Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. Oktober 2011, 21:44

ascleps und euphorbien überwinterung im wohnzimmer?

hallo, ich habe gelesen, dass man ascleps und euphorbien im winter gar nicht so kalt stellen sollte. ja dass sie sogar im warmen wohnzimmer, sofern es hell ist, überwintern können. ebenso die südafrikanischen sukkulenten. ist das richtig?

freue mich über antworten und erfahrungsberichte
lg beatrix

ps.: hoffe das ist keine ganz schlimme anfängerfrage und ich bin in dieser rubrik halbwegs richtig;-)

2

Dienstag, 11. Oktober 2011, 01:16

Ich hab die Ascleps im ungeheizten Zimmer am Fenster (Da hab ich im Winter auch nicht viel mehr als 14 Grad, aber da kann ich sie besser beobachten und auf beleidigte Reaktionen gleich handeln); einige hatte ich letztes Jahr im Keller (12 Grad, ein bis zweimal den ganzen Winter über ein paar Tropfen Wasser), ein,zwei Empfindis habens nicht überlebt, aber zB die Huernia pendurata - ein unempfindliches "Unkraut" - hat super überlebt, allerdings hat sie auf die stehende Luft unten im Keller mit Mehltau reagiert. War aber nicht so schlimm.
Also Caralluma/Anomalluma/Monolluma (oder wie die alle neu heißen, da gab es gerad Umbenennungen, die ich nicht intus habe..) wollen es etwas wärmer, die solltest Du nicht unter 16 Grad aufstellen.

Bei den Euphorbien gibt es auch unterschiedliche Bedürfnisse, schau mal unter

http://www.euphorbia.de/fotoabc.htm

So, ich hüpf jetzt in die Federn, morgen weiteres - wenn Du möchtest, oder es melden sich noch die andren und geben ihr Wissen preis ;) .
Alles Liebe
Sabel

3

Dienstag, 11. Oktober 2011, 07:40

dannke sabel....ich bin eben so unsicher wegen dem überwintern. sie stehen jetzt am fenster, aber es ist eher nicht sehr viel licht, sicher jedoch mehr als in einem keller...und die temepertur wird so ca. 16 grad betragen...
ich würde gerne sehen, wie andere das ohne glashaus mit dme überwintern machen.
lg beatrix

4

Dienstag, 11. Oktober 2011, 18:37

Also mir bleibt gar nichts anderes übrig, als die Ascleps im Wohnzimmer zu überwintern. Ich stelle sie auf ein Fensterbrett, unter dem zwar eine Heizung ist, die aber nicht angestellt wird. Es wird ganz gewiß dort immer eine Temperatur von 20°C sein, wenn nicht sogar höher. Ich werde sie dann häufiger sprühen und sicher auch mal mit einem Schluck Wasser versorgen. Wie sie das vertragen werden, weiß ich noch nicht. Im letzten Winter hatte ich sie in einem kühleren Raum, aber trotzdem sind mir welche gestorben....Ich weiß von anderen Ascleps-Besitzern, daß ihre Pflanzen auch warm überwintert werden und wunderbar gedeihen. Urs

5

Dienstag, 11. Oktober 2011, 19:46

8) Moin Beatrix,

auch bei mir gibt´s aus Platzgründen nur zwei Möglichkeiten.
Die Kakteen kommen, mit wenigen Ausnahmen, ins kühle Winterquartier, die anderen Sukkies ins Wohnzimmererkerfenster. Dort sind`s tagsüber sicher auch um die 20 Grad. Im Winterquartier der Kakies ist´s auf mindestens 5 Grad eingestellt.

ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Dienstag, 11. Oktober 2011, 22:51

Huhu Beatrix,
ich muß zum Keller noch sagen, daß ich kein Naturlicht habe, aber Lampen mit Zeitschaltuhr; es ist zwar noch nicht alles auf optimalem Stand, aber zB Ficus retusa, die Crassula "gollum" oder auch Kalanchoen haben kein Problem damit, ebensowenig einige Euphorbien (die E. gorgonis zB). Auch den Sarcostemma gehts gut unten..
Dafür haben die Fockea edulis und Jatropha podagrica den 2. Winter unten nicht überlebt, aber ich vermute stark, ich hatte die zuwenig gegossen..

(Die Kakteen hab ich auch alle unten, mag ja vielleicht für manche zu warm sein, aber da müssen sie durch. ;) )
Alles Liebe
Sabel

7

Dienstag, 11. Oktober 2011, 23:19

Grandios.... "zu wenig gegossen" .. nun komm ich aber auch ins Grübeln, was ich alles gießen muss und was nicht, denn die Lithops bekommen ja keinen Tropfen ...

*snirg*
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

8

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 06:44

danke für die antworten und erfahrungsberichte. bei mir gibts die alternative, relativ wenig licht und einigermaßen kühl (ca. 12 bis 14 grad) oder sehr hell und warm (ca. 22 grad)....und was ich jetzt gelesen hab, sollten die euphorbien auf jeden fall hell und warum stehen. beim hellen platz, wenn allerdings die sonne schein, kanns auch mal 25 grad haben....was also tun? lg beatrix

9

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 09:54

Aber wie oft beglückt uns die Sonne im Winter? Das wird dann wahrscheinlich erst wieder in der Übergangszeit relevant werden und dann ist die Erwärmung ja auch sehr willkommen...
Zu deiner kühleren Alternative: Wenn sie kühler stehen ist auch das Licht nicht mehr so wichtig.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 15:00

.was also tun? l
Ausprobieren! Wenn es schief geht, es im nächsten Winter anders machen. Ich meine das jetz nicht so grob, wie es klingt, aber es ist einfach so. Wenn man keine anderen Standorte hat, muß man ausprobieren. Urs

11

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 18:04

Hmm.. sagt mal, ich bin nun wirklich ein wenig durcheinander. Wenn ich nun all meine Pflänzchen aufzähl, würde sich jemand bereit erklären und mir sagen, ob und wie oft ich welche gießen soll (bzw. welche im wohlig warmen Wohnzimmer durchkultiviert werden können).
Also ich würde auflisten, nummerieren und ihr müsstet nur sagen: 2. Keller- alle 4 Wochen ein wenig Wasser
ginge das?
Dann mach ich einen neuen Fred auf.
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

12

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 20:04

Hmm.. sagt mal, ich bin nun wirklich ein wenig durcheinander. Wenn ich nun all meine Pflänzchen aufzähl, würde sich jemand bereit erklären und mir sagen, ob und wie oft ich welche gießen soll (bzw. welche im wohlig warmen Wohnzimmer durchkultiviert werden können).
Also ich würde auflisten, nummerieren und ihr müsstet nur sagen: 2. Keller- alle 4 Wochen ein wenig Wasser
ginge das?
Dann mach ich einen neuen Fred auf.

Mach doch mal! Bei den aS kenn´ ich mich eh nicht sonderlich aus also bin ich außen vor und erhalte sicher auch noch hilfreiche Tips! Nur müsste sich halt wirklich jemand............ :whistling:

@ Beatrix: Urs hat den Nagel perfekt auf den Kopf getroffen! Manchmal bleibt einem nichts anderes übrig als aus den unveränderbaren Gegebenheiten das Maximum herauszuholen. Dies geschieht dann eben auch über Versuchen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969