Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. März 2012, 14:50

Alten Kaktus umtopfen

Hallo zusammen,

ich habe vor 2 Jahren diesen Kaktus "vererbt" bekommen. Ich habe ihn einfach auf die Fensterbank gestellt und seitdem ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn noch nicht umgetopft habe. Jetz will ich das anpacken.

Es sieht folgendermaßen aus: Der Kaktus steht jetzt in einem Ton-Topf, Durchm. 24 cm, von Zusammensetzung der Erde habe ich keine Ahnung. Der Tontopf muss natürlich zerklopft werden, ich habe keine Ahnung, was mich dann erwartet.

Ich habe einen Kunststofftopf, Durchm. 30 cm besorgt, in den ich ihn umtopfen will, danach den Kunststofftopf in einen keramischen Übertopf stellen. Mehr geht aus platzlichen Gründen nicht. Als Substrat habe ich 1/3 Kakteenerde, 1/3 Seramis und 1/3 Quarzsand, wie für alle meine Kakteen vorgesehen.

Meine Fragen sind nun:
1. Wieviel von dem bestehenden Substrat soll ich entfernen, bevor ich den Kaktus in die neue Erde gebe? Und wie mache ich das Entfernen, abkratzen, Wurzeln abschneiden?
2. Soll ich den Kaktus verkleinern (teilen), was ich allerdings nicht unbedingt machen will.
3. Soll ich die alten, gelblichen Säulen abschneiden, um den Kaktus zu verjüngen, was ich ebenfalls nicht unbedingt tun will?

Ich bin mir einfach nicht sicher, wie ich vorgehen soll. Übrigens sieht der Kaktus nicht so gelb wie auf dem beigefügten BIld aus, ich konnte aber leider keine bessere Bildqualität hinbekommen.

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus

Michael
»MichaelN« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1509_KL.jpg
  • IMG_1512_kl.jpg

2

Sonntag, 18. März 2012, 15:04

8) Moin Michael,

so wie ich das nun verstanden habe, ist er schon sehr lange in diesem Topf.
Bei mir werden solche Fälle komplett vom alten Substrat gesäubert und in frisches gesetzt.
Zwei Wochen nicht gießen, damit sich die jungen Wurzeln neu bilden können.
Ist das ein Cleistocactus strausii oder (wegen des gelben Eindrucks) eine Vatricania guentheri?
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Sonntag, 18. März 2012, 15:39

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Wie säubere ich denn die Wurzeln vom alten Substrat? Soll ich alles auswaschen und die äußeren Wurzeln abschneiden?
Wieviel vom alten Wurzelballen muss den übrigbleiben, damit der Kaktus weiterwachsen kann?

Um welchen Kaktus es sich hier handelt, weiß ich nicht. Das wäre eigentlich meine nächste Frage gewesen. Wie kann ich näheres zur Bestimmung herausfinden?

Gruß

Michael

4

Sonntag, 18. März 2012, 15:59

8) Wenn Du die Möglichkeit hast, dann säubere die Wurzeln mit einem harten Strahl lauwarmen Wassers.
Du brauchst eigentlich nicht schneiden, was an Wurzeln zu alt ist wird durch den Strahl entfernt.
Zur Bestimmung, mach mal ein paar Nahaufnahmen, das bekommen wir schon benannt...............
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Sonntag, 18. März 2012, 18:09

Hallo Thomas,

dann werde ich das so machen. Also nichts abschneiden, nur abspülen. Allerdings habe ich nicht die Möglichkeit, dies mit lauwarmem Wasser zu machen (der Kaktus ist einfach zu groß) es bleibt also nur die Gießkanne.

Welche Detailfotos zur Bestimmung wären denn hilfreich?

Gruß

Michael

6

Sonntag, 18. März 2012, 18:44

Allerdings habe ich nicht die Möglichkeit, dies mit lauwarmem Wasser zu machen (der Kaktus ist einfach zu groß) es bleibt also nur die Gießkanne.

;( Keine Dusche? (auch nicht in der Badewanne)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Sonntag, 18. März 2012, 18:53

Keine Dusche? (auch nicht in der Badewanne)
Na, ich weiß nicht, ob die Badewanne der richtige Ort ist, ich habe mal bei einer solchen Aktion alles verstopft....Seitdem entferne ich alte Erde immer in einem Eimer, und der wird draußen ausgeschüttet. Aber hier ist der Kaktus ja ziemlich groß, da müßte ein entsprechend großes Gefäß her. Urs

8

Sonntag, 18. März 2012, 19:36

habe mal bei einer solchen Aktion alles verstopft.

8) Wie wär´s mit nem Ablaufsieb?
Bei den großen mache ich das natürlich sommers immer im Garten, im Winter allerdings, wenn´s nötig ist, immer in der Wanne.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Sonntag, 18. März 2012, 21:08

Hi Michael,

ich vermute mal schwer, dass es ein Cleistocactus strausii ist. Ein schicker alter Sack! 8o
Altes Substrat entferne ich am liebsten mit dem Gartenschlauch draußen. Notfalls sogar mit einem richtig harten Strahl.
Und du musst deinen Kaktus weder teilen noch irgendwas wegschnippeln, sondern du kannst ihn beruhigt so lassen, wie er ist.

Aber ich würde übrigens bei so einer großen, alten Pflanze nicht das alte, verbrauchte Substrat von den Wurzeln entfernen. Die dadurch resultierenden Wurzelschädigungen können so einer Pflanze ganz schön heftig zusetzen...! Du merkst also, mehrere Wege führen nach Rom und es gibt hier halt auch verschiedene Meinungen.

Meine persönliche Empfehlung also: Nimm einen noch größeren Topf und setze deinen Säulenkaktus so wie er ist hinein. Was an altem Substrat mühelos wegbröselt ohne massiv Wurzeln mitzunehmen, darf auch gerne weg. Danach noch mit frischem Substrat den Topf ganz ausfüllen und fertig. Evtl. anfangs noch irgendwie stützen und fixieren, bis das neue Substrat auch gut durchgewurzelt ist. Reine Stabilitätsmaßnahme, welche bei so einer Säule sinnvoll sein kann. Wenn du einen entsprechend großen Topf genommen hast, kannst du deinen Kaktus dann wieder ruhigen Gewissens jahrelang darin lassen ohne bald schon wieder den "Umtopfstress" zu haben.
Und eben, wie Tom gesagt hat, zwei Wochen nach dem Umtopfen nicht gießen, damit sämtliche Wurzelverletzungen wieder richtig abtrocknen und ausheilen können.

Wenn es übrigens wirklich ein Cleistocactus strausii ist, hast du dann vielleicht demnächst auch das Glück mit Blüten beschenkt zu werden. Blühfähig ist er in dieser Größe und durch frisches Substrat und liebevolle Zuneigung zeigt er vielleicht auch, was er hier so draufhat. Ich finde seine Blüten nämlich extrem schick! 8o

Ach ja, rein obligatorisch: Schön mal wieder von dir zu hören!
Kannst ja mal, bei Gelegenheit, so mitteilen, was aus deinen anderen "Problemfällen" so geworden ist. Wir sind doch immer neugierig...! Und wenn wir wirklich helfen konnten, dann erfahren wir dies ja auch immer gerne. ;)

Viele Grüße!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Sonntag, 18. März 2012, 21:48

Aber ich würde übrigens bei so einer großen, alten Pflanze nicht das alte, verbrauchte Substrat von den Wurzeln entfernen.

8) Bei Pflanzen dieser Größe und diesen Alters, kommt es allerdings oft zum Abstoßen alter Faserwurzeln, die durch neue ersetzt werden. Diese "alten" Gammeln dann im Substrat vor sich hin und locken dadurch Schädlinge an. Schon deshalb gehe ich da resolut vor. Aber, wie Matze so schön schreibt, nur meine Meinung!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Sonntag, 18. März 2012, 22:14

Wie wär´s mit nem Ablaufsieb?
Das nützt ja nun gar nichts! Urs

12

Sonntag, 18. März 2012, 22:23

Zitat von »Urs«
habe mal bei einer solchen Aktion alles verstopft.

8) Wie wär´s mit nem Ablaufsieb?

Dann hilft in solchen Fällen nur noch Abführmittel! *duckundweg*
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Sonntag, 18. März 2012, 22:41

Zitat von »Thomas Kühlke«
Wie wär´s mit nem Ablaufsieb?

Das nützt ja nun gar nichts! Urs

8) Mir immer!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

15

Montag, 19. März 2012, 09:33

Hallo Michael
Vllt. hast Du ja schon umgetopft und ich bin zu spät....
Ich würde es wie Matthias machen - ohne Wasser. Bei so einer großen Pflanze in der Wohnung und dann noch in dieser Jahreszeit ist das eine 'Riesensauerei'. ( eigene Erfahrung!! )
Wenn es warm ist, im Garten un d alles schnell abtrocknet ist das was ganz anderes.
Lege die Pflanze mit Topf auf Papier oder ein altes Tuch, stütze dabei die Säulen mit Styropor oder irgend etwas anderem ab, damit sie nicht brechen. Ziehe den Topf ab ( mit oder ohne Gewalt). Brösele dann mit den Fingern das alte Substrat auseinander, entferne alte lose Wurzen usw. Mit den Fingern fühlt man besser, wo man ziehen, zupfen drücken kann. Alles Substrat würde ich auch nicht entfernen. Stelle ihn in den größeren Topf und riesele das neue Substrat rein. Ich würde 3 Stützen nehmen ( da kann man bei Bedarf ein breiteres Band befestigen ).
Fertig!!! Setzte Dich auf einen Stuhl, nimm ein Bierchen und erfreue Dich an dem Prachtexemplar. Und 2 Wochen nicht gießen.
lg Uschi :rolleyes:

16

Montag, 19. März 2012, 22:28

Hallo zusammen,
also zuerst mal vielen Dank für alle Eure Antworten.
Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es zwei Philosophien für meine Umtopfaktion:

1. Ausspülen des Wurzelballens soweit wie möglich (Brause, Badewanne etc) um soviel altes Substrat wie möglich zu entfernen.
2. Von Hand trocken so viel Substrat entfernen wie möglich ist

Wenn ich mir die Größe der Säulen anschaue, es sind ab Oberkante Topfrand 1,20 m, und mir meine Badewanne anschaue, tendiere ich doch zu Lösung 2. Mal ganz abgesehen von der Verschmutzung der Wanne.
Ich bin schon froh, wenn ich es schaffe, den Kaktus umzulegen, den alten Topf zu zerklopfen, und die Pflanze dann wieder unfallfrei in den neuen Topf "einzutüten".
Ich werde mich also dann mal ans Werk machen.
@ ferox
Du bist nicht zu spät und der Vorschlag mit dem Bierchen wird auf jeden Fall nach der Umtopf-Aktion realisiert.
@ Shamrock
Du hast Recht, ich habe mein Versprechen, Euch über meine Problemfälle zu informieren, nicht gehalten. Sorry, aber mir ist immer nicht ganz klar, wie ich Rückmeldungen im Forum kommunizieren soll.
Als neues Thema oder als Antwort auf meine Anfrage, die dann ja schon einige Zeit zurück liegt, wenn ich Ergebnisse mitteilen kann, ich bin nicht sicher, ob jemand nach 3 Monaten noch einen neuen Beitrag zu einem Hilfethema liest.
Allerdings ist natürlich auch ein gutes Stück Bequemlichkeit dabei, wenn ich Euch nicht mehr auf dem laufenden gehalten habe, gebe ich ganz offen zu.
Natürlich ist es legitim, dass jemand, der sich meiner Sache angenommen hat, auch wissen will, was aus seinem Ratschlag geworden ist, bzw. ob sein Vorschlag eine Lösung gebracht hat.
Ich werde also die Ergebnisse der letzten 3 Problemfälle, die ich hier geschildert habe, erzählen und natürlich auch Bildmaterial einstellen.
Ich schreibe die Ergebnisse diesem Thread, wenn ich nichts anderes von Dir höre.
Abschließend nochmals vielen Dank für alle Eure Bemühungen
Michael

17

Montag, 19. März 2012, 22:48

schreib sie doch in den jeweiligen Problemfallthread.
Also auch, wenn ich deinen Fall vielleicht nicht mitbekommen hab, lese ich den dann nach.

Alle freuen sich, wenn sie lesen, dass ihre Tipps geholfen haben - und andere, die dasselbe Problem haben, freuen sich, weil sie wissen, dass es hilft (oder, dass sie sich die Arbeit sparen können, weil es nicht hilft ;) )
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

18

Montag, 19. März 2012, 23:06

8) Notfalls ein neues Thema eröffnen....................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Dienstag, 20. März 2012, 09:06

@ Shamrock
Du hast Recht, ich habe mein Versprechen, Euch über meine Problemfälle zu informieren, nicht gehalten. Sorry, aber mir ist immer nicht ganz klar, wie ich Rückmeldungen im Forum kommunizieren soll.
Als neues Thema oder als Antwort auf meine Anfrage, die dann ja schon einige Zeit zurück liegt, wenn ich Ergebnisse mitteilen kann, ich bin nicht sicher, ob jemand nach 3 Monaten noch einen neuen Beitrag zu einem Hilfethema liest.

Hi Michael,

schreib deine Antworten doch einfach als neuen Beitrag in den alten Anfrage-Threads. Keine Sorge, wir lesen alles! :D
Es ist sinnvoll, wenn das Ergebnis deiner ursprünglichen Anfrage auch dort präsentiert wird, wo du angefragt hast. Wie Puuh schon geschrieben hat, kann man dann alles bequem in einem nachlesen.

Aber natürlich sollst du dich jetzt nicht verpflichtet fühlen, ausfühliche Dokumentationen zu verfassen nur weil du uns irgendwann mal um Hilfe gebeten hast. Es wäre einfach nur schön - nicht mehr und nicht weniger! Also mach´ dir mal bitte keine großen Unannehmlichkeiten sondern erzähl´ einfach was dabei rausgekommen ist, wenn du Zeit und Lust dazu hast. Oder auch nicht. So oder so werden wir dir beim nächsten Mal wieder gerne helfen. ;)

Und kurz zu deiner Säule: Am besten besorgst du dir Hilfe beim Umtopfen. Erfahrungsgemäß kommt man bei diesen langen Teilen immer an einen Punkt, wo zwei Hände einfach nicht ausreichen. Ein Beispiel wie so etwas ablaufen kann, findest du hier: Kakteenbörsen Die Säule hat das Umtopfen dann übrigens auch im nächsten Jahr mit Blüten gedankt: Lösung = Pilosocereus palmeri
Ich drück dir die Daumen für ein gutes Gelingen und -ach ja- halte uns bitte auf dem Laufenden! ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


20

Dienstag, 20. März 2012, 21:25

Hallo zusammen,
ich habe heute meine Hausaufgaben gemacht und die letzten 3 meiner Anfragen hier im Forum in den jeweiligen Threads beantwortet. Die Links auf die jeweilge Seite habe ich kopiert und hoffe, dass sie funtkionieren.

http://www.sukkulentenforum.de/index.php?page=Thread&threadID=1444&highlight=

http://www.sukkulentenforum.de/index.php?page=Thread&postID=27780#post27780

http://www.sukkulentenforum.de/index.php?page=Thread&threadID=1672&highlight=

@Shamrock:
Ich freue mich zu hören,dass auch nach einigen Monaten, noch Feedbacks zu Euren Tipps willkommen sind. Habe ich in der Vergangenheit versäumt, weil ich dachte, die alten Threads liest ohnehin niemand mehr. Aber wenn ich weiß, dass Ihr auch alte Beiträge aufarbeitet, mache ich die Rückmeldung natürlich, auch nach längerer Zeit, gerne.

Gruß
Michael