Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 19. September 2011, 22:53

Wow, toller Bericht und tolle Bilder.
Ich wusste gar nicht, dass Notos sooo viele Knospen haben können. Und das das Kindel so jung ebenso fleißig ist, verschlägt mit fast die Sprache.
Werd wohl mal eins der Bilder ausdrucken und mit hinter ins GWH nehmen, damit meine Notokakteen begreifen, zu was sie fähig sein können ;)

LG
Faruke

62

Montag, 19. September 2011, 23:00

8) Letztendlich aber "normal" bei Notos. Bekannt bei den Mammulosi, den Scopanae und den Melchersiae. 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

63

Montag, 19. September 2011, 23:06

Die Blüten sind ja wirklich zum Niederknien... wenn da nicht so viel pieksiges Zeug drumherum wär, würd ich fast ein wenig Platz schaffen wollen.... aber nur fast ;)
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"

64

Montag, 19. September 2011, 23:20

wenn da nicht so viel pieksiges Zeug drumherum wär

8) Weichei! 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

65

Dienstag, 20. September 2011, 21:15

Puuh meint ganz bestimmt die beiden frostharten Opuntien, welche in nächster Nähe stehen.

@ Tom: Für mich immer noch verwunderlich, dass dies bei manchen Notos gängig ist. Ein Zeichen der Überversorgung?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

66

Dienstag, 20. September 2011, 21:20

8) Ich meine, in einem früheren Artikel mal gelesen zu haben, dass Notos, wenn Knospen nicht komplett ausgebildet werden können, sei es nun Licht- oder Nahrungsmangel, diese sich zu Kindeln umbilden, damit wenigstens eine Form der Vermehrung erfolgreich ist. 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

67

Dienstag, 20. September 2011, 21:33

Macht ja auch vermehrungstechnisch Sinn. Aber dass das Kindel gleich blüht?!? So jung und schon geschlechtsreif...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

68

Dienstag, 20. September 2011, 22:03

8) So gesehen fraglich, ist es vielmehr aber so, dass die ehemalige Knospe ja "Fortpflanzungsorgan" der adulten Pflanze ist. Also reif. Diese Information geht an den Sproß über, der sogleich die "Knospeninfo" umsetzt. Alles unklar? 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

69

Dienstag, 20. September 2011, 22:17

Okay, alles klar. Da kommen wir wieder zum bereits erwähnten Hormonhaushalt von Mama Noto...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

70

Dienstag, 20. September 2011, 22:26

8) Tja, die Hormone! Ähem,nee,lieber nicht............................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

71

Samstag, 12. November 2011, 21:11

Diesmal ist die Blütenanordnung nicht ganz alltäglich. Dazu muss man nur die schönen Epithelantha Fotos aus der Rätselecke mit dieser hier vergleichen. Vielleicht bildet sich hier gerade eine Cristate?

Hallo Jens,

mich würde mal sehr interessieren wie sich deine Epithelantha im Laufe des Sommers so weiterentwickelt hat...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

72

Donnerstag, 19. April 2012, 19:20

Ich habe mal wieder den Echinocereus davisii fotografiert. Wieder bringt der Kleine eine Cristat?-Knospe. Aber nicht nur dieser, auch die anderen Pflanzen dieser Aussaat haben Cristat-Knospen gebildet oder blühen aus dem Scheitel. Was ist da nur los?
»Jens« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_IMG_1919.jpg

73

Donnerstag, 19. April 2012, 20:03

Na, das sieht ja putzig aus. Geht denn eine solche Knospe auch auf? Urs

74

Donnerstag, 19. April 2012, 20:06

Das werden wir bald sehen. Ich mache dann wieder ein Foto.

75

Donnerstag, 19. April 2012, 20:09

Wow, nicht schlecht! Ich dachte immer Cristaten sind nicht generativ vererbar (weder der cristate Wuchs noch die cristate Knospenbildung, etc.). Anscheinend scheint manchmal die Veranlagung dazu doch in den Genen zu liegen. Wirklich kurios!

@ Urs: Die Chancen auf eine Blütenöffnung sind zwar deutlich geringer als bei einer normalen Knospe aber dennoch gut.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

76

Donnerstag, 19. April 2012, 20:15

@Shamrock
Die Mutterpflanzen sind völlig normal ausgebildet. Von der Aussaat der im Foto abgebildeten Pflanze habe ich noch 4 Sämlinge.3 davon blühen so cristat und eine Pflanze hat sehr kleine Knospen im Scheitel. Was ebenfalls ungewöhnlich für EC ist.

77

Donnerstag, 19. April 2012, 20:20

Ich gehe mal davon aus, dass alle Exemplare der Aussaat identische Kulturbedingungen hatten. Viele behaupten ja, Cristaten sind eine Reaktion auf Stress. Somit könnte natürlich auch dies der Auslöser für das seltsame Phänomen sein - oder eben doch eine genetische Veranlagung. Darfst du dir nun aussuchen.
Vielleicht kamen die seltsamen Gene ja auch vom Papa? Oder die Kombination beider hat´s gemacht. Wir werden es wohl nie erfahren!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

78

Donnerstag, 19. April 2012, 20:39

Zumindest stehen die nächsten Sämlinge schon in den Startlöchern. Ich habe 3 Mutterpflanzen (Foto 1; und die cristat blühenden Sämlinge) , die ich jedes Jahr gegenseitig bestäube und Samen ernte. Foto 2 zeigt die Aussaat von 2010 und Foto 3 die Sämlinge von 2011. Mal sehen ob sich das Phänomen bei diesen Sämlingen wiederholt. Die Fotos habe ich gerade im Dunkeln geschossen, daher bitte ich die Qualität zu entschuldigen.
»Jens« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_IMG_1923.jpg
  • comp_IMG_1925.jpg
  • comp_IMG_1924.jpg

79

Donnerstag, 19. April 2012, 20:48

Mal sehen ob sich das Phänomen bei diesen Sämlingen wiederholt.

Oh ja, halte uns diesbezüglich doch bitte mal auf dem Laufenden. Nur wird man so oder so nicht beweisen können, ob es denn nun an den Genen oder an den Kulturbedingungen liegt/lag. Mein Bauchgefühl sagt mir auf jeden Fall, dass Gene mehr mit Cristatenbildungen zu tun haben als man uns glauben macht. Aber da ich kein Wissenschaftler bin, werde ich es auch nicht beweisen (können). ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

80

Freitag, 20. April 2012, 10:58

Oh mann, ich seh's schon kommen... lange dauert es nicht mehr und ihr habt mich... :wacko:
CABAC:"Und außerdem sind Lithops [...] gut für die Seele. Kakteen sind dagegen nur gut für das Ego. How, ich habe gesprochen!"