Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Montag, 4. Januar 2016, 12:09

Wenn er die Prozedur und den Astverlust gut übersteht, dann wird er im Frühjahr auch wieder gut Gas geben. Nach zwei Jahren sieht's dann wahrscheinlich wieder so aus, als wäre nie was gewesen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


142

Dienstag, 12. Januar 2016, 08:32

So sah der Patient am 14. Dezember aus. Da stand noch ein Gerüst vor dem Südfenster.
»Funkenmarie« hat folgende Bilder angehängt:
  • Crassula_1_Dez.jpg
  • Crassula_2_Dez.jpg
  • Crassula_3_Dez.jpg

143

Dienstag, 12. Januar 2016, 08:43

Das war der Patient am 17. Dezember kurz vor der Behandlung. Auch da stand das Gerüst noch vor dem Fenster.

Auf dem einen Bild sieht man sehr gut wo sich am Rand unter der Rinde des dicken Astes der Pilz eingenistet hat. Das habe ich vor der Behandlung noch mal mit dem Küchenmesser entfernt.
»Funkenmarie« hat folgende Bilder angehängt:
  • Crassula_4_Dez.jpg
  • Crassula_5_Dez.jpg
  • Crassula_6_Dez.jpg
  • Crassula_7_Dez.jpg
  • Crassula_8_Dez.jpg
  • Crassula_9_Dez.jpg
  • Crassula_10_Dez.jpg
  • Crassula_11_Dez.jpg

144

Dienstag, 12. Januar 2016, 08:53

So sieht der Patient heute aus. Das Gerüst ist seit Weihnachten weg.

Einen anderen dicken Ast (da wo vorher die Gabelung war) musste ich noch mal weiter zurückschneiden, weil er anfing zu schrumpeln und von innen krank war. Ich habe kein Extra-Foto davon gemacht, aber es sah innen so ähnlich aus wie bei dem dicken Ast auf den ersten Bildern. Von innen vergammelt, nach Schnitt sehen die Leitkanäle gesund aus.

Gestern hat der Patient noch mal einen kleinen Ast abgeworfen und ein paar Blätter sind trocken. Ich denke ich werde die Behandlung innerhalb der nächsten Tage noch mal wiederholen.
»Funkenmarie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Crassula_1_Jan.jpg

145

Dienstag, 12. Januar 2016, 11:32

Ah, es gibt Bilder. Don´t run, dance!
Das ist Crassula ovata cv. gollum mit den "gerollten" Blättern. Richtig interessant wird es, wenn die Crassula im Frühling (hoffentlich) wieder in die Gänge kommt. Erst dann kann man Entwarnung geben. Wobei selbst dann noch das Restrisiko besteht, dass die Infektion nach wie vor vorhanden ist und in der Winterruhe (wenn sich die Pflanze nicht so richtig wehren kann) wieder ausbricht. Aber ich will mal nicht den Teufel an die Wand malen...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


146

Dienstag, 12. Januar 2016, 11:53

Vielen Dank für die bebilderte Darstellung.
Ich denke schon, dass sie wieder in die Gänge kommt.
Stell sie mal deutlich heller, am besten ans Fenster. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

147

Dienstag, 12. Januar 2016, 12:01

Und im Sommer, soweit möglich, raus in die pralle Sonne (nach etwas Eingewöhnung). Die Blattränder dürfen sich ruhig ein bissl rot färben. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


148

Samstag, 23. Januar 2016, 18:37

Systemisches Pilzmittel für Crassula Gollum gesucht

Hallo,
Ich habe eine Crassula Gollum --- die stirbt.
Crassulas sind meine absoluten Lieblingspflanzen und ich kann kaum zusehen, wie es mit Gollum zu Ende geht.
Es ist eine ähnliche Geschichte und das gleiche Bild wie hier Triebsterben Mein Gollum wirft laufend Triebe ab.
Es sieht so aus wie hier Bild , Gollum wirft ganze Triebe und Äste ab.
In der Gärtnerei, wo ich sie kaufte, sagten zwei Gärtnerinnen es sei ein Pilzbefall und gab mir ein Mittel um die Pflanze einzusprühen -- was ich vor 2 Monaten machte.
Gollum stand auf dem Balkon und ich sprühte sie im Abstand von 4 Tagen zweimal vollständig ein, bis sie tropfte --- hat aber nichts genützt. Es ist eine grosse Pflanze, etwa 50 Jahre alt und der Pilz (wenns denn wirklich einer ist) sitzt tief drin. Ich wohne am Bodensee -- die Luftfeuchtigkeit ist vielleicht zu hoch für diese Pflanzenart. Das ist die zweite Crassula, die mir auf diese Art eingeht :-(
Meine Frage: Gibt es ein systemisches Pilzmittel für Crassula, das über die Erde aufgenommen wird und sich von innen in der Pflanze verteilt? Mir ist bewusst, dass es schwierig ist, da Gollum keinen grossen Wassertransport durchführt, aber ich möchte es trotzdem versuchen.

