Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. September 2013, 00:29

Gymnocalycium armatum

Ob es nun cardenasianum oder spegazzinii zuzuordnen ist oder doch eine eigene Art ist, mir ist es wurscht, mein winziges Gymno hat eine Bedornung wie ein Großer. :thumbsup:
Ich habe bei F. Kuehhas Pflanzen gesehen von denen die Samen aus dem Paichu Tal stammen, die Bedornung ist enorm.
L.G. Robert
»Mercelinda« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0823.jpg

2

Mittwoch, 11. September 2013, 09:34

Armatum eben - armed and dangerous! Finde ich auch wunderschön!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Mittwoch, 11. September 2013, 10:31

Alter Schwede! Dafür brauchst Du nen Waffenschein! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

4

Mittwoch, 11. September 2013, 16:19

Die -> hier gezeigten Standortfotos sind ebenfalls absolut sehenswert.

5

Sonntag, 15. September 2013, 20:54

Auch dies Exemplar hier fand ich recht sehenswert:


Heute auf der Börse in Berg/Stöcklesberg entdeckt. Schön, oder? Angeblich auch erst 5 Jahre alt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


6

Sonntag, 15. September 2013, 22:27

Klasse! Du hast natürlich sofort zugeschlagen................. :whistling:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Montag, 16. September 2013, 09:54

Nix da. Man kann ja nicht alles kaufen was gefällt. Im übrigen haben die erstmals anwesenden, tschechischen Verkäufer den Tipp gegeben, gerade jetzt im Herbst Gymnocalycium armatum zu düngen um solch massive Bedornungen zu erhalten. Für mich ist in dem Jahr der Zug bereits abgefahren, bei dem Wetter brauch ich bei Balkonkultur nicht mehr zu gießen geschweige denn zu düngen, aber eventuell wollen ja andere den Versuch starten.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8

Montag, 16. September 2013, 12:23

tschechischen Verkäufer den Tipp gegeben

........seit wann hört man auf Andere................ :whistling:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Montag, 21. Oktober 2013, 12:15

Wobei allerdings dieser Hinweis wirklich durchaus sinnvoll sein kann.

Mal kurz als Hintergrund: Ich arbeite immer noch an der besten Taktik im Herbst die Kakteen zu registrieren, die im Spätwinter/Frühling umgetopft werden sollten. Letztes Jahr habe ich es mit kleinen Aufklebern (bunte Punkte) auf den entsprechenden Töpfen versucht allerdings habe ich dann im Spätwinter (lange vor dem Ausräumen), aufgrund der Enge und Platzoptimierung, nicht alle markierten Töpfe entdeckt. Dieses Jahr habe ich im Herbst beim Umräumen ins herbstliche Übergangsquartier (um zu garantieren, daß zu dieser Jahreszeit die Kakteen auch wirklich kein Tröpfchen Wasser mehr bekommen) jede Pflanze genau inspiziert. Dies macht man ja sowieso, um evtl. Schädlingen auf die Spur zu kommen. Nur standen dieses Jahr auch die Topfgrößen, etc. mit auf dem Prüfstand. Alle umzutopfenden Pflanzen wurden dann schriftlich für´s Umtopfen festgehalten.

Dabei habe ich beim Gymnocalycium armatum Wurzelspitzen entdeckt, welche durch die Abzugslöcher guckten. Diese Kontrolle fand vor rund 3 bis 4 Wochen statt. Heute wollte ich das Gymnocalycium armatum mal fotografieren und konnte folgenden Wurzelstand sehen:


Die Wurzeln sind also in dieser kurzen Zeit extrem gewachsen! Leider wurde natürlich vom ersten Kontrollstand kein Vergleichsfoto gemacht. Somit könnte am Düngen im Herbst für die massive Bedornung wirklich was dran sein. Nächstes Jahr werde ich dies auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Wobei aber auch so die Bedornung vom G. armatum HTH 105 nicht ohne ist:


Eingetopft wurde der Kaktus übrigens letzten Herbst und steht somit gar noch nicht lange in seinem auch nicht sonderlich kleinen Topf. Von wem die Pflanze stammt ist bei der Feldnummer wohl relativ selbsterklärend. Leider hat die Bedornung beim Transport damals etwas gelitten, sonst wäre sie wohl noch etwas beeindruckender ausgefallen.

Warum ich aber heute das Foto machen wollte, sollte vielleicht noch kurz erwähnt werden. So schöne Gymnocalycium-Hintergrund-Geschichten wie Stefan kann ich euch leider nicht liefern aber dafür wollte ich Friedrich Ritter persönlich zu Wort kommen lassen (ich hoffe, man kann es halbwegs lesen):


Das stammt übrigens aus seinem Buch "40 Jahre Abenteuerleben und die wilde Weisheit", 1977 im "Selbstverlag" erschienen. Wer nun wissen will, wie die spannende Geschichte mit dem Motor weitergeht, für den habe ich natürlich auch noch die nächste Seite fotografiert:


Das Buch selbst ist übrigens wirklich sehr interessant und lesenswert. Wirklich nervig und störend ist allerdings, dass Herr Ritter die Leser regelmäßig an seiner absolut rassistischen Gesinnung teilhaben lässt. Selbst das Gedankengut des dritten Reiches liegt ihm alles andere als fern, wie er in dem Buch immer wieder mehr oder weniger deutlich anmerkt. Zumindest in dieser Beziehung verdient sich Friedrich Ritter posthum keine Sympathiepunkte!

