Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. Juni 2013, 14:51

Gerrardanthus macrorrhizus

So, was lange währt, wird endlich gut...
Irgendwann im Winter hatte Matthias HIER mal nach der dicken Knolle auf einem meiner Fotos gefragt, hier nun eine detailliertere Vorstellung.

Es handelt sich um ein Mitglied der Gattung Gerrardanthus, genauer um G.macrorrhizus. Die Art gehört in die Familie der Cucurbitaceae und kommt aus dem südlichen Afrika. Der Artname wird recht variabel geschrieben, die Erstbeschreibung erfolgt wohl nur mit einfachem 'r' (wohl ´schlechtes Latein?) und deshalb verwendet z.B. Eggli auch die lateinisch korrekte Schreibweise mit Doppel-r.



Die Art ist recht anspruchslos und sehr schnellwüchsig. Wie viele der caudiciformen Cucurbitaceae braucht sie im Sommer viel Wasser und Dünger, in der Ruhephase kann dagegen auf Wasser (ab einer gewissen Größe) komplett verzichtet werden.
Meine Große hat mittlerweile ca. 40cm Durchmesser, wurde von mir aber schon seit 6 Jahren nicht mehr umgetopft (habe einfach kein größeres Pflanzgefäss). Die Art erreicht aber noch ganz andere Abmessungen...
Fotos bei Coromandel Cacti, Neuseeland

Meine große Pflanze hat komplett grüne Blätter



Es gibt aber wohl auch eine Form mit silbrigen Blättern. Meine letztjährigen Sämling gehören wohl eher zu dieser Variante)



Die Sämlinge sind schnellwüchsig. Bis zu 9cm Durchmesser im ersten Jahr sind drin.



Die Pflanzen sind recht hart im Nehmen. Mein bleiben jedes Jahr bis kurz vor den ersten Nachtfrösten draussen. Temp. bis knapp über 0°C werden vertragen.
Die Art ist zweihäusig, meine große ist ein Weibchen (Blütenfotos folgen sobald es Blüten gibt ;-) )
Ich hoffe, dass in meiner letztjährigen Aussaat ein Männchen dabei ist, alternativ bin ich auch an Stecklingen von sicheren Männchen interessiert.

Die Früchte sind wohl trocken (also keine typischen Kürbisse) und enthalten 6 geflügelte Samen.

Grüße
Marco

2

Mittwoch, 19. Juni 2013, 14:57

Wow, vielen lieben Dank für die umfangreiche Aufklärung über den Monster-Caudex! Wirklich ein Pracht-Kürbis!
Da du dir ja sicher bist, dass du ein Weibchen hast, hast du doch sicherlich auch noch Blütenfotos auf Lager, oder? Wo draußen steht denn diese riesen-Knolle? Volle Sonne?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Mittwoch, 19. Juni 2013, 15:02

Meine Güte, das ist ja ein Monster, aber ein seeehr schönes! Urs

4

Mittwoch, 19. Juni 2013, 18:39

Ich bin begeistert, danke für Dein Update!
Jaaa, bitte Blüten zeigen............... :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Donnerstag, 20. Juni 2013, 09:07

Hallo Matthias,

Da du dir ja sicher bist, dass du ein Weibchen hast, hast du doch sicherlich auch noch Blütenfotos auf Lager, oder?


Da möchte ich mal mit einerm Zitat aus meinem Eingangspost antworten:
Blütenfotos folgen sobald es Blüten gibt ;-)


Soll heissen, dass die Fotos die ich habe so miserabel sind, dass ich sie euch nicht zumuten werden. Also Geduld, die "Big Mama" wird auch dieses Jahr wieder Blüten zeigen.

Wo draußen steht denn diese riesen-Knolle? Volle Sonne?

