Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Januar 2014, 13:08

Das warme Wetter

Hallo,
im Moment beginnen div. Caudex Pflanzen wegen die hohe Temperaturen im Wintergarten aus zu treiben. Gib ich sie jetzt ein wenig Wasser? Auch haben manche noch viele Blätter, gebe ich diese auch noch Wasser, ob schon in der Pflegeführer von Specks steht, dass sie diese Monaten kein Wasser haben dürfen?
Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.
Übrigens noch alles Gute für 2014.
Grüsse Lies.

2

Mittwoch, 8. Januar 2014, 14:17

Lieber leicht einsprühen statt giessen!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Sonntag, 12. Januar 2014, 19:23

Hallo Lies,

im letzten Jahr hatte ich das gleiche Problem. Bei zwei Pflanzen habe ich diese neuen Triebe ignoriert, und nichts unternommen. Den Pflanzen ging es später gut. Eine andere Pflanze habe ich gegossen; diese hat sich danach, in der Wachstumsperiode, nicht so gut entwickelt wie im Jahr davor. Die Jatropha podagrica würde ich weiter gießen. ;) Bei hohen Temperaturen, über 20 Grad, und niedriger Luftfeuchtigkeit würde ich auch den anderen Caudexpflanzen einmal im Monat ein ganz kleines Schlückchen Wasser gönnen, und/oder leicht einsprühen, wie Thomas empfiehlt.

Gruß,
Norbert

4

Montag, 13. Januar 2014, 23:48

Ich hab das Problem auch heuer mit den Kedrostis und einer Ipomoea. Ich lasse sie trotzdem trocken. Solange der Caudex hart ist, gibts kein Wasser.
Alles Liebe
Sabel

5

Dienstag, 14. Januar 2014, 06:16

Hallo,
Danke für euere antworten.Sabel, ich finde das sehr schwerig einfach kein wasser zu geben.Bin wirklich mit mir selbst in conflict.Bei mir ist auch die kedostris schön am aus treiben,ich kann ihm doch nicht verdursten lassen.Im moment tue ich sie dann was sprühen,sowie angeraten.
grüsse Lies.

6

Donnerstag, 16. Januar 2014, 23:02

Ich mach mir da eher Sorgen, daß der Caudex zu schnell wächst und nicht richtig kompakt wird, wenn ich ihnen in der Ruhezeit Wasser gebe. Ich hab sogar heute den Neuaustrieb abgeschnitten.
Solange eben der Caudex fest ist, ist es gar kein Problem mit der Trockenheit, also prüfe ich den nach. Erst wenn der weich oder schrumpelig wird, würde ich überlegen zu gießen.
Alles Liebe
Sabel

7

Freitag, 17. Januar 2014, 09:40

Ich mach mir da eher Sorgen, daß der Caudex zu schnell wächst und nicht richtig kompakt wird
Ohne viel Ahnung von Caudex-Pflanzen zu haben sehe ich das genauso. Der Caudex ist ja schließlich das Speicherorgan! Wenn der wegen übermässiger Verwöhnung nicht viel zu speichern hat, warum sollte er dann ausgeprägt werden und im Laufe der Zeit seinen typischen Habitus entwickeln?
Wenn er weich und schrumpelig wird, dann könnte sein, dass ihm die Puste ausgeht. Solange der Caudex aber schön fest ist, hat er noch genug Reserven die Pflanze zu versorgen ohne das Versorgungsnachschub kommt. Ein Austrieb ohne Wassergaben zeigt doch nur, dass der Caudex genug Power hat die Pflanze auch ohne Wasser zu versorgen und somit seiner Aufgabe als Speicher vorbildlich nachkommt. Hätte der Caudex diese Reserven nicht, dann würde auch kein Austrieb erfolgen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8

Freitag, 17. Januar 2014, 11:01


Wenn er weich und schrumpelig wird, dann könnte sein, dass ihm die Puste ausgeht.
Könnte.. Ich hab aber mal mit der roten Dorstenia hildebrandtii die Erfahrung gemacht, daß weich und schrumpelig sehr wohl auch ordentlichen Durst signalisieren kann: Schon eine Stunde nach dem Gießen, war der Caudex wieder fest und prall.
Alles Liebe
Sabel

9

Freitag, 17. Januar 2014, 11:53

Sag ich ja: Wenn er schrumpelt, dann eventuell weil ihm die Puste (Wasser, Ressourcen) ausgeht.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Freitag, 17. Januar 2014, 16:38

Ups, aneinander vorbei geredet: "Puste ausgehen" heißt für mich entweder erfroren oder Wurzeln hinüber..
Alles Liebe
Sabel

11

Freitag, 17. Januar 2014, 18:35

Ach so, siehste... Ich meinte, wenn dem Caudex die Puste ausgeht, dann gingen ihm die Ressourcen aus und sollten wieder nachgefüllt werden, damit er die Pflanze auch wieder mit seinem Vorrat versorgen kann. Gut, dass wir darüber geredet haben. :rolleyes: 8o
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Samstag, 18. Januar 2014, 01:34

Schwierig gestaltet sich meiner Meinung nach die Pflege kleiner Caudex-Pflanzen, z.B. der Euphorbia primulifolia var. begardii, siehe Foto. Sie ist so gut wie nicht zu bekommen und gilt auch bei Profis als eine schwer zu pflegende Pflanze. Normalerweise befindet sich bei kleineren Exemplaren der Caudex komplett unter der Erde. Bei meiner ist dieser schmal, länglich (etwa 6 cm) und krumm; ich habe diese so getopft, dass der obere Teil aus der Erde ragt, damit ich Veränderungen des Caudex zeitnah feststellen kann. Er ist in diesem Winter bereits mehrfach geschrumpelt, deshalb hat die Pflanze von mir ab und zu ein wenig Wasser bekommen.
»Norberto« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto 1.jpg