Übrigens konnte das Gymnocalycium nach Ritters Entdeckung 1962 jahrzehntelang nicht mehr wiedergefunden werden, bis schließlich 2001 Joachim Noack mit zwei Parodienfreunden erfolgreich war. Quelle: http://www.richtstatt.de/gymnos_v3/ginha…=show&l=de&id=4
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Dienstag, 22. Oktober 2013, 20:31

Die Wurzeln sind also in dieser kurzen Zeit extrem gewachsen! [...] Somit könnte am Düngen im Herbst für die massive Bedornung wirklich was dran sein
?( Schafft Düngen jetzt massive Bedornung (ich ging immer von sehr, sehr viel Sonne aus) ODER kräftige Wurzeln, oder nun beides? Ich bin verwirrt...

Aber vielen Dank für die tolle Ritter-Geschichte; dass der gute Herr teilweise braun angehaucht war, ist hinlänglich bekannt.
Gruß
Stefan

11

Dienstag, 22. Oktober 2013, 20:44

Also Stefan, das ist so: Düngen und viel Sonne im Herbst gibt dicke Wurzeln UND fette Dornen, Düngen und Gießen im Herbst bei Kälte und ohne Sonne gibt matschige Wurzeln und krumme Dornen sowie Düngen und Gießen im Herbst ohne Sonne gibt feuchtes Substrat. Oder so ähnlich. Glaub ich zumindest.

Was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass das G. armatum offenbar gerne noch im Herbst etwas vor sich hin wächst. Da könnte ich die Dünger-Bedornungs-Aussage aus Tschechien untermauern. Persönlich kann ich nur sagen, dass die Wurzeln bei trockenem Stand im Herbst gerne noch weit überdurchschnittlich wachsen.

Ähem, teilweise braun angehaucht ist bei Herrn Ritter stark untertrieben. Mindestens genauso braun wie ein Gymnocalycium ragonesei bei ausreichend Sonne, würde ich mal sagen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Dienstag, 22. Oktober 2013, 21:33

Oder so ähnlich.
Nö. Nämlich ganz genau so. Jetzt hab ich verstanden, wie du das gemeint hast. Aufgrund dieses sagenhaften Wetters haben einige Gymnos bei mir trotz knochentrockenen Substrates wieder begonnen, etwas auszutreiben. Schuld sind die kühlen, nebelfeuchten Nächte und Morgenstunden gefolgt von tagsüber Sonne pur mit über 20 °C. Und ich bilde mir ein, dass sie nun eine irre Bedornung bekommen...
Gruß
Stefan

13

Dienstag, 22. Oktober 2013, 21:43

Ich finde die Ritter-Geschichte auch toll, Matthias, und hab mir das Buch im Antiquariat bestellt. Was Du immer so ausgräbst 8)

14

Dienstag, 22. Oktober 2013, 22:13

Und ich bilde mir ein, dass sie nun eine irre Bedornung bekommen...
Mit Sicherheit! Im Frühling kannst du ein Gymnocalycium ragonesei (um bei diesem Beispiel zu bleiben) nicht mehr von einem Schwiegermutterstuhl unterscheiden! :D

@ Mandy: Auch mal wieder hier aktiv? Sehr schön! Du wirst den Kauf des Buches, abgesehen von der erwähnten Thematik, nicht bereuen. Hoffentlich hast du es zu einem fairen Preis bekommen. Ich hatte dieses Werk schon lange im Auge aber es war konsequent recht überteuert. Irgendwann hatte ich dann Glück bei einem mir völlig unbekannten Online-Anbieter und habe sofort zugeschlagen. Da kam das Buch (erschienen, wie geschrieben, 1977) glatt originalverpackt...! Das damals schon die Verpackungsindustrie so eine Lobby hatte und alles noch zusätzlich in Folie packen musste... Aber ich befürchte, ich schweife jetzt etwas vom Thema ab. Naja, vielleicht lässt sich ja nochmal eine schöne Geschichte zu einem schönen Kaktus aus diesem Buch hier verwenden?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


15

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 20:20

Moin Matze,

ja, die Gartensaison geht dem Ende zu, abends wirds früh dunkel und so hab ich wieder mehr Zeit zum forumieren :) . Das Buch hab ich übers Antiquariat bestellt, gebraucht für 11 Euro. Fand ich erstmal ganz okay, Buch ist aber noch nicht da.

16

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 20:32

Sehr fairer Preis und schöner Lesestoff für die langen, dunklen Winterabende. Ein bissl mehr über Kakteen hätte der Herr Ritter schreiben können aber ansonsten recht unterhaltsam.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


17

Samstag, 12. Juli 2014, 21:46

Dieser Neutrieb - wunderschön!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Samstag, 12. Juli 2014, 23:03

Wahrlich, ein absoluter Hingucker! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Sonntag, 13. Juli 2014, 01:29

Dieser Neutrieb - wunderschön

Absolut, es müssen nicht immer Blüten sein an denen man sich erfreuen kann.

20

Sonntag, 13. Juli 2014, 20:27

Auf die Blüten werde ich in dem Fall wohl noch eine Weile warten müssen, was da aber eben auch nicht weiter tragisch ist.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen