Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. März 2012, 20:19

Pediokakteen

Hallo Zusammen. Bei diesem schönen Wetter gibt es Kakteen die schon jetzt in voller Blüte und vollem Wachstum stehen. Ich rede hier von Pediocacteen und möchte euch die kleine Gattung mit mehrheitlich winzigen Pflanzen vorstellen. Pediocacteen wachsen endemisch an vereinzelten Standorten in den Rocky Mountains von 1000 bis 3000müM. Sie sind sehr selten und streng geschützt. Es sind für mich sehr aussergewöhnliche Pflanzen von ihrem Vegetationsrhythmus her, den sie auch bei uns streng einhalten. Es klingt komisch, aber die Pedios mögen es lieber etwas kühler und doch soll es vollsonnig sein. Deshalb halten sie den ganzen Hochsommer über eine Ruhezeit. Dafür wollen sie je nach Wetter Ende Februar anfangs März die ersten Wassergaben, um die Knospen, welche sie meist überwintern, auszutreiben und mit dem Wachstum zu beginnen. Ich giesse sie dann ca. alle zwei Wochen bis ca. Ende Mai. Blütezeit ist je nach Art Mitte März bis Ende April. So frühe Blüten habe ich bei mir nur noch bei Echinocereus davisii und etwa noch bei E. viridiflorus gesehen. Danach schrumpfen sie wieder und überdauern den Sommer wie in Winterstarre! Ende August Anfang September giesse ich dann wieder eine kurze Zeit lang bis es Anfang Oktober endgültig in die Winterruhe geht. Selbst sibirische Temperaturen wie diesen Winter machen ihnen nichts aus, natürlich nur bei trockenem Stand. Ich halte meine Pedios so jetzt schon ein paar Jahre und alle wurzelecht. Auch die Aussaat klappt recht gut, vor allem bei P. knowltonii und winkleri. Selbst die Sämlinge bleiben ab dem ersten Jahr im ungeheizten Frühbeet. Die Blüten von P. knowltonii riechen übrigens herrlich. Diese Kakteen faszinieren mich so, weil sie trotz Frost im Frühjahr ihre Knospen voran treiben und mit dem Wachsen beginnen und schon sehr früh blühen, während andere Kakteen erst so langsam erwachen. Vielleicht hat ja jemand von euch auch schon Erfahrungen mit diesen Schätzchen gemacht?
»Küsu« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC02326.JPG
  • DSC02333.JPG
  • DSC02355.JPG
  • DSC02366.JPG
  • DSC02367.JPG

2

Donnerstag, 29. März 2012, 20:21

:P noch mehr Fotos
»Küsu« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC02369.JPG
  • DSC02374.JPG
  • DSC02378.JPG

3

Donnerstag, 29. März 2012, 20:49

Hallo Küsu,

phantastisch! Herzlichen Dank für deinen Pediocactus-Erfahrungsbericht. Eigene Erfahrungen mit Pedios habe ich leider keine aber reizen tun sie mich schon seit längerer Zeit etwas. Zumal sie auf dem Balkon im Winter keinen begehrten Platz wegnehmen würden...
Daß sie so extrem früh blühen war mir auch bewusst - der Hintergrund dazu aber nicht. Insofern eben vielen Dank für deinen Bericht inkl. der klasse Fotos!

Haben deine Pedios schon mal nach dem Wässern Frost abbekommen? Bzw. stecken sie Frost auch mit nassen Füßen gut weg? Es gibt ja durchaus einige Kakteen, welche gerne frühzeitig die ersten Wassergaben bekommen (beispielsweise Pterocactus usw.). Allerdings mache ich mir dann große Sorgen, wenn noch mal Nachtfrost kommt und die Pflanzen bereits im Neutrieb sind. Da ich über kein GWH verfüge, bin ich lieber sehr vorsichtig.

Und ähnliche Anzeigen kenne ich von meinem Minimum-Maximum-Thermoter zur Zeit auch. Das sind aber eher Schwankungen, die die Hochandenbewohner überglücklich machen. Oder kennen Pedios solche Sprünge auch von den heimatlichen Rocky Mountains?

Viele Grüße in die Schweiz - Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Donnerstag, 29. März 2012, 22:09

Danke fürs Vorstellen, lieber Küsu! :thumbsup:
Die passen größenmäßig und hinsichtlich der Überwinterung perfekt in mein Beuteschema - ich hab mir den Namen schon notiert, die werden bei meiner nächsten Samenbestellung definitiv dabei sein. Allerdings ist es bei mir bei vollsonnigem Stand auch ordentlich heiß. Kommen sie damit im Bedarfsfall zurecht, oder wäre das ein Grund, es nicht mit ihnen zu versuchen?
Alles Liebe
Sabel

5

Donnerstag, 29. März 2012, 22:43

8) Alles schöne Pflanzen, ohne Zweifel!
Allerdings, nicht mein Beutechema! Wenn alle meine Pflanzen in Trieb sind, kann ich in den Frühbeeten keine "Widerspenstigen" dulden.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Donnerstag, 29. März 2012, 23:32

Hallo

vielen Dank für eure Feedbacks :)

ich habe meine Pedios am 28.02. zum ersten Mal gegossen. Allerdings giesse ich so früh im Frühling nur morgens. Habe leider die grösste Schwankung auf dem Thermometer ge resetet! Auf jeden Fall gingen die Temperaturen in der Nacht auf -3°C zurück, nach dem Giessen. Ich lebe hier erst seit ca. einer Woche knapp frostfrei. Pediocacteen sind auch Bergpflanzen, ihnen macht dann Frost nichts mehr, sie wachsen und blühen dann sogar, zumal es am Tag ja ziemlich warm wird an der Sonne. Einmal hatte ich erst Ende März mit dem Giessen begonnen. Sie haben dann alle Blüten eintrocknen lassen. Wichtig ist Juni, Juli, August und ca. ab Oktober bis Februar einen trockenen Stand, aber immer gut gelüftet. Stehende GWH Luft mögen sie nicht, das sind rauhe Kerle, obwohl sie so klein sind ^^ und wichtig: nach dem Giessen immer wieder gut abtrocknen lassen, sie haben keinen grossen Wasserbedarf.

Sabel, vollsonnig ist Spitze :thumbsup:

7

Freitag, 30. März 2012, 02:48

Das heißt die Hitze macht ihnen weiter nichts aus? Wir hatten letzten Sommer Spitzen von knapp über 40 Grad.
Alles Liebe
Sabel

8

Freitag, 30. März 2012, 07:59

nein das macht nichts, die haben dann eh ne Ruhezeit im Sommer

9

Freitag, 30. März 2012, 15:01

Ach gut, danke!
Ich hab vorhin gesehen, daß ich die ohnehin schon auf einer Merkliste beim Samenversand der GÖK (=Gesellschaft österr. Kakteenfreunde) hatte, dann habe ich sie gleich bestellt. :D Und zwar werde ich, wohl aber erst im Herbst folgende aussäen: P. paradinei, P. knowltonii und P. brady ssp. winkleri.
Alles Liebe
Sabel

10

Freitag, 30. März 2012, 17:04

Pedios brauchen auf jeden Fall volle Sonne, einfach ein geschicktes Händchen beim giessen ;)

habe die Blüten jetzt mit dem Pinsel bestäubt und hoffe es bilden sich schöne Früchte. Da die Samen je nach Wetter ja nur 4 Wochen brauchen um zu reifen werde ich sie dann noch diesen Frühling aussäen. Je frischer um so besser. Habe letztes und auch dieses Jahr schon gekaufte Samen ausgesäät.

Dann viel Erfolg :thumbsup:

11

Freitag, 30. März 2012, 20:35

Besten Dank, dass du uns diese in den Sammlungen eher selten anzutreffende Gattung etwas näher gebracht hast.

12

Freitag, 30. März 2012, 21:28

Gut, dann mach ich das besser auch, wenn die Samen da sind. Danke für die Tipps!
Alles Liebe
Sabel

13

Donnerstag, 12. April 2012, 16:51

habe noch mehr Bilder gemacht. Das erste zeigt einjährige P. knowltonii's ;)
»Küsu« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC02392.JPG
  • DSC02399.JPG
  • DSC02400.JPG

14

Donnerstag, 12. April 2012, 17:03

Danke für´s Zeigen. Klein aber oho! Freue mich jetzt schon auf die Kakteenbörse im Herbst in Berg bei Nürnberg. Da war die letzten Jahre immer jemand, der Pedios verkauft hat... Auf dem Balkon ist im Winter noch Platz und du hast gut Appetit gemacht.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


15

Donnerstag, 12. April 2012, 18:27

8) Sehr schön! Vor allem, fortsetzungswert!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

16

Donnerstag, 12. April 2012, 18:43

Sehr schön Danke, das freut mich :D

17

Sonntag, 6. Oktober 2013, 21:45

Dafür wollen sie je nach Wetter Ende Februar anfangs März die ersten Wassergaben, um die Knospen, welche sie meist überwintern, auszutreiben
Dieses Jahr ist es da ja erst richtig kalt geworden, da habe ich natürlich dann mit dem Gießen noch gewartet. Am Ende hat der kleine Pediocactus knowltonii seine Knospen dann doch irgendwann wieder eingezogen. Ohne GWH ist man dem Wetter halt etwas mehr ausgeliefert als mit.

Diesen Herbst sind die Knospen auch schon ein klein wenig größer und jetzt hoffe ich doch mal, dass es dann im Frühjahr auch mit den dazugehörigen Blüten klappt:


Finde ich eh faszinierend, dass so ein kleiner Gnom (noch ein Stück entfernt vom Durchmesser einer 1-Cent-Münze) so willig blühen will.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Montag, 7. Oktober 2013, 00:45

Finde ich eh faszinierend, dass so ein kleiner Gnom (noch ein Stück entfernt vom Durchmesser einer 1-Cent-Münze) so willig blühen will.

....in der Tat, hoffentlich zieht er sein Vorhaben dann auch durch. ^^
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Montag, 7. Oktober 2013, 08:19

@Shamrock

Zitat

Diesen Herbst sind die Knospen auch schon ein klein wenig größer und jetzt hoffe ich doch mal, dass es dann im Frühjahr auch mit den dazugehörigen Blüten klappt:


Die Pediocacteen sind wirklich faszinierend: winterhart (mit Nässeschutz), kleinblühend, viele verschiedene Formen, teilweise interessante Bedornung usw. Deshalb konnte ich bei meinem Besuch in Tschechien letzte Woche auch nicht widerstehen und habe verschiedene Formen von P. peeblesianus erworben. Worauf ich aber hinaus will, der Züchter gab mir noch einen Tipp bezüglich Pediocacteen mit auf dem Weg. Diese Pflanzen soll man schon recht zeitig im Jahr, so ab März gießen. Vielleicht klapp es ja dann mit der Blüte?

Viele Grüße, Jens.

20

Montag, 7. Oktober 2013, 09:24

Hallo Jens,

genau das ist ja auch, was Küsu empfohlen hat. Ende Februar/Anfang März - je nach Wetter. Aber was mache ich, wenn es zu dieser Zeit noch heftige Minusgrade hat? Das war ja gerade im Winter 2012/2013 der Fall. Dezember und Januar waren noch relativ mild im zweistelligen Plusbereich und ab Februar wurde es hier dann knackig. Dann brauche ich die armen Pedios nicht zu gießen... Im GWH mag dies vielleicht funktionieren aber leider nicht bei mir auf dem Balkon. Du siehst, ich bin also schutzlos dem Wetter ausgeliefert. ;)

Kannst ja mal, bei Gelegenheit, deine tschechischen Neuzugänge hier kurz etwas vorstellen. Pediocactus peeblesianus ist in den Sammlungen eh recht selten vertreten. Guter Einkauf, würde ich mal sagen. :thumbup:

@ Tom: Danke für´s "Mithoffen"!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969