Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Februar 2009, 15:48

Aussaat Lithops 2009

In diesem Jahr möchte ich mich erstmalig mit der Aussaat von Lithops beschäftigen. Die Idee dazu kam eigentlich ganz spontan beim durchblättern der Samenverteilung 2009 aus der KuaS, wo u.a. sehr viele Arten der Gattung Lithops angeboten werden. Da mir die Artnamen dieser Gattung nicht viel sagen, habe ich mir dazu auf der sehr informativen Seite Lithops die Bildergalerie angeschaut und mir dann folgende Arten bestellt:

Saatgut
Saatgut über die DKG Samenverteilung 2009 per E-Mail bestellt am 01.02.2009

Lithops aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016
Lithops bromfieldii v. bromfieldii C041
Lithops bromfieldii v. bromfieldii C348
Lithops bromfieldii v. mennellii C044
Lithops bromfieldii v. mennellii C283
Lithops dorotheae C300
Lithops francisci C140
Lithops fulviceps v. fulviceps C220
Lithops gracilidelineata ssp. gracilidelineata v. gracilidelineata C261
Lithops hallii v. hallii C022
Lithops hallii v. hallii C045
Lithops hallii v. hallii C119

2

Sonntag, 8. März 2009, 14:47

Saatgut
Saatgut erhalten am 02.03.2009. Bis auf die 2 vergriffenen Arten war die Lieferung vollständig und auch die Anzahl der Samenkörner fiel mit mind. 20 Korn/Portion sehr erfreulich aus. Bei mehreren Arten war der Samen noch in der Samenkapsel, was ich jedoch keinesfalls als Nachteil sehe.

Lithops aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016
Lithops bromfieldii v. bromfieldii C041
Lithops bromfieldii v. bromfieldii C348
Lithops bromfieldii v. mennellii C044 (vergriffen)
Lithops bromfieldii v. mennellii C283
Lithops dorotheae C300 (vergriffen)
Lithops francisci C140
Lithops fulviceps v. fulviceps C220
Lithops gracilidelineata ssp. gracilidelineata v. gracilidelineata C261
Lithops hallii v. hallii C022
Lithops hallii v. hallii C045
Lithops hallii v. hallii C119

Aussaat am 07.03.2009
Als Aussaatgefäß habe ich ein kleines Zimmergewächshaus benutzt. Das Substrat besteht zu etwa 75% aus Bims und zu etwa 25% aus Restbeständen meines selbst zusammengestellten mineralischen Substrates. Als oberste Schicht habe ich Bims in kleiner Körnung benutzt damit die winzigen Samenkörner nicht in die Lücken zwischen den Steinchen fallen. Der Saatkasten steht bei Zimmertemperatur direkt unter einem Dachfenster, wodurch das Saatgut ausreichend Licht bekommen sollte.


3

Sonntag, 8. März 2009, 22:30

Nachtrag: wie bereits bei meinen bisherigen Aussaaten habe ich das Saatgut auch jetzt weder gebeizt, noch das Substrat mit Chinosol angestaut oder die ausgebrachten Samen damit überbraust. 8)

Da ich absolut keine Erfahrung mit der Aussaat von Lithops habe würde mich zudem interessieren, wie lange es bei dieser Gattung durchschnittlich dauert bis der Samen anfängt zu keimen. Wie sind da eure Erfahrungen?

4

Montag, 9. März 2009, 13:41

Die Keimung erfolgt relativ schnell; nach 14 Tagen sollte einiges zu sehen sein. Nachzügler können noch nach 4 wochen auftauchen.
"Du kommst überall hin, wenn du lange genug gehst"

5

Dienstag, 10. März 2009, 18:52

Ist zwar noch lange nicht so weit, aber dennoch habe ich folgende Frage. Lithops bilden doch bereits als Sämlinge eine lange Pfahlwurzel aus. Nun habe ich gelesen, dass man die Pfahlwurzel beim ersten pikieren bis auf einen Rest von 1-2 cm abschneiden soll, was mir aber weniger sinnvoll erscheint.

Was meinen die Experten, ist es wirklich sinnvoll die Pfahlwurzel abzuschneiden?

6

Mittwoch, 11. März 2009, 06:06

Dieser Tip scheint mir mir ziemlich daneben. Woher stammt diese Angabe?
"Du kommst überall hin, wenn du lange genug gehst"

7

Mittwoch, 11. März 2009, 06:19

Hallo Thomas,

der "Tipp" stammt von hier.

8

Mittwoch, 11. März 2009, 09:52

Na ja, es gibt ja auch Bonsai Kultivateure ... bei denen sehen die Pflanzen allerdings oberirdisch auch deutlich anders aus :whistling: ;)

Mal im Ernst, es soll wohl bezwecken, daß sich die Wurzeln kräftig verzweigen und man Topfhöhe spart - ich nehme doch lieber hohe Gefäße und laß die Pfahlwurzel so :)
"Du kommst überall hin, wenn du lange genug gehst"

9

Mittwoch, 11. März 2009, 17:55

... ich nehme doch lieber hohe Gefäße und laß die Pfahlwurzel so


Das sehe ich auch so. Ich bin immer bestrebt meine Pflanzen so natürlich wie es eben in Kultur möglich ist, wachsen zu lassen.

10

Sonntag, 15. März 2009, 15:12

Keimung Stand: 15.03.2009

Die ersten Sämlinge zeigten sich ab dem 5 Tag nach der Aussaat. Heute, 7 Tage nach der Aussaat sind bei 3 der insgesamt 10 Arten mehr oder weniger Sämlinge zu sehen.

Lithops aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016
Lithops francisci C140
Lithops hallii v. hallii C022


11

Sonntag, 22. März 2009, 14:13

Keimung Stand: 22.03.2009

Schade, eigentlich hatte ich gehofft, dass innerhalb einer weiteren Woche weitere Arten gekeimt hätten, was aber leider nicht der Fall ist. :(

Immerhin sind wenigstens die vor einer Woche gezeigten Sämlinge in gutem Zustand. :)

12

Sonntag, 29. März 2009, 15:07

Keimung Stand: 29.03.2009

Inzwischen sind 3 Wochen seit der Aussaat vergangen und abgesehen von den bereits erwähnten 3 gekeimten Arten hat sich leider nichts weiter getan.

Mich wundert es vor allem, dass die 3 Arten - Lithops aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016, Lithops francisci C140 und Lithops hallii v. hallii C022 innerhalb von 5-7 Tagen gekeimt haben, während sich beim Rest auch nach nunmehr 21 Tagen nichts regt. Thomas hat zwar bereits erwähnt dass Nachzügler auch noch nach 4 Wochen auftauchen können, aber die Samenkörner der restlichen 7 Arten liegen ja unverändert auf der Substratoberfläche. Ob da noch was kommt?

13

Sonntag, 29. März 2009, 15:48

Die für Lithops typische lange Pfahlwurzel, kann man bereits bei diesem Sämling gut erkennen.


14

Sonntag, 5. April 2009, 14:50

Keimung Stand: 05.04.2009

Obwohl die Aussaat bereits 4 Wochen zurückliegt, hat außer den bereits erwähnten 3 Arten leider nichts gekeimt. Der Zustand der aufgelaufenen Sämlinge ist jedoch gut, auch wenn bisher kaum Wachstum feststellbar ist.

Die Bilder von heute zeigen L. aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016 und L. hallii v. hallii C022


15

Freitag, 17. April 2009, 21:08

aussat auf seramis?!?


Hallo,

vor paar tagen hab ich mir 100o samen versch. arten von lithopsen gekauft.

jetz habe ich folgende frage zur lithops aussaat :

habe gelesen, dass bims als aussaatsubstrat vollkommen reicht. auch hab ich gelesen, dass seramis ähnliche poröse eigenschaften hat wie bims.

da ich jedoch keinen bims im dehner, obi und co. auftreiben konnte hab ich mich jetz für seramis entschieden...

habe jetz die hälfte meiner gekauften samen nur auf seramis ausgesät. trozdem bin ich jetz jedoch etwas skeptisch, da ich mir nich vorstelln kann wie die kleinen lithopse ihre wurzeln in die kleinen poren von seramis bringen sollen und ob dieses seramis genug nährstoffe enthält...habe jetz noch zusätzlich etwas feinen quarzsand darüber gestreut...könnte die keimung so klappen?? was meint ihr dazu ?? hoffe nur, dass ich mit seramis nicht alles total falsch mache... :S

danke schonmal für die hilfe.

mfg

stephan

16

Freitag, 17. April 2009, 21:32

Hallo Stefan,

die Zusammensetzung des Aussaatsubstrates spielt im Bezug auf die Keimung nur eine untergeordnete Rolle, da kannst du bedenkenlos Seramis verwenden. Mineralische Bestandteile, also auch Seramis enthalten in der Regel nicht viele Nährstoffe, was man aber später durch entsprechende Düngergaben ausgleichen kann, denn die winzigen Sämlinge benötigen Anfangs keine zusätzlichen Nährstoffe.

Hoffentlich hast du nur eine sehr dünne Schicht Quarzsand über die Samenkörner gestreut, denn auch Lithops sind Lichtkeimer.

17

Samstag, 18. April 2009, 19:33

das is ja mal ne gute nachricht. hab schon darauf geachtet nur ne dünne schicht quarzsand darüberzustreuen. einzig die in die kleinen spalten gefallenen samen könnten ev. ein paar sandkörner über sich drüber haben. hoff mal dass dadurch scheinende licht reicht aus...

hab heute auch schon die keimung eines L. leslei entdeckt. bin jetzt wieder etwas zuversichtlicher ^^

wann sollte man denn dann mit der düngung beginnen bzw. soll ich die lithopse so schnell wie möglich umtopfen und wann wäre denn da der richtige zeitpunkt??

danke nochmal für die schnelle antwort!

18

Sonntag, 19. April 2009, 10:54

Du kannst die Sämlinge erst dann umtopfen oder besser gesagt pikieren wenn sie kräftig genug sind, was wenn ich mir meine Aussaat betrachte wohl recht lange dauern wird. Düngen würde ich sie frühestens etwa 2 Monate nach der Aussaat, aber auch dann in nur sehr schwacher Konzentration.

19

Samstag, 2. Mai 2009, 18:21

Aussaat Stand: 02.05.2009

Obwohl nur 3 der 10 ausgesäten Arten gekeimt haben, bin ich eigentlich ganz zufrieden. Die Sämlinge stehen inzwischen draußen, was ihnen auch gut bekommt. Sie sind nicht nur wesentlich kräftiger geworden, sondern haben auch eine "gesunde" Farbe angenommen.

Lithops aucampiae ssp. aucampiae v. koelemanii C016
Lithops francisci C140
Lithops hallii v. hallii C022


Echinopsis2

unregistriert

20

Samstag, 2. Mai 2009, 19:04

Hallo Markus,

erstmal Respekt- die Sämlinge sehen wirklich sehr gut aus.

Ein paar Fragen habe ich: Hattest du bisher allgemein schon direkte Ausfälle von bereits gekeimten Sämlingen, wie durch Fäulnis, Pilzherde etc ?
Und: Stellst du die Aussaat auch um (ins überdachte Freie, Gewächshaus etc) oder kultivierst du unter dem Dachfenster die nächsten Monate weiter?

Grüße,
Echinopsis2