Die Triebe stehen komplett sonnig, der Caudex schattiert. Bei den Sämlinge spenden die Blätter auf dem Caudex noch genug Schatten. Ich habe schon bei diversen Arten festgestellt, dass direkte Sonne auf dem Caudex zu unschönen Verbrennungen und in der Folge zu Verkorkungen führen.

Die große Pflanze wurde übrigens im Juli 2001 ausgesät (von Uhlig). Erworben habe ich sie Anfang 2002 mit einem Durchmesser von ca. 4 cm. Anfangs stand sie in einem 100 Liter großen Kübel (ganzjährig frostfrei im Wintergarten) und wuchs unglaublich schnell. 20cm hatte sie wohl mit 3 Jahren erreicht. Vor 6 Jahren wurde sie dann im Rahmen eines Umzugs und einer damit einhergehenden Platzverknappung in den immer noch aktuellen Kübel getopft und die Erde seitdem nie mehr gewechselt. Seitdem hat sie nur noch von ca. 35 auf ungefähr 40cm Durchmesser zugelegt. Ein paar Zentimeter Platz zum Rand sind (zum Glück) immer noch da.
Ich habe immer mal wieder darüber nachgedacht, sie in einen größeren Container zu pflanzen. Aber alle Jahre wieder im späten Frühling und im Herbst schreien die Knochen "NEEEEEIIIIINNNN". Selbst komplett trocken wiegt der Kübel samt Pflanze deutlich mehr als einen halben Zentner. Allein der Caudex dürfte ein Volumen von ca. 15 Litern haben und auch die Blattmasse, die übers Jahr anwächst sind schon ein paar Kilogramm.
Einziehen tut sie übrigens nie freiwillig. Jedes Jahr im Herbst vor den ersten Nachtfrösten werden die Triebe bis fast zum Caudex zurück geschnitten und dann geht es ab ins Winterquartier. Dort treibt sie dann den ganzen Winter ein paar spärliche Triebe bei kompletter Trockenheit.

Grüße
Marco

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »maj« (20. Juni 2013, 10:01)


6

Donnerstag, 20. Juni 2013, 09:29

Hallo Marco,

auf die Blütenfotos warte ich dann natürlich gerne noch eine Weile. Zumal man ja bei dir weiß, dass du zuverlässig deine Versprechen einlöst... :thumbup:

Gut, also Caudex eher schattig und Grünzeugs in die volle Sonne. Klingt auch logisch. Aber allein der Gedankengang wie groß der Caudex sein könnte, wenn er einen entsprechenden Topf hätte - oje!

Schleppst du den Topf dann so oder benutzt du eine Sackkarre? Letzteres hat sich echt bewährt, da man damit diese Schwergewichte sogar locker über Treppen transportieren kann. Wenn dann noch jemand ein bissl mithilft, dann hält sich der Aufwand halbwegs in Grenzen. Dank Sackkarre empfinde ich es zumindest nicht mehr annähernd so schlimm wie früher ohne. Aber dies nur kurz am Rande.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Dienstag, 16. Juli 2013, 09:10

So langsam tut sich etwas an der Blütenfront



Update gibt es, sobald die Blüten dann offen sind.
Auch andere Cucurbitacea blühen (z.B. Coccinia trilobata, Baijiania yunnanensis) oder haben gar schon Früchte (Kedrostis africana, Kedrostis mildbraedii) und die ersten Früchte von Cucurbita pepo var pepo 'Partenon' lasse ich mir heute abend auch schon schmecken ;-)

@Shamrock: Bisher habe ich mangels Sackkarre das Monstrum immer geschleppt...
Aber auch wenn ich eine Sackkarre hätte, einen größeren Topf kriegt bei mir nur, wer schon über den Rand hängt!

Grüße
Marco

8

Dienstag, 23. Juli 2013, 20:52

Hier nun, auf Wunsch eines einzelnen Herren, die Blüte.
Nicht wirklich aufregend, aber durchaus anders als die "üblichen" Kürbisblüten.
Braune, fleischige Blütenblätter gibt es in der Familie sonst glaube ich nicht nochmal.



Grüße
Marco

9

Dienstag, 23. Juli 2013, 21:00

Klein aber oho! Ich finde die Blüten schön und sooooo kürbisuntypisch sind sie ja gar nicht. Kleiner halt aber die Form passt ja und auch das Braun hat so einen typisch gelben Touch. Sehr schön und vielen, vielen Dank für´s Zeigen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Mittwoch, 24. Juli 2013, 06:36

Schön, dass sie dir gefallen. Untypisch finde ich sie vor allem wegen ihrer Beschaffenheit.
Die fassen sich fest und wachsartig an. Kürbisblüten sind ja sonst irgendwie samtig und die hier sind ziemlich stabil und wachsartig glatt.
Der Durchmesser ist wirklich nicht groß, so ca. 1 cm schätze ich.

Grüße
Marco

11

Mittwoch, 24. Juli 2013, 10:02

Hallo Marco,

die Beschaffenheit ist wirklich sehr interessant!

Grüße
Alex

12

Donnerstag, 3. April 2014, 22:18

Hallo,
möchte euch hier mal einen Neuzugang vorstellen, der mich von Alex erreicht hat (vielen Dank noch mal dafür!).
Bin ganz begeistert von der Pflanze. Vor nicht ganz zwei Wochen kam sie bei mir, mit transportbedingt hängendem Laub an. Gleich getopft, mich mit dem Gießen zusammengerissen und sie ein paar Tage trocken stehen lassen. Kaum hat sie vor ein paar Tagen ihr erstes Wasser bei mir bekommen, hat sie sofort losgelegt. Nach zwei Tagen mußte ich ihr schon eine kleine Kletterstange bieten!
Die macht richtig Freude :D



Gruß
Jürgen

13

Donnerstag, 3. April 2014, 23:31

Sehr hübsch! Gratuliere zum Neuzugang!! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

14

Freitag, 4. April 2014, 12:14

Hallo Jürgen,

was soll denn ein Gerrardanthus mit so einem Mini-Töpfchen???
Gleich in nen Mörtelkübel und ab geht die Post ;-)

Gruß
Marco

15

Freitag, 4. April 2014, 13:39

Hallo Marco,

bei der Geschwindigkeit in der er losgelegt hat ist mir der Gedanke auch schon gekommen ...

Werd ich anpassen ... Danke für den Hinweis!

Gruß
Jürgen

16

Dienstag, 5. August 2014, 21:42

Update!
Für den Mörtelkübel hab ich beim besten Willen keinen Platz gefunden ... aber einstweilen scheint sie sich so ganz wohl zu fühlen!



Gruß
Jürgen

17

Montag, 29. September 2014, 22:21

Meine Big Mama blüht draussen immer noch, mal schauen wie lang sie noch draussen bleiben kann.
Habe endlich ein blühfähiges Männchen aufgetrieben, mal schauen ob es nächsten Sommer zu Samen reicht.



Grüße
Marco

18

Dienstag, 30. September 2014, 00:12

Dann hoffen wir mal, dass der Verkäufer oder Pflanzenspender mit der Geschlechtsbestimmung Recht behält. Das ist ja auch immer so ein Kapitel für sich...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


19

Dienstag, 1. September 2015, 21:47

Hier ein Update, der Spender des Männchens hat nicht zuviel versprochen. Die Pflanze blüht fleissig und auch mein großes Weibchen schiebt fleissig Blüten und was dabei rauskommt, wenn die Bienchen mit den Blümchen... seht selbst:

männliche Blüten


weibliche Blüten


Früchte


Die Samen sind trocken und geflügelt und fallen aus der reifen, trockenen Frucht irgendwann unten heraus.

Grüße
Marco

20

Mittwoch, 2. September 2015, 07:28

Herrlich! Fröhliche Selbstaussaat! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom