Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. September 2009, 17:42

Überwinterung von Sämlingen - Tipp?

Hallo,

erstmalig habe ich mich in diesem Jahr Mitte bis Ende Juni an die Aussaat gewagt.
Nach guter Keimquote wachsen die kleinen Kerlchen stetig und haben zum Teil bereits eine leichte, viele bereits eine stärkere Bedornung gebildet. Zudem sind einige Nachzügler geschlüpft. Mittlerweile nebele ich sie alle zwei bis drei Tage mit einem Gemisch aus Wasser und Schachtelhalmextrakt, inkl. ein wenig Kakteendünger + Chinosol. Es scheint ihnen gut zu gehen. Wegen der kalten Nächte Anfang September habe ich sie ins Haus geholt; sie stehen also seit gut zwei Wochen an einem hellen Platz im Wohnzimmer, der ihnen zu gefallen scheint. Am liebsten würde ich sie über den Winter dort stehen lassen: Ist dies zu warm für sie? Soll ich die Nebelfrequenz dann ungefähr beibehalten? Wie gehe ich am besten vor?

Liebe Grüße, Sabine

2

Freitag, 18. September 2009, 19:48

Hallo Sabine,

um den natürlichen Wuchs der Sämlinge nicht zu gefährden, würde ich die Aussaat über Winter in einem kühlen Raum und so hell wie möglich unterbringen. Die Sämlinge benötigen jedoch auch während der Ruhephase ein Minimum an Feuchtigkeit, da sie noch nicht in der Lage sind diese Zeit völlig trocken zu überstehen. Du kannst sie so alle 14 Tage leicht nebeln, wobei du den Düngerzusatz über Winter weglassen solltest.

3

Samstag, 19. September 2009, 09:13

Hallo Markus,

gilt dies auch für Pilosocereensämlinge - oder ist es in diesem Stadium egal, ob es sich um Warm- oder Kaltüberwinterer handelt?

Liebe Grüße, Sabine

4

Samstag, 19. September 2009, 10:21

gilt dies auch für Pilosocereensämlinge - oder ist es in diesem Stadium egal, ob es sich um Warm- oder Kaltüberwinterer handelt?

Ich denke schon, würde dir aber raten noch die Antworten anderer User abzuwarten.

5

Samstag, 19. September 2009, 10:41

Problematisch kann es im Frühjahr werden, wenn die Temperaturen ansteigen. Also rechtzeitig gießen und warmstellen.

6

Samstag, 19. September 2009, 15:20

Ich überwintere alle meine Sämlinge kühl und trocken im Treppenhaus. Im letzten Winter hatte es dort minimal 8° (in der kältesten Periode), meist jedoch etwa 10-12°. In wärmeren Phasen (das war im vergangenen Winter im Dezember und ab Mitte Feb, die Temperaturen stiegen dort schon mal auf 15-16°) habe ich sporadisch genebelt. Die Sämlinge haben das alle gut überstanden, Ausfälle waren minimal.
ABER: ich mache meine Aussaaten immer im März, spätestens Anfang April. die Kleinen haben dann gute sechs Monate auf dem Buckel, bevor sie kaltgestellt werden. Ob das Juni-Aussaaten auch überstehen kann ich nicht sagen.

ciao
Stefan

7

Montag, 21. September 2009, 15:53

Danke für eure Tipps!!!

Im Treppenhaus überwintern meine Crassulacaea - da gibt es definitiv kein Platz mehr. Der kalte Keller unter Kunstlicht ist mir einfach zu problematisch, da ich die Sämlinge erst im Juni ausgesät habe. Ich habe nun vor, die Box zunächst am Küchenfenster (Ostseite - heller Standort - kühl) während des Winters aufzustellen. Wenn's nicht klappt, schicke ich sie in den Keller.

Liebe Grüße, Sabine