Vielen Dank für Euren Rat.
Liebe Grüsse
Hugibertus

149

Samstag, 23. Januar 2016, 20:49

Hallo,
ohne exakt zu wissen, was die Ursache ist, macht ein Fungizid m. E. keinen Sinn. Zumal auch Fungizide jeweils nur für eine Gruppe von Pilzen wirksam sind. Ein für alle Pilzerkrankungen wirksamens Fungizid gibt es nicht. Und der Aussage von normalen Gärtnerinnen zu Erkrankungen von Sukkulenten traue ich meist nicht über den Weg.
Blätter können aus vielen Gründen abfallen. Deine Pflanze müsste jetzt eigentlich kühl und trocken stehen. Wie pflegst du deine Pflanze jetzt? Kann es sein, dass sie bei dir einfach zuviel Wasser erhält? Dass so eine Crassula im Winter ein paar Blätter verliert, ist auch nicht ungewöhnlich.

Hast du mal ein Foto von deiner Pflanze?

Gruß,

Hardy 8)

150

Sonntag, 24. Januar 2016, 12:54

Hallo Hardy --- und alle anderen die freundlicherweise mitlesen :-)

Hier ein Bild von Gollum

Der Standort ist ganz klar suboptimal, er steht bei mir im Wohnzimmer und ihm ist wahrscheinlich zu warm, ca 20 Grad. Das hat aber nicht direkt mit seiner Krankheit zu tun, er wirft schon seit dreiviertel Jahr dauernd Triebe ab, siehe hier

Das ist der Abwurf von ca zwei Tagen, die Pflanze war früher viel prächtiger.
Ich habe hier einige hochgeladen.

Man sieht dass Gollum die dicksten Triebe abwirft, wie immer mehr Triebe verdorren und wie ein verdorrter Trieb aussieht.
Es kann sein, dass er mal zuviel Wasser kriegte, aber seit langer Zeit kriegt er praktisch kein Wasser mehr -- vielleicht noch einen Schluck Wasser alle 14 Tage, die Erde ist trocken.
An den Bruchstellen sieht man, dass er gerne wieder nachwachsen würde -- er hat aber keine Chance gegen die Krankheit --- die nachwachsenden Triebe verdorren laufend.
Gruss
Hubert

151

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:05

Das sieht tatsächlich nach einer Erkrankung aus. ....wobei ich auf alle Fälle auch das Wurzelwerk kontrollieren würde!
Und ansonsten kann ich mir zu diesem Bild auch eine Viruserkrankung vorstellen. ......die kranken Hauszwetschgen sehen ähnlich aus und da handelt es sich meines Wissens nach auch nicht um eine Pilzerkrankung.
Ich würde nur systemisch drangehen, wenn ich eine ganz klare Diagnose hätte.......kann man so ein abgeworfenes Triebstück vielleicht irgendwo einschicken?
Auf alle Fälle ist dein Gollum eine tolle alte Pflanze - um den würde ich auch kämpfen und wünsche dir viel Glück dafür :thumbup:
Edit: Feuerbrand meine ich .....und habe gerade gelesen, dass es sich dabei um eine bakterielle Infektion handelt.
Da ist halt schon ein Unterschied zwischen Mykose, bakterieller und viraler Infektion ....... ;(

152

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:32

Okay, das sieht mir nach einer Art "Trockefäule" aus, die vermutlich pilzlichen Ursprungs ist. Ich frag mal einen Fachmann ;-)


Gruß,

Hardy 8)

153

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:35

Hallo Hubert,

ich habe mir die Mühe gemacht, Deine Bilder zu bearbeiten und mit dem Forum-eigenen Bilderhoster eingefügt.
Bitte dringend an die Regeln für unser Bildereinstellen denken, ist ganz einfach. :thumbup:

Ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

154

Sonntag, 24. Januar 2016, 14:06

Hallo,

Ich freue mich wahnsinnig, dass ihr Euch mit mir um meinen Gollum bemüht :-)
Vielleicht findet sich auf diesem Weg eine Möglichkeit, ihn zu retten.

@Tom
oops, hab ich verpasst. Danke fürs umkopieren, werd mich daran halten ;-)

@Sabine
Ich wohne in einer Feuerbrand Gegend -- gab aber in der letzten Zeit keine mir bekannten Fälle in der Gegend.
Crassula ovate ist IMHO nicht Feuerbrand gefährded, auch nicht als Wirtspflanze.
Das Einschicken eines Triebs ist eine gute Idee --- nur wüsste ich nicht wohin. Feuerbrand verdächtige Pflanzen kann man an staatliche Stellen einsenden, bei anderen Pflanzenproblemen gibt es das nicht.

@Hardy
Danke für Deine Bemühungen, ich wage zu hoffen, dass sich vielleicht eine Antwort finden lässt.

Gruss
Hubert

155

Sonntag, 24. Januar 2016, 14:45

Ich gehe mal schwer von einem Kulturfehler aus.
Ich habe auch immer das Problem gehabt, dass meine ovata Winters schrumpelig wurde und Blätter, sogar ganze Äste abwarf.
Das sah alles genau so aus, wie oben geschildert. Zu der Zeit habe ich sie auch des öfteren "versorgt".
Da es für die ovata aber im WQ für die Kakteen zu kalt ist( 0-4 Grad), muß sie im Haus stehen. Am Wohnzimmererker, bei den Säulen und Euphorbien gefällt es ihr seit Jahren echt gut.
Bis auf ein paar Blättchen kein Abwurf sonstiger Extremitäten mehr. Ich halte sie aber ab "Einräumung" aus dem Garten, komplett trocken. Nicht einen Tropfen bis zum Ausräumen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

156

Sonntag, 24. Januar 2016, 15:37

Wer sagt, dass es ihr bei den Kakteen zu kalt ist? Wie an anderer Stelle erst kürzlich gesagt: Das geht schon und wenn der Geldbaum dabei auch noch alle zwei Jahre blüht, dann kann's ja auch so schlecht nicht sein. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


157

Sonntag, 24. Januar 2016, 15:54

Wer sagt, dass es ihr bei den Kakteen zu kalt ist?

Ich!
Hatte bis vor ein paar Jahren mal 2 davon, bis ich eine kleinere davon im WQ stehen lies, zu Testzwecken quasi, das wurde dann Matsch. 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

158

Sonntag, 24. Januar 2016, 16:16

Solange es über Null Grad bleibt, sollte es eigentlich passen. Aber ab dem ersten Frostgrad ist mit Ableben zu rechnen. Bei mir sind es minimal 4 °C und der Geldbaum überwintert stets im Gewächshaus. Mir ist in diesem Winter nur ein kleines Missgeschick passiert: Hatte meine Winterwachser mit Zusatzlicht beglückt und der Geldbaum hat davon wohl zuviel abbekommen, mit dem Ergebnis, dass er dieses Jahr nicht geblüht hat :wacko: Nächstes Jahr muss ich ihn gegen das Licht schützen.


Gruß,

Hardy 8)

159

Sonntag, 24. Januar 2016, 16:21

Solange es über Null Grad bleibt

Naja, der Thermostat ist so eingestellt, dass er bei null Grad einschaltet und bei 4 wieder aus.
Allerdings sitzt der Fühler mittig im Raum, an den Wänden kann es da schon einen Unterschied von 1-2 Grad geben.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

160

Sonntag, 24. Januar 2016, 18:04

So, ich habe Dr. Thomas Brand befragt. Er meint, es sei vermutlich keine pilzliche Ursache. Es ist durchaus normal, dass Crassula sich mal einzelner Äste entledigt. Sowas gibts auch bei Bäumen, nennt sich dann "Astreinigung".

Wenn dies in größerem Umfang passiert, ist meist ein Mangel mit im Spiel. Zu wenig Licht und/oder zu wenig Nährstoffe und/oder zu wenig Licht.

Empfehlung wäre, die Pflanzen im Frühjahr kräftig zurückzuschneiden und ausreichend Luft, Licht und Nährstoffe/Wasser zu geben. (Meine Crassula ovata steht den Sommer über draußen. Bekommt ihr prima.)


Gruß,

Hardy 8)