Sie sind nicht angemeldet.

21

Dienstag, 29. Mai 2012, 10:58

Der Trieb war schon viel größer wie er eigentlich aussah. Ist es denn nicht eine eher ungeeignete Pfropfunterlage wenn die solche Krafaken treibt ?
»Verena 1980« hat folgendes Bild angehängt:
  • 002_klein.jpg
Alles was gegen die Natur ist,
hat auf Dauer keinen Bestand.

22

Dienstag, 29. Mai 2012, 12:07

8) Naja, das gibt' s bei den Kakteenunterlagen auch. Die treiben oft Kindel, welche ständig entfernt werden müssen. Dem kann man nur begegnen, indem man die Areolen vor der Pfropfung entfernt, denn dort treibt die Unterlage wieder aus.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

23

Dienstag, 29. Mai 2012, 15:24

Aha, jetzt beginnt die Suche nach der perfekten Propfunterlage. Könnte eine interessante Diskussion werden... :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


24

Dienstag, 29. Mai 2012, 20:54

8) Unterlage ohne Areolen wäre perfekt, aber nur zum "selbermachen", natürliche sind mir, bis dato, nicht bekannt!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

25

Dienstag, 29. Mai 2012, 23:02

Hab noch eine gepfropfte Monolluma quadrangula, die Unterlage ist eine andere wie bei der Quaqua. Leider weiss ich auch hier nicht um was für eine es sich handelt, denn diese macht keine Zicken.
Alles was gegen die Natur ist,
hat auf Dauer keinen Bestand.

26

Mittwoch, 30. Mai 2012, 09:57

Bei den Askleps soll die Ceropegia woodii (Knolle) die beste Unterlage sein und auch die dauerhafteste. Aber da ich selbst noch nie gespropft habe, kann ichs nicht bestätigen. Ich hab aber letztes Jahr C.woodii ausgesät und denke, ich kann heuer irgendwann den ersten Versuch wagen..

Es soll bei den üblichen Unterlagen (Stepalien oder Huernias..) nämlich so sein, daß die nur ein paar Jahre halten und dann eingehen..
Alles Liebe
Sabel

27

Mittwoch, 30. Mai 2012, 10:13

Es soll bei den üblichen Unterlagen (Stepalien oder Huernias..) nämlich so sein, daß die nur ein paar Jahre halten und dann eingehen..
Na das hoffe ich nicht. Wobei eine woodii habe ich und die bekommt momentan jede menge neue Knollen. Vielleicht werde ich nach meinem Urlaub ein paar Versuche starten.

LG Verena
Alles was gegen die Natur ist,
hat auf Dauer keinen Bestand.

28

Mittwoch, 30. Mai 2012, 20:15

Einfach von der Unterlage abnehmen und bewurzeln... Nur Mut!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


29

Mittwoch, 30. Mai 2012, 20:19

Das macht erst Sinn, Matze, wenn man schon etwas Erfahrung in der Pflege heikler Askleps gesammelt hat..
@Verena: Ich würde da nix herumschnipseln, man muß nur genau achten, ob die Unterlage irgendwelche Mätzchen macht, dann erst würde ich eine Rückbewurzlung versuchen.
Alles Liebe
Sabel

30

Mittwoch, 30. Mai 2012, 23:36

Ich warte einfach bis sich obenrum etwas mehr getan hat. Dann macht ein kleiner Trieb sicher nix aus. Mich eilt ja nichts :D
Alles was gegen die Natur ist,
hat auf Dauer keinen Bestand.