Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. April 2012, 09:58

Pelargoniumbilder 2012

Hallo zusammen,
mache hier mal eine neue Rubrik auf. Stelle mir da so einen Rundumschlag quer durch die Gattung vor. Wie an anderer Stelle schon berichtet, richtet sich mein Interesse hauptsächlich auf die Aggregate der Sektion Hoarea(Sweet). Diese geophytischen Pelargonien sind nicht so platzraubend sparrig im Wuchs und ein wenig anspruchsvoller in Kultur, Aufzucht und Vermehrung.
Von den Sektionen Jenkinsonia (Sweet), MyrrhidiumDC, Otidia (Lindl.) Harv habe ich auch einzelne Pflanzen.
Gestern konnte ich Bilder von




Pelargonium vinaceum

und



Pelargonium dolomiticum

machen. Letztere sitzt auf einem 25 cm langen und dünnen Stengel und war selbst im GH nicht ruhig zu stellen. Bin gespannt ob sich dieses Pelargonium auch durch den eigenen Pollen bestäuben lässt.

Herzliche Grüße und schönen Sonntag

Euer
CABAC

...der frühe Vogel kann mich mal !

2

Sonntag, 15. April 2012, 22:24

Diese Blüten können einfach ihre geranioide Abstammung nicht leugnen. Ich wollte mir eigentlich jeglichen Kommentar dazu verkneifen, allerdings habe ich gerade das hier entdeckt: http://web.de/magazine/freizeit/garten-u…r-geranien.html Immerhin werden selbst in einem so hochwissenschaftlichen Hintergrundbericht die sukkulenten Vertreter dieser Gattung mit einer Erwähnung gewürdigt. Und immer schön dran denken: Vier bis sechs Liter Wasser pro Pflanze und Woche!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Montag, 16. April 2012, 06:54

Pelargoniumbilder 2012

...dass ist mal wieder ein typischer Shamrock mit einem ebenso typischen Ausbruch seines fränkischen Humors:


Und immer schön dran denken: Vier bis sechs Liter Wasser pro Pflanze und Woche!
Nee nee mein Lieber. Der geranienbegeisterte Beutelipper wohnt in einer Region, die als "Katholisch besonders schwarz" bekannt ist. Wir müssen Regenwasser sammeln und es als Weihwasser für die vielen Rotkäppchen abgeben.
Hab es schon mal geschrieben, ich bin ein ganz schlechter Gießer. Und deshalb habe ich ein paar von diesen Xerophyten und Geophyten. Sind ganz nett,u.a. auch weil sie so schön duften können, wenn man ihre Blätter berührt...

...na dann bis denne
Euer CABAC

4

Montag, 16. April 2012, 08:53

Ich bin ja nicht der Verfasser dieser etwas großzügig geratenen Gießanleitung. Geophytisch wachsende Pflanzen lassen sich mit dieser Wassermenge doch locker binnen kürzester Zeit in unterirdischen Kartoffelbrei verwandeln. Für den Balkon taugt sowas dann natürlich nicht mehr aber vielleicht für die heimische Küche? Etwas Muskat dazu und gut iss.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Montag, 16. April 2012, 13:48

Bäääh Matze, was für eine grausliche Idee.

Lieber CABAC, magst nicht auch die ganzen Pflanzen zu den einzelnen Blüten dazustellen? Dann kann man sich, auch ohne eifrigstes Googeln, ein besseres Bild machen.

Meine Pelargonien sind ja noch recht klein (Gleichzeitig mit dem P. echinatum ausgesät..), ich hab nur 2 größere/bzw. ältere Pflanzen: Ein P. appendiculatum und ein P. triste. Da ich aber bei denen - insbesondere erfahrungsmäßig - noch am Anfang bin, haben beide noch nicht geblüht; ich hab sie jetzt draußen am Fensterbrett stehen und hoffe, daß es heuer mal so weit wird.

