Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 28. Juni 2012, 20:37

Frage zum richtigen Substrat

Hallo zusammen,
Shamrock hat völlig Recht gehabt. Ich war tatsächlich erschlagen von den Vielfältigkeiten eines mineralischen Substrats. Was es alles gibt auf der Welt, wundert sich der Laie.
Und, auch da hat er Recht, ich habe ja nur ca. 18 Kakteen; da kann ich mit 40-100 ltr. Säcken von was auch immer nichts anfangen.
Was ist denn von diesen beiden Angeboten zu halten:

http://www.kakteen-haage.de/Zubehoer/Erd…alisch-5-l.html

Link nicht mehr aktiv

(Tut mir leid, aber irgendwie funktioniert die Link-Einfügung nicht, oder ich peil nicht, wie das geht)
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass eine Substratmischung für alle (meine) Kakteen richtig sein kann. Die eine mag doch bestimmt mehr Schiefer und die andere mehr Lava. Könnt ihr mich da mal aufklären. Vielen Dank.
Freundliche Grüße Jorge

2

Donnerstag, 28. Juni 2012, 20:53

Hallo Jorge,

reiner Schiefer ist ein bissl naja... Etwas Mischung sollte schon sein. Insofern wäre es besser, auf das Haage-Substrat zurück zu greifen. Bei einem Umstieg von Torf auf rein mineralisches Substrat (ein wahrhaft weiser Schritt!) musst du aber auch bedenken, dass deine Kakteen danach etwas öfter gegossen und gedüngt werden müssen.

Prinzipiell spricht eigentlich nichts gegen eine Einheitsmischung. Hat sogar auch seine Vorteile... Kakteen sind da meist recht pflegeleicht und arrangieren sich mit vielen. Nur bei Kakteen, die auf Bäumen wachsen (Epiphyten) empfiehlt sich eine andere Mischung. Ansonsten: 1.000 Kakteensammler = 1.000 Meinungen über die beste Substratmischung...

Klar, die einen mögen mehr Lava, die anderen mehr Schiefer. Die einen mögen mehr Wasser, die anderen weniger. Die einen mögen mehr Italien, die anderen mehr Deutschland - man kann es nie allen gleichzeitig recht machen! ;)
Auch muss man nicht aus allem eine Wissenschaft machen. Schon gar nicht als Anfänger! :)

Viele Grüße und einen reibungslosen Substratwechsel!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Donnerstag, 28. Juni 2012, 21:50

Also gut, Shamrock, du willst es nicht anders. Ich will dir jetzt die entscheidende Frage stellen, die sicherlich auch 2.000.000 andere Kakteenliebhaber aus der unteren Laienklasse interessiert:
Warum soll ich eigentlich einen Substratwechsel machen?
Mit meiner 1A-Kakteenerde vom Toom oder Dehner :) wachsen, blühen und gedeihen meine Kakteen (na gut, blühen ist relativ wegen der im Moment noch fehlenden toten Katzen; ich gucke jeden Morgen auf der Straße...).
Kann es sein, neben dem Argument, dass die Pflanzen in ihrer Heimat, wo die auch immer sein mag, eher Steine als Untergrund haben, dass es für den Hardcore-Fan als "getürkt" angesehen wird, wenn es sich nicht um ein mineralisches Substrat handelt. Im Übrigen, um das mal ganz klar zu stellen: ich habe kein Torf als Substrat (vielleicht ein ganz kleines bisschen torfhaltig). Ich bin neben einem Hochmoor aufgewachsen (schöne Zeiten mit CCR und den Dubliners vom mitgebrachten Cassetenrekorder) und ich sach dir, in diesem Boden war kein einziger Kaktus zu sehen.
Im Übrigen: meine Kakteen sind ganz sicherlich nicht aus Südamerika importiert. Die kennen doch gar nichts anderes als die gute 1A....
Aber ich werde natürlich mal das Substrat von Haage bestellen. Ich hab da einen Kandidaten, der irgendwie so dahinsiecht, weil er schlecht durch den Winter gekommen ist. Vielleicht überlegt er es sich ja noch mal bei eher heimatlicher Erde.
Viele Grüße mit Erinnerungen an Schnellinger in der 90. Minute...

