Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 24. April 2012, 10:19

Tja, und nun hängen wir hier irgendwie mit einem halb angelösten Rätsel in der Luft... Die beiden Jens haben sich auch wieder rar gemacht also sollte sich doch mal wieder jemand opfern. Ich hab zwar immer noch keine Ahnung bzgl. der Sulcorebutia aber ich gehe mal schwer davon aus, dass es sich um einen relativ großen, variablen Formenkreis handeln müsste. Nur gibt´s hiervon unter den Sulcos so einige. Ein paar Versuche habe ich auch noch offen also werfe ich mal, ganz ungeniert, S. tarvita(J)ENSis in den großen, weiten Raum. Irgendwie bilde ich mir ein hier schonmal diese interessant gefärbten Knospen gesehen zu haben. S. tariJENSis hätte für diesen Kalauer zwar noch besser gepasst aber die sind alle wilder bedornt.
Dennoch befürchte ich, dass bis zur Samenverteilung das Reizklima schon längst in den Sommer übergegangen ist...

Bei der Gelegenheit: Munter Neowerdermannia-Sämlinge in Wiesbaden unter´s Volk gebracht? Von einem Käufer weiß ich mittlerweile schon, dass er bei deinem Angebot zugeschlagen hat.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


22

Mittwoch, 25. April 2012, 06:41

CABACs Knospenrätsel 2012

Nein Shamrock,
wir hängen nicht mit halbaufgelösten Rätsel rum. Ich fasse mal zusammen: - gelöst ist

Turbinicarpus schmiedickeanus und Thelocephala napina var. callensis

-halb gelöst sind

Pyrrhocactus ( megliolii ist es nicht ) - meine Pflanzen stammt von Franz Kühhas persönlich und der hat dafür einen anderen Artnamen. Die gezeigte Pflanze ist wurzelecht ziemlich empfindlich und gehört zu einer eher selten in Kultur befindlichen und deshalb bei Sammlern begehrten Gruppe.

und Sulcorebutia (tarvitaensis ist es auch nicht) - da meine Pflanzen aus Tschechien sind, sind sie leider gepfropft. Kann sein, dass sie deshalb etwas anders aussehen. Zu Sulcorebutia tarijensis gehören sie auch nicht. Diese blühen tief dunklerot und erscheinen zunächst als fast schwarze Knospen. Aus den roten Knopsen der Rätselpflanzen werden gelbe Blüten erscheinen. Außerdem gibt es bei S.tarijensis auch Formen, die ziemlich offen und spärlich bedornt sind.

Off topic: In Wiesbaden hatte ich nur 6 Neowerdermanniasämlinge dabei. Wollte mal den Markt testen. Zwei davon stehen wieder in meiner Sammlung. So richtig zugeschlagen hat da wohl keiner. Na gut, die Pflanzen sind dreijährig noch recht klein und unscheinbar. Hätten sie geblüht, währen sie auch als gepfropfte Pflanzen gekauft worden. Habe außer bei Andreas Wessner nur noch an einem weiteren Stand Neowerdermannia gefunden. Aber der Anbieter ist auf seinen 12 € teuren rotblühenden Callapatapflanzen sitzen geblieben.

Liebe Grüße
CABAC

23

Mittwoch, 25. April 2012, 20:50

Hallo, bei sulcorebutia kenne ich mich nicht genügend aus um einen halbwegs gezielten Schuss aus der Hüfte zu machen (bildlich gesprochen). Der Zweite wenn es denn kein Py. megliolii ist (dieser wird von einigen Autoren zu Py. bulbocalyx gestellt) könnte auch ein Pyrrhocactus vertongenii sein, der auch zu Pyrrhocactus villicumensis gestellt wird ?
Schwarze Bedornung und grau bereifte Epidermis haben die auch.

24

Sonntag, 29. April 2012, 06:59

@CABAC

Zeig doch bitte mal ein aktuelles Foto von der Sulcorebutia. Vielleicht werden wir dann wider Erwarten schlauer. Durch die Pfropfung scheint die Pflanze doch etwas aufgebläht zu sein und auch die Dornen scheinen mir nicht gerade typisch zu sein.

Viele Grüße.
Jens

25

Montag, 30. April 2012, 06:45

CABACs Knospenrätsel 2012

Hallo Jens,

Dein Wunsch ist mir Befehl:

index.php?page=Attachment&attachmentID=15796

Ich darf aber dran erinnern, dass ich nicht nach Dornen oder Pflanzenkörper gefragt habe. Sicherlich verändern Pfopfungen das Ausehen von Kakteen, was sich aber nicht ändert, sind die morphologischen Eigenschaften im Knospenansatz.

Sulcorebutien halte ich natürlich lieber wurzelecht. Wenn ich aber Samen von Sulcorebutien ernten möchte, dann leiste ich mir den Luxus zwei oder mehr Klone auf Myrtillocactus geometrizans zu pfropfen. Diese Unterlage ist m.M. die einzige bei der Pfröpflinge zwar mehr Biomasse - und deshalb auch mehr Knospen ansetzt -macht, aber sonst seinen Habitus am wenigsten verändert.

LG

CABAC

26

Montag, 30. April 2012, 09:40

ist zwar ziemlich spekulativ, aber Sprossverhalten, Blüten-/Knospenfarbe und Bezug nach Tschechien könnte vielleicht auf Sulcorebutia vargasii hindeuten?
Alternativ wäre S.kamiensis (= muschii bzw. arenacea var.) eine Option...

27

Montag, 30. April 2012, 21:03

Robby scheint es heraus bekommen zu haben ohne auf CABAC's Sulcorebutia Fotos zu gucken. Ich hätte die Sulcorebutia vargasii var viridissima WK 996 nicht erkannt. Auf dem ersten Foto scheint die Pflanze sehr viel weniger Dornen zu haben als auf dem Foto von Beitrag 26. Jetzt werde ich mal meine Sulcorebutia Bücher zur Hand nehmen und vergleichen. Die sehr hellgrüne Epidermis sollte bei den Sulco's doch recht selten sein.

Viele Grüße.
Jens

28

Montag, 30. April 2012, 22:17

In der Sonderpublikation Sulcorebutia der DKG ist auf Seite 151 die S. vargasii var. viridissima WK996 abgebildet.

29

Donnerstag, 3. Mai 2012, 21:28

Unser werter Herr Rätselsteller scheint wohl sein Rätsel hier bereits vergessen zu haben...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


30

Freitag, 4. Mai 2012, 01:03

8) Na es scheint ja auch über einige Umwege gelöst...............
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

31

Freitag, 4. Mai 2012, 05:58

CABACs Knospenrätsel 2012

...also Freunde,
der Rätselsteller hat den Beitrag natürlich nicht vergessen und beobachtet ziemlich genau was sich hier tut!!!

1.Stimmt es sind nicht alltägliche Kakteen.

2.Neowerdermanniasamen sind es scheinbar nicht wert, dass man die grauen Zellen oder die Finger auf derTastatur bewegt.

3. Die Auflösungen wurden teilweise von mir selbst verraten.

Es braucht sich nur jemand aufzuraffen, der eine Antwort formuliert. Aber ich bin sicher, auch dass ist hier nicht möglich.
Also werde ich wohl meine Neowerdermanniasamen wieder selbst ausäen müssen und dann die Sämlinge auf den Börsen anbieten.

LG CABAC

32

Sonntag, 6. Mai 2012, 18:14

Lieber CABAC,
ich bin sicher, die die Wissen haben, haben hier schon ihre Antworten geschrieben; die die nix wissen, so wie ich, können nichts schreiben, weil sie nicht mal wissen, wo sie mit der Recherche anfangen sollten.

Das hat aber jetzt nichts mit Nicht-Wert-Sein zu tun, sondern einfach mit zu wenig Wissen..
Alles Liebe
Sabel