PS: Die Bilder sind wirklich toll!
Alles Liebe
Sabel

6

Montag, 16. April 2012, 13:51

ich hab sie jetzt draußen am Fensterbrett stehen

Pflanzt man sowas nicht traditionell in Balkonkästen? *duckundweg*
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Montag, 16. April 2012, 13:54

Sowas hab ich nicht!
Aber Dein link widerspricht sich ohnedies - weiter oben steht ja : Erde, die zu viel Wasser hält, kann den Wurzeln schaden.
Und dann kommen die 4 bis 6 Lieter Gießwasser, die wissen nicht, was sie wollen, oder?!
Alles Liebe
Sabel

8

Montag, 16. April 2012, 14:14

Ich sag doch: Hochwissenschaftlich recherchiert! Tja, was sie wollen? Unterirdischen Kartoffelbrei wahrscheinlich.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


9

Dienstag, 17. April 2012, 07:20

Pelargoniumbilder 2012

Hallo zusammen und hallo sabel,
fotografisch sind Pelargonien eine Herausforderung. Es gibt nur ganz wenige Arten, die sich als ganze Pflanze im Querformat ablichten lassen. Im Falle von Pelargonium dolomiticum ist der verdickte Pflanzenkörper zwar nur 5 cm hoch, aber die Blattstengel an die 8 bs 10 cm und der Blütenstengel ca. 20 cm.
Bei Hochformataufnahmen bin ich immer etwas ein unglücklicher Fotoapparatbediener, will es aber gerne probieren.
Man muss sie eben mögen. Um es dann mit einem Werbeslogan auszudrücken: "Für den einen ist es die längste Praline der Welt, für den anderen nur ein Schokoriegel!"
Neben dem phänotypischen Aussehen interessieren mich auch die phylogenetischen Inhaltsstoffe von Pflanzen. Sie, die Perlargonien, spielen bei den Heilern der nativen Bevölkerung eine große Rolle. Und Umkaloabo, der Pelargoniumsidoidesextract ist nur der Anfang von dem, was zur Zeit als alternative Medizin im Umlauf ist.

Herzliche Grüße

Euer CABAC

...der frühe Vogel kann mich mal !

10

Mittwoch, 18. April 2012, 00:20

Hallo CABAC, darf ich hier auch mein Pelargonium triste einstellen?
»sabel« hat folgende Bilder angehängt:
  • SDC10486_120.jpg
  • SDC10485_120.jpg
Alles Liebe
Sabel

11

Mittwoch, 18. April 2012, 10:15

oooooooooh, welch ein Bauch!!!
Nein, ich finde, du darfst hier nix mehr online stellen, was ich auch habenmag. so!
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

12

Mittwoch, 18. April 2012, 14:17

8) Trotzdem Geranie................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

13

Donnerstag, 19. April 2012, 06:00

Pelargonienbilder 2012

Hallo Sabel
sehr schön Deine P.triste! Und genau hier gehören sie hin.
Und lass Dich bitte nicht von diesen Ignoranten&Geranienhassern abhalten. Irgendwann werden sie merken, dass sie ein völlig sinnlose Leben gelebt haben.
Aber dann ist es zuspät, Ihr Kakteenegomanen...

LG
CABAC

14

Donnerstag, 19. April 2012, 16:45

@CABAC: ich war mir nicht ganz sicher, weil ich in dieser Unterteilung, die Du ansprichst, nicht alle gefunden habe. zB die appendiculatum, die ich auch habe, hab ich nicht gefunden.

.. und natürlich ist ein Leben ohne Pelargonien umsonst gelebt.. allerdings fängt es schon damit an, daß man sich fragen sollte, ob aufwachsen, alt werden und ins Jenseits wandern, ohne je Zuneigung und Blüheifer von einer Pelargonie empfangen zu haben, überhaupt als Leben gewertet werden kann. :whistling:
Und um bei der Peli-Philosophie zu bleiben: Ist das denn mehr als ein Dahinvegetieren? Sicher nicht! :D
Alles Liebe
Sabel

15

Donnerstag, 19. April 2012, 19:36

Also ein sehr bekannter Komiker namens Loriot meinte, ein Leben ohne Möpse sei kein Leben. Was denn nun - Möpse oder Pelargonien, oder etwa beide? Also ich muß mal ehrlich sagen, daß ich in meinem nun schon langen Leben weder Möpse noch Pelargonien vermißt habe (off topic, ich weiß, aber das mußte mal raus)! Urs

16

Donnerstag, 19. April 2012, 22:13

Auch OT:
Mein Gemahl wollte früher einen Mops und der sollte Wenzel heißen; jetzt haben wir einen Dackel und der heißt Goofy. So ändern sich die Prioritäten. Also kurz gesagt: Mops wurde durch Dackel ersetzt, für die Peli findet sich kein Ersatz. ;)
Alles Liebe
Sabel

17

Freitag, 20. April 2012, 12:39

weder Möpse noch Pelargonien vermißt habe

8) Danke für den Beitritt zum Club!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

18

Freitag, 20. April 2012, 13:26

Dann möchte ich mich auch mal als Liebhaber wilder - bevorzugt sukkulenter und geophytischer - Pelargonien outen ...

"Geranien" sind das übrigens nicht, da Geranium und Pelargonium zwei eigenständige Gattungen sind. Die Bezeichnung Geranie für die Arten der Gattung Pelargonium ist genau so falsch wie die Bezeichnung "Westernkaktus" für diverse im Baumarkt als solche angebotenen Euphorbien. ;)

Grüße
Alex

19

Freitag, 20. April 2012, 13:47

Oh Mist! Dabei dachte ich vorhin noch ich könnte für eine Investition von 99 Cent mein Leben deutlich verbessern:


Aber mal im Ernst: Pelargonium ist natürlich eine Gattung in der Familie der Geraniaceae. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch die sehr artenreiche Gattung Geranium (mit vielen heimischen Vertretern wie beispielsweise dem gängigen Wiesen-Storchschnabel). Somit bleiben unsere Vermischungen immerhin noch in der Familie.
Der einzige Verwandtschaftsgrad zwischen Kakteen und Euphorbien wiederum ist, dass beide Familien zu den Dicotyledoneae gehören. Also bleiben diese Baumarktbeschilderungen nicht mal mehr in der Familie!
So, das wollte auch mal klar gestellt werden! ^^
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


20

Freitag, 20. April 2012, 15:11

Pelargonium ist natürlich eine Gattung in der Familie der Geraniaceae. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch die sehr artenreiche Gattung Geranium (mit vielen heimischen Vertretern wie beispielsweise dem gängigen Wiesen-Storchschnabel). Somit bleiben unsere Vermischungen immerhin noch in der Familie.
Der einzige Verwandtschaftsgrad zwischen Kakteen und Euphorbien wiederum ist, dass beide Familien zu den Dicotyledoneae gehören. Also bleiben diese Baumarktbeschilderungen nicht mal mehr in der Familie!
So, das wollte auch mal klar gestellt werden!


Richtig klar gestellt :thumbsup:
Du hast Recht, die Bezeichnung "Geranie" für Pelargonium ist tatsächlich "nur" so falsch wie die Bezeichnung "Haworthie" für Aloe oder "Echinopse" für Mammillaria.
Ich finde es einfach nur schade daß ein Thread - der zumindest für eine Handvoll User sehr interessant ist - von Leuten, die mit den Pflanzen, die dieser Thread zum Thema hat, nichts anfangen können, durch abwertende und unfachliche Kommentare gestört wird.
Umgekehrt würde es wohl auch niemand gut finden, wenn Leute, deren Sammlungsschwerpunkt nicht in der Familie Cactaceae liegt einen Aztekium- oder Astrophytum-Thread mit Kommentaren wie "trotzdem Ariocarpe" belasten.
Nix für ungut, aber das wollte auch mal klar gestellt werden!

Grüße Alex