Jorge

4

Donnerstag, 28. Juni 2012, 22:01

Na um die Optik geht es mit Sicherheit nicht und es hat ja auch niemand gesagt, dass du einen Substratwechsel vollziehen musst. Empfehlenswert wäre es halt. Ein Mensch kann auch mit abgetrennten Gliedmaßen gut weiterleben aber mit wäre es halt optimaler.
Eben, im Hochmoor würde sich kein Kaktus lange wohlfühlen (das war aber nicht zufällig in der Nähe von Baskervilles? Mir ist da nämlich mal ein Hund entlaufen...).
Misch einfach deine 1A-Kakteenerde mit einer deftigen Ladung mineralischer Bestandteile und schon hast du mit Minimalaufwand deinen Kakteen etwas Gutes getan. Danach könnt´ ihr gemeinsam Dubliners hören und euch entspannt zurück lehnen (wobei ich persönlich da The Pogues favorisieren würde).
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Donnerstag, 28. Juni 2012, 23:21

Ich hab bis dato nur mitgelesen, aber nun muß ich mich für diesen "netten" Dialog mal bedanken!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Samstag, 7. Juli 2012, 23:01

Wie ich gerade schon im anderen Forum schrieb: ich bin ein bisschen frustriert ob dieses mineralischen Gedöhns. Ich komm da einfach nicht richtig in Gang. Ich weiß einfach nicht, welchen ich umtopfen sollte, müsste, vielleicht aber doch nicht brauche.
Ich war heute in einer Baumschule (nicht bei uns im Dorf, aber im nächsten) und habe mir aus reiner Verzweiflung dies hier gekauft:

http://www.bonsai-garten-zentner.de/prod…products_id=329

10 ltr. für 6,95€. In der Auflistung der Zutaten steht zumindest nichts von Humus.

Zur Auswahl stand auch noch dies:

http://oekohum.td-fn.net/index.php?4d0f617285abd|1

Aber das war ein 40 ltr. Sack, den ich fast nicht tragen konnte und 40 ltr? das reicht mir ja für Jahre meine paar Pflänzchen. Und da ich sowieso nicht weiß, ob das was wäre, habe ich erstmal die Finger davon gelassen.

Die Dame in der Baumschule war genauso wenig zu gebrauchen, wie die von Dehner. Sie hat zumindest gleich eingeräumt, dass sie von Kakteen keine Ahnung hat. "Wer hat Ihnen das erzählt, von der mineralischen Erde? Nehmen Sie doch die hier." Ich weiß nicht mehr, welche sie mir da empfohlen hat, aber sie lag direkt neben der Graberde.

Kann ich denn jetzt dieses Ökostrat (bei Ökohum gehe ich davon aus, dass das "hum" für human steht..) pur oder mit meiner 1A-.. (ich schreibs jetzt nicht mehr aus, um euch nicht seelisch zu verletzen) vermischt verwenden? Und wenn ja, für welchen Kaktus? Könntet ihr nicht so nett sein, meine bisher eingestellten noch mal zu bewerten, was das anbelangt?

Zufällig gibt es bei uns im Dorf auch ein stillgelegtes Kieswerk. Wenn das konveniert, könnte ich da auch mal gucken.

Ihr macht mich ganz schön meschugge. Bei mir sprießt alles, wie verrückt. Aber was macht man nicht alles, um neue Erfahrungen zu machen. Inzwischen habe ich ja begriffen, dass es bei der Kakteenliebhaberei nicht um männliches Männer-Unter-Der-Dusche-Denken geht, also nicht, wer hat den größten Kaktus, sondern daß es um ganz, ganz andere, ethisch - moralisch höherwertige Dinge geht. Gegen "artgerechte Haltung" kann eh kein Argument bestehen...
Na ja, jetzt geht es mir ein bisschen besser. :)
Liebe Grüße Manni

PS: Ich möchte auch gerne so ein schönes Kaktusbild unter meinem Namen haben. Wie geht das? Und so ein cooler Spruch unterhalb meiner wahnsinnig wichtigen, gehalt- und niveauvollen Beiträge fände ich auch gut. Ist jemand so nett, mir das kurz zu erklären. Vielen Dank.

7

Samstag, 7. Juli 2012, 23:18

Hast eine PN! Urs

8

Sonntag, 8. Juli 2012, 08:12

Frage zum richtigen Substrat

Jorge

Du hast es erfasst, Du bist meschugge, weil Du Dich von jeder Meinung verunsichern lässt.

Dabei ist es doch ganz einfach. Schau Dir die Substratmischungen der Sammler in Deiner Umgebung oder hier im Forum an. Stelle fest aus, welchen Grundsubstanzen sie gemischt wurden und bau sie nach. Die Bestandteile lassen sich aus den Angeboten der ortsansässigen Zoofachgeschäfte und Baustoffhandel erwerben. Wenn ich hier in einem großen Zoofachhandel erscheine, höre ich meisten die Frage: Na, willst Du wieder Kakteen aussäen oder Sukkulenten umtopfen?
Mit Seramis, Perlite, Katzenstreu und Aquarienkies lässt sich ein sehr gutes Anfangssubstrat anmischen. Falls Deine Erfahrungen damit nicht erfolgreich sind, veränderst Du die Mischungverhältnisse und machst es u.U.nährstoffreicher.
Falls Du weit ab vom Schuss wohnst, es gibt da in Erfurt eine Kakteengärtnerei die versendet nicht nur fertige Mischungen sondern auch Substratgrundstoffe.

LG CABAC

9

Sonntag, 8. Juli 2012, 09:48

Falls Du weit ab vom Schuss wohnst, es gibt da in Erfurt eine Kakteengärtnerei die versendet nicht nur fertige Mischungen sondern auch Substratgrundstoffe.

Oder bestellen, bei Kakteen-Schwarz, im Internet.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

10

Sonntag, 8. Juli 2012, 10:36

Hallo Jorge,

wenn Du - wie ich - jährlich nur überschaubare Mengen brauchst kann ich Dir als Alternative zu den fertig gemischten Substraten aus den Kakteen- und Sukkulentengärtnereien das in manchen Baumärkten und Gartencentern angebotene "Lechuza-Pon" empfehlen. Dabei handelt es sich um ein Lava/Bims/Zeolith-Gemisch für die Pflanzenkultur. Ich verwende es seit Jahren für fast alle meine Sukkulenten pur, oder als Hauptbestandteil für meine Mischungen.
Der Preis liegt für 25 Liter unter € 20,-. Ist zwar wesentlich teurer als Bims oder Lava aus dem Baustoffhandel, aber auch preislich durchaus konkurrenzfähig gegenüber den fertigen Substraten aus dem Fachhandel, bei denen davon abgesehen ja auch noch das Porto dazu kommt.

Grüße
Alex

11

Sonntag, 8. Juli 2012, 10:45

Hi Jorge,

nur mal kurz (ohne deine aktuell vorhandenen Kakteen näher betrachtet zu haben): Opuntien oder Echinopsen dürfen gerne in deiner 1A-Kakteenerde verharren, zumindest soweit du diese mit mineralischen Komponenten gemischt hast.

Kieswerk klingt immer gut. Allerdings ist es natürlich wichtig zu wissen, was dort abgebaut wurde. Reiner Quarzkies wäre beispielsweise nicht so toll. Da solltest du mal heimlich reinschleichen und eine Gesteinsprobe entnehmen (nicht das in eurer Ecke am Ende noch sowas wie Humuskies oder Hochmoorkies gibt - man weiß ja nie!).

Und warum versuchst du jetzt für deine paar Kakteen eine Wissenschaft draus zu machen? Fühlst du dich von uns so unter Druck gesetzt? ;) Zur Not, wie gesagt, mische dein 1A-Kakteensubstrat mit ein paar mineralischen Bestandteilen, welche du ergattern konntest und gut iss. Bisher sind deine Pflänzchen doch auch damit gut zurecht gekommen.
Meine persönliche Empfehlung als Substratbestandteil ist Kieselgur. Das bekommst du auch bei vielen herkömmlichen Kakteenhändlern.

In meinen Anfängen habe ich übrigens mal so einen Streusalzkasten geplündert, um mein Substrat ein bissl zu bereichern: Das Salz habe ich natürlich gründlich rausgewaschen und übrig blieb feiner Kalksplit. Dachte damals, die Idee sei gut gewesen und von PH-Wert und Co. habe ich erst später erfahren.

Übrigens kann es bei Kakteen manchmal vorteilhaft sein, wenn man den Kleinsten hat. Unsereins denkt halt manchmal in etwas anderen Dimensionen.

Zu guter Letzt zur Graberde: Ich hoffe mal schwer, du hast davon auch ein Säckchen mitgenommen. Schließlich wollen die toten Katzen auch in einem würdigen Rahmen Abschied von dieser Welt nehmen.

Viele Grüße, frohes Substratmischen und noch einen schönen Sonntag! Wer von uns hier hat denn einen coolen Spruch unter seinen Beiträgen? ?(

Matthias (aka Shamrock) am PC von Urs (die mich grad mal leichtsinnigerweise unbeaufsichtigt gelassen hat)

12

Sonntag, 8. Juli 2012, 11:27

Also die coolen Sprüche hab ja mal definitiv ich unter meinen Beiträgen* lach* (Auch wenn der älter ist als ich)

@ jorge: lass dich nicht unter Druck setzen. Mit den Fertigmischungen von Schwarz oder Haage oder wie sie alle heißen, da wirst Du auf guter Schiene fahren. Irgendwann wächst deine Sammlung und du willst selber mischen. Dann sammelt sich ein Depot an und du hast bald alles Nötige :)
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.