Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 25. Juli 2009, 13:23

Yavia cryptocarpa

Yavia cryptocarpa



One of the most beautifull cactus ...


Bearbeitet von Markus Spaniol am 26.07.2009, 21:15 ;)
  • Bilder verkleinert

2

Sonntag, 26. Juli 2009, 18:21

Hello,

its an unusual plant. I assume its grafted.

Did you try to root cuttings?

I wonder how to get seeds of it.

3

Donnerstag, 6. August 2009, 17:10

I´m searching for it for some time.
Very very interesting Plants :)

Echinopsis2

unregistriert

4

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 17:36

Yavia cryptocarpa

Hallo zusammen,

lange war ich auf der Suche nach solch einer Pflanze (zwecks Vermehrung), der Zufall wollte es so, dass ich an vier, große, blühfähige Pflanzen gekommen bin, welche alle vier gepfropft sind und nur von mir teilweiße versenkt wurden. Die vier sind natürlich blühfähig, und bilden auch schon massig Sprossen aus.
Mein Ziel ist es, da es sich hier um drei verschiedene Klone handelt, zu bestäuben, um Samen zu erhalten, und selbst auszusääen. Yavia ist in der wurzelechten Kultur und Anzucht sehr schwierig, daher ist diese Pflanze auch fast nur gepfropft erhältlich.

Normalerweiße sollten sie mehr rundlich wachsen, als die letzten drei, die eher gurkenförmig gewachsen sind. Ein weiterer Pluspunkt für die wurzelechte Haltung, ihr Erscheinungsbild ist wie im Habitat, und nicht aufgeblasen, oder unnatürlich gewachsen, wie gepfropfte Exemplare.

Nächstes Jahr mehr hierzu.

Grüße,
Echinopsis
»Echinopsis2« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 153.jpg
  • Bild 156.jpg
  • Bild 158.jpg

5

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18:44

8) Moin Daniel,

ich hab selbst keine, aber bin mir recht sicher, gehört zu haben, dass die Bewurzelung von Sprossen/Kindeln doch recht schwierig sein soll, bzw. gar nicht gelingt. Auch gibt es wohl Probleme bei der Aussaat, da mußt Du glaube ich genau auf´s Substrat achten, die stellen da wohl bestimmte "Ansprüche".
Aber Du wirst uns ja berichten, bin gespannt!

ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 21:32

Auch die Blühwilligkeit ist bei dem einen oder anderen Klon ist als recht zäh zu bewerten. Und dann benötigst Du ja mindestens 2 Pflanzen die blühen wollen (ggf. Pollen einfrieren). Ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Meine Pflanze kindelt zwar sehr vermehrungsfreudig, blüht jedoch (noch) nicht.

Gruß Christoph
Viele Grüsse

Christoph

Echinopsis2

unregistriert

7

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 21:50

@Christoph: Ist deine Pflanze wurzelecht? Vielleicht kannst du ja mal ein Bild einstellen!

8

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 22:00

@Echinopsis

Nein, ist auch gepfropft.
Viele Grüsse

Christoph

9

Donnerstag, 3. Mai 2012, 07:12

Yavia cryptocarpa

Hallo zusammen,

starte mal wieder einen Anschlag auf die Geschmacksnerven der "Nurwurzelechtsammler" :



Freunde und bevor Ihr Euch wieder künstlich aufregt, es geht auch anders (wurzelecht):



Man muss nur ein wenig Geduld und zwei gepfopfte Pflanzen mit unterschiedlichen Klonen für die erste Samenproduktion haben. Klappt es mit den Samen sind die weiteren Schritte zu 1/4 M² wurzelechten Yavias nur eine Frage der Zeit...

