Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 21:49

Hi,

Streulava gibts momentan bei OBI für 6,99 € für 20 Liter (sollten 40 kg sein) :)

Gruß
Michael

22

Freitag, 19. März 2010, 11:44

Die Beschaffung von mineralischen Komponenten ist nicht immer einfach. So wurde etwa die bewährte Kieselgur bisher nur durch Kakteen Schwarz in diversen Körnungen und Packungsgrößen vertrieben. Erfreulicherweise hat man inzwischen auch bei Kakteen-Haage die guten Eigenschaften dieses Produkts erkannt und Kieselgur in das Sortiment aufgenommen.

23

Freitag, 19. März 2010, 12:28

Übrigens gibts Bimskies relativ günstig als Troclenschüttung von Quickmix -> http://www.quick-mix.de/bimssteingranula…ranulate_10.php

Hab da einen 80 l Sack hier in Nürnberg für 22,50 Euro bekommen.

Ggfs. über das Kontaktformular bei Quick-Mix nachfragen, wo der nächste Händler ist.
Grüsse aus dem Frankenland
Dieter
:thumbup:

Echinopsis2

unregistriert

24

Freitag, 19. März 2010, 16:53

Ich habe das Glück gerade an der "Quelle zu sitzen"- ich bekomme im Laufe der nächsten Woche unter anderem auch 50 Liter Kieselgur.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (20. April 2010, 14:49)


25

Freitag, 19. März 2010, 22:16

So wurde etwa die bewährte Kieselgur bisher nur durch Kakteen Schwarz in diversen Körnungen und Packungsgrößen vertrieben.



Hallo zusammen

ich habe mein Kieselgur hier bestellt: :thumbsup:

http://www.krausland.de/shop/krausland-2…8e821921d99c618

Mo 50 l bestellt, Di bezahlt, Sa geliefert .

Gruß ferox
lg Uschi :rolleyes:

26

Freitag, 19. März 2010, 23:08

Das wäre dann die dritte derzeit bekannte Bezugsquelle für Kieselgur.

27

Samstag, 20. März 2010, 13:33

Das wäre dann die dritte derzeit bekannte Bezugsquelle für Kieselgur.

Wenn uns Daniel auch noch seine Quelle verraten sollte, hätten wir vier. So oder so hat Schwarz seine Monopolstellung in Sachen Kieselgur wohl verloren.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


28

Sonntag, 21. März 2010, 18:51

Wie wär's denn, wenn wir hier so ne Art Bezugsquellensammlung für mineralische Komponenten erstellen würden. Bims, Vermiculite, Perlite, Blähton, Zeolithe, Blähschiefer etc. - das ganze vielleicht mit Preisangaben. Die Liste könnte man ja laufend fortschreiben.

Wie könnte man sowas hier einbinden? Es sollte ausschließlich eine fortzuschreibende Liste sein, keine Diskussionen.

Robby

29

Sonntag, 21. März 2010, 19:08

Wie wär's denn, wenn wir hier so ne Art Bezugsquellensammlung für mineralische Komponenten erstellen würden.

Prima Idee, die ab sofort im neuen Unterforum "Bezugsquellensammlung für mineralische Komponenten" nach und nach umgesetzt wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (1. April 2010, 09:57)


30

Sonntag, 4. April 2010, 12:08

Achtung! Nur reine mineralische Komponenten ohne pflanzenschädigende Zusatzstoffe verwenden

Mineralische Komponenten zur Substratherstellung müssen unbedingt für den Garten und Landschaftsbau geeignet sein, d.h. sie dürfen nicht chemisch vorbehandelt sein oder mit Zusätzen wie Zement oder Bindemitteln versehen sein. Die speziell zur Substratherstellung ausgewiesenen Komponenten der bekannten Kakteenhändler sind in aller Regel rein und können daher unbedenklich für unsere Pflanzen eingesetzt werden.

Vorsicht ist jedoch bei solchen Komponenten geboten, die eigentlich für den Einsatz im Bauwesen konzipiert sind und in der Regel in größeren Gebinden anzutreffen sind. Hier muss man sich vor dem Kauf unbedingt die Dekleration genau durchlesen damit man sicher gehen kann, dass keine pflanzenschädigenden Zusätze enthalten sind.

Siehe auch Bezugsquellensammlung für mineralische Komponenten

31

Montag, 30. August 2010, 10:11

Zu Gips im Substrat von Turbinicarpus lophophoroides

Inzwischen habe ich erfahren, daß es einen Standort gibt auf dem die T. lophophoroides ihren Gips bekommen. Ein wenig davon entfernt gibt es eine Population der gleichen Pflanzen - ohne die entsprechenden Mengen Gips im Boden. Der Unterschied ist, daß letztere größer werden.

Gips wirkt als Wachstumsbremse, was bei unseren Lichtverhältnissen durchaus nicht ungünstig ist.

32

Montag, 30. August 2010, 22:00

Hallo Edmund,

dann habe ich ja doch alles falsch gemacht. Ich habe mich immer so gefreut, dass meine T. lophophoroides so gut ohne Gips wachsen. Dabei sind sie zu gut gewachsen. Was mache ich jetzt bloß? Da die Pflanzen aber noch nicht so groß sind wie meine Echinopsen, werde ich alles so beibehalten wie zuvor.
Danke für die Information, das war mir bisher nicht bekannt.

Viele Grüße.
Jens

33

Samstag, 4. September 2010, 20:25

Hallo Jens,
Dr. Ulrich Tränkle hatte mal in der DKG-Newsgroup erwähnt, daß es sich nach seinen Versuchen bei T. lophphoroides und seiner Meinung nach um einen Eu-Halophyten (obligate Salzpflanzen) handelt. Soweit ich das verstanden habe, wird bei obligaten Salzpflanzen aber das Wachstum durch den aussergewöhnlich hohen Salzgehalt gefördert. Das ist aber offensichtlich bei T. lophophoroides eben nicht so.

Wenn genügend Licht und gleichzeitig Wasser und Nährstoffe zur Verfügung stehen, dann dürfte das vegetative Wachstum problemlos sein. Matthias -Shamrock, Daniel - Echinopsis2 und ich werden morgen eine Sammlung in der Nähe von Würzburg besichtigen und den Mexikofahrer noch einmal nach Einzelheiten fragen.

Viele Grüße

Edmund

34

Sonntag, 12. September 2010, 10:18

Also, am letzten Sonntag waren wir in Schweinfurth - ich denke Matthias hat schon die Bilder eingestellt?

Bei Astrophyten scheint es wirklich so zu sein, daß sie bei Gipszusatz schneller wachsen und eine dichtere Beflockung bekommen. Wär halt wirklich mal schön systematische Untersuchungen dokumentiert zu sehen, aber da wirds dann wirklich wissentschaftlich ;).

35

Sonntag, 12. September 2010, 14:31

ich denke Matthias hat schon die Bilder eingestellt?

Hi Edmund,
die findest du hier: Sammlungsbesichtigungen
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


36

Sonntag, 2. Oktober 2016, 22:23

Danke für den hervorragenden Tipp - auch wenn ich persönlich von Quarzsand als mineralisches Zuschlagsmaterial überhaupt nichts halte.

EDIT Markus Spaniol: Die Antwort bezieht sich auf -> diesen Beitrag von Tobias.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


37

Montag, 3. Oktober 2016, 00:22

überhaupt nichts

....aber mal so voll und ganz und gar nichts!
Trotzdem vielen Dank! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

38

Montag, 3. Oktober 2016, 09:45

Und weshalb diese extreme Abneigung gegenüber Quarzsand?

39

Montag, 3. Oktober 2016, 10:35

Ist meine persönliche Einstellung.
Quarzsand ist mir als Abdeckung, auch für Sämlinge, viel zu hell.
Für das Substrat selbst meist zu feinkörnig und die Wasserspeicherfähigkeit ist inakzeptabel.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

40

Montag, 3. Oktober 2016, 10:41

Und weshalb diese extreme Abneigung gegenüber Quarzsand?
Andersrum: Was soll Quarzsand im Substrat bringen? Mal abgesehen davon, dass es halt kein Humus ist.
Speichert kein Wasser, sorgt für keine gute Wurzelbelüftung, ist im Regelfall viel zu fein, etc.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969