Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jörg H.

unregistriert

21

Sonntag, 4. August 2013, 23:02

Ich möchte nicht so tun, als sei das alles ein Klacks..... aber eine Wissenschaft ist es auch nicht. Ja, das Raw-Format wurde ursprünglich für professionelle Ansprüche ins Leben gerufen - aber es läßt sich heute recht unkompliziert nutzen. Man muß nur wissen, wie! Aber das ist ja auch nicht anders, wenn man sich zum ersten Mal mit Kakteen beschäftigt... und idealen Substraten... und idealen Standorten... und idealer Bewässerung.. und idealer Überwinterung... und überhaupt. :-)

22

Montag, 5. August 2013, 07:40

Hallo Manni,

Erstes Ergebnis meiner tiefschürfenden Gedanken: Ich bin ein verdammtes Opfer der Werbung. Ich habe echt geglaubt, wenn mit "natürlichen Farben" geworben wird, dass das auch stimmt.


Kein Opfer, du hast eine sehr hochwertige Kamera und Ansprüche an das Ergebnis, jetzt müsst ihr euch nur noch kennenlernen und das geht nicht im Automatikmodus!

Zweites Ergebnis: Vielleicht sehe ich die Farben ja gar nicht richtig, sondern der Foto. Ich habe jetzt rausgefunden, dass es da etwas mit sRGB gibt. Könnte ja sein, dass mein/unser Auge falsch geeicht/normiert ist.
Falsch oder richtig ist in dem Zusammenhang nicht der beste Ausdruck. Anders trifft es wohl ;-)
Viele der aktuell verkauften Monitore sind sogenannte Wide Gamut Bildschirme, die werben damit, einen besonders großen Farbraum darstellen zu können (also auch die extrem gesättigten Farben). Leider sind die alle in der Standard-Einstellung bei Auslieferung derartig verbastelt, dass reine gesättigte Farben dermassen "knallen", dass es in den Augen weh tut. Ich würde mal spekulieren, dass ein Großteil deines "Problems" nicht an der Kamera, sondern an dem Wiedergabe-Gerät liegt.
Hast du deinen Monitor mal grob eingeregelt?

Ich als Laie hatte einfach die Idee, ich stell auf "Auto" und dann macht der Apparat alles richtig. Naiv, offensichtlich.
Deine Kamera hat zwar einen Automatik-Modus, ist aber zu deutlich mehr fähig. Es ist immerhin das Topmodell der kompakten Canon-Knipsen!
Also Einarbeitung ist zwingend nötig, das gilt aber eigentlich für jede Kamera. Nur die Möglichkeiten unterscheiden sich von Modell zu Modell und die Macken sind auch andere.
Mein Vorschlag:
1) schalte auf P
2) stelle Kontrast/ Sättigung und Schärfe auf 0
3) stelle ISO manuell auf den niedrigsten Wert, der dir noch verwacklungsfreie Bilder liefert (ändert sich von Situation zu Situation und muss nachgeregelt werden)
4) Weissabgleich auf Auto (solange die Lichtsituation eindeutig ist, wenn nicht manuellen WB auf eine neutrale Fläche vor der Aufnahme)
5) Belichtungsmessung auf Mehrfeld (müsste Standard sein)
6) mache Fotos und beobachte das Histogramm (keine Ahnung ob die G12 mittlerweile ein Histogramm während der Aufnahme anzeigt, wenn nicht dann im Nachgang in der Wiedergabe)
7) regele mit der Belichtungskorrektur nach und mache Fotos, bis keine der 3 Grundfarben am rechten Rand des Histogramms anstößt. Dabei könnten die Bilder ein wenig dunkel rauskommen, aber dafür gibt es keine farbverschobenen Bildbereiche

Wenn das klappt, dann kannst du dich mit dem AV Programm bekannt machen und auch noch die Macht über die Tiefenschärfe erlangen ;-)

Wichtig ist, zu verstehen, was der dumme Computer, genannt Kamera, eigentlich macht. Die Belichtung wird z.B. so eingestellt, dass sie im Messbereich (der über die Einstellung geregelt ist --> Mehrfeld, mittenbetont, Spot) einer Fläche mit 18% Grau entspricht, weil dies MEISTENS passt. Bei Schnee oder am Strand geht so etwas dann immer schief, aber der Computer weiss halt nicht, dass du gerade Skifahren bist...
SCN ist genauso ein Quatsch, weil der Computer anhand einer hinterlegten Datenbank dein Motiv versucht einzusortieren und dann die Einstellung entsprechend den dort hinterlegten Vorgaben macht.
Am besten alles selber machen, dann ist später niemand anderes schuld!