...in diesem Sinne bis bald mal wieder

Euer CABAC

10

Donnerstag, 3. Mai 2012, 07:48

8) Moin Herbert,

tolle Pflanzen!
Tja, diese Diskussion gab es ja schon an anderer Stelle.
Für mich ist immer wichtig, kann ich auf eine Pflanze verzichten, wenn ich ihr wurzelecht die Kulturbedingungen nicht bieten kann?
Suche ich bei einem drohenden Verlust den Kompost auf oder gibt es Rettung?
Möchte ich Pflanzen generativ vermehren, aber keine etlichen Jahre Wartezeit vergehen lassen?
Zur ersten Frage gibt es natürlich immer den Versuch der wurzelechten Pflege!
Soll heißen, natürlich wird gepfropft, wenn es sein soll!
Au Matze, nun geht das wieder los.......................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Donnerstag, 3. Mai 2012, 20:28

Da geht gar nicht viel los. Wenn eine Pflanze nicht wurzelecht bei mir zurecht kommen sollte, dann brauche ich sie auch nicht! Der Ansatz von CABAC ist schon verständlich. Yavia bekommt man im Handel halt momentan (fast) nur gepfropft und eine Rückbewurzelung dürfte sehr schwierig werden. Also dann Gepfropfte vermehren bis man genug Wurzelchte hat - und Pappenheimer wie ich sich auch mal eine Yavia zu einem humanen Preis zulegen können. Irgendwer muss halt den Anfang machen.

Aber CABAC, zeig doch mal (zum besseren Vergleich) die gesamte gepfropfte Planze. Ich habe bisher noch nie eine gepfropfte Yavia gesehen, die halbwegs so aussah wie die im Habitat. Ruckzuck hat sie dann den Ruf sehr schwierig in Kultur zu sein.
Gepfropfte Yavias sehen halt einfach fürchterlich aus und sollten nur zu Vermehrungszwecken dienen. Meine Meinung - aber ich kann schließlich auch andere Meinungen akzeptieren (solange ich meine nicht ändern muss).

Und warum nur 1/4 m²?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Donnerstag, 3. Mai 2012, 22:19

Zitat

Und warum nur 1/4 m²?
Ich schätze mal, CABAC hat eine ganze Menge Sämlinge. Übrigens halte ich es mit den "Schwierigen" wie CABAC. Gepfropfte Pflanzen werden zur Samenproduktion benutzt und dann wird mit den Sämlingen experimentiert.

13

Donnerstag, 3. Mai 2012, 23:56

8) Es soll ja Unterlagen geben, die nicht so überaus treiben....................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

14

Freitag, 17. August 2012, 07:30

Yavia cryptocarpa

Hallo zusammen,

sie blühen gerade wieder:



Und damit kann ich dann diese Rubrik fortsetzen bzw. anstehenden Fragen beantworten oder anstehende Aufträge abzuarbeiten.
Stimmt Thomas, auf Echninopsis - am besten Sämlinge und keine Kindel - gepfropft wird unbändiger und unförmiger Weiterwuchs etwas eingedämmt. Aber einen natürlichen Wuchs wird man damit nicht hinbekommen. Es bleibt ein ständiges Abwägen - Gießen oder nicht Gießen, Blüten / Samen und monströse Pflanzenkörper sehen wollen oder einigermaßen natürliche (vertrocknete) Scheiben in Kauf nehmen.

Nein Jens, die Anzahl der Sämlinge befindet sich in der Größenordnung unter zehn. Aber immerhin, die Aussaat bzw. Keimung klappt. Es ist allerdings sehr fraglich, ob man dann alle Sämlinge durchbekommt.

1/4 m² = selbst bei gepfropften Pflanzen ist die Samenausbeute immer sehr gering. Nicht jedes Pinseln klappt und wenn es erfolgreich war, dann befinden sich manchmal nur ein bis zwei Korn in der Frucht. Im letzten Jahr konnte ich von 8 Mutterpflanzen ganze 12 Korn ernten. Und in diesem Jahr wird es nicht anders aussehen...

...in diesem Sinne bis bald mal wieder

Euer CABAC

So lange wie Kakaobohnen auf Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst!