Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 10. April 2012, 21:42

C.ovata schneiden oder wachsen lassen?

allo zusammen! Ich grüsse Euch recht herzlich.
Habe schon viel in diesem Forum gelesen und wertvolle Tipps und Informationen erhalten.
Habe u.a. ein kleiner Geldbaum, den ich vor ein paar Wochen in frische Erde gepflanzt habe.
Die Pflanze sieht an und für sich gesund aus, die Blätter sind nicht weich, über den Winter stand sie im Treppenhaus (kühl + viel Licht, kein Wasser).
Jetzt fängt sie an zu spriessen und ich freue mich riesig, denn sie ist in den letzten zwei Jahren kaum gewachsen, jetzt ca. 25 cm hoch.
Da der Stamm relativ dünn ist und die Pflanze in die Länge wächst, frage ich mich, wie der Hauptstamm an Stabilität gewinnen kann.
Habe schon etliche Geldbäume mit dickem, festen Stamm gesehen.
Soll ich die Pflanze schneiden? Hilft das? Wenn ja wo soll ich abschneiden? :S
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
»Silveed6« hat folgendes Bild angehängt:
  • P4100005_01.jpg

2

Dienstag, 10. April 2012, 22:07

Hallo Siveed!
Willkommen bei uns!
Also gut sieht er aus, wie du schon sagtest da gibt es keine Probleme. Über den Winter war es auch prima.
Der Stamm wird wie bei Bäumen, mit dem Alter zu nehmen. Ein Rückschnitt fördert das ganze sicherlich noch aber nötig wäre es nicht zwingend. Du kannst natürlich die Pflanze buschiger machen, indem du die Kopftriebe abschneidest und wieder in die Erde steckst. Das macht die Crassula ovata ohne Probleme mit. An den Blattachseln werden dann neue Triebe entstehen.
Du kannst also entweder ein wenig nachhelfen, dass er sich verzweigt, oder du lässt der Natur ganz ihren Lauf und sorgst lediglich für Wasser, Dünger und den richtigen Standort :)

LG Benni
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

3

Mittwoch, 11. April 2012, 09:23

Hallo Silveed6,

an erster Stelle erstmal ein herzliches Willkommen hier! Viel Spaß in unserem Forum - schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. :D

Wie du dem Beitrag von Benni (Spielmannsfluch) entnehmen kannst, darft du schnippeln oder nicht. Hier gibt´s kein Richtig oder Falsch... Persönlich bin ich ja immer gegen solche Eingriffe aber dein Geldbaum ist wirklich etwas dünn in die Höhe geschossen. Also würde ich in diesem Fall sogar ausnahmsweise auch mal auf einen Schnitt zurück greifen. Diesen würde ich direkt über dem zweiten Seitentrieb machen. Aber, wie gesagt, dies bleibt deinem ästhetischen Empfinden überlassen.

Nachdem du ja schreibst, dass du schon ausgiebig hier gestöbert und gelesen hast, weiß ich nun nicht, ob du evtl. dies hier Crassula ovata (Geldbaum) - Kulturerfahrungen auch schon entdeckt hast. Da sind ein paar wirklich interessante und hilfreiche Tipps für die Crassula ovata dabei!

In welchem Topf (Größe?) und welchem Substrat stand sie denn bis zuletzt, wenn sie in den vergangenen beiden Jahren kaum gewachsen ist? Oder wurde sie so vernachlässigt?

Viele Grüße - Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Freitag, 13. April 2012, 14:15

Hallo Benni und Shamrock
Zuerst mal vielen Dank für eure Antworten !
Die Pflanze stand früher in einem Tontopf von ca. 12cm ø mit durchlässiger Kakteenerde mit Quarzsand vermischt.
Ich vermute, dass jedoch der Standort nicht ideal war, sie stand an einem Fenster, das sich zurückgesetzt unter einem Vordach befindet.
Also zu wenig Licht aber auch zuwenig Nährstoffe. ;( Aus euren Antworten zu schliessen würde ein kleiner Rückschnitt der Pflanze gut tun. Ich werde dies vornehmen und sie, sobald es das Wetter zulässt (nach den Eisheiligen), nach draussen versetzen und für genügend Nährstoff-Zufuhr sorgen. Somit sollte sie auch ausreichend Licht bekommen.
Der von dir Shamrock beschriebene Bereich Crassula ovata - Kulturerfahrungen hatte ich noch nicht entdeckt, werde ich gleich mal durchlesen...
Also nochmals vielen Dank und liebe Grüsse :thumbup:
Silveed

5

Freitag, 13. April 2012, 18:58

8) Bis Du sie nach draußen stellst, bitte so hell wie möglich aufstellen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Freitag, 13. April 2012, 22:22

Wenn du die Crassula bisher in diesem Baumarkt-Pseudo-Kakteen(mord)substrat (sinnloser Torf mit sinnlosem Quarzsand) hattest, dann hatte sie aber auch genügend Nährstoffe. Oder war das nach dem neu Topfen? Egal, desto mineralischer das Substrat ist, desto mehr muss man düngen um die Pflanzen zu versorgen. Bei Kultivierung in Torf hingegen, braucht man eigentlich gar nicht weiter zu düngen.
Du wirst sehen wie sich deine Crassula ovata über das neue Lichtangebot freuen wird. Nicht wundern, wenn anfangs die Blattränder etwas rötlich anlaufen, das ist eine ganz normale Reaktion auf die Sonne. Anfangs aber bitte erstmal etwas an die Sonne gewöhnen.

Viel Erfolg mit deiner Pflanze und ebenso viele Grüße!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969