Was das problemhafte rot anbelangt: ohne, dass ich das wissenschaftlich untermauern könnte, aber selbst beim Autofokus stellt er sich schwierig an. Von 10 Versuchen schafft er es nur bei zweien, die wirklich rote Blüte scharf zu stellen. Bei der gelben hatte er weit weniger Probleme.
Der Autofokus arbeit nur mit Hell-Dunkel-Kontrast, hilfreich ist bei einfarbigen Flächen z.B. auf den Rand eines Blütenblattes zu zielen und nach dem Fokussieren den Bildausschnitt wieder so herzustellen, wie gewünscht

Was die RAW-Aufnahme anbelangt: ich habe etliche gemacht, aber was die Einarbeitung in das Thema anbelangt, muss der Winter herhalten.
Ich denke auch, erst mal die Kamerafunktionen in den Griff bekommen und danach das letzte Quentchen aus den Fotoss rausholen.
RAW Format klingt erst mal gefährlich, ist aber eigentlich auch nur halb so schlimm. Ich fotografiere seit meiner G3 immer im RAW-Modus und sortiere und bearbeite die Fotos in Lightroom. Ist absolut easy und katalogisierbar sind die Bilder damit auch gleich. Aber auch PSE und PS nutzen die gleiche Konvertierung vom RAW zum Pixelbild (heisst bei denen ACR--> Adobe Camera Raw). Dabei wird der Weissabgleich eingestellt, die Helligkeit in Schatten und Lichtbereichen nachgeregelt, der Kontrast angepasst und Rauschreduzeirung und Schärfe eingestellt. Das alles mit wenigen Schiebereglern...

Genug gefaselt...

Grüße
Marco
PS: wenn du mit deiner G12 nicht zurecht kommst, schicke sie her und ich schicke dir eine Powershot Knipse ohne Einstellmöglichkeiten im Gegenzug. Dann musst du dir keine Gedanken mehr um deine "Fehler" machen, denn damit ist immer die Kamera Schuld ;)

Jörg H.

unregistriert

23

Montag, 5. August 2013, 10:24

Manni,

die von Marco sehr schön beschriebene Vorgehensweise wird Dir sicher helfen, insgesamt bessere Fotos zu machen. :thumbup:

Was ich meinte war nur... es kann trotz perfekter Belichtung, Schärfe, Weißabgleich trotzdem zu Farbabweichungen kommen.
Da die in Deinem Ausgangsposting besonders hervorgehoben wurden, hab ich mich darauf konzentriert (SW-Nachbearbeitung, Raw...).

Gruß, Jörg

24

Montag, 5. August 2013, 11:41

Das mit den im Eröffnungspost beschriebenen Farbabweichungen hängt ja auch zu einem Gutteil an den Aufnahmeeinstellung (z.B. Überbelichtung in einzelnen Farbkanälen).
Mein Grund so weit auszuholen ist folgendes Zitat von Manni:

Ich als Laie hatte einfach die Idee, ich stell auf "Auto" und dann macht der Apparat alles richtig. Naiv, offensichtlich. Ich habe heute wirklich schöne Blüten fotographiert, tolle Farben auf dem PC, hellgelb, gelb, orongsch, dunkelrot, aber eben nicht die, die ich gesehen habe. Alles ist im Kontrast zu hoch eingestellt, alles wird heller aufgenommen, als es in Wirklichkeit ist. Bräunlich kann der Apparat gar nicht.


Und da kommt eher allgemeiner Frust rüber, nicht nur zur Farbwiedergabe.

