Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. Februar 2009, 21:34

Gestern im Dehner Gartencenter

Gestern war ich zusammen mit meiner Tochter (12) im Dehner Gartencenter. In der Pflanzenabteilung fiel mein Blick auf ein Regal, auf dem so einiges an blühenden Kakteen stand. Mir viel sofort auf dass sämtliche Kakteen mit Ausnahme einiger Mammillarien künstliche Blüten hatten. X(

Zunächst erwähnte ich nichts gegenüber meiner Tochter, da ich sehen wollte ob sie den Schwindel ebenfalls bemerken würde, doch selbst als sie die Kakteen genauer betrachtete viel ihr nichts auf. :whistling:

Sie staunte nicht schlecht als ich dann eine Blüte, die mit einer langen Nadel in der Pflanze steckte herauszog. Dann zeigte ich ihr noch einen Fall wo die Blüte mit Heißkleber befestigt war. ?(

So wie meine Tochter, fallen mit Sicherheit auch viele andere Kunden auf die künstliche Blütenpracht herein. Sie kaufen die Kakteen in der Annahme dass es sich dabei um echte Blüten handelt, zumal auch keinerlei Hinweise angebracht sind dass es sich dabei um künstliche Blüten handelt. ;(

Meine Tochter, die sich (bisher) ohnehin nicht weiter für Kakteen interessiert, wollte sich schließlich eine kleine blühende Pflanze kaufen. Die Pflanze war auch schnell gefunden, allerdings wie das in Gartencentern oft der Fall ist, heißen alle Pflanzen mit Blüten "Blütenpflanzen" und alle ohne Blüten "Grünpflanzen". 8)

Mit anderen Worten, wir wissen nicht was für eine Blütenpflanze sie sich da gekauft hat, aber vielleicht hat ja jemand von euch eine Ahnung was es sein könnte. :?:
»Markus Spaniol« hat folgende Dateien angehängt:

2

Donnerstag, 12. Februar 2009, 22:38

Hallo Markus,

das Pflänzchen ist mir gestern im Vorbeigehen (mein Mann wollte nicht stehen bleiben X( ) auch aufgefallen.
Es müsste ein Glockenblümchen (Campanula) sein. Schau mal hier Campanula - eine dänische Erfolgsstory oder direkt bei Floradania

Frauke

3

Donnerstag, 12. Februar 2009, 22:54

Hallo Markus,

... ich finde, dass die Pflanze auch sehr an ein Glockenblümchen erinnert, in einem Zimmerpflanzenratgeber habe ich ein ähnliches Foto neulich gesehen.

viele Grüße Jada

4

Freitag, 13. Februar 2009, 07:16

Danke euch beiden, für die Bestimmung und die Links. :)

5

Freitag, 13. Februar 2009, 15:51

War letzten Samstag auch mal beim Dehner, da ich eine Pflanze als Mitbringsel kaufen mußte und da bin ich auch bei den Kakteen vorbeigekommen.
Mir hat das Herz bei dem Anblick der gequälten stacheligen Gesellen geblutet. ;(

Eigentlich müsste dies wegen Pflanzenquälung untersagt werden, aber solange es immer noch Verbraucher gibt, die diese Unart unterstützen,
indem sie diese verstümmelten Kakteen kaufen, wird sich nichts ändern! 8|
Grüsse aus dem Frankenland
Dieter
:thumbup:

6

Freitag, 13. Februar 2009, 16:05

Hallo Dieter,

ich gehe davon aus, dass die meisten Verbraucher diese Unart mehr oder weniger unbewusst unterstützen, weil ihnen überhaupt nicht auffällt dass es sich dabei um künstliche Blüten handelt.

7

Freitag, 13. Februar 2009, 18:08

ich gehe davon aus, dass die meisten Verbraucher diese Unart mehr oder weniger unbewusst unterstützen, weil ihnen überhaupt nicht auffällt dass es sich dabei um künstliche Blüten handelt.
Hallo ihr beiden,

ich denke, dass der Verbraucher grundsätzlich bestimmt, was den Pflanzen angetan wird. Was nicht verkauft wird, wird auch nicht (lange) produziert. Und eines müssen wir wohl oder übel akzeptieren: die meisten Kakteen werden an Leute verkauft, die bei weitem nicht das Interesse (und Kenntnis) mitbringen wie wir das tun. Da wird die Pflanze schnell zur Wegwerfware. Und es ist vielen Leuten auch egal, auch wenn sie den Fake erkennen. Ich kenne genügend Leute, die gar nicht wissen, dass Kakteen auch von selbst blühen können. Auch wenn das aus unserer Sicht traurig ist.
Bei Dehner gehts ja noch, da ist meistens nur eine Ecke des Kakteentisches mit den Strohblumenkakteen ausgestattet, der Rest ist halbwegs ok. Aber gestern war ich in diversen Baumärkten, da wurde mir anders: nicht nur die Strohblumen, sondern auch Kakteen mit aufgeklebten Bärten, Brillen, Zipfelmützen etc. Und v.a. die inzwischen schon bekannte rot(gefärbt)e Form der E. grusoniis. Das geht m.E. schon in Richtung Betrug.

ciao
Stefan

8

Freitag, 13. Februar 2009, 22:20

Hallo Zusammen

ja ist schon traurig was da so gemacht wird. :(
Bin im Netz mal auf diese Seite gestoßen - da kann man das als Massenware bestellen. Da bestellen sich bestimmt die Baumärkte immer ihre Kakteen- und Sukkulentenmixe. :S
Also ich finde das nur abschreckend - und mann könnte schon glatt sauer werden wegen sowas - aber was soll man machen - ausser halt nicht zu unterstützen und zu kaufen :evil:

http://www.eurocactus.com/catalogus
Gruß Timo

9

Sonntag, 15. Februar 2009, 18:23

Die meisten, die solche gequälten Objekte kaufen, wissen schlichtweg nicht , das es künstliche Blüten sind , sie kommen ganz stolz daher und freuen sich das sie etwas blühendes gefunden haben , bis man ihnen ihren Irrtum klarmacht .

Meist sind sie erst peinlich berührt , weil sie darauf reingefallen sind , anschließend bedauern sie das arme Geschöpf und retten es von seinen Strohblüten , und verarzten es anschließend .

Dann zeigt man ihnen wie die Kakteenblüten wirklich ausschauen, und sie sind begeistert . 8o

Da ist Aufklärungsarbeit angesagt .

Die wird auch fleißig betrieben 8)
Brigitta

10

Sonntag, 15. Februar 2009, 18:59

Die meisten, die solche gequälten Objekte kaufen, wissen schlichtweg nicht , das es künstliche Blüten sind , sie kommen ganz stolz daher und freuen sich das sie etwas blühendes gefunden haben , bis man ihnen ihren Irrtum klarmacht .


Leider ist aber häufig niemand da, der ihnen den Irrtum klarmacht. ;(

11

Sonntag, 15. Februar 2009, 19:19

Yaksini und Markus,

das Problem dürfte auch darin liegen, daß Du kaum einen Käufer in Geschäft diesen Irrtum klarmachen kannst.

Denn wenn ein Verkäufer dies mitbekommt, könnte es sein, daß Du wegen geschäftsschädigendem Verhalten rausgeschmissen wirst! :whistling:

Zudem wird dies eh einigen Käufern am Hintern vorbei gehen! :S
Grüsse aus dem Frankenland
Dieter
:thumbup:

12

Montag, 16. Februar 2009, 10:52

Den Käufern kann es erst klargemacht werden wenn sie sich an Foren wenden um um Hilfe bitten bei der Bestimmung und der Pflege ihrer Neuzugänge , durch diese wiederum geht die Info verbal weiter an diejenigen die ihren näheren Dunstkreis ausfüllen.

Ich denke mal das auch Mundpropaganda einiges ausmacht . Es wird langsam aber stetig seine Kreise ziehen .



In den Gartenzentren sind einerseits so wenig Verkäufer , das man im Notfall solches Wissen gut und gerne weitergeben kann. ich würde mich andererseits auch nicht scheuen sowas zu tun, auch wenn ein Verkäufer mir im Rücken stehen würde , da bin ich leidenschaftslos . Meint ihr denn, die wissen immer genau was sie verkaufen ? Eher nicht . X(
Brigitta

13

Montag, 16. Februar 2009, 14:57

In den Gartenzentren sind einerseits so wenig Verkäufer , das man im Notfall solches Wissen gut und gerne weitergeben kann. ich würde mich andererseits auch nicht scheuen sowas zu tun, auch wenn ein Verkäufer mir im Rücken stehen würde , da bin ich leidenschaftslos . Meint ihr denn, die wissen immer genau was sie verkaufen ? Eher nicht . X(


Eben - vor allem macht es ja auch erst richtig Spaß, wenn ein Verkäufer die Belehrung mitbekommt. Auf Kakteen mit Strohblüten oder rot-lackierte Tillandsien kann jeder reinfallen, der nicht allzuviel Ahnung hat. Allerdings gibt es ja auch Menschen, die zur Weihnachtszeit einen Kaktus im Nikolauskostüm oder zur WM einen schwarz-rot-gold-lackierten Efeu kaufen. Hier kann aber niemand erzählen, man hätte nicht gewusst, dass dies nicht natürlich ist. Somit will ja anscheinend der Verbraucher "reingelegt" werden und wirklich Geld für so einen Mist ausgeben. Traurig! :wacko:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


14

Montag, 16. Februar 2009, 16:44

Shamrock, die finden das s ü ß !!!!! ;(

Aber , es gibt immer weniger solcher Kunden .

Die restlichen sind die Unbelehrbaren. X(
Brigitta

15

Mittwoch, 3. Juni 2009, 10:48

Hallo Zusammen

ja ist schon traurig was da so gemacht wird. :(
Bin im Netz mal auf diese Seite gestoßen - da kann man das als Massenware bestellen. Da bestellen sich bestimmt die Baumärkte immer ihre Kakteen- und Sukkulentenmixe. :S
Also ich finde das nur abschreckend - und mann könnte schon glatt sauer werden wegen sowas - aber was soll man machen - ausser halt nicht zu unterstützen und zu kaufen :evil:

http://www.eurocactus.com/catalogus
Aha! Da bestellt wohl das schwedische Möbelhaus seine Kakteen und Verpackungen und auch die Billig-Discounter ihre Waren, wenn sie mal welche im Angebot haben!
Es werden zwar wohl auch Mammilarien mit echten Blüten angeboten (06 Cactusmix bloeiend - Bloemmix Campana), aber dieser "Rainbow"-Kram ist ja mal total ... :thumbdown: ... rosa und gelb :cursing:
Die Seite sollte dicht gemacht werden!

16

Freitag, 5. Juni 2009, 22:36

Bevor wir lange über die Konsumentenmentalität klagen wie wärs mit einer Aktion?

Jeder zieht ca. 10 bis 100 Setiechinopsis mirabilis und verschenkt im Bekanntenkreis Pflanzen, die kurz vor der Blüte stehen oder verkauft auf dem Flohmarkt etc.

Es gibt sicher auch etliche Gelegenheiten andere blühende Kakteen zu zeigen, manche werden die Blüten allerdings für künstlich halten.

17

Samstag, 6. Juni 2009, 21:29

Bevor wir lange über die Konsumentenmentalität klagen wie wärs mit einer Aktion?

Jeder zieht ca. 10 bis 100 Setiechinopsis mirabilis und verschenkt im Bekanntenkreis Pflanzen, die kurz vor der Blüte stehen oder verkauft auf dem Flohmarkt etc.

Es gibt sicher auch etliche Gelegenheiten andere blühende Kakteen zu zeigen, manche werden die Blüten allerdings für künstlich halten.


Prinzipiell eine klasse Idee - da ich mich allerdings bisher um jegliche Aussaaten erfolgreich gedrückt habe, würde ich dies gern beibehalten. Alternativ würde ich gerne einige Exemplare unter das Volk bringen. Dass jemand diese Blüten für künstlich hält, kann ich mir kaum vorstellen. Dafür aber Kommentare wie "die Kakteen, die ich aus dem Baumarkt kenne, blühen aber ganz anders". Der Nachteil bei der Setiechinopsis mirabilis ist nur, dass die Pflanzen ohne Blüte recht unscheinbar sind. Hoffen wir auf die Gentechnik, die ein Astrophytum asterias mit einer Setiechinopsis mirabilis-Blüte möglich macht. Gerne auch die Blüte in Gelb mit rotem Schlund. Dann können wir unsere Mission starten!!!
Kakteenfans gegen Ironie

Matthias (Shamrock)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Montag, 19. Dezember 2011, 10:36

Jetzt kram ich mal wieder so ein uralt-Thema raus, zu dem eigentlich schon alles gesagt wurde. Auf Strohblüten kann man als Unwissender reinfallen, auf diese hässlichen Nikoläuse nicht!

Ich war entsetzt, als die Schwiegermutter gestern meinte mir eine Freude machen zu müssen:
index.php?page=Attachment&attachmentID=12807

Gleich als erstes, natürlich in ihrer Gegenwart, die Mütze entfernt. Selbstverständlich reicht es nicht diese aufzusetzen - nein! Die muss natürlich auch noch mit einem dicken (ohne Spitze), rostigen Metallstäbchen reingesteckt werden! Könnte sich ja sonst von den Dornen lösen und abfallen. So lohnt sich das Ganze auch so richtig! Wie man an der Areole links erkennt, hinterlässt sowas natürlich Folgeschäden:
index.php?page=Attachment&attachmentID=12808

Gut, dann muss natürlich auch noch das "Gesicht" entfernt werden, welches zum Glück ja "nur" mit Heißklebepistole befestigt wurde. Trotz intensivster Bemühungen ging dies aber nicht ohne ein Dornenpolster mit abzureißen. Und hoppla, ach natürlich! Sicherheitshalber hat man auch hier einen rostigen Stab in den Kaktus gerammt (leider auf dem Foto kaum zu erkennen):
index.php?page=Attachment&attachmentID=12809

Muss man diesen Schwachsinn noch kommentieren? Lieber nicht... Weihnachten - das Fest der Freude und Liebe (und der schwachsinnigen Geschenke). Normalerweise müsste ja schon dieses Substrat ausreichend sein um die Verantwortlichen wegen vorsätzlichem Kaktusmord anzuklagen aber hier wollte man offensichtlich wirklich auf Nummer Sicher gehen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


19

Montag, 19. Dezember 2011, 11:38

Wie furchtbar! Aber sei mal ehrlich - Deine Schwiegermutter scheint Dich nicht sehr gut zu kennen, sonst hätte sie Dir so was doch nicht geschenkt, oder wie?!´Urs

20

Montag, 19. Dezember 2011, 12:39

8) Schaurig, schaurig! Hoffe nur, daß der latispinus(?) nicht schon einen innerlichen Infekt hat..............
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom