Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Februar 2009, 23:57

Crassula ovata (Geldbaum) - Kulturerfahrungen

Hallo Zusammen
Mein Geldbaum (Foto) und noch ein kleiner Ableger stehen seit ungefähr Oktober bei mir auf dem Dachboden in Winterruhe. Wasser gas keins und die Temperaturen sind sogar auch mal bis auf Null runtergegangen.
Jetzt ist mir vor drei Tagen aufgefallen, dass beide Pflanzen bei der kleinsten Berührung Blätter abwerfen. Die Pflanzen ansich sehen top aus und die Blätter (Foto) sind hart und saftig.
Da ich ein wenig Angst hatte, dass nu alle abfallen und sie einfach nur Wasser brauchten - habe ich die beiden in die Wohnung geholt und unter ne Pflanzenlampe gestellt. Inzwischen habe ich sie auch mal mit Wasser angesprüht. heute sind aber über Tag noch viel mehr Blätter abgefallen.
Was kann ich tun damit das aufhört. -> richtig gießen und in der Wohnung behalten oder leichte Wassergabe und wieder aufn Dachboden.
Danke schonmal für Antwort
»Timo« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.jpg
  • 2.jpg
Gruß Timo

2

Dienstag, 3. Februar 2009, 08:07

Hallo Timo,

wenn die Temp. bis null runter gegangen sind, war es dem Sukk. eindeutig zu kalt. Da fallen jetzt zwar die Blätter ab, aber ich denke der wird wieder. Das hat meiner letztes Jahr gehabt, als er zu kalt stand.

LG Christa

3

Dienstag, 3. Februar 2009, 08:54

Hallo Timo,

kein Grund zur Panik, Crassula ovata (wie Dein "Geldbaum" mit richtigem Namen heißt ;) ) verliert gerne mal Blätter, das macht meiner auch und der steht bei 17 °C. Da bei Deinem sehr viele Blätter abgeworfen werden, führe ich das auf die zu kalte Lagerung zurück und da kann es sein, dass noch mehr abfallen werden. Das schadet der Pflanze wirklich nicht, sie ist ja Stamm bildend und der Verlust der Blätter ist für irgendwann eh vorgesehen.
Die Überwinterung, die Du der Pflanze gegeben hast, ist gut für viele Kakteen und andere hoch sukkulente Pflanzen, aber viele „Blatt-Sukkulenten“ mögen es nicht ganz so kalt und brauchen im Winter etwas Wasser. Ich sag mal ganz lax, wäre es am Naturstandort von Crassula ovata über längere Zeit knochentrocken, dann hätte die Pflanze bestimmt nicht so viele Blätter über welche die Pflanze ja viel Wasser verdunstet.
Ich halte Crassulaceen aber unter anderem deshalb wärmer, weil einige von ihnen in dieser Zeit blühen und meine Erfahrung ist, dass sich die Blüten besser ausbilden, wenn die Pflanze hell und etwas wärmer steht (aber kühler als Zimmertemperatur) und gelegentlich Wasser bekommt. Echeverien und Pachyphytum stehen im Winter bei 12 °C (manchmal wird es auch kälter), Kalanchoe und Crassula bei 17 °C. Ich denke dass Du das nicht ganz so genau übernehmen musst, all diese Pflanzen sind sehr robust und lassen sich leicht über (Blatt-) Stecklinge vermehren, deshalb kannst Du gut mit ihnen experimentieren.

Ich hoffe, dass ich Dich nun nicht zu sehr zugetextet habe :whistling:

Liebe Grüße

vom TOM

4

Dienstag, 3. Februar 2009, 09:40

Hallo Timo,

ich halte es genauso wie Tom, meine C. ovata steht im Schlafzimmer bei ca. 15° und bekommt auch hin und wieder einen Schluck Wasser. Blätter hat sie noch nicht verloren. Aber keine Sorge, deine treibt bestimmt wieder aus. ^^

ciao
Stefan

5

Dienstag, 3. Februar 2009, 10:10

Dank Euch
Da bin ich ja beruhigt. Werde es nu anders handhaben und nach dem Winter kommt er sowieso wieder raus. Da wird er ja auch wieder gut nachwachsen.
Schönen Tag noch
:D
Gruß Timo

Dornenfan

unregistriert

6

Mittwoch, 4. Februar 2009, 15:54

Hm, das verstehe ich nicht! Meine Crassulas standen dieses Jahr bei ca. 0 Grad im Winterquatier meiner Kakteen, sogar extra im Fenster, wo die Kaltfront am größten ist, kein Blättchen ist gefallen, die Crassulas sind fit wie zuvor!

7

Mittwoch, 4. Februar 2009, 18:01

...sogar extra im Fenster, wo die Kaltfront am größten ist, kein Blättchen ist gefallen, die Crassulas sind fit wie zuvor!
Vielleicht ist das Licht auch mit ein Grund für den Blattverlust. Ist nur ne Theorie, aber meine Nachbarin hat ihren Geldbaum (vermutlich trocken) im relativ dunklen Treppenhaus stehen. Dort ist die Temperatur bei ca. 10°C und die Crassula verliert auch Blätter...

8

Mittwoch, 4. Februar 2009, 19:45

Hallo Timo,

Vieles ist schon gesagt worden.

Aber ergänzen möchte ich noch zwei Dinge: Vielleicht enthält der Plastiktopf, in dem deine Crassula steht, noch Restfeuchtigkeit. Wenn sie sich einfach herausholen lässt, würde ich mal nachschauen, ob der Wurzelballen wirklich trocken ist.
Ich selber gieße meine beiden großen Crassulas ab ca.Ende Oktober (je nach Temperatur) gar nicht mehr, sie überwintern bei 3- 10 Grad am hellen Fenster und nur die Hobbit verliert ab und zu ein Blatt, die ovata kein einziges. Letztes Jahr hat ein Freund das Gießen übernommen und versehentlich bis Dezember ordentlich gegossen, da hat der Hobbit bestimmt ein Viertel seiner Blätter verloren, was allerdings nicht geschadet, sondern nur die Stammform gut herausgearbeitet hat. > Worauf ich hinaus möchte. Wenn schon kühl überwintern, dann wirklich trocken und so hell wie möglich.In großen Töpfen kann sich die Feuchtigkeit im Boden manchmal noch Monate halten, auch wenn der Topf zunächst trocken erscheint.

Als dieses Jahr bei uns die Temperatur nachts unter 17 Grad minus fiel, und ich Angst bekam, dass der Überwinterungsraum unter 3 Grad ging, habe ich meine beiden Crassulas ein paar Tage meiner Nachbarin gegeben. Da waren es allerdings so um die 23 - 24 Grad, der ovata war das egal, die Hobbit hat wieder ein Viertel ihrer Blätter verloren, auch als sie wieder auf ihrem alten ÜBerwinterungsplatz war.>> Damit komme ich zum nächsten Punkt. Auf Temperaturschwankungen reagieren manche Crassulas sehr empfindlich. In meiner Atelierwohnung, wo die meisten meiner Crassulas stehen, überwintern manche bei 15 - 18 Grad, andere bei ca 45 % Luftfeuchtigkeit bei 17 - 20 Grad, ohne große Schäden. Als der Vermieter allerdings einmal den Heizungsdruck verändert hat, so dass die Heizung viel stärker als sonst plötzlich arbeitete, hat mein Speckbäumchen (P. afra) abends die Hälfte seiner Blätter verloren. Ich hoffe, er wird wieder.> Meiner Erfahrung nach, reagieren noch junge Pflanzen etwas empfindlicher. Kleine Geldbäume würde ich lieber in der Wohnung hell überwintern, wo man doch mehr ein Auge drauf halten kann.

Dein Geldbaum sieht aber ansonsten - zumindest auf dem Foto - fit aus, trotz einiger verlorener Blätter wird er sich sicherlich wieder gut erholen. :)

viele Grüße Jada

Dornenfan

unregistriert

9

Mittwoch, 4. Februar 2009, 19:57

Hallo Jada,

da muss ich schon wieder einhacken! Mein Geldbaum wird trotz allem im Winter gegossen, ca 3-5mal im Winter, auch das stört ihn nicht, trotz Temperaturen um 0 Grad.

Schaut euch mal meine Dateianhänge an, das sind meine Crassulas, bereits in hohem Alter und als Bonsai gehalten, weil sie mir sonst zu groß werden.
»Dornenfan« hat folgende Bilder angehängt:
  • Crassula portulacea f. monstrosa.jpg
  • Crassula_ovata.jpg

10

Mittwoch, 4. Februar 2009, 20:24

Hallo Dornenfan,

du hast wirklich schöne Crassulas, wobei mir der linke von den Proportionen noch besser gefällt. Wie alt sind sie? Aufgrund der dicken Stämme bestimmt älter als 20 Jahre. Meine großen sind erst 11 und ca 9 - 10. Und die anderen noch im Babyalter. ;)

Ich war überrascht zu lesen, dass du deine sogar noch bei 0 Grad hältst, da hätte ich doch etwas Angst. Und bei den Wassergaben: Wieviel gießt du dann, eher ganz wenig?

lg Jada

11

Donnerstag, 5. Februar 2009, 10:59

Hallo Jada,
das noch Restfeuchtigkeit im Topf ist mag stimmen, aber eine zweite noch kleinere ovata hat auch Blätter verloren. Und die steht in einer kleinen Tonschale. Die kleine hobbit, die ich noch habe hat auch keine verloren. Hängt vielleicht wirklich mit den Lichtverhältnissen zusammen.
Austopfen werde ich aber nicht, denn wie Du schon meintest sieht die ovata ja noch gut aus. Sie wird sich denk ich mal wirklich wieder erholen.
Ich werde die nun weiterhin hell überwintern.

Hallo Dornenfan,
schöne kleine Bäumchen haste da.
Ja das mit dem Gießen interessiert nun auch bei Dir. Aber die stehen ja auch in kleinen Tonschalen, die schnell wieder austrocknen. Ich werde meine wohl auch zum Frühjahr hin in etwas dergleichen umtopfen.
Gruß Timo

12

Donnerstag, 5. Februar 2009, 15:25

Hallo Timo,

ich wundere mich auch ein bißchen, dass die C. ovata so kühl im Winter gehalten werden. Tom69 hat es schon angedeutet. Diese Crassula ist eigentlich ein Winterblüher. Fast jedes Jahr genau zur Weihnachtszeit bildet er bei mir die kleinen weißen Sternchenblüten aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Pflanzen machen die bei 10 °C oder tiefer gehalten werden. Über die Blüten hat auch noch keiner geschrieben.
Um es kurz zu machen. Ich Sommer und Herbst steht meine C. ovata schattig auf der Terrasse und im Winter im Wohnzimmer nah am Terrassenfenster. Eine Gießpause mache ich im Hochsommer und kurze Zeit nachdem im die Pflanze im Herbst ins Zimmer gebracht habe. Aber dann wird wieder gegossen. Schließlich soll er ja Ende Dezember wieder blühen.
Wsie schon geschrieben wurde, ist der totale Blätterverlust nicht so tragisch. Eine gesunde Pflanze erholt sich davon schnell, wenn die Umgebungsbedingungen dies wieder erlauben.

Viele Grüße.
Jens

Dornenfan

unregistriert

13

Donnerstag, 5. Februar 2009, 15:36

Hallo Jada,

ja,
sind denke ich um die 30 Jahre, genau kann ich das leider nicht sagen.
Da ich sie jedes Jahr kräftig gestutzt habe, kann man auch die wahre
Größe nichtmehr erkennen, vielleicht werde ich sie jetzt wieder mal
wachsen lassen und in Töpfe umtopfen im Frühjahr.

Zur
Wassergabe: Wenn ich gieße dann richtig kräftig, sicher ein
viertel-halber Liter pro Stock, die stehen bei mir auf dem Dachboden,
dort macht es nichts wenn es ein bisschen schwimmt, wird wieder
aufgeputzt, solange die Kakteen keine nassen Füße bekommen stört mich
das wenig. Da gieße ich frei Schnautze, aber sicher nicht zimperlich.

@Jens: Meiner hatte auch ein paar ganz kleine Knopsen angesetzt dieses Jahr und auch geblüht.

lG,
Dornenfan

14

Donnerstag, 5. Februar 2009, 15:50

. Über die Blüten hat auch noch keiner geschrieben.


Ich könnte ja mal einen Beitrag eröffnen, in welchem Blüten von Crassulaceen gezeigt werden könnten, sie müssen ja nicht aktuell sein. Bestünde da Interesse? Es würde sich bie mir um Crassula, Kalanchoe, Pachyphytum, Sedum, Aeonium, Echeveria und Graptopetalum handeln. Adromischus blüht bei mir leider nicht ;(

Gruß

vom TOM

15

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:37

Hallo Tom,

und ob daran Interesse besteht, du kannst gerne einen Beitrag über blühende Crassulaceen eröffnen. :)
Gruß Markus

16

Donnerstag, 5. Februar 2009, 20:22

Hi Tom!

Wo bleibt dein Beitrag??? ;) Natürlich besteht Interesse - immer her damit (aber du darft dir auch gerne Zeit lassen).

Um nicht allzusehr vom Thema abzukommen: Hier meine Crassula ovata im Winterquartier. Soeben mit dem Handy geknipst. Leider hat beim Verkleinern auf die Schnelle die Qualität doch sehr gelitten.
»Shamrock« hat folgendes Bild angehängt:
  • Geldbaum.jpg
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

17

Freitag, 6. Februar 2009, 07:41

:pinch: das hatte ich befürchtet :D ;)

Ich werde dann mal am Wochenende in die tiefsten Tiefen meines Bilder-Sammelsuriums abtauchen und das Passende heraussuchen.

@shamrock: Wie alt ist Deine Crassula?

Liebe Grüße

vom TOM

18

Freitag, 6. Februar 2009, 11:38

Hallo Shamrock
Schöne Pflanze - gefällt mir - sieht gut aus.

Hallo Tom
Ich wär auch sehr interessiert and den Bildern. Blütenfotos sind immer schön.
Gruß Timo

19

Freitag, 6. Februar 2009, 20:16

@ Timo: Danke für das Lob. Ich find die Crassula ovata ja auch wunderbar - nur hat sie bisher noch nie geblüht. Nächsten Winter werde ich es wohl etwas wärmer versuchen und auch noch länger Wasser geben. Vielleicht hab ich ja gemäß der Empfehlungen von Jens und Dornenfan etwas mehr Glück. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

@ Tom: Klasse! Auf dein Fotoarchivar freue ich mich schon. Wie alt mein Geldbaum ist? Keine Ahnung! Ich hab ihn vor 5 Jahren als kümmerliche Pflanze geschenkt bekommen. Seit dem gedeiht er prächtig. Allein seit vorletztem Jahr hab ich den Eindruck er will dem Namen GeldBAUM so richtig gerecht werden...!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

20

Freitag, 6. Februar 2009, 22:12

Hallo,
zwar wurde schon alles gesagt, aber hier noch mal wie es bei mir läuft:
- Im Sommer niemals im Haus! Die Töpfe im Garten, nicht ganz vollsonnig, etwas beschattet. Oder frei ausgepflanzt.
- Im Winter im Gewächshaus bei Minimum 3 Grad.
- Blattfall im Winter, machmal ist er recht stark, aber der Zuwachs gleicht es später schnell aus.
- Blüte im Januar, aber nur vereinzelte Blüten und nicht jedes Jahr an jeder Pflanze (habe ca. 10 Stück).
- Wenn ich schneide (Bonsai), dann 1x im Jahr im Frühjahr. Man kann es bis zur völligen Blattlosigkeit treiben beim Schneiden.
- Bei etwas Frost sind sehr schnell Erfrierungen da. Aber evtl. überlebt ein Teil des Stammes und treibt dann wieder aus.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher