

@ alle,

vielen Dank für die Antworten und das Vertrauen in meine Kakteepflege.
Jedenfalls werde ich mein möglichstes versuchen um die Pflanzen wieder aufzupäppeln.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß

Michael

7

Dienstag, 14. Januar 2014, 01:11

Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Mach das mal! Ist immer sehr interessant zu sehen, wie sich solche Pflanzen im Laufe einer längeren Zeit bei fachgerechterer Pflege entwickeln.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969