Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. September 2012, 20:04

Wie pflegt man Sukkulenten am besten???

Hallo zusammen,
Wie Ihr ja wisst, wenn ihr meine Vorstellung gelesen habt, sind meine Sukkulenten ja alle eingegangen. Jetzt würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir Infos zur Pflege geben würdet.
Würde gerne wissen in welches Substrat (auch wenn mann es selber Mischen muss) man Sukkulenten am besten pflanzt, wo man sie am besten hinstellt (Standort), wie oft man sie im Frühling, Sommer, Herbst und Winter giesst und düngt. Zusätzlich wüsste ich noch gerne, wie man sie am besten überwintert.

Hoffe das war jetzt nicht zu viel.

Liebe Grüße Nicole
Liebe Grüße

Nicole

2

Montag, 10. September 2012, 20:32

Hi Nicole,

gut, irgendwer muss ja mal den Anfang machen... ;) Dann einfach mal in Kurzform (in deiner Reihenfolge):

- Substrat: Eher mineralisch! In welcher Erde wachsen denn die Sukkulenten am Standort? Eher in sandiger Erde oder in Humus? Finger weg von dieser Baumarkt-Kakteenerde, die mit Kakteenerde nichts zu tun hat! Das ist Humus mit etwas Quarzsand gestreckt. Die Füße der sukkulenten Pflanzen wollen schnell wieder trocken werden - Staunäße bekommt ihnen absolut gar nicht.

- Standort: Soviel Licht wie irgendmöglich! Südseite oder im Sommer gerne auch draußen. Nur nach dem Winter ist eine Sonnengewöhnungsphase wichtig, damit es zu keinem Sonnenbrand kommt. Ist wie bei uns Menschen.

- Gießen: Durchdringend bis die gesamte Erde klatschnaß ist. Dann warten bis alles wieder komplett abgetrocknet ist und dann wieder gießen. Zumindest im Sommer.

- Düngen: Ab und zu ein bissl. Die Hälfte der angegebenen Dosierung ist meist absolut ausreichend.

- Überwinterung: Trocken, kühl und hell. Prioritäten in dieser Reihenfolge wobei das Licht im Winter am unwichtigsten ist. Im Zweifelsfall also lieber dunkel als zu warm oder zu feucht.

Soviel also, wie gesagt, in Kurzform. Vielleicht ergänzen ja andere hier noch ein paar Sachen, die ich vergessen habe. Ansonsten ergibt sich eigentlich alles wenn man hier im Forum etwas Stöbert und Liest. Auch die Suchfunktion rechts oben ist manchmal Gold wert.
Abschließend gelten natürlich auch bei allen Pflegetipps: Ausnahmen bestätigen die Regel! Manche Pflanzen sind halt auch so individuell wie wir.

Dann mal viel Erfolg und immer her mit deinen Fragen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Montag, 10. September 2012, 20:54

Hallo,

sagt mal, habt ihr schon mal etwas von den Erden der Firma Susterra gehört???? Gebt das mal bei google ein. Also für mich hören sich die folgenden beiden Substrate ganz interessant an:

mineralische Anzuchterde (Susterra Vermiperl)
mineralische Kakteenerde
Was meint Ihr??? Gruß
Liebe Grüße

Nicole

4

Montag, 10. September 2012, 20:59

Das ist im Grunde alles, was Du am Anfang beherzigen solltest.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Montag, 10. September 2012, 21:24

Aha, nachhaltige Kakteenerde... Mal was Anderes... Wäre doch was für Jorge, der war eh schon länger nicht mehr hier aktiv. Prinzipiell klingt diese Substratmischung nicht verkehrt. Etwas zumischen oder Ähnliches kann man danach immer noch. Also, warum nicht? Definitiv besser als der Baumarktkram!
Eine der klassischen Insider-Bezugsquellen für Zubehör jeglicher Art ist übrigens der hier http://www.kakteen-schwarz.de/ (ohne jetzt Werbung betreiben zu wollen)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


6

Montag, 10. September 2012, 21:28

(ohne jetzt Werbung betreiben zu wollen)

...........ist ja schon keine Werbung mehr, eher ein unverzichtbarer Hinweis!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Montag, 10. September 2012, 21:29

Ja, ich fand die auch total gut. Nur welche sollte ich wenn von beiden nehmen?? Mineralische Anzuchterde (Susterra Vermiperl) oder mineralische Kakteenerde??? Und was sollte man da dann evtl. noch zumischen???

Gruß
Liebe Grüße

Nicole

8

Montag, 10. September 2012, 21:34

Anzuchterde, das sagt der Name ja schon, wird für die Aussaat oder Stecklinge/Kindel benutzt. Nimm also die Kakteenerde. Zumischen? Tja, frag mal 1000 Kakteenfreaks, da bekommst Du 1000 verschiedene Vorschläge. Nimm die Kakteenerde erst einmal so, wie sie ist, da machst Du nichts verkehrt. Ich hab mir noch nicht deren Zusammenstellung angeschaut, was aber nie verkehrt ist, mindestens 10% Kieselgur beizumischen, das hält Schädlinge im Wurzelbereich fern und den Säuregrad im Bereich, den unsere Pflanzen vorziehen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Montag, 10. September 2012, 21:44

Also die Bestandteile der mineralischen Kakteenerde ist Bims, Lava, Zeolith sowie Vermiculit und Perlit.

Die Bestandteile der mineralischen Anzuchterde (Susterra Vermiperl) ist
Vermiculit und Perlit.

Finde beide eigentlich sehr interessant, vorallem weil ich mir gerne von meiner halb toten Echeveria noch Ableger ziehen möchte.

Was meint Ihr zu der Zusammensetzung der beiden Erden???
Liebe Grüße

Nicole

10

Montag, 10. September 2012, 21:49

Naja, eine Anzuchterde nur aus Vermiculite und Perlite? Also, da bleib ich beim Bims.
Vermiculite ist ja noch ok, aber Perlite ist künstlich nachgearbeitet und schwimmt beim Gießen auf, bleibt also immer oben liegen, darauf kann man verzichten.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Montag, 10. September 2012, 22:00

Also für mich hören sich die folgenden beiden Subastrate ganz Interessant an: mineralische Anzuchterde (Susterra Vermiperl), mineralische Kakteenerde


Ich kenne die Firma nicht und kann mir daher auch kein Urteil über die Qualität der Produkte erlauben. Die dort angebotene Anzuchterde würde mir aufgrund der Zusammensetzung (Vermiculit und Perlit) allerdings nicht zusagen, da ich das extrem leichte und an Styroporkügelchen erinnernde Perlit grundsätzlich für unbrauchbar halte. Mich stört dabei insbesondere, dass die leichten Kügelchen nach und nach an die Oberfläche kommen und so der Eindruck entsteht, als hätte man Styropor auf die Oberfläche gestreut.

Weitere Informationen über die Eigenschaften mineralischer Komponenten befinden sich im Thema -> Mineralisches Substrat

12

Montag, 10. September 2012, 22:04

Na dann werde ich mir denke ich mal etwas von der mineralischen Kakteenerde dort kaufen. Mal sehen wie sie dann live genau aussieht und wie sich meine Sukkulenten darin entwickeln. Hoffe aber mal daß sie sich gut darin entwickeln.
Liebe Grüße

Nicole

13

Montag, 10. September 2012, 22:06

Mit dem Perlit stimme ich Markus 100% zu, ein furchtbares Zeug. Hab's bei meiner letzten Aussaat einmal verwendet und war froh wie ich endlich pikieren konnte. Mit der Zeit treibt das ganze Styroporzeug nach oben. Völlig ungeeignet!

Gruß
Jürgen

14

Montag, 10. September 2012, 22:22

Wäre doch was für Jorge, der war eh schon länger nicht mehr hier aktiv
Darauf muss ich ja fast antworten.
Ich lese sehr viel, das ist auch eine Form von Aktivität :D Ich warte nur auf eine Antwort vom Bertelsmann Verlag, und dann werde ich euch aber was präsentieren...

Zum Thema: Mach es nicht so wie ich, mach es anders, Nicolelisa.

Bestell dir das, was dir mental psychisch zusagt. Kieselgur? Ich habe von so vielen Dingen keine Ahnung, aber da viele dazu raten, scheint es ja nicht soooo verkehrt zu sein. Tötet irgendwas ab.
Ich hab mir auch die Schwarze Kakteenerde bestellt (die Versandkosten sind halt blöd), aber noch wachsen alle Kakteen und Sukkus. Meine Opuntie hat so große Feigen bekommen, mit denen könnte man wirklich alles verdecken. Und es sieht alles sehr viel schöner aus, als mit der 1A.... Das Auge sieht ja mit, oder wie das heißt.

Einfach machen und bestellen und umtopfen. Und dann hier berichten.

Liebe Grüße

Manni

Ach ja: wenn du opuntienmäßige Glochiden umtopfst: denk dran, an beiden Händen Handschuhe zu tragen... ;(

15

Montag, 10. September 2012, 22:25

Also die Bestandteile der mineralischen Kakteenerde ist Bims, Lava, Zeolith sowie Vermiculit und Perlit.
Was ich von Perlit halte, habe ich ja bereits geschrieben. Die Komponenten Bims, Lava, Zeolith und Vermiculit sind gut geeignet, allerdings kann Bims und insbesondere Lava je nach Herkunft mitunter alkalisch reagieren (hoher ph-Wert), was die meisten Sukkulenten weniger schätzen. Gießt man dann noch mit hartem, also kalkhaltigem Leitungswasser, steigt der pH-Wert im Substrat immer weiter an.

Zeolith reagiert dagegen leicht sauer, ebenso wie das von mir sehr geschätzte Kieselgur. Setzt man diese Komponenten in größeren Mengen zu, lässt sich der pH-Wert auf einen gesunden Wert (leicht sauer bis neutral) einstellen. Kieselgur eignet sich aber nur ab einer Körnung von 0,5 mm, während das auf der Firmenseite angebotene Kieselgurpulver als Zuschlagstoff ungeeignet ist.

16

Montag, 10. September 2012, 22:36

während das auf der Firmenseite angebotene Kieselgurpulver als Zuschlagstoff ungeeignet ist.

Absolut wichtig! Alle Zuschlagstoffe, die feiner sind als 0,5 mm, schlämmen aus und sind deshalb nicht geeignet.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

17

Dienstag, 11. September 2012, 22:08

Darauf muss ich ja fast antworten.

Ohne diesen schönen Kultur-Thread von Nicole jetzt mißbrauchen zu wollen doch noch eine kleine Frage an Jorge als unseren Substratbeauftragten und -fachmann hier im Forum: Was hältst du denn von nachhaltigem Substrat?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Dienstag, 11. September 2012, 23:29

Jorge als unseren Substratbeauftragten und -fachmann hier im Forum

Schelm! Ich bin ja eher der Torfbeauftragte :)

Was hältst du denn von nachhaltigem Substrat

Da ich ja hier immer noch als Laie schreibe und keine große Ahnung von den Inhaltsstoffen habe, sage ich mal dies: Der Sack auf der Internet-Seite sieht aus, wie die Artikel in der Frühzeit der Rewe- oder Edeka-Bio-Artikel. Demonstrativ alternativ. "Nachhaltig" - also sollen unsere Kinder und Kindeskinder noch was davon haben. Da haben sich wohl Werbefritzen ihre Gedanken gemacht ?(

Die Diskussionen über Säuren und Basen versteh ich als Laie eh nicht. Ich habe mir immer noch nicht richtig gemerkt, wie meine Lieben alle heißen, geschweige denn, wo sie ursprünglich wachsen. Somit auch nicht, was sie an Boden brauchen. Ich war froh, und das habe ich nicolelisa ja auch geraten, als ich endlich die "Schwarze"-Kakteenerde bestellt hatte. Die rieselt auch so schön durch die Finger :)

Ich will jetzt nicht sagen, dass mich die Säure-Basen-Angelegenheit nicht interessiert (ich les das immer sehr aufmerksam), aber sie ist jetzt grad nicht mein Thema als Neuling auf diesem Gebiet. Ich bin einfach grad froh, wenn alle gut durch den Herbst und den Winter kommen.

Und wenn die nächstes Jahr nicht blühen wollen, insbesondere diese :cursing: :cursing: Opuntia phaeacantha, stell ich einen 20 ltr. Sack Graberde als Warnung auf meinen Balkon, sichtbar für alle Sukkus :D .

Liebe Grüße

Manni

19

Dienstag, 11. September 2012, 23:41

einen 20 ltr. Sack Graberde

:thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

20

Mittwoch, 12. September 2012, 08:23

Ich war froh, und das habe ich nicolelisa ja auch geraten, als ich endlich die "Schwarze"-Kakteenerde bestellt hatte. Die rieselt auch so schön durch die Finger

Aber sie ist nicht nachhaltig!!!

Und mach dir (bzw. macht euch) mal keinen Kopf bezüglich des pH-Wertes. Mit mineralischer Erde und einer guten Ladung Kieselgur drinne liegt man da normalerweise immer im grünen Bereich. Bisher habe ich mir da auch nie große Gedanken gemacht. Falls es irgendwann mal zu Wachstumsstockungen kommen sollte oder es mehrere Pflänzchen dahin rafft oder die Blüten ausbleiben oder oder oder - dann werde ich sicherlich sofort mal messen gehen. Vorher nicht.

So manches was die großen, erfahrenen Sammler weitergeben oder uns die Literatur glauben machen will, wird ziemlich überbewertet. Aber da liegt es an jedem selbst seine Erfahrungen zu sammeln. Deswegen ja auch mein Aufruf an alle Neulinge nicht alles zu glauben was man so hört und liest. Die eigenen Erfahrungen dauern zwar immer eine ganze Weile aber sie sind unbezahlbar. Und einfach mal was Unkonventionelles ausprobieren kann auch nie großartig schaden. Nur Mut!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969