Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

501

Freitag, 19. September 2014, 09:19

die Kontrolle ich.

.....sehr lobenswert! Da geht sicher noch einiges!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

502

Freitag, 19. September 2014, 20:24

Der dort wohnende Nachbar bittet mich ständig, daß ich ihm ein paar meiner Pflanzen gebe, wenn nicht geschenkt, dann leihweise. Mittlerweile stehen zwei meiner Pflanzen in seiner Wohnung auf dem Fensterbrett. Das Gießen übernimmt er, die Kontrolle ich.
Na das finde ich ja mal genial! Bei der Gelegenheit sofort viele Grüße an diesen sympathischen Nachbarn!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


503

Freitag, 19. September 2014, 20:28

Na das finde ich ja mal genial! Bei der Gelegenheit sofort viele Grüße an diesen sympathischen Nachbarn!

Die Infektion kann man aber forcieren...................... ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

504

Mittwoch, 24. September 2014, 00:19

Bei der Gelegenheit sofort viele Grüße an diesen sympathischen Nachbarn!

Die Grüße werde ich meinem Nachbarn ausrichten. :) Ich denke, er ist schon infiziert. In der Winterzeit wird er von mir leihweise ein paar leicht zu pflegende Pflanzen bekommen. Falls er sich gut um diese kümmert, schenke ich ihm eine.
Mittlerweile habe ich meine kleine Sammlung wieder erweitert. Hinzugekommen ist - wie bereits angekündigt - E. cap-saintemariensis. Es sind zwei Sämlinge.



Des Weiteren bin ich nun ein Besitzer eines Naturhybriden von E. milii. Gekauft habe ich die Pflanze unter dem Namen Euphorbia breonii. Dieser Name ist jedoch nicht korrekt. Im Internet kursiert diese Pflanze auch unter der falschen Bezeichnung E. milii var. breonii. Bei dieser Pflanze handelt es sich jedoch wohl um E. milii var. hislopii. Das "wohl" verwende ich, weil ich bislang die Bestimmung der Hybriden von E. milii nicht "geübt" habe. Wer deren Vielzahl betrachtet, die Naturhybriden und die verschiedensten Züchtungen, wird schnell gewahr, daß ein Bestimmung von verschiedenen E.milii-Exemplaren keine leichte Aufgabe ist. Meine neue Pflanze ist ein bewurzelter Steckling, und hat einen dickeren Stamm als andere Varianten von E. milii. Beim Verkäufer dieser Pflanze steht die Spenderpflanze, ein großes und sehr altes Exemplar. Er berichtete mir, daß sich im Topf der Spenderpflanze und der Nachbarpflanzen kein Nachwuchs dieser Pflanze entwickelt. Daraus ziehe ich den Schluß, daß mein Exemplar vermutlich selbststeril ist.



Die letzte Euphorbie im Bunde ist E. ankarensis. Sie ist in diesem Jahr ordentlich gewachsen. Hoffentlich blüht sie im nächsten Jahr.



Gruß,
Norbert

505

Mittwoch, 24. September 2014, 08:19

Interessante Neuzugänge. Danke für´s Präsentieren!

Soweit Euphorbia milii in Kultur verbreitet ist und vor allem auch in südlichen Ländern frei und teilweise ausgewildert wächst, bleibt die Frage, ob die Naturhybriden auch von Madagaskar stammen oder irgendwo ganz anders entstanden sind? Eventuell kommt man da in einen Dschungel von potentiellen Kreuzungspartnern, was eine genauere Bestimmung sowieso unmöglich macht. Kommt drauf an wie kompatibel so ein Christusdorn ist.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


506

Sonntag, 28. September 2014, 22:36

Was bitte hat es mit dieser"Öffnung" auf sich? Eine Blüte wird es wohl nicht sein......
»Thomas Kühlke« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0790 (Bearbeitet).JPG
  • DSCI0791 (Bearbeitet)_klein.jpg
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

507

Montag, 29. September 2014, 10:37

Uih, spannend! An welcher Euphorbia hast du denn diese Blütengesichter entdeckt? Auch nicht schlecht... Da bin ich mal auf die Erklärung der Fachleute gespannt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


508

Montag, 29. September 2014, 17:40

E. restricta.
Ich bezweifle aber, dass es Blüten sind.
Eher gehe ich da in Richtung Nektardrüsen oder Ähnlichem.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

509

Dienstag, 30. September 2014, 00:16

Blüten glaub ich ja auch nicht unbedingt aber extraflorale Nektarien? Hat da denn mal was rumgeklebt? Mal gucken was unser Euphorbia-Fachmann spricht.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


510

Dienstag, 30. September 2014, 00:59

Das von Thomas gezeigte E.restricta-"Phänomen" habe ich noch nie gesehen, weder live noch auf Fotos. Den Ort dieser "Öffnungen" sehe ich jedoch als Zeichen an, daß E. restricta demnächst die gelben Scheinblüten präsentiert. Ob ich mit meiner Meinung richtig liege, könnte vielleicht das Mitglied "emsebremse" beantworten.

Gruß,
Norbert

511

Dienstag, 30. September 2014, 11:48

Es bleibt also spannend!
Offenbar verbirgt sich hinter dem mysteriösen emsebremse ein hochgradig kompetenter Fachmann...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


512

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:22

Meine jugendliche Euphorbia razafindratsirae präsentiert ihre erste Blüte. Weitere Blüten sind in Anmarsch.



Nachdem Euphorbia didiereoides durch eine Spinnenmilbenattacke die Blätter verloren hat, und mit chemischen Mitteln behandelt wurde, bildet sie wieder neue Blätter (Foto 1). An ihrem Fuße zeigen sich drei kleine Pflänzchen (Foto 2). Es sind wahrscheinlich Seitentriebe dieser Pflanze, die unter der Substratoberfläche dem Hauptstamm entspringen.



Auf dem letzten Foto ist ein Scheinblütengebilde meiner E. milii zu sehen, welches drei "Etagen" hat.



Gruß,
Norbert

513

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:57

Schöne Bilder - von allen drei Euphorbien. Danke!

Die unterirdischen Ableger haben was. Wer weiß, was da in absehbarer Zukunft noch alles an die Oberfläche kommt...? Euphorbia stolonifera? ;)
(Oh Mist, hab grad sicherheitshalber gegoogelt und eine Euphorbia stolonifera gibt´s ja wirklich...)

Und diese mehrstöckigen Blütenstände bei Euphorbien sind eh immer wieder faszinierend! Bei meinem Christusdorn hab ich eigentlich immer überwiegend Doppelstöcker aber drei Etagen sieht man dann doch nicht sooo oft. Klasse!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


514

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:33

Sehr schöne Bilder!! Seitentriebe aus dem Substrat, auch was nettes!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

515

Sonntag, 12. Oktober 2014, 20:03

Gestern war ich bei der JHV der FGaS. Im Rahmen dieser Veranstaltung fand eine Pflanzenbörse statt. Ich konnte nicht widerstehen, und habe trotz akuten Platzmangels vier Euphorbien gekauft. Zwei von diesen Neuerwerbungen möchte ich hier vorstellen.

Euphorbia delphinensis ist noch recht klein, aber fein.



Die zweite Euphorbie hat eine kleine Diskussion zwischen mir und dem Verkäufer ausgelöst. Laut Schildchen handelt es sich bei dieser um E. gottlebei. Da ich bereits eine E. gottlebei habe, die anders aussieht, wollte ich Genaueres wissen. Ich erfuhr, daß zuvor Pflanzen fälschlicherweise unter dem Namen E. gottlebei auf den Markt gelangt seien. Die Begründung hat mich vorerst nicht völlig überzeugt, deshalb stelle ich das Pflänzchen als E. spec. vor. Zur Frage der Artbestimmung werde ich mich an anderer Stelle äußern.



Zum Schluß gibt es noch zwei Fotos von E. paulianii. Dieser Pflanze habe ich im Hochsommer versehentlich Wasser vorenthalten. Ende August hatte sie kein Blatt mehr. Nach dem Neuaustrieb im September zeigte sie sich in alter Pracht. Sie hat in diesem Jahr 4 cm an Höhe gewonnen. Die spiralförmig wachsenden Dornen, welche meines Erachtens den Reiz dieser Pflanze besonders ausmachen, kommen nun mehr zur Geltung.



Gruß,
Norbert

516

Sonntag, 12. Oktober 2014, 20:05

Sehr schöne Pflanzen, die Du da zeigst! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

517

Sonntag, 12. Oktober 2014, 20:15

und habe trotz akuten Platzmangels vier Euphorbien gekauft
Notfalls wird halt wieder was zum Nachbarn abgeschoben. ;) Oder neuerdings auch zur Schwiegermutter, wie wir ja heute gelernt haben.

Schicke Neuzugänge, danke für deren ausführliche Vorstellung! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


518

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 00:18

Es ist wie verhext. Einige Euphorbien, die bei mir noch nie "geblüht" haben, bildeten Anfang/Mitte Oktober Scheinblütenknospen. Doch dann kamen die grauen, ungemütlichen Tage, und seitdem tut sich nichts. X( Bevor die Knospen ungeöffnet abfallen, habe ich ein paar Fotos von zwei Vertretern gemacht: zum einen von Synadenium compactum, erworben bei Matk in Berlin, die in unseren Breiten sehr, sehr selten blüht,



und zum anderen von E. berevoensis, deren rote Scheinblüten ich sehnlichst - sozusagen als Bestätigung für gute Pflege :whistling: - erwartet habe.



Damit in diesem Beitrag ein paar Scheinblüten auftauchen, habe ich einen meiner Dauerblüher, E. milii, abgelichtet.



Gruß,
Norbert

519

Samstag, 15. November 2014, 21:30

Herrlich, Norbert, herrlich!

Da kann ich mich nur mit einem Foto deiner Euphorbia francoisii var. crassicaulis forma rubrifolia revanchieren. Seit August ohne Blütenpause:


Ging jetzt bei deinen noch ein bissl was vorran? Für November ist ja das Wetter gar nicht mal sooo übel. Aber ob´s für Blüten reicht?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


520

Samstag, 15. November 2014, 21:53

Heute kam ein dicker Brief aus Singapur und das war drin (neben ein paar Samen von Euphorbia rossii):
ein Euphorbia razafindratsirae Sämling :-)



Der kam als Dankeschön für eine Lieferung Kedrostis Samen. Ist zwar ein wenig eingetrocknet, aber nach 12 Tagen in der Post ist das wohl nicht anders zu erwarten.

Grüße
Marco