Grüße
Marco

25

Montag, 5. August 2013, 19:54

eine Powershot Knipse ohne Einstellmöglichkeiten
Moooment! Ich habe dieses Jahr erst festgestellt, daß meine 12 Jahre alte "PowerShot-Knipse" sehr wohl vieles mit sich machen läßt, wenn man den Automatik-Modus verläßt: Weißabgleich, Belichtung, ISO-Werte, Autofokus usw. Und ich wage zu behaupten, daß deswegen meine Bilder mittlerweile auch nicht mehr soo schlecht sind! Man muss sich nur, wie aber bereits richtig gesagt, mit seinem Spielzeug ausgiebigst befassen (evtl. auch erst nach 12 Jahren) und eine Unmenge von Bildern verschießen, bis man "seine" Einstellungen gefunden hat.
Ansonsten: Vielen Dank, Marco und Jörg, für die sehr informative Anleitung und Erklärung! :thumbup:
Gruß
Stefan

26

Dienstag, 6. August 2013, 01:58

Da schliesse ich mich mal dankend an! Hab zwar amateurmäßig wenig verstanden, aber mit etwas Zeit sollte man das schon nachvollziehen können. :rolleyes:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

27

Dienstag, 6. August 2013, 08:58

Frag mich, Tom. Mindestens genauso wenig Schimmer aber dafür hatte ich anfangs wenigstens die Geduld, alles Mögliche mal mit der Kamera auszutesten und somit herauszufinden was wann am Besten klappt. Selbst die Bedienungsanleitung hatte ich hierzu relativ schnell wieder zur Seite gelegt - aber bin immer noch recht zufrieden mit meiner Handykamera. Auch wenn ab und an mal Gespenster auf den Fotos auftauchen, die ich mir nicht erklären kann. Echinopsis 2013

Wobei man schon zugeben muss, dass Jörg und Marco hier wunderbar und nachvollziehbar erklärt haben. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

28

Dienstag, 6. August 2013, 12:14

Wobei man schon zugeben muss, dass Jörg und Marco hier wunderbar und nachvollziehbar erklärt haben.

Eben!
Das Gespenst hatte ich nun erst als "Rätsel" geoutet, da ich aber nicht den geringsten Schimmer hatte, außer vielleicht ein Staubkorn auf der Linse, was mir zu simpel erschien, hab ich mich mal rausgehalten.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

29

Dienstag, 6. August 2013, 12:49

Ein Staubkorn hätte ja dann auch auf anderen Fotos auftauchen müssen aber naja, wollen wir mal Mannis-Frust-Thread nicht verwässern.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

30

Dienstag, 6. August 2013, 21:55

Großen Dank an Jörg, Marco und alle anderen.

Ich bin inzwischen so weit, mir fast vorstellen zu können, mich eventuell, bei guter Witterung intensiver mit der Kamera zu beschäftigen.
Heute Abend, auf die Schnelle, bin schon daran gescheitert:
2) stelle Kontrast/ Sättigung und Schärfe auf 0
Macht aber nix. Das Wochenende ist schon in Sicht und da werde ich mich mal gemütlich, mit der Anleitung auf den Knien, mit der Materie befassen. Offensichtlich gibt es ja Hoffnung. Ich hoffe, ich finde die unter 1-7 verwendeten Stichwörter ;)

Liebe Grüße

Manni

31

Mittwoch, 7. August 2013, 06:32


Heute Abend, auf die Schnelle, bin schon daran gescheitert:
2) stelle Kontrast/ Sättigung und Schärfe auf 0


Hallo Manni,

Seite 88 im User Guide, nennt sich 'Custom Farbe' im Menüpunkt 'MyColors'. Da kannst du dann sogar die einzelnen Grundfarben sowie die Hauttöne einzeln verwurschteln. Soviele Einstellmöglichkeiten hatte weder meine G3 noch meine 30D...
Vlt. versucht du es einfach mal mit der voreingestellten neutralen Einstellung

Grüße
Marco

32

Mittwoch, 7. August 2013, 20:55

Seite 88 im User Guide

Danke Marco, ich habe es mir echt vorgenommen. Allerdings gibt es jetzt urplötzlich eine Kollision mit einer Installation von QlickView von meinem Kollegen.

Ich habe jetzt bei den letzten Bildern festgestellt, dass die pralle Sonne andere Aufnahmen produziert, als Fotos mit Blitz (siehe Echinopsis) oder bei bedecktem Himmel, heute.

Die Farben sind deutlich natürlicher als die prallen Sonnenbilder.

Im Übrigen: ich bin etwas entspannter, was die Fotos anbelangt. Ich knipse und freue mich über die Fotos. Geht ja Richtung Winter. Ihr wisst, was ich meine... :thumbsup:

Liebe Grüße

Manni

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher