Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. April 2012, 22:53

Spinnmilben

Dieses elende Viechzeugs - meine Frailea haben sie vernichtet, und als sie das geschafft haben, haben sie sich auf die Thelos gestürzt...Ich habe eine gute Lupe, und auch immer kontrolliert, aber wie es sich zeigt, nicht gut genug.... X( ! Urs

2

Freitag, 20. April 2012, 23:28

Ach nein! Unwiderbringlich vernichtet? Da müssen diese Bestien schon eine Zeitlang im Geheimen gefuttert haben.
Ich hatte an einem Fenster auch welche und zwar an der Fouquiera und den Jatrophas. Aber ein wenig Gift und die sind hinüber. Außerdem wirds eh besser, wenn ich die Pflanzen ins Freie stellen kann, und sie nicht mehr dicht an dicht hinter den Vorhang gepackt sind, wo die Luft nicht so richtig zirkulieren kann.
Interessanterweise gehts denen im Keller hervorragend, was Schädlinge betrifft; außer der vermaledeiten Maus (Ich hab noch weitere Opfer gefunden, zB mein EC scheerii, aber er ist nur an den Kindeln angebissen..) hat sich dort noch nichts an meinen Süßen vergriffen.
Alles Liebe
Sabel

3

Samstag, 21. April 2012, 06:50

Also die Frailea habe ich entsorgt, die Thelos sind nicht hin, aber das makellose Aussehen...Und ob sie blühen werden?!? Bis jetzt ist nichts zu sehen. Urs

4

Samstag, 21. April 2012, 08:50

8) Wie Sabina schon geschrieben hat, nicht lange beobachten, gleich eins mit der chemischen Keule, dass ist das einzige, was sie verstehen. Einmal systemisch im Frühjahr und einmal im Herbst, immer zwei verschiedene Mittel(Rogor, Confidor, etc.) um keine Resistenzen herbei zu rufen und Ende ist mit saugendem Ungeziefer.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Samstag, 21. April 2012, 10:14

Spinmilben vermehren sich hauptsächlich bei höheren Temperaturen (ab ca. 20 °C) in Verbindung mit niedriger, relativer Luftfeuchtigkeit.

Bekämpfung
Sind nur einzelne Pflanzen befallen, lassen sich Spinnmilben auch recht gut und zudem noch umweltfreundlich durch erhöhen der Luftfeuchtigkeit bekämpfen. Man stellt dazu die gesamte Pflanze mind. 14 Tage in eine durchsichtige Plastiktüte, die oben fest verschlossen wird. Unter der darunter entstehenden sehr hohen Luftfeuchtigkeit gehen die Spinnmilben nach und nach ein.

Bei ausgedehntem Befall durch Spinnmilben ist jedoch der Einsatz eines chemischen Pflanzenschutzmittels mit akarizider Wirkung unumgänglich.
Um ein geeignetes Mittel zu finden, ist es ratsam sich zunächst einen Überblick über die geeigneten und zugelassenen Pflanzenschutzmittel für den Haus- und Kleingarten zu verschaffen.

In dem Suchfeld -> HUK [Haus und Kleingarten] wählen, dann bei -> Schadorganismus [Spinnmilben] wählen und man bekommt eine Liste der geeigneten Präperate, wobei Präperate mit akarizider Wirkung zu bevorzugen sind.

Auf ölhaltige Präperate (verschließen der Spaltöffnungen), sowie Präperate mit Kali-Seife (Schädigung der Wachshaut) sollte verzichtet werden.

Als gut geeignetes Präperat zur Bekämpfung von Spinnmilben im Sukkulentenbereich hat sich u.a. Kanemite SC erwiesen.
Gruß Markus

6

Samstag, 21. April 2012, 12:30

Also die Bekämpfung der Biester ist mir nicht unbekannt. Ich habe auch im Winter die befallenen Pflanzen sofort besprüht, mit "Bayer Spinnmilbenfrei".Gießen ging ja nicht.
systemisch im Frühjahr und einmal im Herbst, immer zwei verschiedene Mittel(Rogor, Confidor, etc.) um keine Resistenzen herbei zu rufen und Ende ist mit saugendem Ungeziefer.
Tja, auch das mache ich mit zwei verschiedenen Mittel, aber offenbar muß ich mir jetzt doch mal was anderes besorgen. Heute habe ich mit Gift gegossen, mal sehen. Urs

7

Samstag, 21. April 2012, 16:10

Heute habe ich mit Gift gegossen, mal sehen.

8) Auch hier greift die Daumendrückerfraktion feste zu!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

8

Sonntag, 22. April 2012, 21:43

Hallo Urs,

wie Markus schon schrieb, Kanemite funktioniert extrem gut. Aber auch mit Deinem Bayer Spinnmilbenfrei bist Du auf der sicheren Seite. Confidor hingegen hilft nicht, da es ein Insektizid ist. Ich wünsch Dir viel Erfolg!
Schöne Grüße von lorbaer

9

Sonntag, 22. April 2012, 21:59

8) Nun gut, man kann durchaus für jeden Schädling ein Mittelchen im Schrank haben.
Allerdings ist mir dies doch etwas viel Durcheinander. Wo es doch Mittel mit breitem Wirkungsspektrum gibt.
Rogor ist Insektizid und Akarizid. Confidor ist nicht mehr zu erhalten, deshalb hab ich mir Lizetan besorgt, das wirkt auch gegen Spinnmilben. Somit bleiben mir zwei systemische Anwendungen im Wechsel. Für die Schlauberger, die nun behaupten, dass Lizetan ja ein Spritzmittel ist, Erfahrungswerte aus Hamburg zeigen ein tolles Gießmittel!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

10

Sonntag, 22. April 2012, 22:22

@ Thomas,

ja, die vielen verschiedenen Wirkstoffe und ihre Anwendungsgebiete finde ich auch ziemlich schwer überschaubar. Welches Lizetan verwendest Du denn? Ich kenne bisher nur die Spray-Versionen (Aerosolflaschen), die Methiocarb und Imidacloprid enthalten. Diese Kombi hätt ich auch gern zum gießen.

LG lorbaer

11

Sonntag, 22. April 2012, 22:39

8) Bis jetzt habe ich es noch nicht verwendet, weil ich noch einen Rest Confidor habe. Den Tip, als Ersatz Lizetan zu nehmen, habe ich von einem guten Kakteenfreund aus Hamburg, der keine Lust auf Spritzen hatte(bei 2500 Pflanzen auch etwas mühselig) und es einfach angestaut hat. Auch muß ich mich erst bei ihm erkunden, wie ich das Zeug aus der 400 Ml Dose bekomme.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

12

Montag, 23. April 2012, 06:51

mit Deinem Bayer Spinnmilbenfrei bist Du auf der sicheren Seite.
Ja, aber das ist eben auch nur zum Sprühen, aber natürlich als Sofortmaßnahme geeignet. Ich gieße abwechselnd mit Roxion ( Wirkstoff Dimethoat ) und Provado 5 WG im Frühjahr und Herbst, deshalb habe ich mich ja gewundert, daß der Befall so heftig war. Vielleicht sind die Stämme bei mir ja wirklich schon resistent. Ich guck mal, ob ich Rogor bekomme. Urs

13

Montag, 23. April 2012, 17:26

Ich gieße abwechselnd mit Roxion ( Wirkstoff Dimethoat ) und Provado 5 WG im Frühjahr und Herbst, deshalb habe ich mich ja gewundert, daß der Befall so heftig war.
Insektizide und dazu gehört auch Provado 5 WG sind zur Bekämpfung von Spinnmilben nur bedingt geeignet. Wie bereits angesprochen sollte man für eine erfolgreiche Bekämpfung von Spinnmilben ein Mittel mit akarizider Wirkung einsetzen.
Gruß Markus

14

Montag, 23. April 2012, 18:01

8) So wie ich gerade gegockelt habe, wirkt auch Roxion nicht gegen Spinnmilben, Urs, da kann sich nichts tun!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

15

Montag, 23. April 2012, 20:18

Hallo Urs,

ich kenne leider auch kein Spinnmilbenmittel zum gießen. Vertimec (Wirkstoff Abamectin) soll man gießen können, ist aber für den Haus- und Kleingartenbereich nicht zugelassen. Du wirst also wohl doch nochmal spritzen müssen.

@Thomas:
Da bin ich aber auch gespannt, wie man das Lizetan aus der Dose bekommt :S . Vielleicht nimmt er ja doch das 3 in 1 Schädlingsfrei Lizetan, das geht zum gießen, enthält aber wieder nur Imidacloprid (wie Confidor), aber kein Methiocarb, was gegen Spinnmilben oder Thripse (dafür brauch ichs) helfen würde.

LG lorbaer

16

Montag, 23. April 2012, 20:22

8) Tja, werd mich mit der Antwort noch gedulden müßen.
Seine Tochter teilte mir gestern mit, dass er z.Zt. in Mexico bei "seinen" Mutterpflanzen ist.(Mit leicht genervtem Unterton!)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

17

Montag, 23. April 2012, 21:37

wirkt auch Roxion nicht gegen Spinnmilben,
Hm, das ist ja merkwürdig - der Wirkstoff im Roxion ist Dimethoat, und das ist auch der Wirkstoff in Rogor. Und Du schreibst, daß Rogor hilft. Liegt es an einer anderen Zusammensetzung?
Und Provado 5 WG habe ich natürlich wegen der anderen Biester! Urs

18

Montag, 23. April 2012, 21:54

8) Keine Ahnung!
Rogor wird ausdrücklich mit Wirkung gegen Spinnmilben angegeben(auch als Insektizid und Akarizid bezeichnet). Diese Infos fehlen bei Roxion gänzlich.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Montag, 23. April 2012, 22:05

Ich verwende Celaflor zum Verdünnen und Sprühen (Muß mal schauen, ob man das auch gießen kann), Wirkstoff Acetamiprid. Im Wechsel dazu nehm ich Neem, das aber - wenn ich das jetzt richtig verstanden habe - weil es ölig ist, nicht so gut sein soll, oder?!
Alles Liebe
Sabel

20

Montag, 23. April 2012, 23:31

8) Alle Mittel auf Ölbasis oder mit enthaltenen Ölen, sollten für Sukkulenten gemieden werden, da sie die Poren in der Epidermis verschmieren/verstopfen!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom