Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. April 2012, 09:59

Suche Tips zum Aufbau eines "Kakteenkastens" für Frostharte Kakteen

Hallo erst mal ...
Brauche mal ein paar Tips von euch!
Habe letztes Jahr ja bereits einen Kasten mit frostharten Opuntien bepflanzt, an anderer Stelle hier bereits gezeigt.
Nachdem diese super durch den Winter gekommen sind und im Augenblick kräftig wachsen (Blüten oder neue Ohren ?) habe ich mir jetzt einen weiteren, größeren, Kasten zugelegt (siehe Bild), in den andere frostharte (keine Opuntien) kommen sollen.
Mache demnächst eine kleine Shopping-Tour hierhin. Pflanzen möchte ich z.B. frostharte Echinocereen, Escobarien und Mammillaria meiacantha.
Unsicher bin ich mir jetzt, wie ich den Kasten "befüllen" soll! Da er ziemlich tief ist wollte ich mit einer recht dicken Drainageschicht aus Blähton beginnen, wäre wahrscheinlich gar nicht nötig, da der Standort auf dem Balkon sehr sonnig und absolut regengeschützt ist, aber wegen der Höhe des Kastens wollte ich die Substratschicht so dünner halten (10-15 cm).
Dann eine organisch/mineralische Substratschicht und oben eine mineralische Deckschicht aus Bims und Lava. Diese Deckschicht habe ich bei den Opuntien mit Zierkies ziemlich stark ausgelegt, denke aber, daß dies bei den Arten nicht möglich sein wird.
Oder soll ich gleich dieses Substrat (vermutlich rein mineralisch) verwenden - hätte ich sonst nur als Deckschicht verwendet, da ich den Kasten optisch etwas mit Lavabrocken landschaftlich gestalten will und so hätte das Ganze einen einheitlichen Charakter.
Im Hintergrund des Kastens habe ich vor einige Nananthus und Titanopsis in Töpfen zu arangieren, die über Winter in den Keller kommen.

Meine Hauptfrage ist jetzt die beste Substrat/Deckschicht-Auswahl und Stärke. Substrat rein mineralisch oder nicht?
Zur besseren Vorstellung ein Bild vom Kasten, ein Tisch um ihn höher zu stellen, soll ja nicht im Schatten stehen, ist gerade in Arbeit!
Zur Wand hin (etwa 15 cm) sollen dann die Lavabrocken das "Beet" abschließen.



Gruß
Jürgen

2

Montag, 2. April 2012, 10:16

Hallo Jürgen,

tolles Projekt, welches du da vorhast. Da wünsche ich dir natürlich jetzt schon viel Erfolg!

Gegenfrage vorweg: Abzugslöcher sieht man keine unten im Kasten. Die kommen aber noch, oder? Wichtig...!
Ansonsten macht der Kasten schon einen recht tiefen Eindruck. Könntest du nicht evtl. unten mit einem Holzbrett o.ä. die Tiefe etwas verringern? Dadurch würdest du weniger Substrat benötigen, es den Pflanzen leichter machen ans Wasser zu kommen und der Kasten wäre auch nicht so schwer, wenn du ihn mal rumtragen musst. Letztendlich sollen die Pflanzen ja auch ganz oben im Kasten sitzen, nicht dass sie durch die Seitenwände schattiert werden. Aber 20 cm. Substratschicht würde ich ihnen schon gönnen. Bei rein mineralischem Substrat trocknet dies ja auch wieder schnell genug.

Die Substratwahl ist natürlich immer so eine mühsige Frage... Was soll man dazu sagen? Mach es rein mineralisch oder mit einem nur ganz geringen Humusanteil. Dann bist du immer auf der sicheren Seite.

Zu deinen Opuntien (Ohren oder Blüte): Da tun die Opuntien immer recht gerne so geheimnisvoll. Entsprechend der gegebenen Kulturbedingungen können sie so, bis zu einem gewissen Punkt, immer noch entscheiden, ob sie lieber auf generative oder vegetative Vermehrung setzen... Also noch etwas Geduld - irgendwann erkennt man dann was es wird.

Ansonsten wünsche ich dir dann eine gelungene Shopping-Tour! Bin auch gespannt, was noch für weitere Meinungen folgen.

Viele Grüße!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Montag, 2. April 2012, 11:00

Also Abzugslöcher sind momentan 2 vorhanden, genau wie bei dem ähnlichen, wenn auch kleineren, Opuntien-Kasten. Auch da hab ich noch einige zusätzliche gebohrt - Plastikschlauch rein und mit Folie abgedichtet (Schutz für's Holz). Um die Tiefe zu verringern wollte ich, wie gesagt mit grobem Blähton auffüllen und zwischen der Schicht und Substrat ein Flies einbringen, das hat sich bei dem Opuntienkasten auch bewährt und ist eben auch leichter als, völlig sinnlos, das ganze bis unten mit Substrat zu füllen.
Gruß
Jürgen

4

Montag, 2. April 2012, 13:44

:love:
ich freu mich jetzt schon auf das Endergebnis... also ich würde wahrscheinlich auch zu vollkommen mineralischem Substrat greifen - aber das ist letztendlich deine Entscheidung.
ich bin wirklich wahnsinnig gespannt und halte dir die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst. :thumbup:
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

5

Montag, 2. April 2012, 13:53

8) Moin Jürgen,

tolles Projekt! Nimm Vulcatec, ansonsten, wie Matze beschrieben hat, wäre das eine oder andere Loch mehr nicht verkehrt. Auf das Ergebnis bin ich gespannt!!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Montag, 2. April 2012, 13:59

Werd ich machen und Bilder werden folgen. Muß aber erst noch einiges fertgstellen bzw. besorgen. Mein Vulcatec-Vorrat geht zur Neige, am Untergestell bin ich noch am werken und wo ich Lavabrocken in ansprechender Form bekomme, muß ich auch erst noch sehen.
Und zum Schluß noch die Pflanzen ... noch einiges zu tun.
Jürgen

7

Montag, 2. April 2012, 13:59

Um die Tiefe zu verringern wollte ich, wie gesagt mit grobem Blähton auffüllen und zwischen der Schicht und Substrat ein Flies einbringen, das hat sich bei dem Opuntienkasten auch bewährt und ist eben auch leichter als, völlig sinnlos, das ganze bis unten mit Substrat zu füllen.

Das mit dem "Zwischenbrett" war ja auch nur so eine Idee. Der Kasten würde dadurch halt nicht so schwer werden. Aber deine Variante ist natürlich genauso gut.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


8

Montag, 2. April 2012, 17:09

Hallo,
der Grund warum ich lieber mit meiner Aufschüttung arbeiten will, liegt ganz woanders ... Handwerklich leide ich etwas unter zwei linken Händen. Das mit der Gewichtsersparnis wäre schon nicht schlecht, auf meinem relativ übersichtlichen Apartment-Balkon stehen inzwischen 3 große Pflanzkübel und 5 noch größere Pflanzkästen ... langsam muß ich befürchten daß ich damit bald vier Stockwerke abwärts rausch ;) Bewegen geht eh' nur mit eingezogenem Bauch, gerade so zum Gießen!
Gruß
Jürgen

9

Montag, 2. April 2012, 17:46

Das mit der Gewichtsersparnis wäre schon nicht schlecht, auf meinem relativ übersichtlichen Apartment-Balkon stehen inzwischen 3 große Pflanzkübel und 5 noch größere Pflanzkästen ... langsam muß ich befürchten daß ich damit bald vier Stockwerke abwärts rausch

Erna, guck mal! Der Nachbar ist neuerdings zu faul die Treppe zu benutzen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Montag, 2. April 2012, 20:18

Bewegen geht eh' nur mit eingezogenem Bauch, gerade so zum Gießen!

8) Aaah, ein Leidensgenosse...............................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Montag, 2. April 2012, 23:22

Solange du nur 2 linke Hände und nicht auch noch (wie ich) 10 Daumen hast, ist doch alles noch in Ordnung.
Und gegen das Baucheinziehen gibt es auch ein Mittel: weniger Bierchen trinken ;)

Jürgen - versuch mal eine neue Methode - die geht dann bestimmt auch nicht so auf den Rücken...
du schaffst das TSCHAKKA!
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

12

Montag, 2. April 2012, 23:35

OT: Ich bastel mir sofort einen Tschakka-Aufkleber für den Kühlschrank! Hoffentlich wirkts. :S
Alles Liebe
Sabel

13

Montag, 2. April 2012, 23:41

Na aber hallo Leutchen ... gaaanz so schlimm ist's nun auch "noch" nicht. Aber wenn ich sag, mein Balkon ist zugestellt, red ich hier so von 25 cm zwischen den Kübeln und sooo eine Wespentaille hab ich tatsächlich nicht. Und ein bißchen hat mein "Caudex" halt doch von meinen Sukkulenten! :whistling:
Hat schon etwas sportliches, so eine Gießrunde bei mir .... vor der Balkontür erst mal unter einem leicht monströsen Ficus durchkriechen, dann zwischen Mammutbaum und Opuntien ... auuu .... durchlavieren und dann aufpassen, daß ich nicht mit der ganzen Pracht bei Erna auf dem Balkon lande :D

LG Jürgen

14

Montag, 2. April 2012, 23:44

Könntest du deine sportliche Gießaktion mitsamt deines Caudex' nicht einmal filmen lassen und online stellen?
Ich glaube, ich spreche hier für alle, wenn ich sage, dass wir das gern sehen würden... :thumbsup:
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

15

Montag, 2. April 2012, 23:50

Das könnte dir so passen Puuh :D ... aber wer weiß ... kann ja alles noch kommen!

LG Jürgen

16

Dienstag, 3. April 2012, 00:07

8o lass es mich bitte wissen lieber Jürgen. Auf diese Showeinlage möchte ich nur ungern verzichten.... :rolleyes:
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

17

Dienstag, 3. April 2012, 00:31

Puuh, du bist garstig :pinch: , ich auch :rolleyes: - laß uns nicht hängen, Jürgen! :D
Alles Liebe
Sabel

18

Dienstag, 3. April 2012, 00:49

ich bin nicht garstig, ich hab doch auch einen Caudex. Und zum Glück hab ich nicht nur so wenig Platz, denn dann würde ich alles umwerfen, bevor ich mit der Gießkanne auch nur die Hälfte geschafft hätte... daher find ich es wirklich spannend, wie der Jürgen das so macht...
Was machen unsere Sämlinge? Und wenn du solch einen schönen Balkonkasten gebaut hast, bastelst uns anderen auch welche?
...aber nein, zurück zum topic... ich finde wirklich, du solltest ein Brett oder so hineinbauen - ich meine, Caudex schleppen UND diesen Kasten - lange macht das dein Rücken nicht mit.
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

19

Dienstag, 3. April 2012, 09:48

Oder doch ohne Brett weil sich Erna dann freut, wenn sich Jürgen mal auf ihrem Balkon umsieht?
Für so ein Brettchen braucht man ja auch nicht viel handwerkliches Geschick. Einmal exakt ausmessen und dann kann man auch jemand professionellen den Auftrag geben. Von unten kann das Brett dann ganz einfach gestützt werden und gut iss. Nur Erna wäre dann halt vielleicht etwas enttäuscht aber man kann´s ja nie allen recht machen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


20

Dienstag, 3. April 2012, 09:54

Also was ich bei der ganzen Sache nicht verstehe - warum wurde der Kasten denn so tief gemacht, wenn Du hinterher die Tiefe wieder verringern mußt? Das erschließt sich mir nicht. Und wenn Du mit Deinem Opuntienkasten gute Erfahrungen gemacht hast, würde ich es bei diesem nun auch so machen. Urs