Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 21. November 2012, 09:21

DIY Aussaatkiste (beleuchtet, beheizt, belüftet)

Hallo zusammen,

ich bereite gerade die Aussaat für die kommende Saison vor :D
Ab Dezember/ Januar will ich loslegen, da ich mehr Saatgut als (Aussaat)Platz habe, muss ich früh starten, damit dann alles "durch" ist, wenn der Frühling naht.
Und da meine Frau nicht so wahnsinnig viel für grüne Minigewächshäuser auf "ihren" Fensterbänken übrig hat und grell rot-blaues Licht im Wohnzimmer auch nicht so toll findet, muss ich in den dunklen, kalten Keller ausweichen. ;(

Also habe ich mal losgelegt und eine Aussaatkiste aus Kellerfunden zusammen gezimmert. Das Ding hat die Abmessungen 125 cm x 50 cm x 50 cm und damit Platz für 5 der kleinen Zimmergewächshäuser. In jedes passen 15 7er Töpfe rein. Also 75 Ausaatgefässe. Damit käme ich wahrscheinlich sogar in einem Rutsch durch meine Aussaatpläne.

Das Grundgerüst habe ich aus Dachlatten zusammen geschraubt und dann von aussen mit 40mm Styropor-Platten verkleidet.
Als Beleuchtung wurden drei 120cm Osram Fluora höhenverstellbar an den Rahmen gehängt (je 36 Watt). Dann ZGH rein, Thermometer dazu und Kiste verschlossen.



Nach 3 Stunden dann Temperaturkontrolle und erschreckende 40°C zu verzeichnen (bei 13°C Umgebungstemperatur)
Also kurz entschlossen einen alten 230 V Lüfter (20 Watt) in der Seitenwand versenkt und gegenüber 2 Löcher mit 60 mm Durchmesser reingeschnitten. Wieder 3 Stunden später dann erneute Kontrolle und 21-22°C festgestellt. Das ist wieder fast etwas zu wenig und da ich nicht abschätzen kann, wie kalt es im Keller noch wird zu unsicher.
Also Lüfter abgeschaltet, aber die Lüftungslöcher offen gelassen und nochmal getestet. Ergebnis diesmal knapp 31°C.
Langer Rede kurzer Sinn, damit die Kiste sicher und einigermassen gleichmässig funktioniert, muss eine Heizung her (Nachttemperatur ging runter bis auf Umgebungstemperatur) und eine Temperaturregelung.

Als Heizung werde ich einen ausgedienten Lichtschlauch unter die ZGH montieren (130 Watt) und die Kühlung übernimmt der Lüfter.
Jetzt kommt der Punkt an dem ich Unterstützung brauche: die Temperaturregelung!
Da ich parallel die Ober- und Untergrenze der Temperatur überwachen möchte und diese jeweils durch Kühlung/ Heizung regeln muss, brauche ich wohl einen 3 Punkt Regler mit einstellbarer Hysterese oder eben zwei unabhängige 2 Punkt Regler.
Günstige 2 Punkt Regler gibt es ab ca. 16 Euro (aber davon bräuchte ich wohl dann zwei), günstige 3 Punkt Regler habe ich noch nicht gefunden.
Kennt sich damit jemand aus und kann mir was empfehlen?

Gruß
Marco

2

Mittwoch, 21. November 2012, 09:51

Mit Temperaturreglern kenne ich mich zwar leider nicht aus aber ich bin schwer beeindruckt von deinen handwerklichen Fähigkeiten! Zudem finde ich es sehr faszinierend was man so alles in einem gut sortierten Keller finden kann.

Besten Dank für deine ausführliche Aussaatkonstruktionsschilderung! Diese sollte doch noch so einige weitere Aussaaten beherbergen können. Ich wünsche dir jetzt schon ein gutes Gelingen und maximalen Erfolg!

Da ja alles sehr durchdacht erscheint noch eine kurze Frage: Überwachst du auch weitere Einflüsse wie pH-Wert und Luftfeuchtigkeit?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Mittwoch, 21. November 2012, 11:00

Sehr schön.
Also zum Regeln kenne ich jetzt nur von Lucky Reptile den Thermo control (pro) II oder auch den Humidy Control. Hab keines davon im Einsatz weil sie nicht ganz billig sind. Aber damit kannst du einstellen, welche max. und min. Temperatur herschen soll, dann regelt es das Teil selber. Weiß nicht wieviele Steckplätze es hat. Glaube min. 2.

Noch zu den Lampen. Welche Lichtfarbe haben die, weißt du das?
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

4

Mittwoch, 21. November 2012, 12:06

Sie mal einer an, ich habe da das alte Ehefrauenproblem(Muß dass hier jetzt die ganze Zeit stehen?)(Meine Gardinen bleiben aber dran!), Deine Lösung ist prima, setzt aber einen Keller voraus, den ich nicht habe.
Viel Aussaaterfolg!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Mittwoch, 21. November 2012, 13:38

Hallo zusammen,

das Spektrum der Röhren kann man sich bei Osram anschauen: HIER

Bei der Temperaturregelung dachte ich eher an so was:
HIER (Ebay)
Davon bräuchte ich dann wohl zwei, einen mit Lüfter dran und einen mit der Heizung...

Gruß
Marco
PS: Kellerfunde bzw. Bastelmaterial gibt es während/ nach einer Altbausanierung reichlich...

6

Mittwoch, 21. November 2012, 17:46

DIY Aussaatkiste (beleuchtet, beheizt,belüftet)

Hallo zusammen,
also in unserem Haushalt ist es so geregelt, dass jeder ein Zimmer hat, in dem der andere Partner zwar hinein darf, aber an der bestehenden Ordnung nichts kritisieren darf. Also stehen im Fenster meines Arbeitszimmers dreilagig die Aussaatanlagen und dazu noch seitlich ein Terrarium als Inkubator für ganz wärmebedürftige Aussaaten und frische Pfropfungen.
Ich würde aber auch in den Keller ausweichen, falls es notwendig wäre. So gesehen halte ich Deine Aussatanlage im Keller für keine schlechte Idee. 40 °C als Keimtemperatur sind eindeutig zu hoch. Dass sie schnell erreicht werden, kenne ich auch, denn die Betriebswärme der Drosseln der LSR-Halterungen reichen meistens schon aus, um Temperaturen von 35 - 38°C zu erreichen. Und das ist für die meisten Kakteen fast schon zu hoch. Mir bleibt keine andere Möglichkeit als über Lüftung des Inkubators (Deckel hoch) oder Abgabe der überschüssigen Wärme an die Umgebung die Keimtemperatur zu drosseln. Mit 3 x 2 LSR 36 W beheize ich quasi tagsüber mein Arbeitstzimmer.
Ich verwende ausschließlich LSR von 36 Watt (120 cm Länge) und mache schon seit Jahren beste Erfahrungen mit TLD 865. Das Licht mag zwar auf den ersten Blick etwas grell und hart sein. Aber wenn sich im Winterhalbjahr sogar hochsukkulente Asclepien nicht nur darunter wohlfühlen, sondern auch Blühen und Fruchten dann scheint TDL 865 keine schlechte Beleuchtungslösung zu sein. Wichtig ist mir auch die Erwähnung, dass ich jedes Jahr die LSR austausche.
Daß die Keimung von Sukkulentensamen auch von der Nachtemperaturabsenkung abhängig ist, dürften die meisten hier wissen. Wie sind denn Deine Nachttemperaturen? Erreichst Du wenigstens 12- 13 ° C ? Aussaaten hochandiner Kakteen und Lithops / Monsonia sind bei mir unter Kunstlicht und Zusatzwärme immer unzufrieden verlaufen.

Tolles Thema !!!

Macht es gut CABAC

7

Mittwoch, 21. November 2012, 19:14

Moin
Ich kann Cabac nur zustimmen die 865 er Lampen sind prima. Finden sich bei mir auch in allen Terrarien. Viele mischen dazu noch eine 840 er. Ich probiere jetzt 1 Jahr die Mischung 865 und 880. Mal sehen.
Zur Lichtfarbe deiner Lampen konnte ich da nichts finden. Die 3 Zahlen wie oben sind es, die da ausschlaggebend sind.
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

8

Mittwoch, 21. November 2012, 19:29

Hallo Marco,

Dein Bericht über die Aussaatkiste macht auf eindrucksvolle Weise deutlich, dass man in unserem Hobby mitunter ganz schön erfinderisch sein muss. :thumbup:

Wie CABAC bereits erwähnt hat, ist eine deutliche nächtliche Temperaturabsenkung auf jeden Fall anzustreben.

Zur Beleuchtung, Heizung und Temperaturregelung kann ich leider nichts beitragen, da in meinem Fall die Aussaaten im Zimmer untergebracht waren und somit Kunstlicht und Zusatzheizung nicht notwendig waren.

Bitte halte uns über die weiteren Vorbereitungen und wenn es so weit ist, insbesondere über die Entwicklung der Aussaat auf dem Laufenden.

9

Mittwoch, 21. November 2012, 21:12

Zuerst mal: ich bin begeistert über die rege Beteiligung :D

Nun zu den aufgetauchten Fragen:
1) Lichtfarbe: dazu gibt es keine Angabe, da es sich bei den Fluora um Speziallampen handelt. Das Spektrum ist wohl für die Photosynthese optimiert. Allerdings hat meine Recherche dazu gerade kein so positives Bild ergeben. Die "normalen" LSR TLD856 und 840 (i.B. die von Phillips) sind wohl (trotz breiterer Spektren) effektiver für die Pflanzen. Lässt sich jetzt nicht mehr ändern, die Fluora waren ein Spontankauf im Baumarkt und dieses Jahr werde ich es damit versuchen. Vor 10 Jahren habe ich mit einer Sylvania Pflanzenlampe ausgesät und das ging auch so einigermassen.

2) Minimaltemperaturen: aktuell sind es im Keller ca. 12-13°C und die erreicht das Kasteninnere morgens auch. Allerdings geht die Wärmekapazität in der Box gerade auch noch gegen 0. Wenn mal die Töpfe drin stehen und ich evtl. noch ein paar Ziegelsteine mit reinlege, kann ich die Abkühlung evtl. verlangsamen, so dass morgens noch Temp. über Umgebung herrschen. Ist momentan aber alles Spekulation.

3) Hier die Liste der aktuell vorhanden Samen:
Adenia glauca
Adenia goetzei
Adenia fruticosa
Adenia spinosa
Adenium arabicum
Adenium boehmianum
Anacampseros alstonii (hat da jemand Tips, die habe ich schon mehrfach erfolglos versucht)
Apodanthera sagittifolia
Brachystelma remotum
Brachystelma coddii
Bursera simaruba (oder doch nur fagaroides, Herkunft ungewiss)
Coccinia microphylla
Coccinia rehmannii
Coccinia sessilifolia
Coccina trilobata
Commiphora africana
Commiphora edulis
Commiphora mollis
Commiphora pyracanthoides
Commiphora schimperi
Corallocarpus welwitschii
Cyphostemma bainesii
Cyphostemma currorii
Cyphostemma juttae
Dorstenia barnimiana
Dorstenia cuspidata
Dorstenia foetida
Dorstenia foetida Lav.20542
Dorstenia lavranii
Euphorbia ambovombensis
Euphorbia cap-saintemariensis
Euphorbia obesa
Euphorbia stellata
Gerrardanthus macrorrhizus
Ibervillea maxima
Ibervillea sonorae
Kedrostis crassirostrata
Moringa ovalifolia
Pachypodium bispinosum
Pachypodium saundersii (3 versch. Quellen)
Trochomeria debilis

Die Liste ist noch nicht ganz vollständig, ein paar Caudex-Kürbisse und die eine oder andere Adenia kommen sicher noch dazu. :rolleyes:

Bei der diesjährigen Aussaat habe ich in zwei Etappen ausgesät. Die erste Runde stand auf dem Kachelofen (nur tagsüber beheizt) und die Temp. schwankte zwischen 17 und 34°C. Bei der zweiten Aussaat habe ich die ZGH auf die Fussbodenheizung vor ein Südfenster gestellt. Temperaturen hier zwischen 20°C und 28°C.
Ergebnis: die zweite Aussaat hat besser Ergebnisse gebracht. Heisst für mich, dass die max. Temperaturen limitiert werden sollten und scheinbar die Temp.-Schwankungen weniger wichtig sind. Aber dies ist so allgemein sicher wieder auch nicht richtig und eine Statistik mit N=2 ist auch nicht so doll (zumal auch andere Randbedingungen wie z.B. Beleuchtung nicht ident. waren).
Aus dem Bauch heraus hätte ich gesagt Tageshöchsttemp. bis max. 30°C und nachts. mind. 15°C.

Parallel belese ich mich gerade über den Einsatz von GA-3 (Gibberellinsäure) um bei einigen notorischen Keimungsverweigereren (z.B. den Cyphostemma) die Keimruhe zu beenden.
Das Zeugs liegt schon hier rum, nur mit der Dosierung bin ich mir noch unschlüssig.

Grüße
Marco

10

Mittwoch, 21. November 2012, 21:32

Ein Jahr wirds schon gehen mit den Lampen. Also wegen der Temperatur. Ich habe ein 15 Watt Heizkabel in einem 60 er Terrarium ( Leer und auch nur zur Zucht) drinnen für die Nacht. Das Ganze macht dort drinnen etwa 6 Grad. Nachts sinds da auch fast Kellertemperaturen. Morgens sind es ohne 15 Grad. Gibts auch noch stärker. Im Baumarkt gibt es so Klebekabelhalter. Die sind wunderbar um an der Rückwand das Kabel zu verlegen.
Das sollte das Problem wunderbar lösen.

LG
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

11

Donnerstag, 22. November 2012, 09:51

DIY Aussaatkiste (beleuchtet, beheizt,belüftet)

Hallo Marco,

bezüglich Deiner Frage zu Aussaatergebnissen von Avonia / Anacampseros kann ich Dir ganz beruhigt mitteilen, dass ich 1. das gleiche Problem bei Aussaaten dieser Gattung unter Kunstlicht oder ähnlichen Bedingungen hatte, und 2. dass ich beste Erfahrungen mit denen habe, seitdem ich diese Samen (wie die Aussaaten von Pelargonien, Monsonia, Lithops, allen anderen Mesembs oder auch Euphorbien aus dieser Arealgeografie Namibia&Südafrika ) als Kaltaussaaten betreibe.

Habe in diesem Jahr zum dritten Mal Ende September, Anfang Oktober mit Erfolg Samen der oben angegebenen Gattungen/Arten zum Keimen gebracht. Unter Kaltaussaaten verstehe ich, Aussaatsubstrat in einen Topf oder Schale, das Ganze durch Eintauchen anfeuchten, Samen ausbringen, halbschattig im GWH aufstellen und einfach nur abwarten. Nach fünf bis sechs Tagen setzt die Keimung ein. Diese Samen brauchen keinerlei Unterstützung. Wenn ich mir meine Aussaat so betrachte, entdecke ich täglich, daß selbst bei ungünstiger Witterung stetiges Wachstum vorhanden ist.

Die Erklärung hierfür ist für mich schon sehr logisch. Denn nach meinen Erfahrungen verhalten sich die meisten südafrikanischen Pflanzen am liebsten antizyklisch. Das betrifft auch die Strategiepakete (genetisches Gedächtnis) des Samenkorns. Diese Einrichtung (Veranlagung) entscheidet, ob ein Samenkorn keimt oder nicht. Passen die äußeren Verhältnisse oder Umstände nicht, fällt das Samenkorn in die Keimruhe oder baut die Keimhemmnug nicht ab. Bei den Anacampseros kann das mit der Frequenz des Lichtes zusammenhängen. Tageslicht hat eine andere Schwingung (höher ???) als das Licht der LSR und als Lichtkeimer keimen die eben nur, wenn die Frequenz des Lichtes stimmt.

L.G. CABAC

12

Donnerstag, 22. November 2012, 12:16

Recht herzlichen Dank an Herbert, für diesen umfangreichen Exkurs in Sachen Keimverhalten der Südafrikaner in unseren Sammlungen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

13

Freitag, 23. November 2012, 14:23

Wichtig ist mir auch die Erwähnung, dass ich jedes Jahr die LSR austausche

...was leider überhaupt nicht (mehr) notwendig ist. Auf einer sehr guten Seite ist (nicht nur für Aquarianer) erklärt, wieso.

da es sich bei den Fluora um Speziallampen handelt.

"Spezial-Lampen" ist gut. Warum, siehe: Hier, bitte runter scrolen zu Abschnitt: "Speziallichtfarben".

PS: Es spielt übrigens keine Rolle, ob Pflanzen über oder unter Wasser gehalten werden wollen.
Gruß
Stefan

14

Freitag, 23. November 2012, 15:31

Hmmmm wäre natürlich was wenn das stimmen sollte. Spart mir Jährlich 60 €...
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

15

Samstag, 24. November 2012, 00:46

Wie war das noch? Versuch macht kluch...............
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

16

Samstag, 24. November 2012, 05:55

DIY Aussaatkiste (beleuchtet, beheizt,belüftet)

...na gut.
Wieder was gelernt. Werde aber beobachten, ob das stimmt. Und wehe, da wird ein Sämling hellgrün und nur einen Fatz länglicher ...

...schönes Wochenende wünscht

CABAC

17

Samstag, 12. Januar 2013, 11:41

Hallo zusammen,

nach langer Schweigsamkeit (einfach keine Zeit) erstmal danke für die Hinweise zu den LSR. Dann kann ich mir beim nächsten Röhrenwechsel die teuren Speziallampen ja sparen.
Und nun zum aktuellen Stand der Aussaatkiste.
Ich habe nach einiger Suche doch noch einen Regler gefunden, der kühlen und heizen kann. Sieht aus wie der einfache und kostet auch nur unwesentlich mehr:
http://www.ebay.de/itm/160922375086?ssPa…984.m1439.l2649

Der schaltet sogar 2x 10A (der andere nur 1x 5A), ausserdem liegt eine gedruckte Anleitung bei (beim einfachen nur ein Downloadlink). Die Verarbeitung ist bei beiden nicht so prall, aber beim dem Preis ist nichts anderes zu erwarten (z.B. ist eine Anschlussklemme nach Erstbenutzung schon durchgedreht).
Für meine Anwendung ist der allein aber nicht geeignet, da nur eine Zieltemperatur und eine Hysterese eingestellt werden kann. Ein zeitliche Änderung der Zieltemperatur ist nicht vorgesehen. Damit wäre eine Nachtabsenkung nicht möglich. Deshalb sind nun beide Regler installiert, einer regelt die Lüftung (Kühlung) und der andere die Heizung.
Das Licht wird über eine Zeitschaltuhr geschaltet (12-14 Stunden täglich an).
Als Heizung habe ich einen ungenutzten 130W Lichtschlauch "missbraucht". Der schafft es, die Temperatur in dem ZGH nachts auf ca. 23°C zu bringen (bei ca. 11°C Umgebungstemperatur). Für die Aussaat wird die Nachttemp. (Minimum) auf 19°C mit 3K Hysterese eingestellt, d.h. die "Heizung wird bei 16°C eingeschaltet und schaltet sich bei erreichen von 19°C wieder ab.
Die (Tages)Höchstemperatur werde ich auf 30°C einstellen, mit 2K Hysterese (Lüftung geht bei 30°C an und bei 28°C wieder aus.

Ich habe die Kiste jetzt einen kompletten Tag-/ Nachtzyklus laufen lassen und die Regler arbeiten zuverlässig. Also werde ich mich die Tage mal an die Aussaat wagen.
Dazu gibt es dann Infos in einem neuen Thread.

Grüße
Marco


18

Samstag, 12. Januar 2013, 11:58

Hut ab! Das nenn ich einmal eine geniale Konstruktion!
Bitte weiter berichten.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Samstag, 12. Januar 2013, 16:11

DIY Aussaatkiste (beleuchtet, beheizt,belüftet)

...gefällt mir auch !

CABAC

(womit dann auch bewiesen ist, dass ein CABAC auch kurz kann)

20

Samstag, 12. Januar 2013, 20:23

Nicht schlecht! Da hast du dich aber mächtig ins Zeug gelegt!
Und danke für das Update. Immer wieder gerne mehr davon. Auch dann von der eigentlichen Aussaat, für die ich jetzt schon ganz fest beide Daumen drücke!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969